Renault Zoe E-Tech (2024). Betriebsanleitung - 6

 

  Index      Manuals     Renault Zoe E-Tech (2024). Betriebsanleitung

 

Search            copyright infringement  

 

   

 

   

 

Content      ..     4      5      6      7     ..

 

 

 

Renault Zoe E-Tech (2024). Betriebsanleitung - 6

 

 

2.48

DEU_UD74981_4

Avertisseur d‘angle mort (X10 - Renault)

 

WARNHINWEIS TOTER WINKEL 

(5/5)

Einschränkungen des Systems

– Damit das System ordnungsgemäß funktioniert, müssen die Sensoren sauber gehalten werden und dürfen nicht modifiziert  

werden.
– Kleine Gegenstände, die sich in der Nähe des Fahrzeugs bewegen (Motorräder, Fahrräder, Fußgänger usw.), werden vom System  

möglicherweise nicht erkannt.

–  Wenn das Fahrzeug abbiegt oder Kurven fährt, kann das System eventuell vorübergehend keine Fahrzeuge in benachbarten Spuren er- 

kennen.

–  Das System reagiert möglicherweise nicht, wenn es einen erheblichen Unterschied in der Geschwindigkeit zu anderen Fahrzeugen gibt.
–  Wenn das Fahrzeug von einem langen Fahrzeug überholt wird (z. B. Überholvorgang eines Lastkraftwagens mit einer ähnlichen Geschwin- 

digkeit wie das Fahrzeug), kann das System die Warnung vor dem Ende des Manövers unterbrechen.

–  Das Fahrzeug fährt auf einer kurvenreichen Strecke.

Deaktivieren der Funktion

Wenn die Sensoren beschädigt sind (hintere Stoßstange), müssen Sie die Funktion deaktivieren.

alerte de survitesse ...................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

détection de panneaux : alerte de survites-

se ...............................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

aides à la conduite.....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

assistance à la conduite ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.49

DEU_UD72734_2

Détection des panneaux (X10 - Renault)

 

Hinweis:

 Darauf achten, dass die Front- 

scheibe frei (von Schmutz, Schlamm, 

 

Schnee, Beschlag usw.) ist.
Bei Fahrzeugen, die mit Navigationssystem  

ausgestattet sind, nutzt das System auch  

von diesem stammende Informationen.
Wenn der Tempomat (Begrenzer-Funktion)  

aktiviert ist, ist es möglich, die Geschwindig- 

keitsbegrenzung an die vom System ange- 

zeigte Geschwindigkeit anzupassen.
Wird die Höchstgeschwindigkeit überschrit- 

ten, wird der Fahrer durch eine Anzeige ge- 

warnt.

Détection de panneaux de signalisation routière

ERKENNUNG VON VERKEHRSZEICHEN 

(1/4)

Ist das Fahrzeug mit einem Navigations- 

system ausgestattet, und befindet sich das  

Fahrzeug in einem Land, in dem Geschwin- 

digkeiten in einer anderen Einheit als der  

vom Fahrzeug verwendeten angegeben  

werden, zeigt das System das Schild mit der  

Geschwindigkeitsbegrenzung in der Lan- 

deseinheit an, ergänzt um den in die von der  

Instrumententafel des Fahrzeugs verwen- 

dete Einheit umgerechneten Wert der Ge- 

schwindigkeitsbegrenzung.
Bei mit Navigationssystem ausgestatteten  

Fahrzeugen kann das System in Ländern,  

in denen auf bestimmten Straßen bei Regen  

eine reduzierte Höchstgeschwindigkeit gilt,  

die Geschwindigkeitsbegrenzung ändern,  

sobald der Frontscheibenwischer einige Se- 

kunden gelaufen ist.

Sondersituationen

Das System berücksichtigt nicht außeror- 

dentliche Geschwindigkeitsbegrenzungen,  

wie zum Beispiel an Tagen mit grenzwert- 

überschreitender Luftverschmutzung.

1

Das System erkennt die Schilder mit Ge- 

schwindigkeitsbegrenzungen am Straßen- 

rand und zeigt die Geschwindigkeitsbegren- 

zung an der Instrumententafel an.
Es nutzt in der Hauptsache die Informati- 

onen der Kamera 

1

, welche an der Front- 

scheibe hinter dem Rückspiegel befestigt  

ist.

écran multifonctions...................................

(page courante)

2.50

DEU_UD72734_2

Détection des panneaux (X10 - Renault)

 

ERKENNUNG VON VERKEHRSZEICHEN 

(2/4)

Aktivierung/Deaktivierung des  

Systems

Fahrzeuge mit Multimedia-Display

Wählen Sie bei stehendem Fahrzeug und  

laufendem Motor im Multimedia-Display 

2

  

das Menü „Einstellungen“, die Registerkarte  

Fahrzeug, das Menü „Fahrassistent“, „Ver- 

kehrszeichenerkennung“, dann „ON“ oder  

„OFF“.

Bei aktivierter Funktion können Sie je nach  

örtlichen Vorschriften die Option „Anzeige  

Gefahrengebiet“ einschalten. Das System  

informiert Sie über die Entfernung bis zu  

dieser Zone und solange Sie in dieser Zone  

fahren.

Fahrzeuge ohne Multimedia-Display

–  Drücken Sie bei stehendem Fahrzeug die  

Taste 

3

 so oft wie nötig, um zur Register- 

karte „Fahrzeug“ zu gelangen.

– Drücken Sie die Bedienelemente 

4

  

oder 

5

 wiederholt, um das Menü „Ein- 

stellungen“ aufzurufen. Drücken Sie den  

Schalter 

6

 

OK

;

–  Drücken Sie die Bedienelemente 

4

 oder 

5

  

wiederholt, um das Menü „FAHRAS- 

SISTENZ“ aufzurufen. Drücken Sie den  

Schalter 

6

 

OK

;

–  Drücken Sie die Bedienelemente 

4

 oder 

5

  

wiederholt, um zum Menü „Geschw.  

warner“ zu gelangen, und drücken Sie 

6

  

OK

.

–   Drücken  Sie 

6

 

OK

, um die Funktion zu  

aktivieren oder deaktivieren:

 

=

 Funktion aktiviert

 

<

 Funktion deaktiviert

3

4

5

6

2

2.51

DEU_UD72734_2

Détection des panneaux (X10 - Renault)

 

ERKENNUNG VON VERKEHRSZEICHEN 

(3/4)

MaSnahme

Kontrollund Warnlampen

Die Funktion zeigt folgende Kontrolllampen  

an:

7

 Verkehrsschilder mit der zulässigen  

Höchstgeschwindigkeit

8

  Zusätzliche Verkehrszeichen (Anfang  

oder Ende von Überholverboten, Ge- 

schwindigkeitsbegrenzungen bei nasser  

Straße oder für Wohnanhänger sowie  

Geschwindigkeitsbegrenzung mit Stre- 

ckenangabe usw.)

7

8

Wird die Höchstgeschwindigkeit überschrit- 

ten, blinkt der Kreis (Kontrolllampe 

7

) und  

es erklingt ein Signalton, um den Fahrer zu  

warnen.

