Renault Twingo Electric (2022). Betriebsanleitung - 5

 

  Index      Manuals     Renault Twingo Electric (2022). Betriebsanleitung

 

Search            copyright infringement  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     3      4      5      6     ..

 

 

 

Renault Twingo Electric (2022). Betriebsanleitung - 5

 

 

SCHEIBEN-WISCH-WASCHANLAGE VORNE (1/2)
Fahrzeuge mit Wischautomatik
Den Hebel bei laufendem Motor bewegen 1.
1
E
2
-
A Abschalten
1
-
B Funktion Wischautomatik
In dieser Position erkennt das System,
A
dass Wasser auf der Frontscheibe vor-
handen ist und aktiviert den Scheiben-
B
wischer in der angepassten Geschwin-
digkeit:
C
- E: minimale Empfindlichkeit
D
- F: maximale Empfindlichkeit
Hinweis: Bei Nebel oder Schneefall
schalten sich die Scheibenwischer nicht
F
automatisch ein und müssen deshalb
vom Fahrer bedient werden.
-
C Langsame Wischgeschwindigkeit
Bei eingeschalteter Zündung, den Schal-
Besonderheit
ter 1 betätigen
-
D Schnelle Wischgeschwindigkeit
Während der
Fahrt
führt das Anhalten
-
A Abschalten
des Fahrzeugs zu einer Verringerung der
Wischgeschwindigkeit. Beispiel: Es wird von
B Intervallschaltung.
schnell auf langsam umgeschaltet.
Je nach Fahrzeug bleiben die Scheiben-
Nach dem Anfahren wird wieder automa-
wischer zwischen zwei Wischbewegun-
tisch in die zuvor gewählte Stufe zurückge-
gen einige Sekunden stehen. Die Wisch-
schaltet.
intervalle lassen sich durch Drehen des
Die Automatik wird aufgehoben, sobald der
Rings 2 verändern.
Hebel 1 betätigt wird.
-
C langsame Wischgeschwindigkeit
Wenn der Hebel sich in der Position D be-
-
D Schnelle Wischgeschwindigkeit
findet, löst das Starten des Fahrzeugs ein
langsames Wischen aus. Ein erneutes Be-
tätigen des Schalters in die Position D ist
notwendig, um ein schnelles Wischen aus-
zulösen.
Die Position C kann bei eingeschalteter
Zündung eingestellt werden. Die Positio-
Die Positionen B, C und D können bei
nen B und D können nur bei laufendem
eingeschalteter Zündung angewählt
Motor angewählt werden.
werden.
1.88
SCHEIBEN-WISCH-WASCHANLAGE VORNE (2/2)
1
Leistungsvermögen eines
Wischerblatts
A
Achten Sie stets auf den Zustand der
B
Versuchen Sie nicht, die Wischerblätter
Wischerblätter. Seine Lebensdauer
anzuheben. Sie können nicht in angeho-
hängt von Ihnen ab:
C
bener Position verbleiben. Austauschen
- Es muss stets sauber sein: reinigen
D
der Wischerblätter ➥ 5.22.
Sie das Wischblatt und die Scheibe
regelmäßig mit Seifenlauge;
- Verwenden Sie den Scheibenwischer
nicht bei trockener Scheibe;
- Lösen Sie das Wischerblatt von der
Scheibe, wenn der Scheibenwischer
Stellen Sie bei Arbeiten unter
längere Zeit nicht verwendet wurde.
Scheibenwaschanlage
der vorderen Haube sicher,
Das Wischerblatt auf jeden Fall
Bei eingeschalteter Zündung den Hebel 1
dass der Scheibenwischer-
schnellstmöglich austauschen, wenn es
zum Lenkrad ziehen.
schalter in Position A
(Aus)
verschlissen ist (etwa einmal im Jahr).
steht.
Kurzes Ziehen löst, zusätzlich zur Scheiben-
➥ 5.22.
waschanlage, eine einmalige Wischbewe-
Verletzungsgefahr!
gung aus.
Sicherheitshinweise
Längeres Ziehen löst, zusätzlich zur Schei-
zur Verwendung des
benwaschanlage, eine dauerhafte Wischbe-
wegung bis zum Ende des Wischbefehls,
Scheibenwischers
Stellen Sie den Bedienhebel 1
dann drei Wischbewegungen und nach ei-
- Bei Frost oder Schnee muss die
vor jeglicher Behandlung der
nigen Sekunden eine weitere Wischbewe-
Scheibe vor dem Starten der Schei-
Frontscheibe (Wagenwäsche,
gung aus.
benwischer gereinigt werden (Gefahr
Enteisen, Reinigung der Front-
scheibe usw.) in die Position A.
der Wischermotorüberhitzung);
- Achten Sie darauf, dass keine Ob-
Verletzungs- und/oder Beschädi-
jekte die Bewegung des Wischer-
gungsgefahr.
arms stören.
