Renault Zoe E-Tech (2024). Betriebsanleitung - 8

 

  Index      Manuals     Renault Zoe E-Tech (2024). Betriebsanleitung

 

Search            copyright infringement  

 

   

 

   

 

Content      ..     6      7      8     

 

 

 

 

Renault Zoe E-Tech (2024). Betriebsanleitung - 8

 

 



liquide de freins .........................................

(page courante)

niveaux :

liquide de frein .....................................

(page courante)

réservoir

liquide de freins ....................................

(page courante)

lave-vitres ..................................................

(page courante)

niveaux :

réservoir lave-vitre ...............................

(page courante)

réservoir

lave-vitres ............................................

(page courante)

4.6

DEU_UD82785_4

Niveaux (X10 - Renault)

 

 Behälter der  

Scheibenwaschanlage

Auffüllen:

Öffnen Sie den Deckel 

3

 und befüllen Sie,  

bis die Flüssigkeit sichtbar wird; schließen  

Sie den Deckel wieder.

Flüssigkeit

Nur Scheibenwaschflüssigkeit mit Frost- 

schutzmittel verwenden.

Wir empfehlen, einen Vertragspartner oder  

einen qualifizierten Fachmann zu konsultie- 

ren.

3

FÜLLSTÄNDE 

(3/3)

Bei übermäßigem oder wiederholtem 

Absinken des Füllstands wenden Sie 

sich bitte an eine Vertragswerkstatt.

Bei Arbeiten im Motorraum si- 

cherstellen, dass der Schei- 

benwischerschalter in Position 

Aus steht.

Verletzungsgefahr.

Bei Arbeiten im Motorraum  

können verschiedene Ele- 

mente heiß sein. Zudem kann  

sich der Kühlerventilator jeder- 

zeit in Gang setzen.

Verbrennungs- und Verletzungsge- 

fahr.

Hinweis:

 Kein hartes Wasser verwenden  

(Gefahr der Beschädigung der Ansaug- 

pumpe, Kalkablagerungen an der Pumpe  

und den Düsen).

Düsen:

Verwenden Sie zum Ausrichten der Düsen 

der Frontscheiben-Waschanlage einen spit- 

zen Gegenstand wie etwa eine Nadel.

batterie 12 Volts .........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

batterie 12 Volts

entretien ...............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

4.7

DEU_UD75337_2

Batterie (X10 - Renault)

 

Wartung/Austausch

Der Ladestand der 12-Volt-Zusatzbatterie 

1

  

kann sinken, insbesondere bei der Nutzung  

Ihres Fahrzeugs:

–  wenn die Außentemperatur sinkt;

–  nach längerer Nutzung elektrischer Ver- 

braucher bei ausgeschaltetem Motor.

Die Zusatzbatterie ist eine 12-Volt-Batte- 

rie: Sie liefert die notwendige Energie für  

den Betrieb der Ausstattungselemente des  

Fahrzeugs (Scheinwerfer, Scheibenwischer,  

Audio-System...) und verschiedener Sicher- 

heitssysteme wie den Bremsassistent.

Bitte nicht öffnen und keine Flüssigkeit  

nachfüllen.

Batterie secondaire 12 volts

12-VOLT-ZUSATZBATTERIE 

(1/2)

1

Nehmen Sie keinerlei Ein- 

griffe im Motorraum vor, wäh- 

rend das Fahrzeug aufgeladen  

wird oder solange die Zündung  

nicht ausgeschaltet ist.

Zu Ihrer Sicherheit und für den  

ordnungsgemäßen Betrieb 

 

der elektrischen Ausrüstung  

des Fahrzeugs (Beleuchtung,  

Bremsassistent usw.) 

müssen

 alle Ar- 

beiten an der Sekundärbatterie (Ausbau,  

Abklemmung usw.) von einer qualifizier- 

ten Fachkraft durchgeführt werden.

Verbrennungsgefahr durch Stromschlag.

Halten Sie 

unbedingt

 die Austauschzei- 

ten ein, die in den Wartungsunterlagen  

angegeben sind (nicht überschreiten).

Da es sich um eine spezielle Batte- 

rie handelt, achten Sie beim Austausch  

darauf, eine gleichwertige Batterie ein- 

zusetzen.

Wenden Sie sich an eine Vertragswerk- 

statt.

Das Antriebssystem des 

 

Elektrofahrzeugs verwendet 

 

400-Volt-Gleichstrom.
Dieses System kann während  

und nach dem Ausschalten der Zün- 

dung heiß sein. Beachten Sie die Warn- 

hinweise auf den Etiketten, die sich im  

Fahrzeug befinden.
Jegliche Eingriffe oder Veränderungen  

am elektrischen 400-V-Stromnetz des  

Fahrzeugs (Komponenten, Kabel, Ste- 

cker, Antriebsbatterie) sind strengstens  

untersagt.

Es besteht die Gefahr von schweren  

Verbrennungen oder Stromschlag mit  

tödlichen Folgen.

Zudem kann sich der Kühlerventilator je- 

derzeit in Gang setzen.

Die Warnung 

 im Motorraum er- 

innert daran.

Verletzungsgefahr. 

4.8

DEU_UD75337_2

Batterie (X10 - Renault)

 

12-VOLT-ZUSATZBATTERIE 

(2/2)

Pannenhilfe

Um Ihr Fahrzeug nicht zu beschädigen,  

darf die 12-Volt-Zusatzbatterie nicht auf- 

geladen werden mit:
–  einem externen Ladegerät;
–  der Batterie eines anderen Fahr- 

zeugs.

Wenden Sie sich an eine Vertragswerk- 

statt.

Die 12-Volt-Zusatzbatterie darf  

nicht abgeklemmt werden.

Verbrennungsgefahr durch  

Stromschlag.

Verwenden Sie nicht Ihr Elektrofahrzeug,  

um eine Störung einer 12-V-Zusatzbat- 

terie eines anderen Fahrzeugs zu behe- 

ben. Die 12-Volt-Spannung eines Elekt- 

rofahrzeugs ist dafür nicht ausreichend.

Beschädigungsgefahr des Fahrzeugs

A 2

3

4

5

6

7

Aufkleber 

A

Beachten Sie die Warnhinweise auf der Bat- 

terie.

2

 offenes Feuer und Rauchen sind unter- 

sagt.

3

 unbedingt einen Augenschutz tragen;

4

 von Kindern fernhalten;

5

 explosive Materialien;

6

 Konsultieren Sie die Bedienungsanleitung  

für das Fahrzeug.

7

 ätzende Materialien.

pression des pneumatiques.......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

gonflage des pneumatiques ......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

pneumatiques ............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

4.9

DEU_UD57761_1

Pression de gonflage des pneumatiques (X10 - Renault)

 

Pression de gonflage des pneumatiques

REIFENDRUCK

B

: Reifengröße der montierten Reifen.

C

: Reifendruck für die Vorderräder.

D

: Reifendruck für die Hinterräder.

Sicherheit der Reifen und Nutzung  

von Ketten:

 Informationen zu den War- 

tungsbedingungen und, je nach Ausfüh- 

rung, zur Montage von Schneeketten.  

 5.6.

C

D

A

A

Zu Ihrer Sicherheit und zur Ein- 

haltung der geltenden Rechts- 

vorschriften.

Wenn Reifen erneuert werden,  

dürfen nur solche gleicher Marke, 

 

Größe, gleichen Typs und gleichen Pro- 

fils an einer Achse montiert werden.

Sie müssen: eine maximale Tragfä- 

higkeit und eine maximal zulässige  

Geschwindigkeit aufweisen, die ent- 

weder den Originalreifen oder den  

von Ihrer Vertragswerkstatt empfoh- 

lenen Reifen entsprechen.

Die Nicht-Einhaltung dieser Anweisun- 

gen kann Ihre Sicherheit gefährden und  

einen Verstoß gegen die Konformität  

Ihres Fahrzeugs darstellen.

Gefahr des Verlustes der Kontrolle  

über das Fahrzeug.

Aufkleber 

A

Öffnen Sie die Fahrertür, um ihn zu lesen.
Der Reifendruck muss bei kalten Reifen ge- 

messen werden.
Ist eine Messung bei 

kalten

 Reifen nicht  

möglich, den Reifendruck um 

0,2

 bis 

0,3

 bar  

(

3 psi

) gegenüber dem Sollwert erhöhen.  

Niemals Luft aus einem warmen Reifen  

ablassen.

B

C

D

B

Fahrzeug mit automatischer Reifen- 

druckkontrolle

Bei zu niedrigem Reifendruck (Reifenpanne,  

zu geringe Befüllung usw.) leuchtet in der  

Instrumententafel die Kontrolllampe 

  

auf. 

 2.18.

entretien :

carrosserie ...........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

lavage ........................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

peinture

entretien ...............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

protection anticorrosion .............................

(page courante)

4.10

DEU_UD78819_3

Entretien de la carosserie (X10 - Renault)

 

Entretien de la carrosserie

PFLEGE DER KAROSSERIE 

(1/3)

Ein gut instand gehaltenes Fahrzeug 

 

können Sie länger fahren. Daher wird emp- 

fohlen, das Fahrzeug von außen regelmäßig  

zu pflegen.
Ihr Fahrzeug wurde mit modernen techni- 

schen Mitteln gegen Korrosion geschützt.  

Es ist jedoch ständig verschiedenen Fakto- 

ren ausgesetzt.

Ätzende Substanzen in der Luft

–   Luftverschmutzung (Stadtgebiete, Indus- 

triegebiete usw.),

–   Salzgehalt der Luft (in Meeresnähe, be- 

sonders bei warmer Witterung),

–   jahreszeitlich bedingte Einflüsse von Wit- 

terung und Luftfeuchtigkeit (Streugut,  

Straßenreinigung usw.).