Verändern der eingestellten  

Höchstgeschwindigkeit

Wenn die Höchstgeschwindigkeit von der er- 

kannten Geschwindigkeit abweicht, drücken  

Sie lang die folgenden Bedienelemente:
– 

9

 (RES/+), um die Regelgeschwindigkeit  

bis zur erkannten Geschwindigkeit zu er- 

höhen;

– 

10

 (SET/-), um die Regelgeschwindigkeit  

bis zur erkannten Geschwindigkeit zu  

verringern.

10

9

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(page courante)

2.52

DEU_UD72734_2

Détection des panneaux (X10 - Renault)

 

Diese Funktion dient als zusätzliche Fahrhilfe. Diese Funktion ersetzt keinesfalls  

die Wachsamkeit und Verantwortung des Fahrers, welcher stets die Kontrolle über  

sein Fahrzeug behalten muss.
Der Fahrer muss seine Geschwindigkeit stets den Verkehrsbedingungen anpas- 

sen, unabhängig von den Vorgaben des Systems.
Das System erkennt Geschwindigkeitsbeschränkungsschilder, jedoch keine anderen Schil- 

der (z. B. Ortseingangs- und Ortsausgangsschilder).
Das System erkennt möglicherweise nicht alle Geschwindigkeitsbegrenzungsschilder oder  

interpretiert sie falsch.
Der Fahrer sollte Schilder, die vom System nicht erkannt werden, nicht ignorieren und vor- 

rangig die Verkehrsbeschilderung und die Straßenverkehrsordnung beachten.
Bei schlechter Sicht (Nebel, Schnee, Frost ...) kann das System dem Fahrer eventuell nicht  

die entsprechende Geschwindigkeitsbegrenzung anzeigen.
Der Fahrer muss seine Geschwindigkeit stets den Verkehrsbedingungen anpassen, unab- 

hängig von den Vorgaben des Systems.

Funktionsstörungen

Das System kann die Geschwindigkeitsbe- 

grenzung eventuell nicht erkennen, wenn:
–  die Frontscheibe verschmutzt ist;
–  die Kamera durch die Sonne geblendet  

wird;

–  die Sicht eingeschränkt ist (Nacht, Nebel  

usw.)

–  die Hinweisschilder nicht lesbar (Schnee  

...) oder verdeckt sind (durch ein anderes  

Fahrzeug oder durch Bäume);

–  die vom Navigationssystem übernomme- 

nen Informationen nicht aktuell sind.

ERKENNUNG VON VERKEHRSZEICHEN 

(4/4)

limiteur de vitesse ......................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

régulateur - limiteur de vitesse ..................

(jusqu’à la fin de l’UD)

régulateur de vitesse .................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.53

DEU_UD69255_2

Limiteur de vitesse (X10 - Renault)

 

Limiteur de vitesse

Betätigungen

1

  Ein/Aus-Schalter Geschwindigkeitsbe- 

grenzer.

2

  Ein/Aus-Schalter Tempomat.

3

  Schalter zum Aktivieren und Verringern  

der Grenzgeschwindigkeit (SET/-).

4

  Schalter zum Aktivieren und Erhöhen der  

Grenzgeschwindigkeit oder zum Abrufen  

der gespeicherten Grenzgeschwindigkeit  

(RES/+).

5

  Funktion ausschalten (mit Speichern der  

Höchstgeschwindigkeit) (0).

Der Tempomat hilft Ihnen, eine von Ihnen 

gewählte Geschwindigkeit, die so genannte 

Höchstgeschwindigkeit

, nicht zu über- 

schreiten.

GESCHWINDIGKEITSBEGRENZER 

(1/4)

Sie können den Geschwindigkeitsbe- 

grenzer mit der Verkehrszeichenerken- 

nung verbinden. 

 2.49.

2

1

3

4

5

Fahren

Wenn eine Geschwindigkeit eingestellt ist,  

fährt sich das Fahrzeug unterhalb dieser  

Geschwindigkeit wie eines ohne Geschwin- 

digkeitsbegrenzer.
Ein Überschreiten der eingestellten Höchst- 

geschwindigkeit durch Betätigen des Fahr- 

pedals ist nur noch in Ausnahmesituationen  

möglich (siehe Abschnitt „Überschreiten der  

eingestellten Höchstgeschwindigkeit“).

2.54

DEU_UD69255_2

Limiteur de vitesse (X10 - Renault)

 

GESCHWINDIGKEITSBEGRENZER 

(2/4)

Um die aktuelle Geschwindigkeit zu spei- 

chern, drücken Sie die Taste 

4

 (RES/+)  

oder 

3

 (SET/-): Die Grenzgeschwindigkeit  

ersetzt die Bindestriche und die Kontroll- 

lampe 

6

 wird je nach Fahrzeug in Weiß an- 

gezeigt.

Die gespeicherte Mindestgeschwindigkeit  

beträgt 30 km/h.

6

Einschalten

Betätigen Sie den Schalter 

1

. Die Kontroll- 

lampe 

6

 ist grau. Die Meldung „Begrenzer  

EIN“ erscheint auf der Instrumententafel be- 

gleitet von Strichen, um anzuzeigen, dass  

die Geschwindigkeitsbegrenzerfunktion 

 

aktiv, aber noch keine Grenzgeschwindig- 

keit gespeichert ist.

1

3

4

2.55

DEU_UD69255_2

Limiteur de vitesse (X10 - Renault)

 

Einhalten der eingestellten 

Höchstgeschwindigkeit nicht möglich

Bei starkem Gefälle kann das System die  

Grenzgeschwindigkeit eventuell nicht ein- 

halten: In der Instrumententafel blinkt die  

Grenzgeschwindigkeit rot und es ertönt in  

regelmäßigen Abständen ein Warnsignal,  

um Sie auf diesen Umstand hinzuweisen.

Überschreiten der eingestellten 

Höchstgeschwindigkeit

Die Überschreitung der Höchstgeschwindig- 

keit ist jederzeit möglich: hierzu drücken Sie  

das Gaspedal 

zügig und vollständig

 durch  

(den Druckpunkt überwinden).
Während der Überschreitung blinkt die  

Höchstgeschwindigkeit rot an der Instru- 

mententafel. Nehmen Sie dann den Fuß  

vom Gaspedal: Der Geschwindigkeitsbe- 

grenzer wird erneut wirksam, sobald Sie  

eine geringere als die gespeicherte Ge- 

schwindigkeit erreichen.

Die Funktion Tempomat (Be- 

grenzer-Funktion) greift auf  

keinen Fall in das Bremssys- 

tem ein.

Wenn der Geschwindigkeits- 

begrenzer nicht verfügbar ist  

(nach mehreren Versuchen,  

ihn zu aktivieren), wenden Sie  

sich an einen Vertragspartner.

GESCHWINDIGKEITSBEGRENZER 

(3/4)

Verändern der eingestellten 

Höchstgeschwindigkeit

Sie können die eingestellte Höchstge- 

schwindigkeit ändern, indem Sie (wiederholt  

oder lang anhaltend) auf folgende Tasten  

drücken:
–  den Schalter 

(RES/+), um die Ge- 

schwindigkeit zu erhöhen;

–  den Schalter 

3

 (SET/-), um die Ge- 

schwindigkeit zu senken.