1.89
HECKSCHEIBEN-WISCH-WASCHANLAGE (1/2)
Heckscheiben-Wisch/
Besonderheit
p
1
Waschanlage
Bei eingeschaltetem Frontscheibenwischer
Den Hebel 1 bei eingeschalteter Zündung so
bzw. im Modus „Automatik“ wird der Heck-
drehen, dass die Markierung 2 dem Symbol
scheibenwischer beim Einlegen des Rück-
gegenübersteht. Wenn Sie den Hebel los-
wärtsgangs auf Intervallbetrieb geschaltet.
lassen, stellt er sich automatisch wieder in
Je nach Fahrzeug können Sie diese Funk-
die Position „Heckscheibenwischer“ zurück.
tion über das Multimedia-Display deaktivie-
Kurzes Ziehen löst den Heckscheibenwi-
ren. Weitere Informationen entnehmen Sie
scher aus.
bitte der Multimedia-Bedienungsanleitung.
Längeres Ziehen löst, zusätzlich zur Heck-
scheibenwaschanlage, eine dauernde
Wischbewegung bis zum Ende des Wisch-
befehls, anschließend zwei Wischbewegun-
gen und nach einigen Sekunden eine dritte
2
Wischbewegung aus.
Heckscheibenwischer
Y
mit Intervallschaltung
in Abhängigkeit von der
Fahrgeschwindigkeit
Den Hebel 1 bei eingeschalteter Zündung so
drehen, dass die Markierung 2 dem Symbol
gegenübersteht.
Die Wischgeschwindigkeit ist von der Fahr-
geschwindigkeit abhängig.
Stellen Sie den Bedienhebel 1
vor jeglicher Behandlung der
Frontscheibe (Wagenwäsche,
Enteisen, Reinigung der Front-
scheibe usw.) in die Position Aus.
Verletzungsund Beschädigungsge-
fahr.
1.90
HECKSCHEIBEN-WISCH-WASCHANLAGE (2/2)
Leistungsvermögen eines
Wischerblatts
Achten Sie stets auf den Zustand der
Wischerblätter. Seine Lebensdauer
hängt von Ihnen ab:
- Stets sauber halten: reinigen Sie das
Wischblatt und die Scheibe regelmä-
ßig mit Seifenlauge;
- Verwenden Sie den Scheibenwischer
nicht bei trockener Scheibe;
- Lösen Sie das Wischerblatt von der
Scheibe, wenn der Scheibenwischer
längere Zeit nicht verwendet wurde.
Das Wischerblatt auf jeden Fall
schnellstmöglich austauschen, wenn es
verschlissen ist (etwa einmal im Jahr).
➥ 5.22.
Sicherheitshinweise
zur Verwendung des
Scheibenwischers
- Bei Frost oder Schnee muss die
Scheibe vor dem Starten der Schei-
benwischer gereinigt werden (Gefahr
der Motorüberhitzung);
- Achten Sie darauf, dass keine Ob-
jekte die Bewegung des Wischer-
arms stören.
Verwenden Sie den Wischerarm nicht
zum Öffnen oder Schließen der Heck-
klappe.
1.91
Kapitel 2: Fahren
(Empfehlungen zu Schadstoffminderung und Kraftstoffersparnis)
Starten, Abstellen des Motors
2.2
Fahrstufenwahl
2.3
Handbremse
2.7
Empfehlungen zur Fahrweise, Eco-Fahrweise
2.8
Reichweite des Fahrzeugs: Empfehlungen
2.12
Umweltschutz
2.14
Warnung Reifendruckverlust
2.15
Fahrsicherheits- und Assistenzsysteme
2.19
Warnmeldung bei Spurverlassen
2.23
Geschwindigkeitsbegrenzer
2.26
Tempomat (Regler-Funktion)
2.29
Einparkhilfe
2.33
Rückfahrkamera
2.35
2.1
STARTEN, ABSTELLEN DES MOTORS
Position „Einschalten“ M
Zündung eingeschaltet.
Verantwortung des Fahrers
beim Parken oder Halten
Position „Starten“ - D
Verlassen Sie niemals Ihr Fahr-
zeug (auch nicht für kurze Zeit),
Motorstart
so lange sich ein Kind, ein körperlich
- Betätigen Sie das Bremspedal.
oder geistig beeinträchtigter Erwachse-
ner oder ein Tier im Fahrzeug befinden.
- den Wahlhebel in die Position P stellen;
- drehen Sie den Schlüssel in Position D
Diese könnten den Motor starten und
und lassen Sie ihn dann los.
Funktionen aktivieren (z. B. die elektri-
schen Fensterheber) oder die Türen ver-
Die Kontrolllampe READY an der Instrumen-
riegeln und somit sich und andere ge-
tentafel kann dabei aufblinken und gleichzei-
fährden.
tig ein akustisches Signal ertönen. Sobald
die Anzeige READY dauerhaft leuchtet und
Zudem kann es bei warmer Witterung
das akustische Signal verstummt, ist das
und/oder Sonneneinwirkung im Fahr-
Position „Stopp und
Fahrzeug fahrbereit.
gastraum rasch sehr heiß werden.
