Renault Espace (2024). Betriebsanleitung - 13

 

  Index      Manuals     Renault Espace (2024). Betriebsanleitung

 

Search            copyright infringement  

 

   

 

   

 

Content      ..     11      12      13     

 

 

 

 

Renault Espace (2024). Betriebsanleitung - 13

 

 

5.26

DEU_UD82229_1

Fusibles (RHN - Renault)

 

SICHERUNGEN (2/3)

Sicherungsbelegung

(Welche Sicherungen vorhanden sind, hängt vom Ausstattungsniveau bzw. von den Optionen ab.)

Symbol

Belegung

H

Pumpe der Scheibenwaschanlage (je nach Fahrzeug)

E

Heckscheibenwischer

î

Multimedia-Zubehöranschluss

Æ

Zigarettenanzünder

Ý

Anschluss Anhängerzugvorrichtung

Elektrische Fensterheber mit Impulsfunktion

×

Bremsleuchten

UCH (Zentralelektronik)

D

Blinkleuchten (je nach Fahrzeug)

ë

Gepäckraumsteckdose für elektrisches Zubehör

Um die Sicherungen zuzuordnen, 

 

können Sie den Aufkleber mit der Siche- 

rungsbelegung im Ablagefach zu Hilfe  

nehmen.
Das Sicherungszuordnungsschild befin- 

det sich auf der Rückseite der Klappe 

1

.

Bestimmte Sicherungen sollten nur von  

einem qualifizierten Fachmann ersetzt  

werden. Diese Sicherungen sind nicht  

auf dem Aufkleber aufgeführt.
Sie dürfen nur an den auf dem Aufkle- 

ber angegebenen Sicherungen Eingriffe  

vornehmen.

5.27

DEU_UD82229_1

Fusibles (RHN - Renault)

 

SICHERUNGEN (3/3)

Sicherungen im Motorraum

Bestimmte Funktionen sind über Sicherun- 

gen abgesichert, die sich im Sicherungskas- 

ten 

B

 im Motorraum befinden.

Da der Zugang zu den Sicherungen sehr  

eingeschränkt ist, 

wird zu deren Aus- 

tausch der Besuch einer Vertragswerk- 

statt empfohlen

.

B

Bevor Sie irgendwelche Arbei- 

ten im Motorraum durchführen,  

müssen Sie die Zündung aus- 

schalten 

 2.3.

Vorsicht bei Arbeiten im Mo- 

torraum. Der Motor kann noch  

heiß sein. Zudem kann sich  

der Kühlerventilator jederzeit in  

Gang setzen. Die Kontrolllampe 

  

im Motorraum erinnert daran.

Verletzungsgefahr! 

essuie-vitre/lave-vitre

remplacement des balais .....................

(jusqu’à la fin de l’UD)

essuie-vitres/lave-vitre ...............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

balais d’essuie-vitres .................................

(page courante)

5.28

DEU_UD82230_1

Balais d essuie-vitres (RHN - Renault)

 

Balais d’essuie-vitres : remplacement

WISCHERBLÄTTER: Austausch (1/2)

Austausch der  

Frontscheibenwischerblätter 2

Bringen Sie die Scheibenwischer vor dem  

Tausch der Blätter in die Service-Position 

B

.

Zündung eingeschaltet, Motor abgestellt:

–  Drücken Sie den Hebel 

1

 zwei Mal kurz  

nacheinander in die Stellung 

A

 (einmali- 

ges Wischen): Die Wischerblätter bleiben  

in der Service-Position 

B

 von der Motor- 

haube abgesetzt stehen.

–  Heben Sie den Wischerarm 

3

 an.

–  Drücken Sie die Lasche 

4

 und entfernen  

Sie dann das Wischerblatt 

2

.

3

2

4

Einbau

Zum Wiederanbringen des Wischerblatts 

2

  

dieses in seine Aufnahme im Arm 

3

 einfüh- 

ren, bis es mit einem hörbaren Klicken ein- 

rastet. Prüfen, ob das Wischerblatt fest sitzt
Um die Wischerblätter wieder in die untere  

Position zu bringen, vergewissern Sie sich  

bei eingeschalteter Zündung, dass die Wi- 

scherblätter wieder auf die Frontscheibe ge- 

klappt sind. Stellen Sie dann den Hebel 

in  

die Position 

A

 (einmaliges Wischen): Die  

Scheibenwischerblätter legen sich beim Ein- 

schalten der Zündung unter die Motorhaube.