3

4

2.56

DEU_UD69255_2

Limiteur de vitesse (X10 - Renault)

 

GESCHWINDIGKEITSBEGRENZER 

(4/4)

Unterbrechen der Funktion

Die Begrenzer-Funktion wird unterbrochen,  

wenn Sie den Schalter 

5

 drücken (0). Die  

Grenzgeschwindigkeit wird gespeichert und  

in grauer Schrift auf der Instrumententafel  

angezeigt.

Abrufen der eingestellten 

Höchstgeschwindigkeit

Wenn eine Geschwindigkeit gespeichert ist,  

kann sie durch Drücken der Taste 

4

 abgeru- 

fen werden.

Abschalten der Funktion

Der Geschwindigkeitsbegrenzer wird unter- 

brochen:
–  wenn Sie die Taste 

1

 drücken. In diesem  

Fall ist keine Geschwindigkeit mehr ge- 

speichert;

–  wenn Sie die Taste 

2

 drücken. In diesem  

Fall ist der Tempomat ausgewählt und es  

ist keine gespeicherte Geschwindigkeit  

vorhanden.

Wenn die Funktion nicht mehr aktiv ist, er- 

lischt das Hinweissymbol 

6

 in der Instru- 

mententafel.

Wenn der Geschwindigkeitsbegrenzer  

sich im Bereitschaftsmodus befindet,  

wird er mit 

3

 wieder aktiviert; allerdings  

wird die gespeicherte Geschwindigkeit  

verworfen und stattdessen die aktuelle  

Fahrgeschwindigkeit verwendet.

6

2

1

3

4

5

régulateur de vitesse .................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

régulateur - limiteur de vitesse ..................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.57

DEU_UD78584_4

Régulateur de vitesse (X10 - Renault)

 

Régulateur de vitesse

Der Tempomat (Regler-Funktion) dient dazu,  

eine vom Fahrer vorgewählte Geschwindig- 

keit, die so genannte 

Regelgeschwindig- 

keit

, konstant einzuhalten.

Die Einstellung der Regelgeschwindigkeit ist  

ab 30 km/h stufenlos möglich.

Betätigungen

1

  Ein/Aus-Schalter Tempomat.

2

  Schalter zum Aktivieren und Verringern  

der Regelgeschwindigkeit (

SET/-

).

3

  Schalter zum Aktivieren und Erhöhen der  

Regelgeschwindigkeit oder zum Abrufen  

der gespeicherten Regelgeschwindigkeit  

(

RES/+

).

4

  Unterbrechen der Funktion (mit Spei- 

chern der Regelgeschwindigkeit) (

0

).

5

  Ein/Aus-Schalter Geschwindigkeitsbe- 

grenzer.

TEMPOMAT (REGLER-FUNKTION) 

(1/5)

1

5

2

3

4

Diese Funktion dient als zu- 

sätzliche Fahrhilfe.
Sie entbindet den Fahrer unter  

keinen Umständen von seiner  

Verantwortung, auf Geschwindigkeits- 

begrenzungen und Sicherheitsabstände  

zu achten oder aufmerksam zu sein. Der  

Fahrer muss stets die Kontrolle über das  

Fahrzeug haben.
Der Tempomat (Regler-Funktion) darf  

nicht in dichtem Verkehr, auf kurven- 

reicher Strecke oder glatter Fahrbahn  

(Glatteis, Aquaplaning, Rollsplitt) oder  

bei ungünstigen Witterungsbedingungen  

(Nebel, Regen, Seitenwind…) genutzt  

werden.

Unfallgefahr!

2.58

DEU_UD78584_4

Régulateur de vitesse (X10 - Renault)

 

Fahren

Bei gespeicherter Regelgeschwindigkeit  

und aktivierter Regler-Funktion können Sie  

den Fuß vom Gaspedal nehmen.

Der Fuß müssen in der Nähe  

der Pedale bleiben, um in  

einem Notfall schnell reagieren  

zu können.

Aktivieren des Tempomats 

(Regler-Funktion)

Drücken Sie bei einer Geschwindigkeit über  

ca. 30 km/h) 

2

 (

SET/-

) oder 

3

 (

RES/+

) : Die  

Funktion wird aktiviert und die momentane  

Geschwindigkeit gespeichert.

Die Regelgeschwindigkeit ersetzt die Stri- 

che. Der Tempomat ist erkennbar aktiv,  

wenn die gespeicherte Geschwindigkeit und  

die Kontrolllampe 

6

 grün angezeigt werden.

Wenn Sie versuchen, die Funktion unter 30  

km/h zu aktivieren, erscheint die Meldung  

„Geschwin.ungült“ und die Funktion bleibt  

inaktiv.

Einschalten

Betätigen Sie den Schalter 

1

.

Die Kontrolllampe 

6

 ist grau.

Die Meldung „Regler EIN“ erscheint beglei- 

tet von Strichen auf der Instrumententafel  

um anzuzeigen, dass die Tempomat-Funk- 

tion aktiv ist, aber noch keine Regelge- 

schwindigkeit hinterlegt ist.

TEMPOMAT (REGLER-FUNKTION) 

(2/5)

6

1

5

2

3

2.59

DEU_UD78584_4

Régulateur de vitesse (X10 - Renault)

 

TEMPOMAT (REGLER-FUNKTION) 

(3/5)

Überschreiten der eingestellten  

Regelgeschwindigkeit

Die Überschreitung der vorgewählten Re- 

gelgeschwindigkeit ist jederzeit durch Drü- 

cken des Gaspedals möglich. 
Während des Überschreitens der Höchstge- 

schwindigkeit blinkt die Regelgeschwindig- 

keit an der Instrumententafel, um Sie darauf  

aufmerksam zu machen.
Nehmen Sie danach den Fuß vom Gaspe- 

dal: Nach einigen Sekunden fährt das Fahr- 

zeug automatisch wieder mit der ursprüngli- 

chen Regelgeschwindigkeit.

Einhalten der Regelgeschwindigkeit  

nicht möglich

Bei starker Steigung kann das System die  

Regelgeschwindigkeit nicht einhalten; in  

diesem Fall blinkt die gespeicherte Ge- 

schwindigkeit in der Instrumententafel, um  

Sie auf diesen Umstand hinzuweisen.

Ändern der  

Regelgeschwindigkeit

Sie können die eingestellte Regelgeschwin- 

digkeit ändern, indem Sie wiederholt auf fol- 

gende Tasten drücken:
– 

2

 (

SET/-

) zum Senken der Geschwindig- 

keit;

– 

3

 (

RES/+

) zum Erhöhen der Geschwin- 

digkeit.

Hinweis:

 Drücken und halten Sie einen der  

Schalter, um die Geschwindigkeit schritt- 

weise zu ändern.

Wenn der Tempomat nicht 

 

mehr verfügbar ist (nach meh- 

reren Versuchen, ihn zu akti- 

vieren), wenden Sie sich an  

einen Vertragspartner.

Die Funktion Tempomat (Reg- 

ler-Funktion) greift auf keinen  

Fall in das Bremssystem ein.