Lenkverriegelung“ St
LEBENSGEFAHR BZW. GEFAHR
SCHWERER VERLETZUNGEN.
Verriegeln: Den Schlüssel abziehen und das
Lenkrad bewegen, bis das Lenkradschloss
einrastet.
Entriegeln: Den Schlüssel und das Lenkrad
etwas bewegen.
Position „Zubehör“ A
Die Zündung niemals aus-
schalten, bevor das Fahrzeug
Die Zündung ist nicht eingeschaltet; eventu-
steht; Bei abgestelltem Motor
elles Zubehör (z. B. Radio) wird mit Strom
sind Bremskraftunterstützung,
versorgt.
Lenkkraftunterstützung usw. sowie die
passiven Sicherheitsvorrichtungen wie
airbags und Gurtstraffer ohne Funktion.
Das Fahrzeug kann nur gestartet
werden, wenn das Ladekabel nicht mehr
am Fahrzeug angeschlossen ist.
2.2
FAHRSTUFENWAHL (1/4)
3
1
2
5
4
Fahrstufenwahlhebel 1
Starten
Den Wahlhebel 1 nur in die Position D
oder R stellen, wenn das Fahrzeug steht,
P:
Parkstellung
Den Motor mit dem Wahlhebel 1 in der Posi-
Sie den Fuß auf der Bremse haben und
tion P starten. Die Meldung READY 3 wird
R: Rückwärtsgang
das Gaspedal unbetätigt ist.
an der Instrumententafel eingeblendet.
N: Leerlaufstellung
Um diese Position zu verlassen, das Brems-
D: Regelautomatik
pedal betätigen (die Kontrolllampe 5 c
B : Regenerationsmodus. Drei Stufen
leuchtet auf), bevor die Freigabetaste betä-
der Motorbremse, B1 (ganz unten)
tigt wird 2.
bis B3 (ganz oben).
Betätigen Sie das Bremspedal (die Kontroll-
B2 ist der Standard
lampe 5 c am Display geht aus), und be-
4 : aktueller Modus oder aktuelle Fahr-
wegen Sie den Hebel aus der Position P.
stufenanzeige
Hinweis: Um aus der Position D oder N in
R oder P zu wechseln, die Taste 2 drücken.
Das Fahrzeug kann nur gestartet
werden, wenn das Ladekabel nicht mehr
am Fahrzeug angeschlossen ist.
2.3
FAHRSTUFENWAHL (2/4)
Automatikmodus D
Regenerationsmodus B
Den Wahlhebel in die Position D stellen. In
Bei Freigabe des Gaspedals nutzt das Fahr-
normalen Verkehrssituationen müssen Sie
zeug das regenerative Bremsen, um das
den Wahlhebel nicht betätigen.
Fahrzeug zu verlangsamen. Dadurch er-
zeugt der Elektromotor einen elektrischen
B1
Strom, mit dem die Antriebsbatterie wieder
Einlegen des Rückwärtsgangs
geladen werden kann. Dieser manuelle
Bei stehendem Fahrzeug und mit laufendem
Modus dient zum Erreichen einer höheren
(B3) oder geringeren (B1) Regenerations-
B2
Motor das Bremspedal betätigen und den
Wahlhebel in die Position R stellen.
stufe.
Die Rückfahrscheinwerfer werden akti-
Schalten aus der Position D in die
B3
viert, sobald die Rückwärtsfahrstufe einge-
Position B
legt wird (bei aktivierter Zündung). Darüber
Den Wahlhebel in die Position D stellen, den
hinaus wird (je nach Fahrzeug) auch die
Wahlhebel nach links in die Position B stel-
Rückfahrkamera aktiviert. ➥ 2.35.
len.
B2 ist die Standardstufe.
In der Position B fährt das stehende Fahr-
Um Stufe B3 auszuwählen, nach vorn drü-
zeug an, sobald Sie das Bremspedal frei-
cken. Um Stufe B1 auszuwählen, nach
geben (auch wenn Sie das Gaspedal nicht
hinten drücken.
betätigen).
Im Modus B wird der Einsatz der Nutz-
Im Display wird der aktivierte Modus B zu-
bremse reduziert, wenn die Speicherbatterie
sammen mit der Motorbremsstufe ange-
kalt oder vollständig geladen ist.
zeigt.
Schalten aus der Position B in die
Position D
Mit dem Wahlhebel in der Position B den
Wahlhebel nach links in die Position D be-
wegen.
2.4
FAHRSTUFENWAHL (3/4)
Abstellen des Fahrzeugs
Halten Sie das Bremspedal nach Stillstand
des Fahrzeugs betätigt und stellen Sie den
Fahrstufenwahlhebel auf P: Das Getriebe
4
steht dann im Leerlauf und die Antriebsräder
sind durch die Automatik blockiert.