Nutzungsbedingte Auswirkungen

Schleifeffekte

Staubpartikeln in der Luft, Sand, Schmutz;  

Steinchen, die andere Fahrzeuge hoch- 

schleudern usw.
Ein Minimum an Vorbeugemaßnahmen zur  

Ausschaltung gewisser Risikofaktoren ist  

daher erforderlich.

Was Sie tun sollten

Waschen Sie Ihr Auto häufig, 

bei ausge- 

schaltetem Motor

 mit den von unserer  

Technischen Abteilung empfohlenen Rei- 

nigungsmitteln (verwenden Sie niemals  

Scheuermittel). Zuvor mit dem Wasserstrahl  

gründlich abspülen:

–   Ablagerungen von Baumharzen und In- 

dustrieschmutz;

–   Schlamm, der in den Radkästen und am  

Fahrzeugunterboden ein feuchtes Ge- 

misch bildet;

–  

Vogelkot

, dessen chemische Bestand- 

teile 

zum schnellen Ausbleichen oder  

gar zum Ablösen des Lacks führen  

können;

   solche Verschmutzungen müssen 

unbe- 

dingt 

sofort entfernt werden, da sich die  

Flecken später auch durch Polieren nicht  

mehr entfernen lassen;

–   Rückstände von Streusalz in den Rad- 

kästen und am Fahrzeugunterboden,  

besonders nach Fahrten in Gebieten,  

wo chemische Schmelzmittel eingesetzt  

wurden.

Entfernen Sie regelmäßig herabgefallene  

Pflanzenreste (Harz, Blätter...) vom Fahr- 

zeug.

Abstand halten zu anderen Fahrzeugen,  

wenn Splitt auf der Straße liegt (Gefahr von  

Lackschäden).
Eventuelle Lackschäden möglichst schnell  

beheben oder beheben lassen, damit sich  

kein Korrosionsherd bildet.
Denken Sie daran, Ihr Fahrzeug zu den vor- 

geschriebenen Kontrollen in die Werkstatt  

zu bringen, wenn es über eine Korrosions- 

schutz-Garantie verfügt. Siehe Wartungsun- 

terlagen.
Beachten Sie eventuelle gesetzliche Vor- 

schriften im Zusammenhang mit der Wagen- 

wäsche (z.B. Verbot, Fahrzeuge auf öffentli- 

chen Straßen zu waschen).
Falls mechanische Teile, Scharniere usw.  

gereinigt wurden, müssen diese unbedingt  

durch erneutes Aufsprühen von Mittel, die  

von unseren technischen Abteilungen zuge- 

lassen wurden, geschützt werden.

Spezielle ausgewählte Reinigungs- und 

Pflegeprodukte finden Sie in unseren 

Markenboutiquen.

4.11

DEU_UD78819_3

Entretien de la carosserie (X10 - Renault)

 

PFLEGE DER KAROSSERIE 

(2/3)

Besonderheit der Fahrzeuge mit  

Mattlackierung

Diese Art Lackierung erfordert bestimmte  

Vorsichtsmaßnahmen.

Was Sie tun sollten

Reinigen Sie das Fahrzeug mit viel Wasser  

und per Hand mit einem weichen Lappen,  

einem weichen Schwamm...

Was Sie vermeiden sollten:

Wachshaltige Produkte (Poliermittel) ver- 

wenden.
Kräftig reiben.
Waschen des Fahrzeugs in einer Wasch- 

straße mit rotierenden Bürsten.
Anbringen von Aufklebern auf dem Lack  

(kann Spuren hinterlassen).

Das Fahrzeug mit einem  

Hochdruckreiniger reini- 

gen.

Mit Hochdruckgerät oder  

durch Aufsprühen von Pro- 

dukten entfetten oder reini- 

gen, ist nicht durch unsere  

Technische Abteilung zuge- 

lassen:

–  mechanische Bauteile (z. B. Motorraum);
–  die Räder (z. B. Bremssystemkomponen- 

ten wie Bremssättel);

–  der Unterboden;
–  die Teile mit Scharnieren (z.B. in den  

Türen);

– die lackierten Kunststoff-Außenbe- 

schläge (z.B. Stoßfänger).

Dies könnte zu Oxidation oder Beeinträchti- 

gung der Funktion führen.

Was Sie vermeiden sollten:

Das Fahrzeug in der prallen Sonne oder bei  

Frost waschen.
Schmutz oder Fremdkörper abkratzen ohne  

sie einzuweichen.
Den Wagen übermäßig verschmutzen 

 

lassen.
Zulassen, dass sich Rost ausgehend von  

kleineren Lackschäden ausbreitet.
Die Verwendung von Lösungsmitteln, die  

nicht von unserer technischen Abteilung zur  

Fleckenentfernung zugelassen sind, kann  

die Lackierung beschädigen.
Fahrten im Schnee oder auf unbefestigten  

Straßen ohne nachfolgende Wagenwäsche,  

insbesondere Reinigung der Radkästen und  

des Fahrzeugunterbodens.

4.12

DEU_UD78819_3

Entretien de la carosserie (X10 - Renault)

 

Vor der Benutzung einer  

Waschanlage

Stellen Sie den Scheibenwischerhebel  

wieder in die Aus-Position. 

 1.109. Prüfen 

Sie die Befestigung von Ausrüstungen  

außen, Zusatzscheinwerfern, Rückspiegeln  

und befestigen Sie die Wischerblätter mit  

Klebeband.
Bauen Sie eine eventuell vorhandene Funk- 

antenne (Radio usw.) ab. 
Denken Sie nach dem Waschen daran, das  

Klebeband zu entfernen und die Antenne  

wieder anzubringen.

PFLEGE DER KAROSSERIE 

(3/3)

Waschen des Fahrzeugs

Niemals den Motorbereich, 

 

den Elektroanschluss und den  

Antriebsakku mit einem Hoch- 

druckreiniger reinigen.

Gefahr eines Schadens am Strom- 

kreis.

Das Fahrzeug niemals waschen, wäh- 

rend es aufgeladen wird.

Es besteht die Gefahr von Strom- 

schlag mit tödlichen Folgen.

Reinigen der Scheinwerfer,  

Sensoren und Kameras

Mit einem weichen Lappen oder Watte abwi- 

schen. Falls sie dadurch nicht richtig sauber  

werden, das Tuch mit Seifenwasser be- 

feuchten, und mit einem weichen, feuchten  

Tuch oder Watte abwischen.

Anschließend vorsichtig mit einem weichen  

trockenen Lappen nachreiben.

Keine Reinigungsprodukte auf Alkohol- 

basis verwenden; keine Hilfsmittel (z. B.  

Schaber) verwenden.

Aufkleber, Dekorfolien usw.  

entfernen

Was Sie tun sollten

Mit einem weichen Lappen oder Watte ab- 

wischen.
Leicht mit Seifenwasser befeuchten und an- 

schließend immer mit einem weichen Tuch  

oder Watte abwischen.
Anschließend vorsichtig mit einem weichen  

trockenen Lappen nachreiben.

Was Sie vermeiden sollten:

Alkoholhaltige Reinigungsprodukte verwen- 

den.
Werkzeuge verwenden (z.B. Schaber).
Kräftig reiben.

Das Fahrzeug mit einem  

Hochdruckreiniger reini- 

gen.

entretien :

garnitures intérieures ...........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

garnitures intérieures

entretien ...............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

nettoyage :

intérieur véhicule ..................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

4.13

DEU_UD66776_2

Entretien des garnitures intérieures (X10 - Renault)

 

Entretien des garnitures intérieures

Scheiben der Bordinstrumente

(z. B. Instrumententafel, Uhr, Außentempe- 

raturanzeige usw.)
Mit einem weichen Lappen oder Watte ab- 

wischen.

Falls sie dadurch nicht richtig sauber  

werden, ein weiches Tuch (oder Watte),  

leicht mit Seifenwasser angefeuchtet, ver- 

wenden und mit einem anderen weichen,  

feuchten Tuch oder Watte abwischen.

Anschließend 

vorsichtig

 mit einem weichen  

trockenen Lappen nachreiben.

Verwenden Sie in dem Bereich keine Pro- 

dukte mit Alkohol und/oder Sprühflüssig- 

keiten.

Sicherheitsgurte

Die Sicherheitsgurte stets sauber halten.

Die Produkte, die von unserer Technischen  

Abteilung (zugelassene Verkaufsstellen)  

ausgewählt wurden, oder warmes, seifen- 

haltiges Wasser und einen Schwamm ver- 

wenden und dann mit einem trockenen Tuch  

abwischen.

Chemische Reinigungsmittel oder Fär- 

bung sind unzulässig (die Gurtfasern  

könnten verspröden).

PFLEGE DER POLSTER UND DER INNENVERKLEIDUNG 

(1/2)

Textilien (Sitze,  

Türverkleidungen usw.)

Entfernen Sie 

regelmäSig

 den Staub von  

Textilien.

Flüssigkeitsfleck

Verwenden Sie Seifenlauge.
Nehmen Sie die Flüssigkeit mit Hilfe eines  

weichen Tuchs auf (leicht tupfen, niemals  

reiben!), spülen Sie und nehmen Sie die  

überschüssige Flüssigkeit auf.

Feste oder breiige Flecken

Entfernen Sie die überschüssigen festen  

oder breiigen Stoffe 

sofort

 und vorsichtig  

mit einem Spachtel (dabei von den Rändern  

zur Mitte des Flecks hin arbeiten, um ihn  

nicht zu vergrößern).

Gehen Sie anschließend bei der Reinigung  

wie bei einem Flüssigkeitsfleck vor.