1

A

B

Achten Sie stets auf den Zustand der  

Wischerblätter. Ihre Lebensdauer hängt  

von Ihnen ab:

– Reinigen Sie die Wischerblätter 

 

sowie die Front- und Heckscheiben  

regelmäßig mit Seifenlauge.

–  Schalten Sie die Scheibenwischer  

nicht ein, wenn die Front- oder Heck- 

scheibe trocken ist.

–  Lösen Sie sie zuerst von der Front- 

oder Heckscheibe, wenn sie lange  

nicht benutzt wurden.

G

1

A

B

C
D

E

1

A

5.29

DEU_UD82230_1

Balais d essuie-vitres (RHN - Renault)

 

WISCHERBLÄTTER: Austausch (2/2)

Achten Sie stets auf den Zustand der  

Wischerblätter.
–  Reinigen Sie die Wischerblätter sowie 

die Front- und Heckscheiben regel- 

mäßig mit Seifenlauge.

–  Schalten Sie die Scheibenwischer 

nicht ein, wenn die Front- oder Heck- 

scheibe trocken ist.

–  Lösen Sie sie zuerst von der Front- 

oder Heckscheibe, wenn sie lange  

nicht benutzt wurden.

C

Einbau

Beim Einbau in umgekehrter Reihenfolge  

vorgehen. Prüfen Sie, ob das Wischerblatt  

fest sitzt.

Wischerblatt des  

Heckscheibenwischers 

5

Hebel in Position Aus (deaktiviert):
–  Heben Sie den Wischerarm 

6

 an;

–  drehen Sie das Wischerblatt waage- 

recht 

5

 (Bewegung 

C

), bis es ausrastet;

–  Entfernen Sie das Wischerblatt, indem  

Sie es abziehen.

6

Bevor Sie das hintere Wischer- 

blatt wechseln, achten Sie 

 

darauf, das der Hebel auf Posi- 

tion Aus (deaktiviert) steht.

Verletzungsgefahr. 

5

– Bei Frost darauf achten, dass 

die Wischerblätter nicht an 

der Scheibe festgefroren sind 

(Gefahr der Überhitzung des 

Wischermotors).

–   Achten Sie stets auf den Zustand der  

Wischerblätter. Sie sind auszutau- 

schen, wenn sie beschädigt oder ver- 

schlissen sind (nach ca. einem Jahr).

Lassen Sie den Wischerarm während  

des Wischerblattwechsels nicht ohne  

Wischerblatt auf die Scheibe zurück- 

fallen: die Scheibe könnte beschädigt  

werden.

anneaux de remorquage ...........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

remorquage

dépannage ...........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

boîte automatique

dépannage ...........................................

(page courante)

5.30

DEU_UD82231_1

Remorquage : dépannage (RHN - Renault)

 

Remorquage

ABSCHLEPPEN: Pannenhilfe (1/3)

Vor dem Abschleppen den Schalthebel in  

die Stellung 

N

 bringen, die Lenksäule ent- 

riegeln und die Parkbremse lösen.
Die für das Abschleppen geltenden gesetzli- 

chen Bestimmungen müssen unbedingt be- 

achtet werden.
Wenn Sie das Zugfahrzeug fahren, achten  

Sie darauf, nicht die zulässige Anhängelast  

für Ihr Fahrzeug zu überschreiten 

 6.9.

Um eine Pannenhilfe auf einer Pritsche  

durchzuführen oder das Fahrzeug mittels  

einer Abschleppvorrichtung abzuschleppen  

(siehe nächste Seiten), beachten Sie die fol- 

genden Hinweise:
–  Karte im Fahrgastraum, drücken Sie die  

Taste zum Starten des Motors;

–  Den Schalthebel auf Position 

N

 stellen  

 2.9: Die Lenksäule wird entriegelt 

und die Feststellbremse gelöst;

–  Drücken Sie die Starttaste des Motors  

länger als zwei Sekunden. Die Zubehör- 

funktionen werden aktiviert: Sie können  

die Beleuchtungsfunktionen des Fahr- 

zeugs (Blinker, Bremslicht usw.) nutzen.  