Aus Sicherheitsgründen zusätzlich die
Wenn Sie bei einem Fahrma-
Handbremse anziehen.
növer mit dem unteren Fahr-
zeugbereich gegen eine Be-
ton-Wegmarke, einen hohen
Bordstein oder andere straßenbauliche
Einrichtungen stoßen, kann das Fahr-
zeug, der Stromkreis oder der Antriebs-
akkus beschädigt werden (z.B.: Verfor-
mung einer Achse).
Fassen Sie nicht die Elemente des
Stromkreises oder eventuell austretende
Funktionsstörungen
Flüssigkeiten an.
Wenn im aktuellen Modus oder in der ak-
Lassen Sie Ihr Fahrzeug gegebenenfalls
tuellen Fahrstufenanzeige drei horizontale
von einer Vertragswerkstatt überprüfen,
Balken 4 sowie die Kontrolllampe
um jegliches Unfallrisiko auszuschlie-
oder
®
aufleuchten, zeigt dies einen
ßen.
Fehler in der Getriebesteuerung an. Wenden
Schwere Verletzungsgefahr oder
Sie sich baldmöglichst an einen Vertrags-
Stromschlag mit tödlichen Folgen
partner.
möglich.
In der Position N des Hebels
sind die Antriebsräder nicht
mechanisch blockiert. Verge-
wissern Sie sich vor dem Ver-
Das Aufleuchten der Kontrolllampe
®
bedeutet: Halten Sie zu Ihrer eigenen
lassen des Fahrzeugs, dass das Fahr-
Sicherheit unter Berücksichtigung der Verkehrssituation sofort an.
zeug festgesetzt ist.
2.5
FAHRSTUFENWAHL (4/4)
Entfernen Sie dazu den Bodenbelag 6 des
6
Staufachs, um an den Entriegelungshebel 7
zu gelangen. Heben Sie dann den Hebel 7
an, und drücken Sie gleichzeitig den Entrie-
7
gelungsknopf 2 am Hebel.
2
Fahrzeugreparaturen
➥ 5.24
Sollte der Hebel beim Starten in Position P
blockiert sein, auch wenn das Bremspedal
betätigt und der Entriegelungsknopf 2 ge-
drückt wird, kann der Hebel von Hand gelöst
werden.
Diese Einstellung aus Sicher-
heitsgründen nur bei ste-
hendem Fahrzeug vornehmen.
2.6
HANDBREMSE
Feststellen
Ziehen Sie den Hebel 2 nach oben. Stellen
Sie sicher, dass das Fahrzeug wirklich steht.
Die Kontrolllampe D
leuchtet in der Ins-
trumententafel auf.
Das Fahrzeug kann nur gestartet
werden, wenn das Ladekabel nicht mehr
am Fahrzeug angeschlossen ist.
1
2
Wenn Sie bei einem Fahrma-
növer mit dem unteren Fahr-
zeugbereich gegen eine Be-
ton-Wegmarke, einen hohen
Bordstein oder andere straßenbauliche
Handbremse
Einrichtungen stoßen, kann das Fahr-
Achten Sie während der Fahrt
Lösen
zeug, der Stromkreis oder der Antriebs-
darauf, dass die Handbremse
akkus beschädigt werden (z.B.: Verfor-
Den Hebel der Handbremse 2 leicht nach
vollständig gelöst ist (die rote
mung einer Achse).
oben ziehen und Knopf 1 eindrücken;
Warnlampe muss erloschen
danach den Hebel nach unten führen.
sein), da andernfalls die Bremsen über-
Fassen Sie nicht die Elemente des
hitzen und beschädigt werden könnten.
Stromkreises oder eventuell austretende
Die rote Kontrolllampe D
an der In-
Flüssigkeiten an.
strumententafel leuchtet, solange die Hand-
Lassen Sie Ihr Fahrzeug gegebenenfalls
bremse nicht vollständig gelöst ist.
von einer Vertragswerkstatt überprüfen,
um jegliches Unfallrisiko auszuschlie-
Im Stand und je nach Gefälle
ßen.
und/oder Fahrzeuglast ist es
Schwere Verletzungsgefahr oder
unter Umständen erforderlich,
Stromschlag mit tödlichen Folgen
die Handbremse mindestens
möglich.
zwei weitere Stufen anzuziehen und den
Wahlhebel in die Position P zu stellen.
2.7
EMPFEHLUNGEN ZUR FAHRWEISE, ENERGIESPARENDE FAHRWEISE (1/4)
Der tatsächliche Verbrauch ist von den Nut-
Nutzungsbereich
zungsbedingungen des Fahrzeugs, den
„Energierückgewinnung“ A
Ausrüstungen und dem Fahrstil des Fahrers
Wenn Sie den Fuß vom Gaspedal nehmen
abhängig. Zur Optimierung des Kraftstoff-
oder auf das Bremspedal drücken, während
verbrauchs beachten Sie bitte die folgenden
A
0
B
C
das Fahrzeug verlangsamt, generiert der
Empfehlungen.
