Renault Twingo Electric (2022). Betriebsanleitung - 7

 

  Index      Manuals     Renault Twingo Electric (2022). Betriebsanleitung

 

Search            copyright infringement  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     5      6      7      8     ..

 

 

 

Renault Twingo Electric (2022). Betriebsanleitung - 7

 

 

HEIZUNG, KLIMAANLAGE (2/4)
Funktion „freie Sicht“
1
3
4
Drücken Sie auf die Taste 3; die integrierte
Kontrolllampe leuchtet auf.
Diese Funktion ermöglicht ein schnelles Be-
lüften und Entfrosten der Frontscheibe, der
Heckscheibe, der Seitenfenster vorne und
der Außenspiegel (je nach Fahrzeug). Akti-
viert automatisch die Klimaanlage (je nach
Fahrzeug) und die Heckscheibenheizungs-
funktionen.
Drücken Sie auf die Taste 8, um die Heck-
scheibenheizung auszuschalten; die integ-
rierte Kontrolllampe erlischt.
Zum Verlassen der Funktion drücken Sie
die Taste 3 oder 1.
8
Einstellung der Luftverteilung
Die Luft wird hauptsächlich zu den
Ø
Belüftungsdüsen geleitet, sowohl
im Fahrgastraum
zu den Belüftungsdüsen der vorderen Sei-
Drücken Sie auf eine der Tasten 4. Die in-
tenscheiben als auch zu den Belüftungsdü-
tegrierte Kontrollleuchte der ausgewählten
sen für die Frontscheibe.
Taste leuchtet auf.
Die Luft wird im Wesentlichen zu
Es ist möglich, zwei Positionen zu kombinie-
½
den Luftdüsen im Armaturenbrett
ren; drücken Sie dafür auf zwei der Tasten 4.
geleitet.
Die Luft wird hauptsächlich in die
¿
Fußräume geleitet.
Einige Tasten verfügen über eine Funk-
tionslampe, die den Funktionsstatus an-
zeigt.
3.5
HEIZUNG - KLIMAANLAGE (3/4)
5
8
Heckscheibenheizung
Ein- und Ausschalten der
Drücken Sie die Taste 8: die integrierte Kon-
Klimaanlage
trolllampe leuchtet auf. Diese Funktion er-
(je nach Fahrzeug)
möglicht es, die Heckscheibe und die Au-
Im Funktionsmodus „Regelautomatik“ wird
ßenspiegel entsprechend ausgestatteter
die Klimaanlage durch das System in Ab-
Fahrzeuge schnell von Beschlag und Ver-
hängigkeit von der Außentemperatur ein- -
eisung zu befreien.
und ausgeschaltet, um das gewählte Raum-
Zum Verlassen der Funktion drücken Sie
klima zu erreichen oder zu halten.
erneut die Taste 8. Standardmäßig wird die
Drücken Sie auf die Taste 5, um die Klima-
Entfrostung automatisch abgeschaltet.
anlage auszuschalten; die integrierte Kon-
trolllampe leuchtet auf.
3.6
HEIZUNG - KLIMAANLAGE (4/4)
Umluftbetrieb (Luftumwälzung)
1
K
Diese Funktion wird automatisch gesteu-
ert, sie kann jedoch auch manuell aktiviert
werden. In diesem Fall wird der Vorgang
durch eine Kontrolllampe auf der Taste 7 be-
stätigt.
Hinweis:
-
während der Umwälzung wird die Luft
aus dem Fahrgastraum umgewälzt, es
wird dazu keine Luft von außerhalb des
Fahrzeugs verwendet;
-
die Luftumwälzung ermöglicht eine Ab-
schottung von der Außenluft (auf Stre-
7
6
ckenabschnitten mit hoher Luftver-
Manuelle Bedienung
Ausschalten des Systems
schmutzung usw.);
Drücken Sie die Taste 7: die integrierte Kon-
Drehen Sie den Regler 6 auf „OFF“, um das
-
Der Umluftbetrieb ermöglicht es, schnel-
trolllampe leuchtet auf.