Besonderheiten bei Bonbons und  

Kaugummis

Einen Eiswürfel auf den Fleck legen, um ihn  

zu verfestigen, dann wie bei einem festen  

Fleck vorgehen.

Ein gut instand gehaltenes Fahrzeug 

 

können Sie länger fahren. Daher wird emp- 

fohlen, den Innenraum des Fahrzeugs regel- 

mäßig zu pflegen.
Flecken müssen stets so schnell wie mög- 

lich entfernt werden.
Verwenden Sie zum Reinigen und Entfernen  

von Flecken jeglicher Art kalte oder evtl. lau- 

warme 

Seifenlauge

 auf der 

Basis von Na- 

turseife

.

Die Verwendung von Detergenzien (Spül- 

mittel, Pulver, alkoholhaltige Reinigungs- 

mittel) ist zu unterlassen.

Verwenden Sie zur Reinigung einen wei- 

chen Lappen.
Abspülen und den Überschuss wegwischen. 

Multimedia-Frontpartie

Die Wartung des Displays hängt möglicher- 

weise von der Art der Multimediaausstattung  

ab. Weitere Informationen entnehmen Sie  

bitte der Multimedia-Bedienungsanleitung.

Weitere Empfehlungen zur Pflege des  

Innenraums und/oder bei unbefriedigen- 

den Ergebnissen erhalten Sie bei einem  

zugelassenen Händler.

4.14

DEU_UD66776_2

Entretien des garnitures intérieures (X10 - Renault)

 

Was Sie vermeiden sollten

Positionieren von Objekten wie Deodorants,  

Parfums usw. in der Nähe der Luftdüsen,  

da diese die Armaturenbrettverkleidung be- 

schädigen könnten.

Verwendung von Hoch-

druckreinigern oder 

Dampfstrahlern im Inneren 

des Fahrgastraums: 

Ohne entsprechende Sicherheitsvorkeh- 

rungen kann dies - unter Anderem - zu  

Funktionsstörungen elektrischer Bauteile  

führen.

PFLEGE DER POLSTER UND DER INNENVERKLEIDUNG 

(2/2)

Ausbau/Einbau von  

serienmäSig im Fahrzeug  

eingebauten, herausnehmbaren  

Ausstattungsteilen

Wenn Sie herausnehmbare Ausstattungs- 

teile zur Reinigung des Fahrgastraums aus  

dem Fahrzeug entfernen müssen (z. B. Fuß- 

matten), achten Sie bei der erneuten Anbrin- 

gung auf ihre richtige Lage (die Fußmatte  

des Fahrers wieder auf der Fahrerseite usw.)  

und ihre richtige Befestigung anhand der mit  

den Teilen gelieferten Elemente (z. B. muss  

die Fußmatte des Fahrers mittels der vorins- 

tallierten Elemente befestigt werden).
In jedem Fall müssen Sie bei stehendem  

Fahrzeug überprüfen, dass der Fahrer nicht  

behindert wird (Hindernis beim Drücken der  

Pedale, Verfangen des Absatzes in der Fuß- 

matte usw.).

5.1

DEU_UD82779_9

Sommaire 5 (X10 - Renault)

 

Kapitel 5: Praktische Hinweise

Bordwerkzeug . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.2

Mobilitätsset. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.3

Reifen (Sicherheit Reifen, Räder, Winterbetrieb)  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.6

Scheinwerfer vorn: Lampenwechsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.10

Schlussleuchten (Lampenwechsel)  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.11

Innenbeleuchtung: Lampenwechsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.13

Keycard „Handsfree“: Batterie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.15

Sicherungen  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.17

Vorrüstung Autoradio . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.19

Installation und Verwendung von Zubehör: Wichtige Empfehlungen  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.20

Wischerblätter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.21

Abschleppen, Pannenhilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.23

Funktionsstörungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.26

bloc-outils ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

clé d’enjoliveur ...........................................

(page courante)

anneaux de remorquage ...........................

(page courante)

5.2

DEU_UD57766_1

Bloc outils (X10 - Renault)

 

Bloc outils

Hebel 

1

Dient zum Lösen oder Festziehen der Ab- 

schleppöse.

Abschleppöse 

2

 5.23.

Das Vorhandensein der verschiedenen  

Werkzeuge in der Werkzeugbox ist abhän- 

gig vom Fahrzeugmodell.

Das Bordwerkzeug befindet sich im Ablage- 

fach unter der Gepäckraummatte 

A

.

BORDWERKZEUG

A

1

Lassen Sie die Werkzeuge nie  

unaufgeräumt im Fahrzeug: sie  

könnten beim Bremsen herum- 

geschleudert werden. Achten  

Sie darauf, das Werkzeug nach der Be- 

nutzung in der Werkzeugbox richtig zu  

befestigen, und verstauen Sie diese ord- 

nungsgemäß im entsprechenden Abla- 

gefach: Verletzungsgefahr.

Wenn in der Werkzeugbox Radschrau- 

ben mitgeliefert wurden, dürfen diese  

ausschließlich für das Reserverad ver- 

wendet werden: siehe Aufkleber am Re- 

serverad.

2

kit de gonflage des pneumatiques .............

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.3

DEU_UD57767_1

Kit de gonflage des pneumatiques (X10 - Renault)

 

Kit de gonflage des pneumatiques

MOBILITÄTSSET 

(1/3)

Das Reifenfüllset ist nur für 

das Befüllen von Reifen eines 

Fahrzeugs zugelassen, das 

werkseitig mit diesem Reifen- 

füllset ausgerüstet ist.
Unter keinen Umständen zum Befül- 

len von Reifen eines anderen Fahr- 

zeugs oder zum Aufpumpen anderer 

Gegenstände verwenden (Rettungsring, 

Schlauchboot...).
Beim Umgang mit der Flasche mit dem  

Reparaturprodukt darauf achten, dass  

keine Spritzer an die Haut gelangen.  

Sollte dies dennoch passieren, ausgie- 

big mit klarem Wasser spülen.
Den Reparatursatz für Kinder unzugäng- 

lich aufbewahren.
Werfen Sie die Patrone keinesfalls weg. 

Geben Sie sie in Ihrer Vertragswerkstatt 

bzw. an den entsprechenden Sammel- 

stellen ab.
Die Patrone unterliegt einem Verfallsda- 

tum, das auf ihrem Etikett angegeben 

ist. Überprüfen Sie das Haltbarkeitsda-

tum.
Besorgen Sie sich bei Ihrem Vertrags- 

händler einen neuen Druckschlauch und 

eine neue Patrone mit Reparaturmittel.

A

B

Mit dem Mobilitätsset können 

Reifen repariert werden, deren 

Lauffläche 

A

 von Fremdkör- 

pern mit maximal 4 mm Durch- 

messer durchstoßen wurde. Schnitte 

oder Löcher von mehr als 4 mm bzw. 

Schnitte in der Reifenflanke 

B

 können 

auf diese Weise nicht repariert werden.
Vergewissern Sie sich auch, dass die 

Felge in Ordnung ist.
Wenn der Fremdkörper, der die Reifen- 

panne verursacht hat, noch im Reifen  

steckt, sollten Sie diesen nicht heraus- 

ziehen.

Das Reifenfüllset darf nicht 

verwendet werden, wenn der 

Reifen bereits durch Fahren 

ohne Luft beschädigt wurde.

Kontrollieren Sie daher vor der Repara-

tur sorgfältig die Reifenflanken.
Ebenso kann das Fahren mit platten 

Reifen ein Sicherheitsrisiko darstellen 

und zu irreparablen Schäden führen.

Diese Reparatur ist ein Notbehelf.

Den Reifen danach unbedingt schnellst- 

möglich von einem Fachmann überprü- 

fen lassen. Nur er kann entscheiden, ob  

der Reifen repariert werden kann oder  

durch einen neuen ersetzt werden muss.
Beim Austausch eines Reifens, der 

mittels Reifenfüllset repariert wurde, 

müssen Sie den Fachmann davon in 

Kenntnis setzen.
Während der Fahrt können bedingt 

durch das Dichtungsmittel im Reifen Vi- 

brationen im Lenkrad spürbar werden.

5.4

DEU_UD57767_1

Kit de gonflage des pneumatiques (X10 - Renault)

 

MOBILITÄTSSET 

(2/3)

Je nach Fahrzeug können Sie bei einer Rei- 

fenpanne das Mobilitätsset verwenden, das  

sich im Gepäckraum oder unter der Gepäck- 

raummatte befindet.

Fahrzeug mit automatischer Reifen- 

druckkontrolle

Bei zu niedrigem Reifendruck (Reifenpanne,  

zu geringe Befüllung usw.) leuchtet die Kon- 

trolllampe 

 in der Instrumententafel  

auf. 

 2.18. 

Bei laufendem Motor und mit angezoge- 

ner Parkbremse:

–  Sämtliches zuvor an den Zubehörsteck- 

dosen des Fahrzeugs angeschlossenes  

Zubehör abklemmen;

– 

Machen Sie sich mit den Informati- 

onen auf dem zum Reifenfüllset gehö- 

renden Kompressor

 (im Gepäckraum  

des Fahrzeugs) vertraut, und befolgen  

Sie die in diesen enthaltenen Anweisun- 

gen;

–  Befüllen Sie den Reifen mit dem empfoh- 

lenen Druck. 

 4.9 ;

– Den Pumpvorgang spätestens nach  

15

 Minuten beenden und den Druck am  

Manometer 

2

 ablesen;

Hinweis:

 Während die Flasche sich entleert  

(Dauer ca. 30 Sekunden), zeigt das Mano- 

meter 

2

 kurzzeitig einen Druck von bis zu 

6

  

bar an. Anschließend fällt der Druck.
–  Den Druck anpassen: zum Erhöhen das  

Befüllen mit dem Kit fortsetzen, zum Ver- 

ringern den Knopf 

1

 drücken.