2

3

2.60

DEU_UD78584_4

Régulateur de vitesse (X10 - Renault)

 

Aufrufen der Regelgeschwindigkeit

Wurde eine Regelgeschwindigkeit gespei- 

chert, können Sie diese, nachdem Sie sich  

vergewissert haben, dass die Verkehrs- 

bedingungen dies zulassen (Verkehrsauf- 

kommen, Fahrbahn- und Wetterbedingun- 

gen, usw.), abrufen. Drücken Sie 

3

 (

RES/+

),  

wenn die Geschwindigkeit des Fahrzeugs  

über 30 km/h liegt.
Bei gespeicherter Geschwindigkeit wird die  

Aktivierung der Geschwindigkeitsregelung  

durch Anzeige der Regelgeschwindigkeit  

und, abhängig vom Fahrzeug, der Kontroll- 

lampe 

6

 bestätigt.

Unterbrechen der Funktion

Die Funktion wird unterbrochen beim Betä- 

tigen:
– Schalter 

4

 (0) ;

–  des Bremspedals;
–  in die Neutralposition bewegen
Die Regelgeschwindigkeit wird gespeichert  

und in grauer Schrift auf der Instrumententa- 

fel angezeigt.

TEMPOMAT (REGLER-FUNKTION) 

(4/5)

Hinweis:

 liegt die zuvor gespeicherte Regel- 

geschwindigkeit weit über der momentanen  

Fahrgeschwindigkeit, wird das Fahrzeug  

stark beschleunigen, um den eingestellten  

Wert zu erreichen.
Wurde die Regler-Funktion in den Standby  

versetzt, wird sie durch Drücken der Taste 

2

  

(

SET/-

) wieder aktiviert, wobei die zuvor ge- 

speicherte Regelgeschwindigkeit verworfen  

wird; übernommen und gespeichert wird in  

diesem Fall die aktuelle Geschwindigkeit  

des Fahrzeugs.

6

2

3

4

Bei jeder Aktivierung oder Deaktivierung  

des ECO-Modus wird die Regler-Funk- 

tion des Tempomaten ausgesetzt. 

 

 2.13.

2.61

DEU_UD78584_4

Régulateur de vitesse (X10 - Renault)

 

TEMPOMAT (REGLER-FUNKTION) 

(5/5)

Die Unterbrechung bzw. das 

Ausschalten des Tempoma-

ten (Regler-Funktion) bedeutet 

nicht, dass die Geschwindig-

keit rasch abnimmt. Sie müssen durch 

Betätigen des Bremspedals bremsen.

Abschalten der Funktion

Die Tempomat-Funktion wird unterbrochen:
–  wenn Sie die Taste 

1

 drücken. In diesem  

Fall ist keine Geschwindigkeit mehr ge- 

speichert;

–  wenn Sie die Taste 

5

 drücken. In diesem  

Fall ist der Geschwindigkeitsbegrenzer  

ausgewählt und es ist keine gespeicherte  

Geschwindigkeit vorhanden.

Wenn die Funktion nicht mehr aktiv ist, er- 

lischt das Hinweissymbol 

6

 in der Instru- 

mententafel.

6

1

5

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

frein de parking assisté..............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

frein à main ................................................

(page courante)

frein de parking ..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

arrêt du moteur ..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

contacteur de démarrage ..........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

tableau de bord..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

indicateurs :

de tableau de bord ...............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

messages au tableau de bord ...................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.62

DEU_UD58183_1

Autohold (X10 - Renault)

 

Fonction « AUTOHOLD »

Bedingungen zum Unterbrechen der  

Bremskraft

Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

–  der Fahrer beschleunigt ausreichend bei  

eingelegtem Gang;

oder

–  der Fahrer deaktiviert die Funktion.

Die Kontrolllampe 

 erlischt an der In- 

strumententafel.

„AUTOHOLD“-FUNKTION

Bei stehendem Fahrzeug (z. B. rote Ampel,  

Kreuzung, Stau usw.) sorgt die Funktion  

für Bremskraft, auch wenn der Fahrer das  

Bremspedal loslässt.

Die Bremskraft wird gelöst, sobald der  

Fahrer bei eingelegtem Gang ausreichend  

beschleunigt.

Aktivieren

Betätigen Sie den Schalter 

2

.

Die Kontrolllampe 

2

 des Schalters leuchtet  

auf, um zu bestätigen, dass die Funktion ak- 

tiviert ist.

Deaktivieren

Betätigen Sie das Bremspedal und den  

Schalter 

2

 gleichzeitig.

Die Kontrolllampe 

2

 des Schalters erlischt  

und bestätigt damit, dass die Funktion de- 

aktiviert ist.

Wird die Bremskraft beibehalten, wird die  

Parkbremse automatisch betätigt, wenn:

–  der Fahrer das Fahrzeug verlässt;

oder

–  das Fahrzeug für mehr als etwa drei Mi- 

nuten nicht bewegt wird.

Prüfen Sie vor dem Verlassen  

des Fahrzeugs den Anzug der  

automatischen Parkbremse. 

 

Die Kontrolllampe im Schal- 

ter 

1

 und die Kontrolllampe 

}

 auf  

der Instrumententafel leuchten, bis die  

Türen verriegelt sind.

1

Bedingungen für die Aufrechterhaltung  

der Bremskraft

Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

–  der Sicherheitsgurt für den Fahrer ist an- 

gelegt;

und

–  die elektronische Parkbremse ist gelöst;

und

–  das Fahrzeug steht nicht an einem sehr  

steilen Hang.

Das Beibehalten der Bremskraft wird durch  

die Kontrolllampe 

 an der Instrumen- 

tentafel bestätigt.

Bei jedem Motorstart kehrt die Funktion  

wieder in den beim letzten Ausschalten  

aktiven Modus zurück.

2

aide au parking ..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

radar de recul ............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.63

DEU_UD74756_5

Aide au parking (X10 - Renault)

 

Aide au parking

EINPARKHILFE 

(1/7)

Funktionsprinzip

Durch Pfeile 

1

 markierte Ultraschallsenso- 

ren sind in den Stoßfängern verbaut und  

messen den Abstand zwischen dem Fahr- 

zeug und Hindernissen.

Je nach Fahrzeug erkennt das System Hin- 

dernisse vor, hinter und neben dem Fahr- 

zeug. 
Die Einparkhilfe wird nur bei Fahrgeschwin- 

digkeiten unter ca. 10 km/h aktiviert.
Diese Messung äußert sich in akustischen  

Signalen, die mit zunehmender Annäherung  

an das Hindernis in immer kürzeren Abstän- 

den ertönen. Sie werden zu einem Dauer- 

ton, wenn das Hindernis noch ca. 20 bis 

30 Zentimeter vom Fahrzeug entfernt ist.

Position der  

Ultraschallsensoren 

1

Stellen Sie sicher, dass die durch die Pfeile 

1

  

bezeichneten Ultraschallsensoren nicht ver- 

deckt (durch Schmutz, Schlamm, Schnee  

oder ein schlecht montiertes/angebautes  

Nummernschild usw.), beschädigt, modifi- 

ziert (einschließlich Lackierung) oder durch  

am Heck und/oder, je nach Fahrzeug, an der  

Front oder an den Seiten des Fahrzeugs an- 

gebrachte Zubehörteile blockiert sind.