System auszuschalten. Um es wieder einzu-
ler die gewünschte Temperatur im Fahr-
schalten, drehen Sie den Regler 6 erneut,
gastraum zu erreichen.
Bei Umluftbetrieb über längere Zeit wird die
um die Gebläseleistung einzustellen, oder
Luft allmählich stickig, da sie nicht erneuert
drücken Sie auf die Taste 1.
wird, und die Scheiben können beschlagen.
Es empfiehlt sich daher in jedem Fall, durch
erneuten Druck auf die Taste 7 wieder auf
Automatikbetrieb umzustellen, wenn der
Umluftbetrieb nicht mehr erforderlich ist.
Zum Verlassen der Funktion, drücken Sie
erneut die Taste 7.
Die Entfrostungs-/Antibeschlagfunktion
hat Vorrang vor dem Umluftbetrieb.
3.7
KLIMAANLAGE: Programmierung (1/2)
EV-Programmierung
Komfortprogramme
Komfortprogramm 1
Bereit
06:00 AM
L M M J V S D
OFF
Programm
Bearbeiten
Komfortprogramm 2
2
L M M J V S D
Bereit
09:00 AM
L M M J V S D
4
1
A
L M M J V S D
Komfortprogramm 3
Laden
Klimaanlage
Calendar
3
Bei laufendem Motor und stehendem Fahr-
In diesem Menü können Sie die gespeicher-
zeug am Multimediabildschirm 1Einstellun-
ten Programme aktivieren/deaktivieren.
gen > Fahrzeug > EV-Programmierung >
Verantwortung des Fahrers
Wählen Sie die zu ändernde Programmzeit
Klimaanlage 3 auswählen.
beim Parken oder Halten
aus 4, um auf die Einstellungen zuzugreifen.
Verlassen Sie niemals Ihr Fahr-
Hinweis:
Programmierung der Uhrzeit,
zeug (auch nicht für kurze Zeit),
- Sie können die Komfortprogramme deak-
so lange sich der Schlüssel und ein Kind
zu der die Funktion aktiviert
tivieren, indem Sie auf „OFF“ drücken.
(oder ein Tier) im Fahrzeug befinden.
werden soll
– der Mindestzeitraum zwischen den ein-
Bei warmem Wetter und/oder Sonnen-
Drücken Sie zum Aufrufen der Komfortein-
zelnen Programmen beträgt zwei Stun-
einwirkung kann es im Fahrgastraum
stellungen „Bearbeiten 2“.
den;
rasch sehr heiß werden.
Sie können mehrere Komfortprogramme
- programmierte Zeiten werden im Be-
LEBENSGEFAHR BZW. GEFAHR
speichern.
reich A angezeigt.
SCHWERER VERLETZUNGEN.
3.8
KLIMAANLAGE: Programmierung (2/2)
Aktivierung der
Bei laufendem Motor und stehendem Fahr-
zeug am Multimediabildschirm 1Einstellun-
„Programmierung“
gen > Fahrzeug > EV-Programmierung >
Die Funktion schaltet sich zwei Stunden vor
Klimaanlage 3 auswählen. Weitere Infor-
der programmierten Uhrzeit ein, damit eine
mationen entnehmen Sie bitte der Multime-
komfortable Temperatur erreicht wird. Vor-
dia-Bedienungsanleitung.
aussetzung hierfür ist:
- die Motorhaube ist geschlossen;
Ausschalten der
- der Ladestand der Antriebsbatterie liegt
programmierten Klimaanlage
über ca. 30 %;
- Der Motor ist abgestellt.
Die Klimaanlage schaltet sich ca. 10 Minu-
ten nach der programmierten Endzeit auto-
Die Kontrolllampe
erscheint an der
matisch ab.
Instrumententafel.