Bei Dunkelheit muss die Fahrzeugbe- 

leuchtung eingeschaltet sein;

–  Drücken Sie nach dem Abschleppen den  

Motorstartknopf länger als zwei Sekun- 

den (Gefahr der Batterieentladung).

Lassen Sie die Keycard wäh- 

rend des Abschleppens im  

Fahrzeug.

Gefahr der Verriegelung der  

Lenksäule.

Lassen Sie die Werkzeuge nie 

unaufgeräumt im Fahrzeug, sie 

könnten beim Bremsen herum- 

geschleudert werden.

Abschleppen des Fahrzeugs

Das Fahrzeug muss entweder auf einem  

Tieflader transportiert oder mit angehobe- 

nen Rädern abgeschleppt werden.

5.31

DEU_UD82231_1

Remorquage : dépannage (RHN - Renault)

 

ABSCHLEPPEN: Pannenhilfe (2/3)

Benutzen Sie ausschlieSlich die Ab- 

schleppösen vorne

 

4

 

und hinten

 

8

(keinesfalls aber die Antriebswellen oder  

andere Teile des Fahrzeugs). Die Abschlep- 

pösen dürfen nur zum Ziehen verwendet  

werden. Sie dürfen auf keinen Fall verwen- 

det werden, um das Fahrzeug direkt oder in- 

direkt anzuheben.

Zugang zu den Abschleppösen

Abschleppöse vorne 

A

Drücken Sie auf den Bereich 

1

 und ziehen  

Sie, ohne loszulassen, am Bereich 

3

, um die  

Klappe 

2

 zu öffnen.

Abschleppöse vorne 

B

Zum Öffnen der Klappe 

6

 ist es je nach  

Fahrzeug notwendig, den in der Keycard  

Handsfree integrierten Schlüssel in die Aus- 

sparung 

6

 zu stecken, um es abzuschlep- 

pen 

 1.23.

Bei ausgeschaltetem Motor ist 

die Lenk- und Bremsunterstüt- 

zung außerFunktion.

4

2

5

3

1

2

6

4

5

A

B

5.32

DEU_UD82231_1

Remorquage : dépannage (RHN - Renault)

 

ABSCHLEPPEN: Pannenhilfe (3/3)

– Verwenden Sie eine starre 

Abschleppstange. Bei Ver- 

wendung eines Abschleppseils 

(sofern die gesetzlichen Vor- 

schriften dies zulassen) müssen die 

Bremsen des abgeschleppten Fahr- 

zeugs funktionsfähig sein.

–  Ein Fahrzeug, das in seiner Fahrtüch- 

tigkeit eingeschränkt ist, darf nicht  

abgeschleppt werden.

–  Vermeiden Sie ruckartiges Beschleu- 

nigen oder Bremsen, um Fahrzeug- 

schäden zu vermeiden.

–  In jedem Fall sollte eine Geschwin- 

digkeit von 

25 km/h

 nicht überschrit- 

ten werden.

Lassen Sie die Werkzeuge nie 

unaufgeräumt im Fahrzeug, sie 

könnten beim Bremsen herum- 

geschleudert werden.

Abschleppflansch hinten

Drücken Sie auf den Bereich 

10

 und ziehen  

Sie, ohne loszulassen, am Bereich 

7

, um die  

Klappe 

11

 zu öffnen.

Ziehen Sie die Abschleppöse

 

9

 

vollstän- 

dig fest:

 zuerst von Hand bis zum Anschlag,  

dann mit dem Radschlüssel oder je nach  

Fahrzeug mit dem Hebel.
Verwenden Sie nur die Abschleppöse 

9

  

und den Radschlüssel bzw. Hebel aus dem  

Werkzeugsatz 

 5.7.

Sicherstellen, dass die Ab- 

schleppöse korrekt verschraubt  

ist.