2

Vor dem Einsatz des Reifenfüll- 

sets das Fahrzeug ausreichend 

weit vom Verkehr entfernt ab- 

stellen, den Warnblinker ein- 

schalten und die Handbremse anziehen. 

Alle Insassen des Fahrzeugs müssen 

aussteigen und sich vom Verkehr fern 

halten.

Wenn Sie das Fahrzeug auf  

dem Standstreifen abstellen,  

müssen Sie andere Verkehrs- 

teilnehmer mit Hilfe eines 

 

Warndreiecks bzw. der im jeweiligen  

Aufenthaltsland gesetzlich vorgeschrie- 

benen Vorrichtungen auf Ihr Fahrzeug  

aufmerksam machen.

1

Wenn nach 15 Minuten ein Mindestdruck  

von 1,8 bar nicht erreicht wird, ist eine  

Reparatur nicht möglich. Fahren Sie  

nicht weiter und verständigen Sie einen  

Vertragspartner.

5.5

DEU_UD57767_1

Kit de gonflage des pneumatiques (X10 - Renault)

 

MOBILITÄTSSET 

(3/3)

Nachdem der Reifen korrekt befüllt ist,  

nehmen Sie das Füllset ab: Schrauben Sie  

den Adapter langsam von der Flasche 

3

 ab,  

um zu vermeiden, dass Produkt ausspritzt,  

und bewahren Sie die Flasche in einer Plas- 

tikverpackung auf, um zu vermeiden, dass  

Produkt ausläuft.

–  Bringen Sie den Aufkleber mit den Fahr- 

hinweisen (der sich unter der Flasche be- 

findet), an einem für den Fahrer sichtba- 

ren Ort auf dem Armaturenbrett an.

–  Verstauen Sie das Set.

–  Nach dem ersten Aufpumpen weicht wei- 

terhin Luft aus dem Reifen. Um das Loch  

abzudichten, muss unbedingt eine Fahrt  

erfolgen.

–  Fahren Sie unverzüglich mit einer Ge- 

schwindigkeit zwischen 20 und 60 km/h,  

damit sich das Produkt gleichmäßig im  

Reifen verteilen kann. Halten Sie nach  

3 Kilometern an, um den Reifendruck zu  

kontrollieren.

–  Wenn der Druck höher als 1,3 bar, aber  

niedriger als der empfohlene Druck  

(siehe Aufkleber an der Fahrertürkante)  

ist, korrigieren Sie den Druck. Andernfalls  

wenden Sie sich an eine Vertragswerk- 

statt: Der Reifen ist nicht reparaturfähig.

Sicherheitshinweise für die  

Verwendung des Reifenfüllsets

Den Teilesatz nicht länger als 15 Minuten  

ohne Unterbrechung verwenden.

Die Flasche muss nach der ersten Verwen- 

dung ersetzt werden, auch wenn sie noch  

Flüssigkeit enthält.

Sie könnten beim plötzlichen  

Bremsen unter das Bremspe- 

dal rutschen und dieses blo- 

ckieren.

3

Achtung: Ein fehlender oder 

nicht korrekt verschraubter 

Ventilstopfen kann zur Un- 

dichtigkeit des Reifens und zu 

Druckverlust führen.

Stets nur originale Ventilkappen verwen- 

den und diese korrekt verschrauben.

Nach Instandsetzungen mittels  

Reifenfüllset maximal 200 km  

weit fahren. Außerdem eine  

Geschwindigkeit von 80 km/h  

auf keinen Fall überschreiten. Der Auf- 

kleber, den Sie an eine sichtbare Stelle  

am Armaturenbrett kleben sollten, erin- 

nert Sie daran.

In einigen Ländern ist es gesetzlich vor- 

geschrieben, einen mit Hilfe des Reifen- 

füllsets reparierten Reifen zu ersetzt.

pneumatiques ............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

roues (sécurité)..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.6

DEU_UD57768_1

Pneumatiques (X10 - Renault)

 

Pneumatiques (sécurité pneumatiques, roues, utilisation hivernale)

REIFEN 

(1/4)

Überprüfung der Reifen

Die Reifen müssen in einwandfreiem 

Zustand sein, und ihre Laufflächen 

müssen ein ausreichendes Profil aufwei- 

sen; die werkseitig geprüften Reifen sind 

mit einer Verschleißkontrolle 

1

 versehen. 

Es handelt sich dabei um 

Noppen in den 

Reifenprofilen, die in der Lauffläche ver- 

teilt sind

.

Der Bodenkontakt des Fahrzeugs wird aus- 

schließlich durch die Reifen hergestellt.  

Ihrem einwandfreien Zustand kommt folglich  

größte Bedeutung zu.

Es sind unbedingt die Bestimmungen der  

jeweiligen Straßenverkehrsordnung einzu- 

halten.

Wenn das Profil bis zur Höhe der Noppen  

abgefahren ist, 

werden diese sichtbar

 

2

:  

Die Reifen müssen 

jetzt 

ausgewechselt  

werden, da die Profiltiefe 

nur noch 1,6 mm  

beträgt und somit die einwandfreie Bo- 

denhaftung auf nassen StraSen nicht  

mehr gewährleistet ist

.

Auch Überladung des Fahrzeugs, lange Au- 

tobahnfahrten, insbesondere bei hohen Au- 

ßentemperaturen und regelmäßiges Befah- 

ren schlechter Wege führen zu vorzeitigem  

Reifenverschleiß und beeinträchtigen die  

Fahrsicherheit.

Ungünstige Fahrmanöver wie 

das Fahren über Bordsteine 

können Reifen und Felgen be- 

schädigen und zur Beeinträchti- 

gung der Achsgeometrie führen. Lassen 

Sie gegebenenfalls den Zustand in einer 

Vertragswerkstatt überprüfen.

2

1

pression des pneumatiques.......................

(page courante)

5.7

DEU_UD57768_1

Pneumatiques (X10 - Renault)

 

REIFEN 

(2/4)

Reifendruck

Halten Sie die vorgeschriebenen Reifendrü- 

cke ein. Die Reifendrücke müssen mindes- 

tens einmal pro Monat und vor jeder Reise  

kontrolliert werden (siehe Aufkleber an der  

Fahrertürkante). 

 4.9.

Der Reifendruck muss kalt gemessen 

werden. Liegt der Druck infolge warmen 

Wetters bzw. schnellen Fahrens über den 

angegebenen Werten, ist dem keine Bedeu-

tung beizumessen.
Ist eine Messung bei 

kalten

 Reifen nicht 

möglich, den Reifendruck um 

0,2

 bis 

0,3

 bar 

(

3 psi

) ggü. dem Sollwert erhöhen.

Niemals Luft aus einem warmen Reifen 

ablassen.

Ungenügender Reifendruck

  

hat einen vorzeitigen Ver- 

schleiß sowie eine anormale  

Erhitzung der Reifen zur Folge.  

Dies beeinträchtigt die Sicherheit Ihres  

Fahrzeugs durch:
–  eine schlechte Straßenlage
–  die Gefahr des Platzens eines Rei-

fens oder der Ablösung der Laufflä-

che

Der Reifendruck hängt von der Beladung  

und der Geschwindigkeit ab. Passen Sie  

den Druck den Einsatzbedingungen an  

(Näheres hierzu finden Sie auf dem Auf- 

kleber an der Fahrertürkante).

Achtung: Ein fehlender oder 

nicht korrekt verschraub- 

ter Ventilstopfen kann zur Un-

dichtigkeit des Reifens und zu 

Druckverlust führen.
Stets nur originale Stopfen verwenden 

und diese korrekt verschrauben.

Fahrzeug mit automatischer Reifen- 

druckkontrolle

 

Bei zu niedrigem Reifendruck (Reifenpanne,  

zu geringe Befüllung usw.) leuchtet die Kon- 

trolllampe 

 in der Instrumententafel  

auf 

 2.18.

Umwechseln der Räder

Tauschen Sie die Räder nicht über Kreuz  

aus.

Aus Sicherheitsgründen ist 

 

es nicht zulässig, die 17-Zoll- 

Vorderräder (Reifen und/oder  

Felgen) gegen die Hinterräder  

auszutauschen.

5.8

DEU_UD57768_1

Pneumatiques (X10 - Renault)

 

REIFEN 

(3/4)

Reifenwechsel

Winterbetrieb

Schneeketten
Schneeketten dürfen nur auf die vorde- 

ren Antriebsräder aufgezogen werden; 

die Montage auf die Hinterräder ist aus 

Sicherheitsgründen strikt untersagt.

Bei Montage von Reifen, die größer sind als 

die Originalreifen, 

können keine Schnee-

ketten mehr angelegt werden

.

Winterreifen bzw. M+S-Reifen

Um eine ausreichende Bodenhaftung Ihres 

Fahrzeugs zu erhalten, empfiehlt es sich, 

Winterreifen auf

 alle vier Räder

 zu montie- 

ren.

Achtung:

 Diese Reifen weisen manchmal 

eine Laufrichtung sowie einen Geschwin- 

digkeitsindex auf, der unter der Höchstge- 

schwindigkeit Ihres Fahrzeugs liegen kann.

Schneeketten können nur auf  

Reifen montiert werden, die  

genauso groß sind wie die ur- 

sprünglich an 

Ihrem Fahrzeug

  

montierten Reifen.
Auf die Räder dürfen nur spezifische  

Schneeketten aufgezogen werden. Wir  

empfehlen, sich von Ihrem Markenver- 

treter beraten zu lassen.