Diese Funktion kann auch deaktiviert
werden, wenn:
- die Ladesteckdose nicht angeschlossen
Sofortige Aktivierung der
ist;
Klimaanlage
- der Ladestand der Antriebsbatterie liegt
Wenn die folgenden Voraussetzungen erfüllt
unter ca. 25 %.
sind, ist das sofortige Starten der Klimaan-
Verantwortung des Fahrers
Hinweis: Jede innerhalb von zwei Stun-
lage möglich:
beim Parken oder Halten
den vor einem programmierten Start durch-
- die Motorhaube ist geschlossen;
geführte Änderung muss abgebrochen und
Verlassen Sie niemals Ihr Fahr-
- der Ladestand der Antriebsbatterie liegt
neu programmiert werden, damit sie regist-
zeug (auch nicht für kurze Zeit),
über ca. 30 %;
riert werden kann.
solange sich der Schlüssel und ein Kind
- Die Türen sind geschlossen und verrie-
(oder ein Tier) im Fahrzeug befinden.
gelt;
Bei warmem Wetter und/oder Sonnen-
– Der Motor ist abgestellt.
einwirkung kann es im Fahrgastraum
rasch sehr heiß werden.
LEBENSGEFAHR BZW. GEFAHR
SCHWERER VERLETZUNGEN.
3.9
KLIMAANLAGE: Informationen und Empfehlungen für die Verwendung (1/2)
Empfehlungen
Kraftstoffverbrauch
Funktionsstörungen
Unter bestimmten Bedingungen
(Klima-
Wenn die Klimaanlage in Betrieb ist, ist eine
Bei Funktionsstörungen wenden Sie sich
anlage aus, Umluftbetrieb aktiviert, keine
Erhöhung des Kraftstoffverbrauchs normal
bitte an eine Vertragswerkstatt.
oder nur schwache Gebläseleistung usw.)
(vor allem im Stadtverkehr).
- Verringerung des Wirkungsgrades be-
können die Scheiben des Fahrzeugs be-
Bei Fahrzeugen mit Klimaanlage ohne Re-
züglich Entfrostungseinrichtung, Anti-
schlagen.
gelautomatik: Schalten Sie die Anlage aus,
beschlageinrichtung oder der Klima-
solange sie nicht benötigt wird.
Aktivieren Sie bei Beschlag die Funktion
anlage.
„klare Sicht“, um die Scheiben davon zu
Ursache hierfür kann eine Verschmut-
Empfehlungen zur Kraftstoffersparnis
befreien, und nutzen Sie dann die Klimaan-
zung des Reinluftfiltereinsatzes sein.
und somit zum Umweltschutz:
lage im Automatikbetrieb, um erneutes Be-
- Keine Kaltlufterzeugung.
schlagen zu vermeiden.
Fahren Sie mit geöffneten Luftdüsen und
Prüfen Sie, ob sich alle Schalter und
geschlossenen Fenstern. Wenn das Fahr-
Hebel in korrekter Betriebsstellung befin-
zeug in der prallen Sonne abgestellt war, vor
den und ob die Sicherungen in Ordnung
dem Starten den Fahrgastraum lüften, damit
sind. Schalten Sie ansonsten das System
die heiße Luft entweichen kann.
aus.
Wartung
Wasser unter dem Fahrzeug
Zu den Wartungsintervallen siehe die War-
tungsunterlagen des Fahrzeugs.
Bei längerer Nutzung der Klimaanlage ist es
normal, dass sich unter dem Fahrzeug Kon-
denswasser sammelt.
Keine Mittel in das Lüftungs-
system des Fahrzeugs ein-
Den Kältemittelkreislauf
sprühen (zum Beispiel im Fall
nicht öffnen. Das Kältemit-
schlechter Gerüche...).
Schalten Sie die Klimaanlage auch bei
tel ist gefährlich für Augen und
Gefahr einer Beschädigung oder
kalter Witterung regelmäßig einmal pro
Haut.
eines Brandes.
Monat ca. 5 Minuten lang ein.
3.10
KLIMAANLAGE: Informationen und Empfehlungen für die Verwendung (2/2)
Art des Kältemittels
Ñ
A
A
A
Typ des Öls in der Klimaanlage
Entzündliches Produkt
Die Bedienungsanleitung zu
Rate ziehen
Wartung
Menge des Kältemittels
x,xxx kg
im Fahrzeug.
