Renault Espace (2024). Betriebsanleitung - 12

 

  Index      Manuals     Renault Espace (2024). Betriebsanleitung

 

Search            copyright infringement  

 

   

 

   

 

Content      ..     10      11      12      13     ..

 

 

 

Renault Espace (2024). Betriebsanleitung - 12

 

 

4.16

DEU_UD82210_1

Batterie 12 volts (RHN - Renault)

 

Aufkleber 

A

Beachten Sie die Warnhinweise auf der Bat- 

terie:
– 

2

  Kein offenes Feuer und Rauchverbot;

– 

3

 Unbedingt einen Augenschutz tragen

– 

4

 Von Kindern fernhalten

– 

5

 Explosionsgefahr

– 

6

  Ziehen Sie die Bedienungsanleitung  

zurate

– 

Vorsicht ätzend.

A 2

3

4

12-V-BATTERIE (2/2)

Um Ihre Sicherheit und die  

einwandfreie Funktion der 

 

elektrischen Ausstattung des  

Fahrzeugs (Leuchten, Schei- 

benwischer, ABS usw.) zu gewährleis- 

ten, dürfen Eingriffe an der Batterie  

(Ausbau, Abklemmen usw.) grundsätz- 

lich nur durch Fachleute vorgenommen  

werden.
Verbrennungsgefahr durch Stromschlag.
Halten Sie unbedingt die Austauschzei- 

ten ein, die in den Wartungsunterlagen  

angegeben sind (nicht überschreiten).
Es handelt sich um eine Batterie eines  

speziellen Typs. Achten Sie beim Aus- 

tausch darauf, eine Batterie des glei- 

chen Typs einzusetzen.
Wenden Sie sich an einen Vertragspart- 

ner.

entretien :

carrosserie ...........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

lavage ........................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

peinture

entretien ...............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

protection anticorrosion .............................

(page courante)

4.17

DEU_UD82213_1

Entretien de la carrosserie (RHN - Renault)

 

Entretien de la carrosserie

PFLEGE DER KAROSSERIE 

(1/3)

Was Sie tun sollten

Reinigen Sie Ihr Fahrzeug häufig 

bei aus- 

geschaltetem Motor

 mit den von uns emp- 

fohlenen Reinigungsmitteln (niemals scheu- 

ernde Produkte verwenden). Zuvor mit dem  

Wasserstrahl gründlich abspülen:

–   Ablagerungen von Baumharzen und In- 

dustrieschmutz;

–   Schlamm, der in den Radkästen und am  

Fahrzeugunterboden ein feuchtes Ge- 

misch bildet;

–  

Vogelkot

, dessen chemische Bestand- 

teile 

zum schnellen Ausbleichen oder  

gar zum Ablösen des Lacks führen  

können;

   solche Verschmutzungen müssen 

unbe- 

dingt 

sofort entfernt werden, da sich die  

Flecken später auch durch Polieren nicht  

mehr entfernen lassen;

–   Rückstände von Streusalz, besonders in  

den Radkästen und am Fahrzeugunter- 

boden, vor allem nach Fahrten in Gebie- 

ten, wo chemische Schmelzmittel einge- 

setzt wurden.

Entfernen Sie regelmäßig herabgefallene  

Pflanzenreste (Harz, Blätter...) vom Fahr- 

zeug.

Ein gut instand gehaltenes Fahrzeug 

 

können Sie länger fahren. Daher wird emp- 

fohlen, das Fahrzeug von außen regelmäßig  

zu pflegen.
Ihr Fahrzeug wurde mit modernen techni- 

schen Mitteln gegen Korrosion geschützt.  

Es ist jedoch ständig verschiedenen Fakto- 

ren ausgesetzt.

Ätzende Substanzen in der Luft

–   Luftverschmutzung (Stadtgebiete, Indus- 

triegebiete usw.),

–   Salzgehalt der Luft (in Meeresnähe, be- 

sonders bei warmer Witterung),

–   jahreszeitlich bedingte Einflüsse von Wit- 

terung und Luftfeuchtigkeit (Streugut,  

Straßenreinigung usw.).