Zu Ihrer Sicherheit und zur Ein- 

haltung der geltenden Rechts- 

vorschriften.
Wenn Reifen erneuert werden,  

dürfen nur solche gleicher Marke, 

 

Größe, gleichen Typs und gleichen Pro- 

fils an einer Achse montiert werden.

Sie müssen: eine maximale Tragfä- 

higkeit und eine maximal zulässige  

Geschwindigkeit aufweisen, die ent- 

weder den Originalreifen oder den  

von Ihrer Vertragswerkstatt empfoh- 

lenen Reifen entsprechen.

Die Nicht-Einhaltung dieser Anweisun- 

gen kann Ihre Sicherheit gefährden und  

einen Verstoß gegen die Konformität  

Ihres Fahrzeugs darstellen.

Gefahr des Verlustes der Kontrolle  

über das Fahrzeug.

Auf Reifen mit 17 Zoll dürfen  

keine Schneeketten aufgezo- 

gen werden.

Informationen zu geeigneten  

Spezialausrüstungen

 erhalten Sie in  

Ihrer Vertragswerkstatt.

5.9

DEU_UD57768_1

Pneumatiques (X10 - Renault)

 

Reifen mit Spikes

Reifen mit Spikes sind nicht in allen Ländern 

zulässig und meistens auch nur für eine 

vom Gesetzgeber vorgegebene Zeitspanne. 

Zudem gelten die allgemeinen Geschwin-

digkeitsbegrenzungen.
Werden nur zwei Reifen mit Spikes aufgezo- 

gen, diese auf die Vorderräder montieren.

Hinweis:

Fährt das Fahrzeug mit Winterreifen oder  

Reifen mit Spikes wird die Autonomie des  

Fahrzeugs bedeutend verringert.

Lassen Sie sich in einer Vertragswerk- 

statt beraten, welche Winterausrüstung  

für Ihr Fahrzeug am besten geeignet ist.

REIFEN 

(4/4)

clignotants .................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

indicateurs :

de direction ..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

feux de jour ................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

feux :

de direction ..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

feux :

de route ................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

feux :

de croisement ......................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.10

DEU_UD57769_1

Projecteurs avant : remplacement des lampes (X10 - Renault)

 

Projecteurs avant (remplacement des lampes)

SCHEINWERFER VORN: 

Austausch der Lampen

LED-Nebelscheinwerfer/aktives  

LED-Kurvenlicht 

3

(je nach Fahrzeug)
Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Zusatzscheinwerfer

Wenn Sie Nebelscheinwerfer anbringen  

möchten, wenden Sie sich an eine Vertrags- 

werkstatt.

3

LED-Tagfahrlicht/-Standlicht 

1

(je nach Fahrzeug)
Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Blinkleuchten / Abblendlicht /  

LED-Fernlicht 

2

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Lassen Sie Arbeiten (oder Än- 

derungen) an der elektrischen 

Anlage grundsätzlich in einer 

Vertragswerkstatt durchführen. 

Ein fehlerhafter Anschluss könnte die 

gesamte elektrische Anlage (Kabel, ein- 

zelne Bauteile und besonders den Ge- 

nerator) zerstören.

1

2

ampoules

remplacement ......................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

feux :

de direction ..........................................

(page courante)

feux :

de stop .................................................

(page courante)

feux :

de position ...........................................

(page courante)

changement de lampes .............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

lampes

remplacement ......................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

feux :

de recul ................................................

(page courante)

feux :

de brouillard .........................................

(page courante)

5.11

DEU_UD82792_2

Projecteurs arrière et latéraux (X10 - Renault)

 

Feux arrière (remplacement des lampes)

Dritte Bremsleuchte 

1

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Blinkleuchten, Schlussleuchten  

und Bremsleuchten 

2

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

SEITEN- UND RÜCKLEUCHTEN: 

Lampenwechsel

 

(1/2)

3

1

2

Rückfahrscheinwerfer und  

Nebelschlussleuchte 

3

Verschaffen Sie sich von der Fahrzeugun- 

terseite aus Zugang zum Lampenträger und  

schrauben Sie ihn durch Drehung in Rich- 

tung Fahrzeugmitte ab.

Nebelleuchte

Lampentyp:

 

PR21W.

Rückfahrscheinwerfer

Lampentyp:

 

P21W.

feux :

éclaireurs de plaque d’immatriculation 

(page courante)

feux :

répétiteurs latéraux ..............................

(page courante)

5.12

DEU_UD82792_2

Projecteurs arrière et latéraux (X10 - Renault)

 

Die Lampen stehen unter 

Druck und können beim Aus-

tausch platzen.

Verletzungsgefahr! 

SEITEN- UND RÜCKLEUCHTEN: 

Lampenwechsel

 

(2/2)

6

Kennzeichenleuchten 

4

–  Drücken Sie die Feder 

5

 nieder und  

rasten Sie die Leuchte 

4

 aus.

–  Nehmen Sie den Deckel der Leuchte ab, 

um an die Lampe zu gelangen.

Lampentyp:

 

W5W.

5

4

Seitenblinker 

6

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

plafonnier ...................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

éclairage :

intérieur ................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.13

DEU_UD57771_1

Eclairage intérieur : remplacement des lampes (X10 - Renault)

 

Éclairage intérieur (remplacement des lampes)

INNENBELEUCHTUNG: Lampenwechsel 

(1/2)

Lesespots 

1

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

1

2

Make-up-Spiegel-Leuchten 

2

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

5.14

DEU_UD57771_1

Eclairage intérieur : remplacement des lampes (X10 - Renault)

 

INNENBELEUCHTUNG: Lampenwechsel 

(2/2)

3

Gepäckraumleuchte

Rasten Sie die Leuchte 

3

 (mithilfe eines  

Schlitzschraubendrehers o. Ä.) aus; drü- 

cken Sie dabei auf die Federzunge an der  

linken Seite.
Die betreffende Lampe entnehmen.

Lampentyp:

 

W5W.

Die Lampen stehen unter 

Druck und können beim Aus-

tausch platzen.

Verletzungsgefahr! 

4

5

6

Ziehen Sie den Stecker ab.
Die Federzunge 

4

 eindrücken, um den  

Lampenträger 

6

 herauszuziehen und die  

Lampe 

5

 zu entnehmen.

Lampentyp:

 

W5W.

carte : pile ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

carte « mains libres » : pile ........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

carte « mains libres » : utilisation ..............

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.15

DEU_UD72735_2

CARTE MAINS LIBRES : piles (X10 - Renault)

 

Carte « Mains libres » : pile

KEYCARD „KEYLESS ENTRY & DRIVE“: 

Batterie

 

(1/2)

Austauschen der Batterie

Erscheint die Meldung „Batterie Karte fast  

leer“ an der Instrumententafel, muss die Bat- 

terie der Keycard erneuert werden:

–   Schieben Sie das hintere Gehäuse 

1

  

nach unten und drücken Sie gleichzeitig  

auf den Bereich 

A

;

–  entfernen Sie die Abdeckung 

2

 der Batte- 

rie;

–   entfernen Sie die Batterie, indem Sie auf  

die eine Seite drücken und die andere  

anheben;

–   tauschen Sie es gemäß der Anweisung  

und der Vorlage, die im Gehäusedeckel  

angezeigt werden, aus.

Gehen Sie beim Einsetzen in umgekehrter  

Reihenfolge vor. Drücken Sie anschließend  

viermal in Fahrzeugnähe auf eine der Key- 

card-Tasten: Beim nächsten Startvorgang  

erscheint die Meldung nicht mehr.
Stellen Sie sicher, dass der Deckel richtig  

eingerastet ist.

Hinweis:

 Berühren Sie beim Austausch der  

Batterie nicht den Stromkreis oder die Kon- 

takte auf der Keycard.

2

A

1

Wenn sie ausgetauscht werden  

müssen, unbedingt eine Bat- 

terie desselben oder eines  

gleichwertigen Typs verwen- 

den (Vertragswerkstatt aufsuchen).

Beim Austausch:
–  Sicherstellen, dass die Batte- 

rien richtig eingelegt sind.

Explosionsgefahr

.

–  

Wenn die Klappe nicht richtig 

 

schließt, nicht benutzen und außer- 

halb der Reichweite von Kindern auf- 

bewahren.

Geeignete Batterien erhalten Sie bei  

Ihrem Vertragspartner. Ihre Lebens- 

dauer beträgt ca. zwei Jahre. Achten Sie  

darauf, dass keine Tintenspuren auf der  

Batterie vorhanden sind, um Kontaktfeh- 

ler zu vermeiden.

carte : pile ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

carte « mains libres » : pile ........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

carte « mains libres » : utilisation ..............

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.16

DEU_UD72735_2

CARTE MAINS LIBRES : piles (X10 - Renault)

 

KEYCARD „KEYLESS ENTRY & DRIVE“: 

Batterie

 

(2/2)

Schützen Sie die Umwelt und entsor- 

gen Sie leere Batterien ausschließlich  

an den entsprechenden Sammelstellen.

VorsichtsmaSnahmen in  

Bezug auf Batterien:

–  

Batterien (neu oder ge-

braucht) außerhalb der 

Reichweite von Kindern auf-

bewahren;

–   Batterien nicht verschlucken;

Gefahr von Verätzungen, die zum  

Tode führen können

.

–  Bei Verschlucken oder Einführen  

in eine beliebige Körperöffnung so  

schnell wie möglich einen Arzt aufsu- 

chen.

Funktionsstörungen

Wenn die Batterie zu schwach ist, um einen  

ordnungsgemäßen Betrieb zu gewährleis- 

ten, können Sie das Fahrzeug weiterhin  

starten und verriegeln/entriegeln 

 1.31.

fusibles ......................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.17

DEU_UD70384_2

Fusibles (X10 - Renault)

 

Fusibles

Sicherungskasten

Falls ein elektrisches Gerät nicht funktio- 

niert, überprüfen Sie die Sicherungen.
Rasten Sie die Klappe 

A

 aus.