Der Kältemittelkreislauf
(von dem einige
Komponenten hermetisch verschlossen
THP xxxxx
Treibhauspotenzial
sind) enthält fluorierte Treibhausgase.
(CO2-Äquivalent).
Je nach Fahrzeug finden Sie auf dem im
Motorraum angebrachten Aufkleber A die
folgenden Informationen.
Den Kältemittelkreislauf
nicht öffnen. Das Kältemit-
CO2-
Ob und wo sich diese Informationen auf dem
Menge
(Gewicht und
tel ist gefährlich für Augen und
Äquivalent
Aufkleber A befinden, hängt vom jeweiligen
CO2-Äquivalent).
Fahrzeug ab.
Haut.
x,xx t
Bevor Sie irgendwelche Arbei-
ten im Motorraum durchführen,
müssen Sie die Zündung aus-
schalten. ➥ 2.2.
3.11
FENSTERHEBER (1/3)
Diese Systeme arbeiten bei eingeschal-
teter Zündung (Stellung „On“ M) und nach
Ausschalten der Zündung bis zum Öffnen
der Fahrertür
(auf ca. drei Minuten be-
grenzt).
Beim Schließen der Fenster
1
kann es zu ernsthaften Verlet-
3
zungen kommen.
2
Verantwortung des Fahrers
Das Fahrzeug niemals ver-
lassen (auch nicht für kurze
Zeit), solange sich der Fahr-
Drücken oder ziehen Sie am Fensterheber-
Impulsfunktion
zeugschlüssel oder die Fernbedienung
schalter, um die Scheibe bis zur gewünsch-
im Fahrzeug befindet und ein Kind, ein
Je nach Fahrzeug ist dieser Modus zusätz-
ten Höhe zu öffnen oder zu schließen.
unselbstständiger Erwachsener oder
lich zu den im Vorangehenden beschriebe-
ein Tier an Bord ist. Das Kind könnte
Betätigen Sie vom Fahrerplatz aus die Taste
nen Funktionen der elektrischen Fensterhe-
den Motor starten und Funktionen ak-
1
für die Fahrerseite
ber verfügbar. Das Fahrerfenster kann damit
tivieren (z. B. Fensterheber) und somit
2
für die Beifahrerseite vorne.
ausgestattet werden. Drücken oder Ziehen
sich und andere gefährden oder auch
Sie den Schalter kurz 1 bis zum Anschlag:
Drücken Sie vom Beifahrerplatz vorne auf
die Türen verriegeln. Wird etwas einge-
das Fenster wird vollständig geöffnet bzw.
den Schalter 3.
klemmt, sofort den betreffenden Schal-
geschlossen. Durch nochmaliges Betätigen
ter in die andere Richtung betätigen, um
des Schalters können Sie den Vorgang un-
das Fenster zu öffnen.
terbrechen.
Gefahr schwerer Verletzungen!
Hinweis: wenn das Fahrerfenster beim
Schließen auf einen Widerstand (z. B. den
Zweig eines Baums usw.) trifft, stoppt es und
öffnet anschließend wieder um einige Zen-
timeter.
Vermeiden Sie das Abstützen von Ge-
genständen auf einer halbgeöffneten
Fensterscheibe, dies könnte die Fens-
terheber beschädigen. Gefahr einer Be-
schädigung des Fensterhebers.
3.12
FENSTERHEBER (2/3)
Funktionsstörungen
Betätigung des elektrischen
Fensterhebers mit
Elektrische Fensterheber
Impulsfunktion nicht möglich
Schließt sich ein Fenster nicht, wechselt
Der per Impulsschalter aktivierte elektrische
das System in den Tippbetrieb: Ziehen sie
Fensterheber verfügt über eine Wärmeab-
so oft am entsprechenden Schalter, bis das
schaltung: wenn der Fensterschalter öfter
Fenster ganz geschlossen ist (das Fenster
als
schließt sich schrittweise) und halten Sie
anschließend den Schalter (in der Schließ-
sechzehnmal hintereinander betätigt wird,
stellung) drei Sekunden lang in dieser Po-
wird
sition; öffnen und schließen Sie das Fenster
der Schutzmodus aktiviert (das Fenster wird
anschließend vollständig, um das System zu
gesperrt).
reinitialisieren.