1

Diese Funktion dient als zu- 

sätzliche Fahrhilfe.
Sie kann keinesfalls die Wach- 

samkeit und die Verantwortung  

des Fahrers beim Rückwärts-Fahren er- 

setzen.
Der Fahrer muss während der Fahrt  

immer auf plötzliche Gefahrensituati- 

onen gefasst sein: Bei allen Fahrma- 

növern sicherstellen, dass sich keine  

kleinen, schmalen und/oder sich bewe- 

genden Hindernisse (Kinder, Tiere, Kin- 

derwagen, Fahrräder, Begrenzungs- 

steine, Pfosten usw.) im toten Winkel  

befinden.

afficheur .....................................................

(page courante)

2.64

DEU_UD74756_5

Aide au parking (X10 - Renault)

 

EINPARKHILFE 

(2/7)

Funktionsweise

Die meisten Gegenstände, welche sich vor,  

hinter und an den Seiten des Fahrzeugs be- 

finden, werden erkannt.
Bei Annäherung an das Hindernis ertönt das  

akustische Signal in immer kürzeren Abstän- 

den und zuletzt in ca. 20 cm Entfernung bei  

einem seitlichen Hindernis und ca. 30 cm  

bei einem Hindernis vor oder hinter dem  

Fahrzeug als Dauerton. Die grünen, oran- 

gefarbenen (bzw. gelben, je nach Fahrzeug)  

und roten Zonen werden auf dem Display 

C

  

angezeigt.

C

A

B

2

Fahrzeug mit Navigationssystem
Hinweis:

 Das Display 

2

 zeigt die Umgebung  

um das Fahrzeug an, zusätzlich werden Sig- 

naltöne ausgegeben.

Bevor die seitliche Erfassung aktiviert wird,  

müssen einige Meter gefahren werden.

Wenn alle Bereiche grau hinterlegt sind, wird  

die gesamte Fahrzeugkontur überwacht:

– 

A

: Analyse der Umgebung des Fahr- 

zeugs läuft;

– 

B

: Analyse der Umgebung des Fahr- 

zeugs durchgeführt.

Wenn Sie beim Rangieren mit  

dem unteren Fahrzeugbereich  

gegen eine Beton-Wegmarke,  

einen hohen Bordstein oder  

andere straßenbauliche Einrichtungen  

stoßen, kann das Fahrzeug beschädigt  

werden. Es kann beispielsweise zur Ver- 

formung einer Achse kommen.
Lassen Sie Ihr Fahrzeug gegebenenfalls  

von einer RENAULT Vertragswerkstatt  

überprüfen, um jegliches Unfallrisiko  

auszuschließen.

Hinweis:

 Wird während eines Fahrmanö- 

vers die Fahrtrichtung geändert, wird die  

Gefahr einer Kollision mit einem Hindernis  

möglicherweise erst verspätet signalisiert.

2.65

DEU_UD74756_5

Aide au parking (X10 - Renault)

 

D

Erfassung von seitlichen Hindernissen

(je nach Fahrzeug)
Je nach Ausrichtung der Räder bestimmt  

das System die Fahrtrichtung des Fahr- 

zeugs und macht Sie gegebenenfalls auf  

die Gefahr eines Zusammenpralls mit einem  

Hindernis 

3

 seitlich vom Fahrzeug aufmerk- 

sam.

EINPARKHILFE 

(3/7)

Wenn ein Hindernis seitlich vom Fahrzeug  

erkannt wird:
–  Besteht die Gefahr eines Aufpralls, er- 

tönen bei Annäherung an das Hindernis  

akustische Signale in immer kürzeren Ab- 

ständen bis nur noch ein Dauerton wahr- 

nehmbar ist. Die grünen, orangen und  

roten Bereiche werden im Display 

D

 an- 

gezeigt.

–  Wenn keine Aufprallgefahr besteht, ertönt  

kein akustisches Signal bei Annäherung  

an das Hindernis. Die grünen, orangen  

und roten Bereiche werden schraffiert im  

Display 

D

 angezeigt.

Hinweis:

 Wird während eines Fahrmanö- 

vers die Fahrtrichtung geändert, wird die  

Gefahr einer Kollision mit einem Hindernis  

möglicherweise verspätet signalisiert.

Wenn Sie beim Rangieren mit  

dem unteren Fahrzeugbereich  

gegen eine Beton-Wegmarke,  

einen hohen Bordstein oder  

andere straßenbauliche Einrichtungen  

stoßen, kann das Fahrzeug beschädigt  

werden. Es kann beispielsweise zur Ver- 

formung einer Achse kommen.
Lassen Sie Ihr Fahrzeug gegebenenfalls  

von einer Vertragswerkstatt überprüfen,  

um jegliches Unfallrisiko auszuschlie- 

ßen.

3

2.66

DEU_UD74756_5

Aide au parking (X10 - Renault)

 

EINPARKHILFE 

(4/7)

4

Aktivieren/Deaktivieren

Fahrzeug mit Navigationssystem

Wählen Sie bei stehendem Fahrzeug und  

laufendem Motor im Multimedia-Display 

4

  

das Menü „Einstellungen“ und dann auf der  

Registerkarte „Fahrzeug“ im Menü „Parkas- 

sistent“ eine der Optionen „ON“ oder „OFF“, 

um die von den Ultraschallsensoren er- 

fassten Bereiche zu aktivieren oder zu de- 

aktivieren.

Fahrzeuge ohne Navigationssystem

Drücken Sie bei stehendem Fahrzeug und  

laufendem Motor den Schalter 

5

, um die  

Funktion zu aktivieren oder zu deaktivieren.

5

Einstellung bei Fahrzeugen  

ohne Navigationssystem

Je nach Fahrzeug können bei stehendem  

Fahrzeug und laufendem Motor bestimmte  

Einstellungen vom Multimedia-Display 

4

 aus  

geändert werden.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte  

der Multimedia-Bedienungsanleitung.

Wählen Sie „Einstellungen“, „Parkassistent“  

aus.

Lautstärke der Einparkhilfe

Wählen Sie „Einstellungen“, „Parkassistent“,  

„Ton“. Die Anpassung der Lautstärke für den  

Parkassistenten erfolgt durch Drücken von  

+

“ oder „

-

“.

2.67

DEU_UD74756_5

Aide au parking (X10 - Renault)

 

EINPARKHILFE 

(5/7)

Bei Fahrzeuggeschwindigkeiten unter  

ca. 10 km/h können bestimmte Ge- 

räuschquellen (Motorrad, LKW, Press- 

lufthammer usw.) die akustischen Sig- 

nale der Einparkhilfe auslösen.

Funktionsstörungen

Wenn das System eine Funktionsstörung er- 

kennt, ertönt bei jedem Einlegen des Rück- 

wärtsgangs für ca. drei Sekunden ein Si- 

gnalton, und in der Instrumententafel wird  

die Meldung „Einparkhilfe kontrollieren“  

angezeigt. Kontrollieren Sie, ob die Ultra- 

schallsensoren des Fahrzeugs sauber sind.  

Wenn die Meldung weiterhin angezeigt wird,  

wenden Sie sich an einen Vertragspartner.

Wenn Sie beim Rangieren mit  

dem unteren Fahrzeugbereich  

gegen eine Beton-Wegmarke,  

einen hohen Bordstein oder  

andere straßenbauliche Einrichtungen  

stoßen, kann das Fahrzeug beschädigt  

werden. Es kann beispielsweise zur Ver- 

formung einer Achse kommen.
Lassen Sie Ihr Fahrzeug gegebenenfalls  

von einer RENAULT Vertragswerkstatt  

überprüfen, um jegliches Unfallrisiko  

auszuschließen.