Es besteht die Gefahr, dass 

das geschleppte Objekt ver-

loren geht.

7

10

8

9

11

anomalies de fonctionnement....................

(jusqu’à la fin de l’UD)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.33

DEU_UD82232_1

Anomalies de fonctionnement (RHN - Renault)

 

Anomalies de fonctionnement

FUNKTIONSSTÖRUNGEN 

(1/7)

Verwendung der Keycard

MÖGLICHE URSACHEN

ABHILFE

Die Türen lassen sich nicht mittels Key- 

card ver- oder entriegeln.

Batterie der Keycard entladen.

Die Batterie austauschen. Sie können Ihr Fahr- 

zeug immer noch verriegeln/entriegeln und star- 

ten 

 1.23 und/oder 

 2.3.

Verwendung von elektrischen Geräten mit  

der gleichen Funkfrequenz (Handys...)

Die Geräte ausschalten bzw. den mitgelieferten  

Schlüssel verwenden. 

 1.23.

Das Fahrzeug befindet sich in einem Be- 

reich starker elektromagnetischer Strah- 

lung.
Die Fahrzeugbatterie ist entladen.

Den in die Keycard integrierten Schlüssel ver- 

wenden 

 1.23.

Der Motor des Fahrzeugs läuft.

Bei laufendem Motor ist die Ver-/Entriegelung  

der Karte gesperrt. Schalten Sie die Zündung  

aus.

Die Meldung „Karte in Bereich + START“  

erscheint an der Instrumententafel.

Desynchronisation der Karte

Entriegeln Sie die Fahrertür, indem Sie den  

in der Karte integrierten Schlüssel in das Tür- 

schloss stecken 

 1.23 platzieren Sie die Key- 

card im Ablagebereich 

 2.3 und drücken Sie 

START

, um die Karte zu synchronisieren.

5.34

DEU_UD82232_1

Anomalies de fonctionnement (RHN - Renault)

 

FUNKTIONSSTÖRUNGEN 

(2/7)

Sie betätigen den Anlasser.

MÖGLICHE URSACHEN

ABHILFE

Die Kontrolllampen an der Instrumententafel  

leuchten nur schwach oder gar nicht, der An- 

lasser dreht nicht.

Batterieklemmen mangelhaft ange- 

zogen, abgeklemmt oder oxidiert.

Diese neu anziehen, erneut anschließen oder reinigen, falls  

sie oxidiert sind.

Batterie abgeklemmt oder defekt.

Eine andere Batterie an die defekte Batterie anschließen.  

 5.20 oder die Batterie bei Bedarf ersetzen.

Das Fahrzeug nicht anschieben, solange die Lenksäule  

verriegelt ist.

Fehler im Stromkreis.

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Der Motor lässt sich nicht starten.

Bedingungen für den Motorstart  

nicht erfüllt.

 2.3.

Die Keycard mit „Keyless 

 

Entry&Drive“-Funktion funktioniert  

nicht.

Legen Sie die Keycard in die dafür vorgesehene Aussparung  

in der Mittelkonsole oder 

 2.3.

Hohe Leerlaufdrehzahl bei stehendem Fahr- 

zeug und kaltem Motor.

Bei Fahrzeugen mit Benzinmotor  

weist dies nicht notwendigerweise  

auf eine Störung hin. Dies kann  

durch den Anstieg der Motortempe- 

ratur verursacht werden.

Die Leerlaufdrehzahl des Motors sollte nach etwa einer  

Minute absinken. Andernfalls kann dies durch eine andere  

Störung verursacht worden sein. Wenden Sie sich an einen  

Vertragspartner.

5.35

DEU_UD82232_1

Anomalies de fonctionnement (RHN - Renault)

 

Sie betätigen den Anlasser.

MÖGLICHE URSACHEN

ABHILFE

Der Motor lässt sich nicht abstellen.

Die Keycard wird nicht erkannt.

Legen Sie die Karte in die dafür vorgesehene Aussparung in  

der Mittelkonsole.

Die Taste zum Starten des Motors drücken und gedrückt  

halten.

Störung der Elektronik

Die Taste zum Starten des Motors dreimal kurz hintereinan- 

der drücken oder drücken und gedrückt halten.