Sie haben die folgenden Möglichkeiten:
Wenden Sie sich gegebenenfalls an Ihre
Vertragswerkstatt.
- nutzen Sie den elektrischen Fensterhe-
ber sparsam. Betätigen Sie den Schalter
nicht häufiger als einmal alle 30 Sekun-
den;
- Bei laufendem Motor wird das Fenster
nach ca. 20 Minuten ohne Betätigung des
Fensterheberschalters entriegelt.
Achten Sie beim Schließen
der Fenster darauf, dass keine
Körperteile (Arm, Hand usw.)
aus dem Fahrzeug herausra-
gen.
Gefahr schwerer Verletzungen!
3.13
FENSTERHEBER (3/3)
5
4
A
Manuelle Fensterheber
Hintere Scheiben
Betätigen Sie die Handkurbel 4 zum Öffnen
Um das Fenster auszustellen, betätigen Sie
oder Schließen des Fensters bis zur ge-
den Griff 5 in Pfeilrichtung A und arretieren
wünschten Höhe.
Sie ihn durch Druck nach rechts.
Vergewissern Sie sich nach dem Schließen,
dass es korrekt verriegelt ist.
3.14
SCHIEBEDACH
Vorsichtsmaßnahmen
Funktionsstörungen
-
Vor dem Verlassen des Fahrzeugs si-
Lässt sich das Dach nicht schließen, wenden
cherstellen, dass das Panoramadach
Sie sich an eine Vertragswerkstatt.
ordnungsgemäß geschlossen ist;
-
Reinigen Sie die Dachdichtungen alle
drei Monate mit Produkten aus dem Her-
steller-Vertriebsprogramm.
1
-
das Panoramadach nicht sofort öffnen,
nachdem es im Regen gestanden hat
oder gewaschen wurde:
-
Fahrzeug mit Dachgalerie:
Verantwortung des Fahrers
Generell wird davon abgeraten, das
Verlassen Sie Ihr Fahrzeug
Schiebedach zu betätigen.
niemals (auch nicht für kurze
Zeit), wenn sich der Fahrzeug-
Vor der Nutzung des Panoramadachs die
schlüssel im Zündschloss befindet und
an der Dachgalerie befestigten Objekte
-
Partielle Öffnung: den Schalter 1 auf
ein Kind, ein unselbstständiger Erwach-
und/oder Zubehörelemente
(Fahrrad-
sener oder ein Tier an Bord ist.
der
\
-Seite drücken, bis die kor-
schienen, Dachkoffer usw.) überprüfen:
rekte Neigung erreicht ist.
Sie sollten ordnungsgemäß angeordnet
Das Kind könnte den Motor starten und
und gesichert sein und die Funktion des
Funktionen aktivieren (z. B. Fensterhe-
-
Vollständige Öffnung: Drücken Sie für
Panoramadachs nicht stören.
ber) und somit sich und andere gefähr-
ca. 6 Sekunden den Schalter 1 auf der
den oder auch die Türen verriegeln.
\
-Seite.
Wenden Sie sich an einen Vertragspart-
ner zu den diesbezüglichen Möglichkei-
Wird etwas eingeklemmt, sofort die Be-
-
Schließen: Drücken Sie für ca. 6 Sekun-
ten.
wegungsrichtung ändern; hierzu den
den den Schalter 1 auf der
[
-Seite.
Schalter 1 auf der Seite
\
drücken.
Hinweis: Das Panoramadach kann nur ge-
Gefahr schwerer Verletzungen!
öffnet oder geschlossen werden, wenn die
Fahrzeuggeschwindigkeit unter 110 km/h
liegt.
3.15
INNENBELEUCHTUNG
1
2
Deckenleuchte
Gepäckraumleuchte 2
Drücken Sie den Schalter 1; dies bewirkt
Sie leuchtet beim Öffnen des Gepäckraums
Folgendes:
auf.