Einstellung bei Fahrzeugen  

mit Navigationssystem  

(Fortsetzung)

Ton des Systems

Damit kann der Systemton ausgewählt  

werden. Wählen Sie „Einstellungen“, „Park- 

assistent“, „Klang“.

Deaktivierung des Tons des Systems

Den Ton der Einparkhilfe aktivieren oder de- 

aktivieren.

Hinweis:

 Wenn Sie den Ton deaktivieren,  

werden Sie bei der Annäherung an ein Hin- 

dernis nicht mehr durch akustische Signale  

gewarnt.

Automatische Deaktivierung der  

Einparkhilfe

Das System deaktiviert sich:
– wenn die Fahrgeschwindigkeit ca. 

 

10 km/h überschreitet;

–  je nach Fahrzeug, wenn das Fahrzeug  

länger als ca. fünf Sekunden steht und  

ein Hindernis erkannt wird (zum Beispiel  

bei einem Stau…);

–  wenn sich der Wahlhebel in Stellung 

N

  

befindet;

–  wenn eine Störung festgestellt wird.

2.68

DEU_UD74756_5

Aide au parking (X10 - Renault)

 

EINPARKHILFE 

(6/7)

Arbeiten/Reparaturen des Systems

–  Bei einer Kollision kann die Ausrichtung der Sensoren verstellt und demzufolge deren Funktion beeinträchtigt werden. Deaktivieren Sie die  

Funktion und wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

–  Sämtliche Arbeiten (Reparaturen, Austausch usw.) im Einbaubereich der Sensoren müssen fachmännisch ausgeführt werden.
Arbeiten am System dürfen nur von einer Vertragswerkstatt ausgeführt werden.

Störungen des Systems

Bestimmte Bedingungen können die Funktionsweise des Systems stören oder beeinträchtigen, wie z. B.:
–  schlechte Witterungsbedingungen (Regen, Schnee, Hagel, Glatteis, usw.);
–  bei Exposition gegenüber starken elektromagnetischen Wellen (unter Hochspannungsleitungen usw.);
–  bestimmte Arten von Geräuschen (Motorrad, LKW, Druckluftbohrmaschine usw.).

Falschalarm oder keine Warnung

Wenn sich das System nicht normal verhält, deaktivieren Sie das System und wenden sich an einen Vertragspartner.

2.69

DEU_UD74756_5

Aide au parking (X10 - Renault)

 

EINPARKHILFE 

(7/7)

Einschränkungen des Systems

–  Der Bereich um die Sensoren muss sauber und ohne Änderungen bleiben, um die korrekte Funktion des Systems zu gewährleisten.
–  Kleine Gegenstände, die sich in der Nähe des Fahrzeugs bewegen (Motorräder, Fahrräder, Fußgänger usw.), werden vom System  

möglicherweise nicht erkannt.

–  Das System erkennt Objekte, die sich zu nahe am Fahrzeug befinden, möglicherweise nicht.
–  Das System warnt möglicherweise nicht, wenn sich die anderen Fahrzeuge oder Objekte mit einer deutlich anderen Geschwindigkeit be- 

wegen.

–  Bei einer Änderung der Fahrtrichtung während eines Manövers meldet das System Hindernisse möglicherweise nur verzögert.

Deaktivieren der Funktion

Wenn die Sensorbereiche beschädigt sind (hintere Stoßstange), müssen Sie die Funktion deaktivieren.

aide au parking ..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

caméra de recul .........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.70

DEU_UD81386_3

Caméra de recul (X10 - Renault)

 

Caméra de recul

RÜCKFAHRKAMERA 

(1/4)

3

C

B

A

4

2

1

Funktionsweise

Fährt das Fahrzeug rückwärts, überträgt die  

Kamera 

1

 am Gepäckraumdeckel eine um  

zwei Leitlinien 

3

 und 

4

 (fest und beweglich)  

ergänzte Darstellung des Bereichs hinter  

dem Fahrzeugheck auf das Multimedia-Dis- 

play 

2

.

Dieses System verwendet mehrere Leit- 

linien für den Betrieb (beweglich für den  

Lenkeinschlag und fest für die Entfernung).  

Nutzen Sie anschließend bei Erreichen des  

roten Bereichs die Darstellung des Stoßfän- 

gers, um das Fahrzeug präzise abzustellen.

Feste MaSlinie 

3

Die feste Maßlinie besteht aus Markierun- 

gen in den Farben 

A

B

 und 

C

, die den Ab- 

stand zum Fahrzeugheck angeben:
– 

A

 (rot): ca. 30 cm Abstand zum Fahr- 

zeug;

– 

B

 (gelb): ca. 70 cm Abstand zum Fahr- 

zeug;

– 

C

(grün): ca. 150 cm Abstand zum Fahr- 

zeug.

Diese Maßlinie ist feststehend und zeigt den  

Weg des Fahrzeugs bei gerade ausgerich- 

teten Räder an.

Bewegliche MaSlinie 

4

Dies wird blau im Multimedia-Display 

2

 an- 

gezeigt. Diese Maßlinie gibt je nach Lenk- 

einschlag die Fahrtrichtung an.

Besonderheit

Darauf achten, dass die Kamera nicht  

verdeckt ist (durch Schmutz, Schlamm,  

Schnee, Beschlag, ...).

2.71

DEU_UD81386_3

Caméra de recul (X10 - Renault)

 

RÜCKFAHRKAMERA 

(2/4)

2

Diese Funktion ist eine zusätz- 

liche Hilfe. Sie kann niemals  

die Wachsamkeit und Verant- 

wortung des Fahrers ersetzen.

Der Fahrer muss während der Fahrt  

immer auf plötzliche Gefahrensitua- 

tionen gefasst sein: Bei allen Fahrma- 

növern sicherstellen, dass sich keine  

kleinen, schmalen und/oder sich be- 

wegenden Hindernisse (Kinder, Tiere,  

Kinderwagen, Fahrräder, Begrenzungs- 

steine, Pfosten usw.) im toten Winkel be- 

finden.

Bei jedem Fahrzeugstart wird der beim  

Abschalten des Motors für die Funktion  

gewählte Modus aktiviert.

Aktivierung, Deaktivierung der  

Rückfahrkamera

Bei stehendem Fahrzeug und laufendem  

Motor können Sie vom Multimedia-Display 

2

  

aus die Hilfslinien hinzufügen oder entfernen  

und die Kamerabildeinstellungen (Helligkeit,  

Kontrast usw.) anpassen. Weitere Informa- 

tionen entnehmen Sie bitte der Multimedia- 

Bedienungsanleitung.

2.72

DEU_UD81386_3

Caméra de recul (X10 - Renault)

 

Am Display wird ein spiegelverkehrtes  

Bild wie in einem Rückspiegel angezeigt.
Die Orientierungslinien entsprechen  

einer auf eine ebene Fläche projizierten  

Darstellung. Überlagern diese ein senk- 

recht stehendes oder auf dem Boden lie- 

gendes Objekt, dürfen sie nicht berück- 

sichtigt werden.
Gegenstände, die am Rand des Dis- 

plays erscheinen, werden möglicher- 

weise verzerrt dargestellt.
Bei zu hellem Licht (Schnee, Fahrzeug  

in der Sonne usw.) kann das Kamerabild  

beeinträchtigt werden.
Wenn die Heckklappe offen oder nicht  

richtig geschlossen ist, erscheint die  

Meldung „Heckklappe ist offen“ und das  

Kamerabild verschwindet.