Klammer 

1

Ziehen Sie die Sicherung mit Hilfe der Klam- 

mer 

1

 heraus, die sich auf der Rückseite der  

Klappe 

A

 befindet.

Um sie aus der Klammer zu lösen, schieben 

Sie die Sicherung zur Seite.
Die freien Sicherungsplätze möglichst nicht 

belegen.

SICHERUNGEN 

(1/2)

1

A

Gemäß den jeweiligen gesetzlichen Vor-

schriften bzw. aus Sicherheitsgründen:
Bei Ihrer Vertragswerkstatt erhalten Sie 

ein Sortiment Ersatzlampen und Si- 

cherungen für Ihr Fahrzeug. Sie sollten 

diese aus Sicherheitsgründen stets im 

Wagen mitführen.

Klappe 

A

 wieder anbringen

Die Klappe 

A

 in Richtung Instrumententafel  

bringen. Die 

2

 Komponente in den Steck- 

platz 

3

 einsetzen.

Die 

2

 Komponente nach links in den Steck- 

platz 

3

 und dann nach unten einsetzen,  

damit die Clips 

4

 der Klappe sich gegenüber  

den Befestigungen befinden 

5

.

Auf die Klappe drücken, damit sie einrastet.

4

5

3

2

5.18

DEU_UD70384_2

Fusibles (X10 - Renault)

 

SICHERUNGEN 

(2/2)

Die betreffende Sicherung kon- 

trollieren und 

gegebenenfalls

 

gegen 

eine Sicherung unbe- 

dingt gleicher Ampere-Zahl 

auswechseln. 

Wird eine Sicherung mit höherer Ampere-- 

Zahl eingesetzt, kann es - bei anorma- 

lem Stromverbrauch eines Abnehmers 

- zur Überhitzung der Stromkabel und 

damit zu einem Kabelbrand kommen.

Sicherungsbelegung

(Welche Sicherungen vorhanden sind, hängt vom Ausstattungsniveau bzw. von den Optionen ab.)

Symbol

Belegung

H

Scheibenwaschanlage

î

Multimedia-Zubehöranschluss, Multimedia-Display

Æ

Zigarettenanzünder vorn, Zubehörsteckdose vorn und  

hinten zweite Sitzreihe

Ì

Akustischer Warngeber

Außenspiegelheizung

×

Bremsleuchten, UCH (Zentralelektronik)

Zentralelektronik, Heckscheibenwischer, Nebel- 

schlussleuchte

D

Blinkleuchten, Warnblinker, dritte Bremsleuchte

Elektrischer Fensterheber

Um die Sicherungen zuzuordnen, 

 

können Sie den Aufkleber mit der Siche- 

rungsbelegung im Ablagefach zu Hilfe  

nehmen.
Bestimmte Sicherungen sollten nur von  

einem qualifizierten Fachmann ersetzt  

werden. Diese Sicherungen sind nicht  

auf dem Aufkleber aufgeführt.
Sie dürfen nur an den auf dem Aufkle- 

ber angegebenen Sicherungen Eingriffe  

vornehmen.

haut-parleurs

emplacement .......................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

installation radio.........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

pré-équipement radio ................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

radio

pré-équipement .........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)équipements multi-

média .........................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.19

DEU_UD57774_1

Prééquipement radio (X10 - Renault)

 

Aufnahmefach für Radio 

1

Entfernen Sie die Blende. Dahinter befinden 

sich die Anschlüsse für Antenne, Stromver- 

sorgung + und –, sowie für die Lautsprecher- 

kabel.

Pré-équipement radio

Türlautsprecher 

2

Wenden Sie sich für den Einbau der Ausrüs- 

tung an Ihre Vertragswerkstatt.

AUTORADIO-VORRÜSTUNG

1

2

–  Beachten Sie grundsätzlich die An- 

weisungen in der mitgelieferten Be- 

dienungsanleitung.

–  Je nach Fahrzeugmodell und Radio- 

gerät werden unterschiedliche Halte- 

rungen und Anschlusskabel benötigt.  

Die geeigneten Teile finden Sie bei  

ihrem Markenhändler. Um die ent- 

sprechenden Teilenummern zu erfah- 

ren, wenden Sie sich an Ihren Ver- 

tragshändler.

–  Für Arbeiten an der Fahrzeugelektrik 

und am Autoradio sollte grundsätzlich 

eine Vertragswerkstatt aufgesucht 

werden. Ein fehlerhafter Anschluss 

könnte die gesamte elektrische 

Anlage und/oder die angeschlos- 

senen Bauteile zerstören.

accessoires................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.20

DEU_UD81123_4

Installation et utilisation d‘accessoires : recommandations importantes (X10 - Renault)

 

Installation et utilisation d’accessoires : recommandations importantes

INSTALLATION UND VERWENDUNG VON ZUBEHÖR: Wichtige Empfehlungen

Elektrisches und elektronisches Zubehör

Bevor Sie diese Art von Zubehör installieren (insbesondere bei Telefonen und Funkgeräten: Frequenzbereich, Leistung, Anbringen  

der Antenne ...), stellen Sie sicher, dass es für Ihr Fahrzeug geeignet ist. Lassen Sie sich hierzu in einer Vertragswerkstatt beraten.

Bevor Sie ein Zubehör an eine Steckdose anschließen, stellen Sie sicher, dass Sie die für die Steckdose zulässige maximale Leis- 

tung nicht überschreiten 

 3.15, 

 3.22. 

Brandgefahr

.

Alle Arbeiten an der elektrischen und/oder elektronischen Installation des Fahrzeugs dürfen nur von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt  

werden. Jeder fehlerhafter Anschluss und/oder Einbau von elektrischem/elektronischem Zubehör, das nicht vom Hersteller zugelassen ist,  

kann Folgendes verursachen:

– Schäden an der elektrischen und/oder elektronischen Ausrüstung;

– Beschädigung der daran angeschlossenen Komponenten;

– das Auslesen und die Nutzung von Fahrzeugdaten;

– eine Verletzung der Privatsphäre (Änderung, Löschung oder unberechtigter Zugriff auf personenbezogene Daten).

Gefahr schwerer Unfälle. Gefahr der Verletzung der Privatsphäre.

Wenn Sie zukünftig elektrische Geräte einbauen lassen, stellen Sie sicher, dass Sie über die Absicherung und die Installationsort der ent- 

sprechenden Sicherung informiert werden.

Verwendung des Diagnoseanschlusses

Die Verwendung von elektronischem Zubehör an der Diagnosesteckdose kann zu ernsthaften Störungen der elektronischen Systeme des  

Fahrzeugs und/oder zu Eingriffen in die Privatsphäre führen (Änderung, Löschung oder unbefugter Zugriff auf personenbezogene Daten). Zu  

Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir, nur vom Hersteller zugelassenes Zubehör anzuschließen. Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.  

Schwere Unfallgefahr

 

Gefahr der Verletzung der Privatsphäre.

Nachrüstung von sonstigem Zubehör

Wenn Sie Zubehör einbauen lassen möchten: Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt. Um die korrekte Funktion Ihres Fahrzeugs zu ge- 

währleisten und eine Beeinträchtigung der Sicherheit auszuschließen, empfehlen wir außerdem die Verwendung von zugelassenem Zubehör;  

dieses Zubehör ist genau auf Ihr Fahrzeug abgestimmt, weshalb die Garantie nur für solches Zubehör gilt.

Falls Sie einen Lenkradkralle verwenden, befestigen Sie sie ausschließlich am Bremspedal.

Beeinträchtigung der Bedienung

Verwenden Sie auf der Fahrerseite ausschließlich zum Fahrzeug passende Fußmatten, die sich an den vorinstallierten Elementen befestigen  

lassen. Überprüfen Sie diese Befestigungen regelmäßig. Legen Sie nie mehrere Matten übereinander.

Die Pedale könnten dadurch blockiert werden.

balais d’essuie-vitres .................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

essuie-vitres

balais ...................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.21

DEU_UD82793_3

Balais d‘essuie-vitres (X10 - Renault)

 

Balais d’essuie-vitres

WISCHERBLÄTTER (1/2)

Austausch der Wischerblätter  

vorne 

2

Bringen Sie die Scheibenwischer vor dem  

Tausch der Blätter in die Service-Position

B

.

Zündung eingeschaltet, Motor abgestellt:

–  Den Scheibenwischerhebel ganz nach  

unten drücken (schnelles Dauerwischen).  

Die Wischerarme bleiben in einer Stel- 

lung oberhalb 

B

 der Motorhaube stehen;

–  Den Knopf 

4

 kräftig drücken, dann das  

Wischerblatt nach oben entfernen.

1

Achten Sie stets auf den Zustand der  

Wischerblätter. Ihre Lebensdauer hängt  

von Ihnen ab:
–  reinigen Sie die Wischerblätter sowie  

die Frontscheibe regelmäßig mit Sei- 

fenlauge;

–  betätigen Sie sie nicht, wenn die  

Frontscheibe trocken ist;

–  lösen Sie sie von der Frontscheibe,  

wenn sie längere Zeit nicht bewegt  

wurden.

A

Einbau

Zum Wiederanbringen des Wischerblatts 

2

  

dieses in seine Aufnahme im Arm 

3

 einfüh- 

ren, bis es mit einem hörbaren Klicken ein- 

rastet. Prüfen, ob das Wischerblatt fest sitzt
Um die Wischerblätter wieder in die untere  

Position zu bringen, vergewissern Sie sich  

bei eingeschalteter Zündung, dass die Wi- 

scherblätter wieder auf die Frontscheibe ge- 

klappt sind. Stellen Sie dann den Hebel 

in  

die Position 

A

 (einmaliges Wischen): Die  

Scheibenwischerblätter legen sich beim Ein- 

schalten der Zündung unter die Motorhaube.