Motor elektrischen Strom, der genutzt wird,
Je nach Fahrzeug stehen Ihnen unter-
um das Fahrzeug zu bremsen und die An-
schiedliche Funktionen zur Verfügung, mit
triebsbatterie aufzuladen.
denen sie den Energieverbrauch reduzieren
können:
Optimaler Nutzungsbereich 0
- Econometer;
Zeigt an, dass der Verbrauch gleich null ist.
- die Streckenübersicht und die Empfeh-
Nutzungsbereich „Empfohlener
lungen für eine ECO-Fahrweise über das
Verbrauch“ B
Multifunktionsdisplay;
Der Antriebsakku liefert dem Motor die not-
- ECO-Modus, aktiviert durch die ECO
wendige Energie, um das Fahrzeug fortzu-
-Taste;
bewegen.
Ökonometer
- wahlhebelposition B (Bremse) für rege-
neratives Bremsen.
(auf der Instrumententafel)
Nutzungsbereich „Verbrauch nicht
Das Econometer zeigt Ihnen in Echtzeit die
empfohlen“ C
Wenn das Fahrzeug damit ausgestattet ist,
ergänzt das Navigationssystem diese Infor-
Energiespeicherung und den Energiever-
Zeigt einen hohen Energieverbrauch an.
brauch des Fahrzeugs an.
mationen.
2.8
EMPFEHLUNGEN ZUR FAHRWEISE, ENERGIESPARENDE FAHRWEISE (2/4)
Es wird eine Gesamtnote zwischen 0 und
100 angezeigt, mit der Sie Ihre Leistung als
energiesparender Fahrer bewerten können.
Je höher die Note ist, desto besser ist Ihre
Leistung als energiesparender Fahrer.
1
Es werden Empfehlungen zum energiespa-
renden Fahren gegeben, um Ihre Leistung
zu verbessern.
Das Speichern Ihrer bevorzugten Strecken
ermöglicht es, Ihre Leistungen zu verglei-
chen.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte
der Bedienungsanleitung des Multimedia-
2
Systems.
ECO-Modus
Streckenübersicht
Aktivieren der Funktion
Die ECO Funktion optimiert die Fahrzeug-
Nach dem Abschalten des Motors erscheint
Betätigen Sie den Schalter 2.
reichweite durch Begrenzung der Motorleis-
im Display 1 eine „Streckenübersicht“ mit In-
tung. Es wirkt auf bestimmte Verbrauchsys-
formationen zur letzten Fahrstrecke.
teme im Fahrzeug (Heizung, Klimaanlage,
Die Kontrolllampe
leuchtet an der
Zeigt an:
Servolenkung usw.) und auf einige Fahrakti-
Instrumententafel auf, um zu bestätigen,
onen (Beschleunigung, Fahrstufenwechsel,
dass die Funktion aktiviert wurde.
- den mittleren Kraftstoffverbrauch;
Tempomat, Verzögerung usw.).
Während der Fahrt ist es möglich, den ECO-
- die Anzahl der gefahrenen Kilometer;
Modus zeitweise zu verlassen, um optimale
- die Zahl der gewonnenen Kilometer.
Motorleistungen nutzen zu können.
Drücken Sie dazu das Gaspedal zügig und
vollständig durch.
Der ECO-Modus wird reaktiviert, sobald Sie
das Gaspedal loslassen.
2.9
EMPFEHLUNGEN ZUR FAHRWEISE, ENERGIESPARENDE FAHRWEISE (3/4)
- nicht versuchen, bergan die Geschwin-
digkeit beizubehalten; nicht mehr be-
schleunigen, als Sie es auch auf ebener
Fahrbahn tun würden. Den Fuß auf dem
Gaspedal in derselben Position halten;
- schlechtes Wetter, überflutete Straßen.
3
Befahren Sie keine über-
fluteten Straßen, wenn das
Wasser höher als bis zum
unteren Felgenrand reicht.
Deaktivieren der Funktion
Empfehlungen zur Fahrweise
Betätigen Sie den Schalter 2.
und ECO-Fahrweise
Die Kontrolllampe
3 erlischt an der
Verhalten
Instrumententafel, um die Deaktivierung zu
- Geschwindigkeit ist teuer:
bestätigen.
- beim sportlichen Fahren wird viel Kraft-
stoff verbraucht: das Gaspedal mit Be-
dacht betätigen;
Beeinträchtigung der Bedie-
nung
- plötzliches Beschleunigen vermeiden;
Verwenden Sie auf der Fahrer-
- so wenig wie möglich bremsen. Ver-
seite ausschließlich zum Fahr-
kehrsänderungen vorhersehen und den
zeug passende Fußmatten, die sich an
Fuß vom Gas nehmen, um Energie rück-
den vorinstallierten Elementen befes-
zugewinnen;
tigen lassen. Überprüfen Sie diese Be-
festigungen regelmäßig. Legen Sie nie
Bei jeder Aktivierung oder Deaktivierung
mehrere Matten übereinander.
des ECO-Modus wird die Regler-Funk-
Die Pedale könnten dadurch blockiert
tion des Tempomaten ausgesetzt.
werden
➥ 2.29.