Besonderheit des E-Tech full hybrid-Fahrzeugs: Nach dem  

Abstellen des Motors, wenn das Automatikgetriebe nicht au- 

tomatisch in 

P

-Position einrückt, werden Meldungen in der  

Instrumententafel angezeigt, um darüber informieren.

Dann muss die Taste zum Starten des Motors gedrückt  

werden. Wenn die Meldungen fortbestehen, den Motor durch  

Drücken der Taste zum Abstellen des Motors abstellen. Das  

Fahrzeug mit der Karte verriegeln, etwa fünf Minuten warten,  

dann das Fahrzeug mit der Karte entriegeln und schließlich  

erneut die Taste zum Starten des Motors drücken.

Wenn das Problem weiterhin besteht, überprüfen, ob die  

elektrische Feststellbremse aktiviert ist, und an einen Ver- 

tragspartner wenden.

Die Lenksäule bleibt verriegelt.

Das Lenkrad ist blockiert.

Bewegen Sie das Lenkrad, während Sie den Motorstartknopf  

drücken (oder, je nach Fahrzeug, wenn Sie den Zündschlüs- 

sel drehen).

Ladestromkreis defekt.

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

FUNKTIONSSTÖRUNGEN 

(3/7)

5.36

DEU_UD82232_1

Anomalies de fonctionnement (RHN - Renault)

 

FUNKTIONSSTÖRUNGEN 

(4/7)

Während der Fahrt

MÖGLICHE URSACHEN

ABHILFE

Vibrationen

Reifen nicht korrekt aufgefüllt/ausgewuch- 

tet oder beschädigt

Den Reifendruck kontrollieren; ist dieser korrekt, 

das Fahrzeug in Ihrer Vertragswerkstatt über- 

prüfen lassen.

Weißrauchbildung am Auspuff

Dies ist nicht notwendigerweise eine Stö- 

rung. Je nach klimatischen Bedingungen  

(Kälte, Feuchtigkeit usw.) kann eine starke  

Beschleunigung des Fahrzeugs Rauch- 

entwicklung verursachen.

Reduzieren Sie die Motordrehzahl und vermei- 

den Sie eine starke Beschleunigung, um die  

Rauchentwicklung allmählich zu stoppen. An- 

dernfalls kann dies durch eine andere Störung  

verursacht worden sein. Wenden Sie sich an  

einen Vertragspartner.

Rauchbildung im Motorhaube

Kurzschluss oder Kühlflüssigkeitsverlust.

Halten Sie - unter Berücksichtigung der Ver- 

kehrssituation - an, schalten Sie die Zündung 

aus, entfernen Sie sich vom Fahrzeug und ver- 

ständigen Sie eine Vertragswerkstatt.

Die Öldruck-Kontrolllampe leuchtet auf:

in Kurven oder beim Bremsen

Der Füllstand ist zu niedrig.

Nachfüllen von Motoröl 

 4.6.

geht spät aus oder bleibt beim Be- 

schleunigen eingeschaltet

Öldruck zu niedrig

Halten Sie - unter Berücksichtigung der Ver- 

kehrssituation - sofort an. Wenden Sie sich an 

eine Vertragswerkstatt.

5.37

DEU_UD82232_1

Anomalies de fonctionnement (RHN - Renault)

 

FUNKTIONSSTÖRUNGEN 

(5/7)

Während der Fahrt

MÖGLICHE URSACHEN

ABHILFE

Die Lenkung wird schwergängig 

 

(Servolenkung).

Überhitzung der Servolenkung.

Vorsichtig und mit verringerter Geschwindigkeit  

fahren; den am Lenkrad für das Einschlagen der  

Räder aufzubringenden Kraftaufwand berück- 

sichtigen.

Störung des elektrischen Unterstützungs- 

motors.
Störung des Unterstützungssystems

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Der Motor überhitzt. Die Kühlflüssig- 

keits-Temperaturanzeige befindet sich  

im Warnbereich und die Kontrolllampe  

®

 leuchtet auf.

Kühlerventilator defekt.

Halten Sie das Fahrzeug an, schalten Sie den 

Motor ab und verständigen Sie eine Vertrags- 

werkstatt.