- Dauerbeleuchtung
- Ein- oder Ausschalten der Beleuchtung
bei Entriegelung des Fahrzeugs oder
beim Öffnen einer der Türen. Sie erlischt
bei korrekt geschlossenen Türen und mit
einer zeitlichen Verzögerung;
- Die Beleuchtung wird sofort ausgeschal-
tet.
Das Entriegeln und Öffnen der Türen
Wenn die Türen richtig geschlossen
oder der Heckklappe schaltet die De-
sind, führt das Verriegeln oder das Ein-
ckenleuchte und die Bodenleuchten für
schalten des Motors zum Ausschalten
die Dauer eines Zeitintervalls ein.
der Deckenleuchte und der Leuchten.
3.16
ABLAGEFÄCHER, AUSRÜSTUNG FAHRGASTRAUM (1/4)
2
1
Ablagefächer in den
Handschuhfach
Achten Sie darauf, dass sich
Vordertüren 1
keine harten, schweren oder
Zum Öffnen des Handschuhfachs die Griff-
spitzen Gegenstände in „offe-
Sie dienen zur Unterbringung einer 1,5-Li-
platte 2 anheben.
nen“ Ablagefächern befinden.
ter-Flasche.
Die Handschuhfachklappe verfügt über Ab-
Diese könnten in Kurven oder bei einer
lagefächer.
starken Bremsung herausgeschleudert
werden und Insassen verletzen.
Keinerlei Gegenstände im vor-
deren Fußraum unterbringen,
besonders auf der Fahrerseite;
sie könnten beim plötzlichen
Bremsen unter das Bremspedal rut-
schen und dieses blockieren.
3.17
ABLAGEFÄCHER, AUSRÜSTUNG FAHRGASTRAUM (2/4)
3
6
4
5
Anpassbares
Induktionsladebereich 6
Mittelkonsolenstaufach 3
(je nach Ausstattung verfügbar)
Das Ablagefach in der Mittelkonsole kann
Weitere Informationen zum Ladevorgang
mit einem Steg 3 unterteilt werden. Für das
finden Sie in der Multimedia-Bedienungsan-
Einsetzen des Stegs stehen verschiedene
leitung.
Schlitze 4 zu Verfügung, was diverse Un-
terteilungsvarianten ermöglicht. Wenn Sie
es vorziehen, den Steg nicht zu verwenden,
ziehen Sie ihn nach oben aus dem Abla-
gefach heraus und setzen ihn dann an der
dafür vorgesehenen Stelle 5 am Belag des
Ablagefachs in der Mittelkonsole ein.
Achten Sie darauf, dass sich
keine harten, schweren oder
spitzen Gegenstände in „offe-
nen“ Ablagefächern befinden.
Diese könnten in Kurven oder bei einer
starken Bremsung herausgeschleudert
werden und Insassen verletzen.
3.18
ABLAGEFÄCHER, AUSRÜSTUNG FAHRGASTRAUM (3/4)
8
9
7
Ablagefächer der Hintertür 7
Getränkehalter 8
Ablagefach unter der
In den Ablagefächern ist Platz für eine
Es dient als Aufnahme für den Aschenbe-
Rücksitzbank 9
1,5 Liter-Flasche.
cher, Getränkedosen, usw...
(je nach Fahrzeug)
Achten Sie darauf, dass das
im Getränkehalter befindliche
Gefäß in Kurven oder bei Be-
schleunigungen und Bremsma-
növern nicht überschwappen kann.
Bei heißen Getränken besteht neben
dem Auslaufrisiko Verletzungsgefahr!
3.19
ABLAGEFÄCHER, AUSRÜSTUNG FAHRGASTRAUM (4/4)
12
10
11
13
Haltegriff Beifahrer 10
Ablage an der Sonnenblende 11
Sonnenblenden vorne
(je nach Fahrzeug)
(je nach Fahrzeug)
Klappen Sie die Sonnenblende 12 nach
Er dient zum Festhalten während der Fahrt.