RÜCKFAHRKAMERA 

(3/4)

Funktionsstörungen

Wenn der Rückwärtsgang eingelegt ist und  

ein Funktionsfehler erkannt wird, wird auf  

dem Multimedia-Bildschirm vorübergehend  

ein schwarzer Bildschirm 

2

 angezeigt.

Ursächlich hierfür kann eine die Kamera  

oder den Bildschirm beeinträchtigende Stö- 

rung sein (Klarheit, Standbild, verzögerte  

Kommunikation usw.).
Wenn die vorübergehende Anzeige des  

schwarzen Bildschirms bestehen bleibt,  

wenden Sie sich bitte an einen Vertragspart- 

ner.

2.73

DEU_UD81386_3

Caméra de recul (X10 - Renault)

 

RÜCKFAHRKAMERA 

(4/4)

Unterschied zwischen der  

geschätzten Entfernung und der  

tatsächlichen Entfernung

Rückwärtsfahrt in Richtung einer steilen  

Steigung

Die festen Maßlinien 

3

 zeigen Objekte  

näher, als sie tatsächlich sind.
Die auf dem Display angezeigten Objekte  

sind auf der Steigung tatsächlich weiter weg.
Wenn das Display ein Objekt bei 

D

 anzeigt,  

liegt die tatsächliche Entfernung des Objekts  

bei 

E

.

Rückwärtsfahrt in Richtung eines steilen  

Gefälles

Die festen Maßlinien 

3

 zeigen Objekte in  

weiteren Entfernungen als sie tatsächlich  

sind. 
Daher sind die auf dem Bildschirm ange- 

zeigten Objekte tatsächlich näher auf dem  

Abhang.
Wenn das Display ein Objekt bei 

G

 anzeigt,  

liegt die tatsächliche Entfernung des Objekts  

bei 

F

.

Rückwärtsfahrt in Richtung eines  

hervorstehenden Objekts

Position 

H

 erscheint weiter als Position 

J

 auf  

dem Bildschirm. Dennoch hat Position 

H

 die  

gleiche Entfernung wie Position 

K

.

Die von den festen und beweglichen Maßli- 

nien angegebene Fahrtrichtung berücksich- 

tigt die Höhe des Objekts nicht. Es besteht  

also die Gefahr, dass das Fahrzeug beim  

Rückwärtsfahren in Richtung Position 

K

  

gegen das Objekt stößt.

G

E

D

F

D

E

F

G

H

K

J

H J K

3

3

aide au parking : stationnement assisté ....

(jusqu’à la fin de l’UD)

stationnement assisté ................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

aides à la conduite.....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

assistance à la conduite ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.74

DEU_UD74982_2

Stationnement assisté (X10 - Renault)

 

Stationnement assisté

PARKASSISTENT 

(1/5)

Die durch die Pfeile 

3

 markierten, in den  

Stoßfängern verbauten Ultraschalldetekto- 

ren helfen bei der Suche nach Parklücken  

und beim Einparken.
Nehmen Sie die Hände vom Lenkrad. Sie  

müssen nur folgende Elemente betätigen:
– Gaspedal;
–  des Bremspedals;
–  den Schalthebel.
Sie können die Kontrolle jederzeit wieder  

übernehmen, indem Sie das Lenkrad betä- 

tigen.

Einschalten

Bei laufendem Motor und stehendem oder  

mit einer Geschwindigkeit unter etwa 

 

30 km/h fahrendem Fahrzeug:
–  drücken Sie auf den Schalter 

2

.  Die Kon- 

trolllampe im Schalter 

2

 leuchtet auf, und  

im Multimedia-Display 

1

 erscheint die An- 

zeige 

A

.

–  Betätigen Sie den Blinker für die Seite  

der Parklücke.

A

Besonderheiten

Achten Sie darauf, dass die durch die  

Pfeile 

3

 gekennzeichneten Ultraschallsen- 

soren nicht verdeckt sind (Verschmutzun- 

gen, Schlamm, Schnee ...).

3

2

1

2.75

DEU_UD74982_2

Stationnement assisté (X10 - Renault)

 

PARKASSISTENT 

(2/5)

Wahl des Einparkmanövers

Das System kann vier Arten Parkmanöver  

ausführen:

–  Einparken des Fahrzeugs in eine Längs- 

parklücke;

–  Einparken des Fahrzeugs in eine Quer- 

parklücke;

–  Einparken des Fahrzeugs in eine Schräg- 

parklücke;

–  Verlassen einer Längsparklücke.

Wählen Sie auf dem Multimedia-Bild- 

schirm 

1

 das gewünschte Manöver aus.

Funktionsweise

Parken

Solange die Fahrgeschwindigkeit unter 

30 km/h liegt, sucht das System passende  

Parklücken auf der gewählten Seite.

Hinweis:

 Wenn Parkplätze auf der anderen  

Seite des Fahrzeugs verfügbar sind, setzen  

Sie den Blinker entsprechend, damit das  

System dort Lücken sucht.
Wird eine Parklücke erkannt, wird sie am  

Multimedia-Display gekennzeichnet durch  

den Kleinbuchstaben „P“ angezeigt. Fahren  

Sie langsam mit auf der Seite der Parklücke  

gesetztem Blinker, bis die Meldung „Anhal- 

ten“ erscheint und ein Signal ertönt.

Hinweis:

 Beim Fahrzeugstart oder nach  

einem mithilfe des Systems gelungenen  

Längseinparkmanöver schlägt das System  

als Standardmanöver das Verlassen einer  

Längsparklücke vor. In anderen Fällen kann  

das standardmäßig vorgeschlagene Ma- 

növer im Multimedia-Display 

1

 eingestellt  

werden. Weitere Informationen entnehmen  

Sie bitte der Multimedia-Bedienungsanlei- 

tung.

Während des Systemstarts wird die  

Einparkhilfe aktiviert. Bei entsprechend  

ausgestatteten Fahrzeugen wird außer- 

dem die Rückfahrkamera eingeschaltet,  

um den Fahrer zu unterstützen. 

 2.63, 

 2.70.

2

1

2.76

DEU_UD74982_2

Stationnement assisté (X10 - Renault)

 

PARKASSISTENT 

(3/5)

–  Lassen Sie das Lenkrad los.
–  Führen Sie die Manöver vorne und hinten  

aus, indem Sie die Anleitungen auf dem  

Multimedia-Display 

1

 befolgen und dabei  

die Hinweise der Einparkhilfe beachten.

Ihre Fahrgeschwindigkeit darf ca. 7 km/h  

nicht überschreiten.
Sobald das Fahrzeug die Parklücke verlas- 

sen kann, verschwindet die Kontrolllampe  

 an der Instrumententafel; ein Signal  

ertönt und eine Meldung erscheint auf dem  

Multimedia-Display 

1

 um anzugeben, dass  

das Manöver abgeschlossen ist.