2.10
EMPFEHLUNGEN ZUR FAHRWEISE, ENERGIESPARENDE FAHRWEISE (4/4)
- bei Fahrzeugen mit Klimaanlage ist ein
Anstieg des Kraftstoffverbrauchs normal
(vor allem im Stadtverkehr), wenn die Kli-
maanlage aktiviert ist.
Empfehlungen zur Kraftstoffersparnis
B1
und somit zum Umweltschutz:
- Wenn das Fahrzeug in der Hitze oder
Sonne abgestellt war, sollten die Türen
B2
vor dem Anlassen des Motors eine Weile
geöffnet werden, damit die überhitzte Luft
entweichen kann.
B3
- keine leere Dachgalerie am Fahrzeug
montiert lassen.
Hinweise
Die Position BBremsen
- Bevorzugt im ECO-Modus fahren;
Das Motorbremsniveau jederzeit mithilfe der
Position B einstellen. Während der Fahrt
- alle elektrischen Geräte, die nicht abso-
sollte die Motorbremse B1 möglichst nied-
lut notwendig sind, abschalten. Aber (Si-
rig eingestellt sein, um einen Geschwindig-
cherheit hat Priorität) die Scheinwerfer
keitsverlust zu vermeiden. Wenn Sie ver-
bei schlechter Sicht eingeschaltet lassen
langsamen oder anhalten möchten, nutzen
(sehen und gesehen werden);
Sie eine starke Motorbremse und schalten
- lieber die Lüftungsdüsen nutzen. Fahren
Sie in B3, um die Energierückgewinnung in
mit offenen Fenstern erhöht den Kraft-
der Antriebsbatterie zu optimieren.
stoffverbrauch bei 100 km/h um 4 %.
2.11
REICHWEITE DES FAHRZEUGS: Empfehlungen (1/2)
Im realen Fahrbetrieb hängt die Reich-
weite des Elektrofahrzeugs von mehreren
Faktoren ab, die Sie teilweise beeinflussen
können, um nicht erheblich längere Reich-
weiten zu erzielen. Diese Faktoren sind:
- die Geschwindigkeit und der Fahrstil;
- das Straßenprofil;
- der Wärmekomfort;
- die Reifen;
- die Nutzung von elektrischen Geräten;
- die Ladung des Fahrzeugs.
Darüber hinaus wird durch die Aktivierung
des ECO-Modus der Verbrauch aller Ener-
gieverbraucher (Motor usw.) automatisch
maximal reduziert. ➥ 2.8.
Geschwindigkeit und Fahrstil
Ein „sportlicher“ Fahrstil verringert die Auto-
- Passen Sie Ihren Fahrstil an, um einen
Bei hoher Geschwindigkeit verringert sich
nomie des Fahrzeugs: entscheiden Sie sich
zu hohen Energieverbrauch zu vermei-
die Autonomie des Fahrzeugs.
lieber für eine „sanfte“ Fahrweise.
den.
Empfehlungen:
- Bevorzugen Sie die Energierückge-
winnung: Fahren Sie vorausschauend,
- Fahren Sie mit gleichmäßiger Geschwin-
nehmen Sie den Fuß vom Gas und brem-
digkeit.
sen Sie langsam.
- Überprüfen Sie anhand der Instrumente
regelmäßig die Fahrbedingungen (Eco-
nometer, Stromverbrauch, Streckenüber-
Das Straßenprofil
sicht usw). ➥ 2.8;
Versuchen Sie an Steigungen nicht, Ihre
Geschwindigkeit beizubehalten, geben Sie
nicht mehr Gas, als auf ebener Strecke: Ver-
suchen Sie nach Möglichkeit, die gleiche
Gaspedalstellung beizubehalten.
2.12
REICHWEITE DES FAHRZEUGS: Empfehlungen (2/2)
Die Ladung des Fahrzeugs
Vermeiden Sie unnütze Ladung an Bord des
Fahrzeugs.
Der Wärmekomfort
Die Reifen
Die Nutzung der Heizung oder der Klima-
Ein zu niedriger Reifendruck erhöht den
anlage verringert die Autonomie des Fahr-
Kraftstoffverbrauch. Der für Ihr Fahrzeug
zeugs.
vorgeschriebene Reifendruck muss unbe-
Zur Wahrung Ihrer Fahrzeugreichweite wird
dingt eingehalten werden.
Ihnen empfohlen, vor der Nutzung des Fahr-
Verwenden Sie bei einem Wechsel der
zeugs den Programmiermodus auszuwäh-
Reifen vorzugsweise Reifen derselben
len.