Sie dient zum Anklemmen von Autobahnti-
unten.
Verwenden Sie ihn nicht als Einoder Aus-
ckets, Karten usw.
stiegshilfe.
Make-up-Spiegel
(je nach Fahrzeug)
Heben Sie den Deckel 13.
Achten Sie darauf, dass das
im Getränkehalter befindliche
Gefäß in Kurven oder bei Be-
schleunigungen und Bremsma-
növern nicht überschwappen kann.
Bei heißen Getränken besteht neben
dem Auslaufrisiko Verletzungsgefahr!
Achten Sie darauf, dass der Deckel des
Make-up-Spiegels während der Fahrt
geschlossen ist.Verletzungsgefahr!
3.20
ZUBEHÖRSTECKDOSE
1
Steckdose für Zubehör 1
Sie ist für den Anschluss von Zubehör vor-
gesehen, das von unserer Technik-Abtei-
lung geprüft und zugelassen ist.
Schließen Sie nur Geräte bis
zu einer Höchstleistung von
120 Watt (12 V) an.
Wenn mehrere Zubehörsteck-
dosen gleichzeitig in Benutzung sind,
darf die Gesamtleistung des ange-
schlossenen Zubehörs nicht mehr als
180 Watt betragen.
Brandgefahr!
3.21
KOPFSTÜTZEN HINTEN
A
Gebrauchsposition
Entfernen der Kopfstütze
Schieben Sie die Kopfstütze ganz nach
Schieben Sie die Kopfstütze bis zum An-
oben, um Sie in hoher Position zu nutzen.
schlag nach oben, drücken Sie dann auf
Überprüfen Sie die korrekte Verriegelung.
den Knopf A und ziehen Sie die Kopfstütze
heraus.
Klappen Sie wenn erforderlich die Rücken-
Ablageposition
lehne um, um die Kopfstütze zu entfernen.
Drücken Sie auf den Knopf A und schieben
➥ 3.23.
Sie die Kopfstütze vollständig nach unten.
Ist eine Kopfstütze vollständig nach
Einsetzen der Kopfstütze
unten gedrückt, befindet sie sich in Ab-
Die Kopfstütze dient Ihrer Si-
Setzen Sie das Gestänge in die Führungen
lageposition: Diese Position darf nicht ver-
cherheit. Achten Sie darauf,
ein und stecken Sie die Kopfstütze bis zur
wendet werden, wenn auf dem jeweiligen
dass sie vorhanden und kor-
Arretierung ein, um die Kopfstütze in der
Sitz eine Person sitzt.
rekt eingestellt ist. Der obere
oberen Stellung zu verwenden. Überprüfen
Sie die korrekte Verriegelung.
Rand der Kopfstütze sollte sich so nah
wie möglich an der oberen Kopfhälfte
befinden.
3.22
HINTERE SITZBANK
2
1
1
2
A
Diese Einstellung aus Sicher-
heitsgründen nur bei ste-
B
hendem Fahrzeug vornehmen.
B
Achten Sie beim Verstellen der
hinteren Sitzbank darauf, dass
die Verankerungen frei sind
Umklappen der Rückenlehne
Erhöhen des Gepäckraumvolumens (je
(keine Hindernisse, Tiere, Stein-
nach Fahrzeug)
chen, Lappen, Spielzeug...).
Darauf achten, dass die Vordersitze ausrei-
chend nach vorne gestellt sind.
Die Rückenlehne kann aufrecht positioniert
werden, um das Gepäckraumvolumen zu
Die Kopfstützen in die unterste Position brin-
vergrößern:
gen.
- Ziehen Sie an der Lasche 1 und klappen
Setzen Sie die Sicherheitsgurte in ihre Füh-
Sie die Rückenlehne B um.
Achten Sie beim Aufrich-
rungen A ein.
- Den Hebel 2 anheben;
ten der Rückenlehne darauf,
- Heben Sie die Rückenlehne B an und
Ziehen Sie oben an der Lasche 1, um die
dass sie korrekt einrastet.
rasten Sie sie am Stab 2 ein, achten Sie
Rückenlehne B umzuklappen.