B

3

4

2

balais d’essuie-vitres .................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

essuie-vitres

balais ...................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.22

DEU_UD82793_3

Balais d‘essuie-vitres (X10 - Renault)

 

WISCHERBLÄTTER (2/2)

Achten Sie stets auf den Zustand der  

Wischerblätter. Ihre Lebensdauer hängt  

von Ihnen ab:
–  reinigen Sie die Wischerblätter sowie  

die Frontscheibe regelmäßig mit Sei- 

fenlauge;

–  betätigen Sie sie nicht, wenn die  

Frontscheibe trocken ist;

–  lösen Sie sie von der Frontscheibe,  

wenn sie längere Zeit nicht bewegt  

wurden.

– Bei Frost darauf achten, dass 

die Wischerblätter nicht an 

der Scheibe festgefroren sind 

(Gefahr der Überhitzung des 

Wischermotors).

–   Achten Sie auf den Zustand der Wi- 

scherblätter.

Sie müssen ausgetauscht werden,  

sobald sie nicht mehr richtig wischen:  

ungefähr jedes Jahr.

Lassen Sie den Wischerarm während  

des Wischerblattwechsels nicht ohne  

Wischerblatt auf die Scheibe zurück- 

fallen: die Scheibe könnte beschädigt  

werden.

5

6

C

Wischerblatt des  

Heckscheibenwischers 

5

Hebel in Position Aus (deaktiviert):
–  Heben Sie den Wischerarm 

6

 an.

–  Schwenken Sie das hintere Scheibenwi- 

scherblatt 

5

 (

C

 Bewegung), bis sie sich  

löst;

– Das hintere Scheibenwischerblatt 

 

lösen, 

5

 indem Sie daran ziehen.

Einbau

Beim Einbau in umgekehrter Reihenfolge  

vorgehen. Prüfen Sie, ob das Wischerblatt  

fest sitzt.

Bevor Sie das hintere Wischer- 

blatt wechseln, achten Sie 

 

darauf, das der Hebel auf Posi- 

tion Aus (deaktiviert) steht.

Verletzungsgefahr. 

remorquage

dépannage ...........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

remorquage

en cas de panne d’énergie ..................

(jusqu’à la fin de l’UD)

anneaux de remorquage ...........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.23

DEU_UD82795_4

Remorquage (X10 - Renault)

 

Remorquage, dépannage

Wahl der Abschleppart

Im Fall einer Strompanne

Bei einer Vollentladung der Antriebsbatterie  

ist das Abschleppen mit angehobenen Vor- 

derrädern oder auf einem Tieflader erlaubt.

Jede andere Pannenart
Nur das Abschleppen auf einer Ab- 

schleppbühne ist erlaubt

.

ABSCHLEPPEN 

(1/3)

Abschleppen auf einer  

Abschleppbühne

Das Abschleppen muss 

unbedingt

 mit Hilfe  

einer Abschleppbühne erfolgen, in allen  

Fällen außer bei Stillstand des Fahrzeugs  

infolge einer komplett entladenen Antriebs- 

batterie.
Vor dem Abschleppen oder einer Bergung  

die Lenksäule entriegeln: Mit der Karte im  

Fahrgastraum den Wählhebel in Stellung 

N

  

bringen, dann den Startknopf etwa 

zwei Se- 

kunden

 lang gedrückt halten.

Abschleppen des Fahrzeugs

Können Sie Ihr Fahrzeug bei Stromausfall  

(Tiefentladung der Antriebsbatterie) im Aus- 

nahmefall mit angehobenen Vorderrädern  

abschleppen.

5.24

DEU_UD82795_4

Remorquage (X10 - Renault)

 

ABSCHLEPPEN 

(2/3)

Im Fall einer Strompanne:  

Abschleppen

Wenn die Antriebsbatterie vollständig entla- 

den ist:
–  Die Kontrolllampe 

2

 

 blinkt gelb;

–  zeigt die Anzeige 

1

 an, dass die Batterie  

leer ist.

Das Fahrzeug kann auf einer Abschlepp- 

bühne oder mithilfe der Abschleppöse nach  

folgender Anleitung abgeschleppt werden.

Vor dem Abschleppen die Lenksäule ent- 

riegeln: Mit der Karte im Fahrgastraum den  

Wahlhebel in Stellung 

N

 bringen, dann den  

Startknopf etwa 

zwei Sekunden

 lang ge- 

drückt halten.
Die Lenksäule entriegelt und die Zubehör- 

funktionen werden mit Strom versorgt: Sie  

können die Fahrzeugbeleuchtung aktivieren  

(Warnblinkanlage, Bremsleuchten …). Bei  

Dunkelheit muss die Fahrzeugbeleuchtung  

eingeschaltet sein.
Die für das Abschleppen geltenden gesetzli- 

chen Bestimmungen müssen unbedingt be- 

achtet werden.
Drücken Sie nach dem Abschleppen zwei  

Mal auf den Startknopf (mögliches Entladen  

der 12-V-Batterie).

Wenn der Motor ausgeschaltet  

wird, ist die Servolenkung nicht  

mehr funktionsfähig.

1

2

5.25

DEU_UD82795_4

Remorquage (X10 - Renault)

 

ABSCHLEPPEN 

(3/3)

Zugang zur Abschleppöse

Nur die Abschleppöse vorne verwen- 

den

 

3

.

Die Abschleppöse ist ausschließlich für Be- 

lastung durch Zug ausgelegt und darf nicht  

verwendet werden, um das Fahrzeug direkt  

oder indirekt anzuheben.

Lösen Sie die Abdeckung 

5

, indem Sie einen  

flachen Gegenstand darunter schieben.

Die Abschleppkupplung

 

4

 

fest anziehen:

  

Zuerst von Hand an den Anschlag drehen,  

dann mit dem Hebel verriegeln.
Verwenden Sie nur die Abschleppöse 

4

 und  

den Hebel, der sich im Werkzeugsatz unter  

dem Kofferraumteppich befindet. 

 5.2.

Hinweis:

 Verwenden Sie keine beschädigte  

Abschleppöse.

Lassen Sie die Werkzeuge nie 

unaufgeräumt im Fahrzeug, sie 

könnten beim Bremsen herum- 

geschleudert werden.

Achten Sie darauf, das Werkzeug nach  

Gebrauch in der Werkzeugbox richtig zu  

befestigen, und verstauen Sie diese ord- 

nungsgemäß im entsprechenden Abla- 

gefach (je nach Fahrzeug).

Verletzungsgefahr!

4

3

5

Lassen Sie die Keycard wäh- 

rend des Abschleppens im  

Fahrzeug.

Gefahr der Verriegelung der  

Lenksäule.

Sicherstellen, dass die Ab- 

schleppöse korrekt verschraubt  

ist.

Es besteht die Gefahr, dass  

das geschleppte Objekt verloren  

geht.

anomalies de fonctionnement....................

(jusqu’à la fin de l’UD)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.26

DEU_UD80623_4

Anomalies de fonctionnement (X10 - Renault)

 

Anomalies de fonctionnement

FUNKTIONSSTÖRUNGEN 

(1/5)

Die nachstehenden Hinweise und Empfehlungen sollen Ihnen eine kurzfristige und provisorische Abhilfe im Pannenfall ermöglichen.  

Suchen Sie danach aus Sicherheitsgründen baldmöglichst einen Markenhändler auf.

STÖRUNGEN

MÖGLICHE URSACHEN

ABHILFE

Der Antriebsakku kann nicht aufgeladen  

werden.

Die Kontrolllampe des Ladeanschlusses  

blinkt rot.

Die Außentemperatur liegt unter -26 °C.

Laden Sie Ihr Fahrzeug an einem Ort mit mäßi- 

gen Temperaturen auf. Bei Bedarf: 

 5.23.

Die Wandsteckdose liefert keinen 

 

Strom oder das Kabel ist nicht richtig  

an der Haussteckdose angeschlossen.

Lassen Sie die Installation überprüfen (Schutz- 

schalter, Programmiereinheit...).
Die Anschlüsse (Ladebuchse usw.) kontrollieren.  

 1.8.

Das Kabel ist defekt.

Wenden Sie sich für den Austausch des Kabels  

an eine Vertragswerkstatt.

Der Antriebsakku kann nicht aufgeladen  

werden.

Die Kontrolllampe des Ladeanschlusses  

blinkt blau.

Das Ladekabel ist nicht richtig am Fahr- 

zeug verriegelt.

Stecken Sie das Ladekabel richtig in das Fahr- 

zeug. 

 1.8.

Die Programmierung der Klimaanlage funk- 

tioniert nicht.

Eine der Nutzungsbedingungen ist  

nicht erfüllt (der Antriebsakku wird nicht  

aufgeladen...).

 3.11.

5.27

DEU_UD80623_4

Anomalies de fonctionnement (X10 - Renault)

 

FUNKTIONSSTÖRUNGEN 

(2/5)

Die nachstehenden Hinweise und Empfehlungen sollen Ihnen eine kurzfristige und provisorische Abhilfe im Pannenfall ermöglichen.  

Suchen Sie danach aus Sicherheitsgründen baldmöglichst einen Markenhändler auf.

STÖRUNGEN

MÖGLICHE URSACHEN

ABHILFE

Die Lenksäule bleibt verriegelt.

Das Lenkrad ist blockiert.

Bewegen Sie das Lenkrad, während Sie den  

Startknopf drücken. 

 2.2.