Marke, Größe, Type und Struktur wie die ur-
sprünglichen Reifen. Die Verwendung der
falschen Reifen reduziert die Reichweite des
Fahrzeugs erheblich. ➥ 4.9.
2.13
UMWELTSCHUTZ
Ihr Fahrzeug wurde für seine gesamte Le-
Tragen auch Sie zum
Umweltschutz
bensdauer unter Berücksichtigung von Um-
Umweltschutz bei
Das Fahrzeug ist zu 85% recycelbar und zu
weltschutzaspekten entwickelt: hinsichtlich
Herstellung und Benutzung, aber auch für
- Im Rahmen der routinemässigen Fahr-
95% wiederverwertbar.
den Fall seiner Verwertung.
zeugwartung ausgetauschte Verschleiss-
Um diese Ziele zu erreichen, wurden viele
teile
(12-V-Sekundärbatterie, Batterien
Fahrzeugteile aus recyclingfähigen Mate-
usw.) müssen über Fachbetriebe ent-
rialien hergestellt. Ihr Einsatz und die hier-
Herstellung
sorgt werden.
bei verwendeten Werkstoffe wurden speziell
Die Herstellung Ihres Fahrzeugs erfolgt an
- Das stillgelegte Fahrzeug muss am Ende
darauf ausgelegt, ihren Ausbau zu erleich-
einem Industriestandort, der fortschrittliche
der Altautoverwertung zugeführt werden.
tern, und ihre Wiederverwertbarkeit mit Hilfe
Prozesse zur Reduzierung von Umweltbe-
spezieller Verfahren zu erleichtern.
- Beachten Sie in jedem Fall die geltenden
lastungen umsetzt, sowohl im Hinblick auf
gesetzlichen Vorschriften.
Um die Rohstoffressourcen zu schonen,
das direkte Umfeld als auch auf die Natur
enthält dieses Fahrzeug viele Teile aus recy-
(Reduzierung des Wasser und Energiever-
celten Kunststoffen oder erneuerbaren Ma-
brauchs, der optischen und akustischen Be-
terialien (pflanzliche oder tierische Materia-
einträchtigungen, der in die Luft und in die
lien wie Baumwolle oder Wolle).
Gewässer abgegebenen Emissionen, Sor-
tierung und Recycling von Wertstoffen).
2.14
WARNUNG REIFENDRUCKVERLUST (1/4)
A
1
A
Wenn das Fahrzeug damit ausgestattet ist,
Das System ist installiert, wenn im Fahrzeug
Funktionsprinzip
gibt dieses System bei Druckverlust eines
ein Aufkleber A vorhanden ist.
Dieses System erkennt einen Reifendruck-
oder mehrerer Reifen eine Warnung aus.
Öffnen Sie die Fahrertür, um zu überprüfen,
verlust der Reifen, indem die Geschwindig-
ob er vorhanden ist.
keit der Räder während der Fahrt gemessen
wird.
Die Kontrolllampe
1 leuchtet auf
und bleibt an, um den Fahrer bei unzurei-
chendem Druck (Reifendruckverlust, Rei-
fenpanne ...) zu warnen.
2.15
WARNUNG REIFENDRUCKVERLUST (2/4)
Funktionsbedingungen
-
Fahren mit Schneeketten;
Reinitialisierung des Bezugswertes für
einseitige Montage eines neuen Reifens;
den Reifendruck
Das System muss auf einen Reifendruck zu-
die Nutzung von Reifen, die vom Herstel-
rückgesetzt werden, welcher dem auf dem
Sie muss bei stehendem Fahrzeug durch-
ler nicht zugelassen sind;
Reifendruck-Aufkleber angegebenen Rei-
geführt werden:
-
fendruck entspricht. Andernfalls kann es bei
- nach jedem Auffüllen der Reifen oder An-
starkem Reifendruckverlust keine zuverläs-
passung des Reifendrucks;
sige Warnung abgeben. ➥ 4.9.
- Wenn der Bezugswert für den Reifen-
In folgenden Situationen kann es sein, dass
druck angepasst werden muss, um den
das System verspätet reagiert oder nicht
Nutzungsbedingungen zu entsprechen
richtig funktioniert:
(unbeladen, beladen, Fahrt auf der Auto-
-
das System wurde nach dem Auffüllen
bahn...);
des Luftdrucks oder sonstigen Arbeiten
- nach einem Radwechsel;
an den Rädern nicht reinitialisiert;
-
das System wurde nicht richtig reinitiali-
- nach Verwendung des Reifenfüllsets;
siert: der Reifendruck weicht vom vorge-
- nach dem Tauschen der Räder dersel-
schriebenen Reifendruck ab;
ben Achse (Tauschen zwischen Vorder-
-
es wurde eine bedeutende Änderung
und Hinterrädern ist nicht zulässig).
der Beladung oder der Lastverteilung auf
einer Seite des Fahrzeugs vorgenom-
Sie muss immer nach einer Kontrolle des
men;
Reifendrucks der vier Reifen bei kalten
-
sportlicher Fahrstil mit starker Beschleu-
Reifen erfolgen.
nigung;
Der Reifendruck muss der jeweiligen Nut-
Diese
Funktion
dient als zu-
-
Fahren auf schneebedeckter oder glatter
zung des Fahrzeugs entsprechen (unbela-
sätzliche Fahrhilfe.