Nutzungsbedingte Auswirkungen

Schleifeffekte

Staubpartikeln in der Luft, Sand, Schmutz;  

Steinchen, die andere Fahrzeuge hoch- 

schleudern usw.
Ein Minimum an Vorbeugemaßnahmen zur  

Ausschaltung gewisser Risikofaktoren ist  

daher erforderlich.

Beachten Sie eventuelle gesetzliche Vor- 

schriften im Zusammenhang mit der Wagen- 

wäsche (z.B. Verbot, Fahrzeuge auf öffentli- 

chen Straßen zu waschen).
Abstand halten zu anderen Fahrzeugen,  

wenn Splitt auf der Straße liegt (Gefahr von  

Lackschäden).
Eventuelle Lackschäden möglichst schnell  

beheben oder beheben lassen, damit sich  

kein Korrosionsherd bildet.
Denken Sie daran, Ihr Fahrzeug zu den vor- 

geschriebenen Kontrollen in die Werkstatt  

zu bringen, wenn es über eine Korrosions- 

schutz-Garantie verfügt. Siehe Wartungsun- 

terlagen.
Falls mechanische Teile, Scharniere usw.  

gereinigt wurden, müssen diese unbedingt  

durch erneutes Aufsprühen von Mittel, die  

von unseren technischen Abteilungen zuge- 

lassen wurden, geschützt werden.

Spezielle ausgewählte Reinigungs- und 

Pflegeprodukte finden Sie in unseren 

Markenboutiquen.

4.18

DEU_UD82213_1

Entretien de la carrosserie (RHN - Renault)

 

PFLEGE DER KAROSSERIE 

(2/3)

Entfetten oder Reinigen 

 

unter Verwendung eines 

 

Hochdruckreinigers oder 

 

durch Aufsprühen von Pro- 

dukten, die über keine Frei- 

gabe unserer Technik-Abtei- 

lung verfügen:

–   mechanische Bauteile (z. B. Motorraum);
–   die Räder (z. B. Bremssystemkomponen- 

ten wie Bremssättel);

–   Fahrzeugunterboden;
–   Teile mit Scharnieren (z. B. in den Türen);
–   lackierte externe Kunststoffelemente (z.  

B. Stoßfänger).

Dies könnte zu Oxidation oder Beeinträchti- 

gung der Funktion führen.

Was Sie vermeiden sollten:

Das Fahrzeug in der prallen Sonne oder bei  

Frost waschen.
Schmutz oder Fremdkörper abkratzen ohne  

sie einzuweichen.
Den Wagen übermäßig verschmutzen 

 

lassen.
Zulassen, dass sich Rost ausgehend von  

kleineren Lackschäden ausbreitet.
Flecken mit Lösungsmitteln entfernen, 

 

die nicht unserem Hersteller-Zubehörpro- 

gramm entsprechen und den Lack angreifen  

können.
Fahrten im Schnee oder auf unbefestigten  

Straßen ohne nachfolgende Wagenwäsche,  

insbesondere Reinigung der Radkästen und  

des Fahrzeugunterbodens.

4.19

DEU_UD82213_1

Entretien de la carrosserie (RHN - Renault)

 

Vor der Benutzung einer  

Waschanlage

Bringen Sie den Scheibenwischerhebel  

wieder in die Ruhestellung 

 1.106. Prüfen 

Sie die Befestigung von Ausrüstungen  

außen, Zusatzscheinwerfern, Rückspiegeln  

und befestigen Sie die Wischerblätter mit  

Klebeband.
Montieren Sie, falls vorhanden, den Radio- 

Antennenstab ab. Kontrollieren Sie, dass die  

Tankklappe geschlossen ist, und verriegeln  

Sie anschließend das Fahrzeug.
Denken Sie nach dem Waschen daran, das  

Klebeband zu entfernen und die Antenne  

wieder anzubringen.