Falls Sie Schonbezüge ver-
auf ihr korrektes Einrasten.
wenden, dürfen diese das korrekte Ein-
Zum Aufrichten der Rückenlehne in um-
Um zur Ausgangsposition zurückzukehren:
rasten der Rückenlehne nicht behindern.
gekehrter Reihenfolge vorgehen. Vergewis-
- Ziehen Sie an der Lasche 1 und klappen
Achten Sie auf die korrekte Positionie-
sern Sie sich, dass sie korrekt eingerastet
Sie die Rückenlehne B um.
rung der Sicherheitsgurte.
ist.
- Senken Sie den Stab 2 bis zum An-
Bringen Sie die Kopfstützen wieder in
schlag.
Stellen Sie die Rückenlehne auf und rasten
ihre ursprüngliche Position.
- Heben Sie die Rückenlehne B an, achten
Sie sie in der Halterung ein.
Sie auf ihr korrektes Einrasten.
3.23
GEPÄCKRAUM
Manuelles Öffnen von innen
Lässt sich die Heckklappe nicht entriegeln,
so kann dies manuell von innen erfolgen:
- verschaffen Sie sich Zugang zum Ge-
päckraum, indem Sie die Rückenlehne(n)
der Rücksitzbank umklappen
4
- führen Sie einen Stift o. Ä. in die Öff-
1
nung 5 ein und verschieben Sie das
Ganze entsprechend der Zeichnung;
5
- Drücken Sie gegen die Heckklappe, um
diese zu öffnen.
2
3
Öffnen
Schließen
Fassen Sie die Heckklappe zunächst am In-
Ohne Funk-Fernbedienung
nengriff 4 und führen Sie sie nach unten.
Drücken Sie bei entriegelten Türen den
Knopf 1 und heben Sie die Heckklappe 2 an.
Mit Fernbedienung
Drücken Sie bei offenen oder geschlosse-
nen Türen die Taste 3 auf der Fernbedie-
nung, bis sich der Kofferraum leicht öffnet.
Die Befestigung von Trägern
jeder Art (Fahrradträger, Ge-
In diesem Fall ist der Gepäckraum beim
päckkoffer, etc.), die sich am
Schließen weiterhin entriegelt: denken Sie
Gepäckraumdeckel abstützen,
daran, das Fahrzeug zu verriegeln, wenn
ist untersagt. Wenn Sie einen Lasten-
Sie es verlassen.
träger an Ihrem Fahrzeug befestigen
möchten, wenden Sie sich an eine Ver-
Da sich der Motor unter der Gepäck-
tragswerkstatt.
raummatte befindet, verstauen Sie
nichts unter der Gepäckraummatte oder
schieben Sie nichts darunter.
3.24
HECKABLAGE
1
2
Heckablage 2
Die Heckablage wird beim Öffnen der Heck-
klappe automatisch angehoben.
Ausbau
- Hängen Sie die beiden Halteseile 1 aus.
- ziehen Sie die Heckablage zu sich heran.
Einbau
Für die Wiedereinbau der Heckablage
gehen Sie in umgekehrter Ausbaureihen-
folge vor.
Legen Sie keine schweren
oder harten Gegenstände auf
die Gepäckraumabdeckung.
Im Falle einer abrupten Brem-
sung oder eines Unfalls könnten diese
Gegenstände die Insassen in Gefahr
bringen.
3.25
AUSSTATTUNG GEPÄCKRAUM
1
2
Gurt zum Verstauen des
Verzurrhaken
Ladekabels.
Befestigungspunkte 2.
Das Kabel nach dem Aufwickeln mit dem
Gurt 1 fixieren und verstauen.
Falls Ihr Fahrzeug nicht mit Verzurrha-
Verstauen Sie nichts unter der Gepäck-
ken ausgestattet ist, können Sie diese
raummatte und schieben Sie nichts dar-
bei einem Vertragspartner erwerben.
unter, da sich der Motor unter dem Ge-
päckraum befindet.
3.26

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     5      6      7      8     ..