Fahrbahn;
den, beladen, Fahrt auf der Autobahn...).
Die Funktion übernimmt nicht
die Aufgaben des Fahrers. Sie
kann niemals die Wachsamkeit und Ver-
antwortung des Fahrers ersetzen.
Überprüfen Sie in monatlichen Abstän-
den den Reifendruck, einschließlich den
des Reserverads.
2.16
WARNUNG REIFENDRUCKVERLUST (3/4)
- einen langen Druckimpuls (ca. 3 Sekun-
Anpassung des Reifendrucks
den) auf den Knopf 2 oder 3 ausüben,
Der Reifendruck muss bei kalten Reifen
um die Initialisierung zu starten. Wenn
angepasst werden (siehe Aufkleber A an
der Fahrertürkante).
die Kontrolllampe „SET “ etwa
2
fünf Sekunden blinkt und gleichzeitig die
Ist eine Messung bei kalten Reifen nicht
B
möglich, muss der Reifendruck um 0,2 bis
Kontrolllampe „SET
“ dauerhaft
0,3 bar (3 PSI) gegenüber dem Sollwert
leuchtet, wurde die Anforderung einer
erhöht werden.
Reinitialisierung des Reifendruck-Refe-
renzwerts korrekt registriert.
Niemals Luft aus einem warmen Reifen
3
ablassen.
Die Reinitialisierung erfolgt nach einigen Mi-
nuten Fahrt.
Starten Sie nach jedem Nachfüllen oder Kor-
rigieren des Reifendrucks die Reinitialisie-
Je nach Ausstattung kann der Rücksetz-
rung des Bezugswertes des Reifendrucks.
vorgang auch über das Multimedia-Display
durchgeführt werden (siehe hierzu die Multi-
media-Bedienungsanleitung).
Verfahren zur Reinitialisierung
Zündung ausgeschaltet, Fahrzeug steht:
- Drücken Sie wiederholt kurz eine der
Tasten 2 oder 3, bis in der Anzeige B die
Registerkarte „SET
“ angezeigt
wird.
2.17
WARNUNG REIFENDRUCKVERLUST (4/4)
Gaspatrone zur Reifenreparatur und
Reifenfüllset
Die Kontrolllampe
1 erlischt, nach-
1
Nur vom Hersteller zugelassene Geräte ver-
dem das Zurücksetzen des Reifendruck-Be-
zugwerts gestartet wurde.
wenden, ansonsten besteht die Gefahr einer
verzögerten oder fehlerhaften Systemfunk-
Wechsel der Räder/Reifen
tion ➥ 5.2.
Nur vom Hersteller zugelassene Geräte ver-
Korrigieren Sie nach Verwendung des Rei-
wenden, ansonsten besteht die Gefahr einer
fenfüllsets den Reifendruck und starten Sie
verzögerten oder fehlerhaften Systemfunk-
die Reinitialisierung des Bezugswerts des
tion ➥ 5.6.
Reifendrucks.
Korrigieren Sie nach jedem Rad-/Reifen-
Zu kontrollierendes System
wechsel den Reifendruck und starten Sie
die Reinitialisierung des Bezugswerts des
Die Kontrolllampe
1 blinkt mehrere
Reifendrucks.
Sekunden lang und leuchtet dann konstant.
Diese Kontrolllampe wird vom Aufleuchten
Die Reifen aufpumpen und zurücksetzen
Sie weist auf eine Systemstörung hin.
Wenden Sie sich an eine Wenden Sie sich
Die Kontrolllampe
1 leuchtet auf
an einen Markenhändler.
(nicht blinkend).
System nicht verfügbar
Dies zeigt an, dass mindestens einer der
Reifen einen zu geringen Reifendruck auf-
Die Kontrolllampe
1 blinkt mehrere
weist oder eine Reifenpanne hat.
Sekunden lang und leuchtet dann konstant.
Bei Reifendruckverlust: Füllen Sie den be-
treffenden Reifen auf.
Bei einer Reifenpanne: Wechseln Sie den
Reifen oder wenden Sie sich an eine Ver-
tragswerkstatt.
Kontrollieren und korrigieren Sie den Reifen-
druck aller vier Reifen bei kalten Reifen und
starten Sie die Reinitialisierung des Bezugs-
wertes des Reifendrucks.
Es kann sein, dass der plötzliche Druck-
verlust eines Reifens (Platzen eines Rei-
fens...) nicht vom System erkannt wird.
2.18

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     3      4      5      6     ..