Die Lenkung wird schwergängig 

 

(Servolenkung).

Überhitzung der Servolenkung.

Vorsichtig und mit verringerter Geschwindigkeit  

fahren; den am Lenkrad für das Einschlagen der  

Räder aufzubringenden Kraftaufwand berück- 

sichtigen.

Störung des elektrischen Unterstüt- 

zungsmotors. Störung des Unterstüt- 

zungssystems.

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

5.28

DEU_UD80623_4

Anomalies de fonctionnement (X10 - Renault)

 

FUNKTIONSSTÖRUNGEN 

(3/5)

STÖRUNGEN

MÖGLICHE URSACHEN

ABHILFE

Die Türen lassen sich nicht mittels  

Keycard ver- oder entriegeln.

Batterie der Keycard entladen.

Die Batterie austauschen oder austauschen lassen. Sie  

können das Fahrzeug weiterhin verriegeln, entriegeln  

und starten. 

 1.33 und 

 2.2.

Verwendung von elektrischen Gerä- 

ten mit der gleichen Funkfrequenz  

(Handys...)

Hören Sie auf, die Geräte zu benutzen, oder benutzen  

Sie den Schlüssel, der in die Karte eingebaut ist 

 1.8.

Das Fahrzeug befindet sich in einem  

Bereich starker elektromagnetischer  

Strahlung. 12-Volt-Zusatzbatterie ent- 

laden.

Den in die Keycard integrierten Schlüssel verwenden  

 1.8.

Desynchronisierung der Karte.

Entriegeln Sie die Fahrertür, indem Sie den in der  

Karte integrierten Schlüssel in das Türschloss stecken  

 1.33 platzieren Sie die Keycard im Ablagebereich  

 2.2  und drücken Sie die START-Taste, um die Karte 

zu synchronisieren.

Die Meldung „Karte nah an  START +  

drücken“ wird auf der Instrumenten- 

tafel angezeigt

Die Batterie der Karte ist leer oder die  

Karte ist nicht synchronisiert.

Überprüfen Sie den Batteriestatus der Karte oder legen  

Sie die Karte 

 2.2 in den dafür vorgesehenen Einle- 

gebereich.

5.29

DEU_UD80623_4

Anomalies de fonctionnement (X10 - Renault)

 

Elektrische Geräte

MÖGLICHE URSACHEN

ABHILFE

Vibrationen.

Reifen nicht korrekt aufgefüllt/ausgewuchtet  

oder beschädigt.

Den Reifendruck prüfen. Bei einer anderen  

Ursache, den Reifenzustand durch eine Ver- 

tragswerkstatt prüfen lassen.

Der Scheibenwischer funktioniert nicht.

Die Wischerarme kleben fest.

Die Wischerarme vor dem Einschalten lösen.

Sicherung des Frontscheibenwischers defekt. Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Sicherung des Heckscheibenwischers defekt 

(Intervallschaltung, Endstellung).

Die Sicherung austauschen oder austau- 

schen lassen 

 5.17.

Motor defekt.

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Der Scheibenwischer stoppt nicht.

Elektrische Betätigungen defekt.

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Die Blinkfolge ist zu schnell.

Defekte hintere Glühlampe.

Die Lampe austauschen oder austauschen  

lassen.

Die Blinker 

funktionieren nicht.

Einseitig:

Defekte hintere Glühlampe.

Die Lampe austauschen oder austauschen  

lassen.

Beidseitig:

–  Sicherung durchgebrannt;

Die Sicherung austauschen oder austau- 

schen lassen 

 5.17.

–  Blinkrelais defekt.

Das Relais muss ausgetauscht werden:  

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

FUNKTIONSSTÖRUNGEN 

(4/5)

5.30

DEU_UD80623_4

Anomalies de fonctionnement (X10 - Renault)

 

FUNKTIONSSTÖRUNGEN 

(5/5)

Elektrische Geräte

MÖGLICHE URSACHEN

ABHILFE

Die Scheinwerfer

funktionieren nicht.

Einseitig:

–  defekte hintere Glühlampe;

Die Lampe austauschen oder austauschen  

lassen.

–  Kabel abgetrennt oder Stecker falsch posi- 

tioniert.

Das Kabel bzw. den Stecker prüfen und 

wieder anklemmen.

Beidseitig:

der Stromkreis ist gesichert.

Diese falls erforderlich austauschen.

Die Scheinwerfer schalten sich nicht mehr 

aus.

Elektrische Betätigungen defekt.

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Spuren von Kondensation in den Scheinwer- 

fern oder Heckleuchten.

Spuren von Kondensation können auf ein na- 

türliches Phänomen zurückzuführen sein, das  

durch Schwankungen von Temperatur und  

Luftfeuchtigkeit verursacht wird.
Diese Spuren verschwinden nach dem Ein- 

schalten der Scheinwerfer nach und nach.

6.1

DEU_UD82778_9

Sommaire 6 (X10 - Renault)

 

Kapitel 6: Technische Daten

Fahrzeugtypenschilder  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.2

Technische Informationen für die Einsatzkräfte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.3

Motor-Identifikation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.4

Gewichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.5

Fahrzeugabmessungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.6

Teile und Reparaturen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.7

Wartungsheft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.8

Kontrolle gegen Durchrostung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.14

6.2

DEU_UD72730_2

Plaques d‘identification véhicule (X10 - Renault)

 

Plaques d’identification véhicule

FAHRZEUGTYPENSCHILDER

A

B

A

Die Daten auf der Seite des Motor-Typen- 

schilds sind bei jeglichem Schriftverkehr 

anzugeben.

Fabrikschild 

A

 

1

  Name des Herstellers.

 

2

 Zulassungsnummer.

 

3

 Identifizierungsnummer.

Diese Information wird je nach Fahr- 

zeug an Stelle

 

B

 

wiederholt.

 

4

  MMAC (Zulässiges Gesamtgewicht).

 

5

  MTR Zulässiges Gesamt-Zuggewicht  

(Zugfahrzeug beladen mit Anhänger).

 

6

  MMTA (Zulässige Gesamtachslast)  

vorne.

 

7

  MMTA Hinterachse.

 

8

  Für Einträge von Partnern oder Ergän- 

zungen.

 

9

  Nummer des Originallacks (Farbcode).

7

8

9

6

5

4

3

2

1

QR Code ...................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

6.3

DEU_UD72729_1

Informations techniques pour les secours (X10 Ph2 - Renault)

 

Informations techniques pour les secours

TECHNISCHE INFORMATIONEN FÜR DIE EINSATZKRÄFTE

Der QR-Code am 

A

-Etikett ermöglicht es  

den Einsatzkräften, mit einem Tablet oder  

Smartphone sofort auf die technischen In- 

formationen zuzugreifen, die für die Maß- 

nahmen am Fahrzeug bei einem Unfall nütz- 

lich sind.
Stellen Sie sicher, dass das 

A

-Etikett auf der  

Windschutzscheibe sowie der Heckscheibe  

immer vorhanden und sichtbar ist.

Jede Änderung oder Beschädigung ver- 

hindert den Zugriff auf die Informationen.

A

A

caractéristiques moteurs ...........................

(page courante)

identification du moteur .............................

(page courante)

6.4

DEU_UD71326_2

Identification moteur (X10 - Renault)

 

Identification moteur

MOTOR-IDENTIFIKATION

Die Daten auf dem Motortypenschild im  

Bereich

 

A

 

sind bei einem eventuellen  

Schriftverkehr oder bei Teilebestellungen  

anzugeben.

(Position je nach Motortyp verschieden)

 

1

 Motortyp

 

2

 Motorkennzahl

 

3

  Seriennummer des Motors.

A

2

3

1

Motoreigenschaften

Motortyp: 5AGEN3

A

masses ......................................................

(page courante)

6.5

DEU_UD75368_2

Masses (X10 - Renault)

 

Masses

GEWICHTE 

(in kg)

Die angegebenen Gewichte betreffen ein Basismodell ohne Optionen: Sie können je nach Austattung Ihres Fahrzeugs Schwankungen 

unterliegen. Wenden Sie sich an Ihre Vertragswerkstatt.

Zulässiges Gesamtgewicht des Fahrzeugs (MMAC)

Zulässiges Gesamt-Zuggewicht (MTR)

Auf dem Typenschild angegebene Gewichte 

 6.2.

Anhängelast, gebremst

Nicht zulässig

Anhängelast, ungebremst

Nicht zulässig

Zulässige Stützlast

Nicht zulässig

Zulässige Dachlast mit Dachträgersystem

Nicht zulässig

6.6

DEU_UD57783_1

Dimensions (X10 - Renault)

 

Dimensions

FAHRZEUGABMESSUNGEN 

(in Metern)

0,839

2,588

0,657

1,511

 4,084

1,562*

1,510

1,945

* Leer

caractéristiques techniques .......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

pièces de rechange ...................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

6.7

DEU_UD57784_1

Pièces de rechange et réparations (X10 - Renault)

 

Pièces de rechange et réparations

Original Teile und Zubehör werden nach einem sehr strikten Lastenheft konzipiert und hergestellt und werden regelmäßig spezifischen Tests unter- 

zogen. Die Qualität entspricht folglich mindestens der Qualität der zur Fertigung der Neufahrzeuge verwendeten Teile.
Mit der Verwendung von Original Teilen und Zubehör haben Sie die Gewähr, dass das Leistungsniveau Ihres Fahrzeugs unverändert erhalten 

bleibt. Darüber hinaus gelten für alle Reparaturarbeiten, die von Vertragswerkstätten mit Originalteilen durchgeführt wurden, die auf der Rückseite 

des Reparaturauftrags genannten Garantiebedingungen.

TEILE UND REPARATUREN

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     6      7      8