Kühlflüssigkeitsverlust

Den Kühlflüssigkeitsbehälter prüfen: er muss  

Kühlflüssigkeit enthalten. Falls er keine enthält,  

wenden Sie sich baldmöglichst an eine Vertrags- 

werkstatt.

„Sprudeln“ der Kühlflüssigkeit im Aus- 

gleichsbehälter.

Schaden an der Mechanik: Zylinderkopf- 

dichtung defekt

Den Motor ausschalten.

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Kühler: 

Denken Sie bei starkem Kühlfüssigkeitsverlust stets daran, dass bei heißem Motor niemals kaltes Wasser oder Kühlmittel 

in das Kühlsystem eingefüllt werden darf. Wurde das Kühlsystem im Pannenfall provisorisch mit Wasser befüllt (auch Teilfüllung), 

dieses so bald wie möglich durch neue Kühlflüssigkeit in der vorgeschriebenen Dosierung ersetzen. Keinesfalls Kühlflüssigkeit ver- 

wenden, die nicht den Normen entspricht.

5.38

DEU_UD82232_1

Anomalies de fonctionnement (RHN - Renault)

 

FUNKTIONSSTÖRUNGEN 

(6/7)

Elektrischen Geräte

MÖGLICHE URSACHEN

ABHILFE

Der Scheibenwischer funktioniert nicht.

Die Wischerarme kleben fest.

Die Wischerarme vor dem Einschalten lösen.

Ladestromkreis defekt.

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Sicherung defekt

Die Sicherung austauschen oder austauschen  

lassen 

 5.25.

Der Scheibenwischer stoppt nicht.

Elektrische Betätigungen defekt.

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Die Blinkfolge ist zu schnell.

Defekte Glühlampe.

 5.14.

Die Blinker funktionieren nicht.

Elektrische Anlage oder Betätigung defekt.
Defekte Glühlampe.

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Sicherung defekt

Die Sicherung austauschen oder austauschen  

lassen 

 5.25.

Die Scheinwerfer lassen sich nicht ein- 

oder ausschalten.

Elektrische Anlage oder Betätigung defekt.
Defekte Glühlampe.

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Sicherung defekt

Die Sicherung austauschen oder austauschen  

lassen 

 5.25.

5.39

DEU_UD82232_1

Anomalies de fonctionnement (RHN - Renault)

 

FUNKTIONSSTÖRUNGEN 

(7/7)

Elektrischen Geräte

MÖGLICHE URSACHEN

ABHILFE

Spuren von Kondensation in den Schein- 

werfern oder Heckleuchten.

Spuren von Kondensation können ein  

natürliches Phänomen aufgrund von 

 

Schwankungen der Temperatur und der  

Luftfeuchtigkeit sein.
In diesem Fall werden die Gläser nach  

dem Einschalten der Scheinwerfer nach  

und nach wieder klar.

Die Warnlampe „Bitte angurten“ für die  

vorderen Sicherheitsgurte leuchtet un- 

abhängig davon, ob die Gurte angelegt  

wurden oder nicht.

Ein zwischen Boden und Sitz befindlicher  

Gegenstand beeinträchtigt die Funktions- 

weise des Sensors.

Entfernen Sie sämtliche Gegenstände unter den  

Vordersitzen.

5.40

DEU_UD82233_1

Filler NU (RHN - Renault)

 

6.1

DEU_UD82234_1

Sommaire 6 (RHN - Renault)

 

Kapitel 6: Technische Daten

Fahrzeugtypenschild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.2

Technische Informationen für die Einsatzkräfte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.3

Motor-Identifikation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.4

Motordaten  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.6

Gewichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.9

Anhängelasten  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  6.9

Teile und Reparaturen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.10

Wartungsheft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.11

Kontrolle gegen Durchrostung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.17

plaques d’identification ..............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

6.2

DEU_UD82235_1

Plaques d‘identification véhicule (RHN - Renault)

 

Plaque d’identification véhicule

FAHRZEUGTYPENSCHILDER

A

B

Die Daten auf der Seite des Motor-Typen- 

schilds sind bei jeglichem Schriftverkehr 

anzugeben.
Das Vorhandensein und der Ort der Infor- 

mationen sind vom Fahrzeug abhängig.