Verlassen einer Längsparklücke

– Drücken Sie kurz 

2

.

– Wählen Sie den Modus „Längsparklücke  

verlassen“.

– Betätigen Sie den Blinker auf der Seite, zu  

der Sie die Parklücke verlassen möchten.

– Drücken Sie den Schalter 

2

, und halten  

Sie ihn gedrückt (für ca. zwei Sekunden).

Die Kontrolllampe 

 in der Instrumen- 

tentafel leuchtet auf, zusätzlich erklingt ein  

Signalton.

Die Parklücke wird dann im Multimedia- 

Display durch den Großbuchstaben „P“ ge- 

kennzeichnet.
–  Halten Sie an;
–  legen Sie den Rückwärtsgang ein.

Die Kontrolllampe 

 in der Instrumen- 

tentafel leuchtet auf, zusätzlich erklingt ein  

Signalton.
–  Lassen Sie das Lenkrad los.
–  Befolgen Sie die Anleitungen im Multi- 

funktionsdisplay 

1

.

Ihre Fahrgeschwindigkeit darf ca. 7 km/h  

nicht überschreiten.

Das Erlöschen der Kontrolllampe 

 an  

der Instrumententafel, zusammen mit einem  

akustischen Signal, informiert Sie, dass das  

Parkmanöver beendet ist.

Diese Funktion dient als zu- 

sätzliche Fahrhilfe.
Sie kann weder die Wachsam- 

keit noch die Verantwortung  

des Fahrers ersetzen (der Fahrer muss  

stets bremsbereit sein).

Beim Rangieren kann sich das  

Lenkrad schnell drehen: Die  

Hände nicht in die Aussparun- 

gen am Lenkrad stecken, und  

sicherstellen, dass sich nichts im  

Lenkrad verfangen kann.

2

1

2.77

DEU_UD74982_2

Stationnement assisté (X10 - Renault)

 

Unterbrechen/Fortsetzen des  

Manövers

In folgenden Fällen wird das Parkmanöver  

unterbrochen:
–  Sie übernehmen das Lenkrad;
–  das Fahrzeug steht zu lange still;
–  ein Hindernis auf der Strecke verhindert  

das Beenden des Parkmanövers;

–  der Motor wird abgeschaltet;
–  eine Tür oder der Kofferraum wird geöff- 

net.

PARKASSISTENT 

(4/5)

Die Kontrolllampe im Schalter 

2

 erlischt und  

die Kontrolllampe 

 an der Instru- 

mententafel verschwindet; ein akustisches  

Signal bestätigt, dass das Manöver unter- 

brochen wurde. Der Grund für die Unterbre- 

chung wird im Multimedia-Display 

1

 ange- 

zeigt.
Vergewissern Sie sich, dass:
–  Sie das Lenkrad losgelassen haben;
und

–  alle Türen und die Heckklappe geschlos- 

sen sind;

und

–  sich in Fahrtrichtung kein Hindernis befin- 

det;

und

–  der Motor läuft.
Wenn die Kontrolllampe im Schalter 

2

 blinkt,  

ist das System wieder verfügbar und das  

Manöver kann fortgesetzt werden.
Um das Manöver fortzusetzen, halten Sie 

2

  

lang gedrückt. Die Kontrolllampe im Schal- 

ter 

2

 leuchtet auf und in der Instrumententa- 

fel erscheint die Meldung 

.

Befolgen Sie die Anleitungen im Multime- 

dia-Display 

1

.

Abbrechen des Parkmanövers

In folgenden Fällen wird das Manöver abge- 

brochen:
– wenn die Fahrgeschwindigkeit über 

7 km/h liegt;

–  durch Drücken des Schalters 

2

;

–  wenn Sie während des Parkmanövers  

mehr als zehn Mal vor und zurück gefah- 

ren sind.

– die Sensoren der Einparkhilfe ver- 

schmutzt oder verdeckt sind;

–  wenn die Räder des Fahrzeugs durchge-

dreht haben;

–  wenn das Manöver zu lange unterbro-

chen wurde.

Die Kontrolllampe im Schalter 

2

 erlischt und  

die Kontrolllampe 

 an der Instru- 

mententafel verschwindet; ein akustisches  

Signal bestätigt, dass das Manöver abge- 

brochen wurde. Der Grund für den Abbruch  

wird im Multimedia-Display 

1

 angezeigt.

2

1

2.78

DEU_UD74982_2

Stationnement assisté (X10 - Renault)

 

PARKASSISTENT 

(5/5)

Diese Funktion dient als zusätzliche Fahrhilfe. Diese Funktion ersetzt keinesfalls die Wachsamkeit und Verantwortung des Fahrers,  

welcher stets die Kontrolle über sein Fahrzeug behalten muss. Achten Sie darauf, dass Sie während des Parkmanövers die örtlichen  

Verkehrsregeln einhalten.
Der Fahrer muss während der Fahrt immer auf plötzliche Gefahrensituationen gefasst sein: Bei allen Fahrmanövern sicherstellen,  

dass sich keine kleinen, schmalen und/oder sich bewegenden Hindernisse (Kinder, Tiere, Kinderwagen, Fahrräder, Begrenzungssteine,  

Pfosten usw.) im toten Winkel befinden.

Arbeiten/Reparaturen des Systems

–  Bei einer Kollision kann die Ausrichtung der Sensoren verstellt und demzufolge deren Funktion beeinträchtigt werden. Deaktivieren Sie die  

Funktion und wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

–  Sämtliche Arbeiten (wie Reparaturen, Austausch, Arbeiten an Verkleidungen) im Einbaubereich der Sensoren müssen fachmännisch aus- 

geführt werden.

Arbeiten am System dürfen nur von einer Vertragswerkstatt ausgeführt werden.

Störungen des Systems

Bestimmte Bedingungen können den Betrieb des Systems stören oder beeinträchtigen, z. B. schlechte Wetterbedingungen (Schnee, Hagel,  

Eis usw.).

Wenn sich das System nicht normal verhält, deaktivieren Sie das System und wenden sich an einen Vertragspartner.

Es besteht die Möglichkeit, dass das System Falschwarnungen ausgibt.

Einschränkungen des Systems

–  Gegenstände, welche sich im toten Winkel der Sensoren befinden, kann das System eventuell nicht erkennen.
–  Kontrollieren Sie stets per Sichtprüfung, dass der vom System vorgeschlagene Parkplatz weiterhin verfügbar ist und keine Hindernisse vor- 

handen sind.

3.1

DEU_UD82781_9

Sommaire 3 (X10 - Renault)

 

Kapitel 3: Für Ihr Wohlbefinden

Luftdüsen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.2

Herkömmliche Klimaanlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.4

Klimaanlage mit Regelautomatik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.7

Klimaanlage: Programmierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.11

Klimaanlage: Informationen und Empfehlungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.13

Multimedia-Geräte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.15

Fensterheber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.16

Innenbeleuchtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.18

Ablagefächer, Ausstattung Fahrgastraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.19

Zubehörsteckdose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.22

Rücksitzbank: Verstellmöglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.24

Heckablage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.25

Gepäckraumabdeckung  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.26

Heckklappe, Spoiler. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.27

Transport von Gegenständen im Gepäckraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.28

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     4      5      6      7     ..