Fabrikschild 

A

 

1

  Name des Herstellers.

 

2

 Zulassungsnummer.

 

3

 Identifizierungsnummer.

Diese Information wird je nach Fahr- 

zeug an Stelle

 

B

 

wiederholt.

 

4

  MMAC (Zulässiges Gesamtgewicht).

 

5

  MTR Zulässiges Gesamt-Zuggewicht  

(Zugfahrzeug beladen mit Anhänger).

 

6

  MMTA (Zulässige Gesamtachslast)  

vorne.

 

7

  MMTA Hinterachse.

 

8

  Für Einträge von Partnern oder Ergän- 

zungen.

 

9

  Nicht belegt

 

10

  Nummer des Originallacks (Farbcode).

A

9

7

8

10

5

1

2
3

4

6

QR Code ...................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

6.3

DEU_UD82236_1

Informations techniques pour les secours (RHN - Renault)

 

Informations techniques pour les secours

TECHNISCHE INFORMATIONEN FÜR DIE EINSATZKRÄFTE

Der QR-Code am 

A

-Etikett ermöglicht es  

den Einsatzkräften, mit einem Tablet oder  

Smartphone sofort auf die technischen In- 

formationen zuzugreifen, die für die Maß- 

nahmen am Fahrzeug bei einem Unfall nütz- 

lich sind.
Stellen Sie sicher, dass das 

A

-Etikett auf der  

Windschutzscheibe sowie der Heckscheibe  

immer vorhanden und sichtbar ist.

Jede Änderung oder Beschädigung ver- 

hindert den Zugriff auf die Informationen.

A

A

caractéristiques moteurs ...........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

plaques d’identification ..............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

6.4

DEU_UD82237_1

Identification moteur (RHN - Renault)

 

Identification moteur

Die Daten auf dem Motortypenschild im  

Bereich

 

A

 

sind bei einem eventuellen  

Schriftverkehr oder bei Teilebestellungen  

anzugeben.

(Position je nach Motortyp verschieden)

 

Motortyp

 

Motorkennzahl

 

3

  Seriennummer des Motors.

MOTOR-IDENTIFIKATION

A

A

2

1

3

6.5

DEU_UD82238_1

Dimensions (RHN - Renault)

 

FAHRZEUGABMESSUNGEN (in Metern)

* leer
**  2,083 bei geöffneten Rückspiegeln
 

1,843 mit eingeklappten Rückspiegeln

0,925

2,740

1,055

1,580 à 1,590

 4,720

1,585

1,830**

1,645*

caractéristiques techniques .......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

moteur

caractéristiques ....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

caractéristiques moteurs ...........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

6.6

DEU_UD82277_1

Caractéristiques moteur (RHN - Renault)

 

Caractéristiques moteurs

MOTORDATEN (1/3)

Modelle

E-TECH full hybrid

Motortyp

(siehe Motor-Typenschild)

H5F Turbo

5DH

Hubraum

 (cm

3

)

1 199

Kraftstoff

Oktanzahl

Benzin
Sie 

müssen

 bleifreien Kraftstoff verwenden, dessen Oktanzahl den Angaben auf dem Aufkleber auf der  

Innenseite der Tankverschlussklappe entspricht 

 1.113.

6.7

DEU_UD82277_1

Caractéristiques moteur (RHN - Renault)

 

MOTORDATEN (2/3)

Modelle

E-TECH full hybrid

Motortyp

(siehe Motor-Typenschild)

H5F Turbo

5DH

Hubraum

 (cm

3

)

1 199

Kraftstoffarten, die den Europäi- 

schen Normen entsprechen und  

mit den Motoren von in Europa  

verkauften Fahrzeugen kompati- 

bel sind

 (wenden Sie sich in allen  

anderen Fällen an einen Fach- 

händler).

Bleifreier Kraftstoff gemäß Norm 

EN 228

 enthält bis zu 5% (Vol.) Ethanol.

Bleifreier Kraftstoff gemäß Norm 

EN 228 

 enthält bis zu 10% (Vol.) Ethanol.

6.8

DEU_UD82277_1

Caractéristiques moteur (RHN - Renault)

 

MOTORDATEN (3/3)

Modelle

E-TECH full hybrid

Motortyp

(siehe Motor-Typenschild)

H5F Turbo

5DH

Hubraum

 (cm

3

)

1 199

Kerzen

Ausschließlich die für den jeweiligen Motortyp vorgeschriebenen Kerzen verwenden.
Der Kerzentyp ist auf einem Aufkleber im Motorraum angegeben. Ist dies nicht der Fall, lassen Sie sich von  

Ihrem Markenhändler beraten.
Ungeeignete Kerzen können zu Motorschäden führen.

caractéristiques techniques .......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

caravanage ................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

charges remorquables ...............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

masses ......................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

transport d’objets

sur le toit ..............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

charge admise sur le toit ...........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

6.9

DEU_UD82240_1

Masses (en kg) (RHN - Renault)

 

Masses

Charge remorquable

GEWICHTE (in kg)

Die angegebenen Gewichte betreffen ein Basismodell ohne Optionen: Sie können je nach Austattung Ihres Fahrzeugs Schwankungen 

unterliegen. Wenden Sie sich an Ihre Vertragswerkstatt.

Zulässiges Gesamtgewicht (MMAC)

Zulässige Achslast (MMTA)

Zulässiges Gesamt-Zuggewicht (MTR)

Auf dem Typenschild angegebene Gewichte 

 6.2

Anhängelast, gebremst*

wird berechnet: 

MTR - MMAC

Anhängelast, ungebremst*

720

Zulässige Stützlast*

85

Zulässige Dachlast

80 (inklusive Trägerelement)

* Anhängelasten (Wohnwagen, Bootsanhänger usw.)

Das Ziehen ist untersagt, wenn die Berechnung MTR - MMAC null ergibt oder wenn das auf dem Typenschild angegebene MTR gleich null ist  

(oder nicht angegeben ist).

–  Beim Anhängerbetrieb sind die gesetzlichen Vorschriften der einzelnen Länder zu beachten, insbesondere die Straßenverkehrsordnung.  

Wenden Sie sich zwecks Montage einer Anhängerzugvorrichtung an Ihren Markenhändler.

–  Beim Anhängerbetrieb darf 

das zulässige Gesamt-Zuggewicht (Fahrzeug + Anhänger) keinesfalls überschritten werden.

 Zulässig ist  

jedoch:

–  eine Überschreitung der MMTA hinten von höchstens 15 %,

–  eine Überschreitung des MMAC um höchstens 10 % oder 100 kg (je nachdem, welche Grenze zuerst erreicht ist).

  In beiden Fällen darf im Anhängerbetrieb eine Geschwindigkeit von 100 km/h nicht überschritten werden und der Reifendruck muss um 0,2 bar  

(3 PSI) erhöht werden.

–  An Steigungen und Gefällen verringert sich die Motorleistung mit der Höhe und das Fahrverhalten ändert sich. Es empfiehlt sich daher, die  

Anhängelast bei 1000 m um 10 % zu verringern und je weitere 1000 m zusätzliche Höhe ebenfalls um 10 %.

caractéristiques techniques .......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

pièces de rechange ...................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

6.10

DEU_UD82241_1

Pièces de rechange et réparations (RHN - Renault)

 

Pièces de rechange et réparations

Original Teile und Zubehör werden nach einem sehr strikten Lastenheft konzipiert und hergestellt und werden regelmäßig spezifischen Tests unter- 

zogen. Die Qualität entspricht folglich mindestens der Qualität der zur Fertigung der Neufahrzeuge verwendeten Teile.
Mit der Verwendung von Original Teilen und Zubehör haben Sie die Gewähr, dass das Leistungsniveau Ihres Fahrzeugs unverändert erhalten 

bleibt. Darüber hinaus gelten für alle Reparaturarbeiten, die von Vertragswerkstätten mit Originalteilen durchgeführt wurden, die auf der Rückseite 

des Reparaturauftrags genannten Garantiebedingungen.

TEILE UND REPARATUREN

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     11      12      13