Reinigen der Scheinwerfer,  

Sensoren und Kameras

Mit einem weichen Lappen oder Watte ab- 

wischen. Reicht dies nicht aus, tränken Sie  

den Lappen mit Seifenlauge und wischen  

Sie mit einem weichen Lappen oder Watte- 

bausch nach.

Anschließend vorsichtig mit einem weichen  

trockenen Lappen nachreiben.

Keine Reinigungsprodukte auf Alkohol- 

basis verwenden; keine Hilfsmittel (z. B.  

Schaber) verwenden.

PFLEGE DER KAROSSERIE 

(3/3)

Aufkleber, Dekorfolien usw.  

entfernen

Was Sie tun sollten

Mit einem weichen Lappen oder Watte ab- 

wischen.
Mit Seifenwasser befeuchten und dann  

immer mit einem weichen Tuch oder Watte  

abwischen.
Anschließend vorsichtig mit einem weichen  

trockenen Lappen nachreiben.

Was Sie vermeiden sollten:

Alkoholhaltige Reinigungsprodukte verwen- 

den.
Werkzeuge verwenden (z.B. Schaber).
Kräftig reiben.

Den Bereich mit einem  

Hochdruckreiniger reini- 

gen.

entretien :

garnitures intérieures ...........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

garnitures intérieures

entretien ...............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

nettoyage :

intérieur véhicule ..................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

ceintures de sécurité .................................

(page courante)

4.20

DEU_UD82214_1

Entretien des garnitures intérieures (RHN - Renault)

 

Entretien des garnitures intérieures

PFLEGE DER INNENVERKLEIDUNGEN (1/2)

Für Hinweise zur Innenraumpflege und/ 

oder bei nicht zufriedenstellenden Er- 

gebnissen wenden Sie sich an Ihre Ver- 

tragswerkstatt.

Ein gut instand gehaltenes Fahrzeug 

 

können Sie länger fahren. Daher wird emp- 

fohlen, den Innenraum des Fahrzeugs regel- 

mäßig zu pflegen.
Flecken müssen stets so schnell wie mög- 

lich entfernt werden.
Verwenden Sie zum Reinigen und Entfernen  

von Flecken jeglicher Art 

kalte

 (oder evtl.  

lauwarme) 

Seifenlauge auf der Basis von  

Naturseife

.

Die Verwendung von Detergenzien (Spül- 

mittel, Pulver, alkoholhaltige Reinigungs- 

mittel) ist zu unterlassen.

Verwenden Sie zur Reinigung einen wei- 

chen Lappen.
Wischen Sie nach und nehmen Sie die über- 

schüssige Flüssigkeit auf.

Multimedia-Frontpartie

Die Wartung des Displays hängt möglicher- 

weise von der Art der Multimediaausstattung  

ab. Weitere Informationen entnehmen Sie  

bitte der Multimedia-Bedienungsanleitung.

Scheiben der Bordinstrumente

(z. B. Instrumententafel, Uhr, Außentempe- 

raturanzeige usw.)
Mit einem weichen Lappen oder Watte ab- 

wischen.

Gegebenenfalls mit Seifenlauge anfeuch- 

ten und mit einem anderen weichen Lappen  

oder Wattebausch (mit klarem Wasser an- 

gefeuchtet) nachreiben.

Anschließend 

vorsichtig

 mit einem weichen  

trockenen Lappen nachreiben.

Verwenden Sie in dem Bereich keine Pro- 

dukte mit Alkohol und/oder Sprühflüssig- 

keiten.

Sicherheitsgurte

Die Sicherheitsgurte stets sauber halten.

Zur Reinigung die Produkte aus dem Her- 

steller-Vertriebsprogramm (erhältlich in den  

Boutiquen der Marke) verwenden; gege- 

benenfalls auch mit einem Schwamm und  

lauwarmer Seifenlauge reinigen. Mit einem  

sauberen Lappen trockenreiben.

Chemische Reinigungsmittel oder Fär- 

bung sind unzulässig (die Gurtfasern  

könnten verspröden).

Textilien (Sitze,  

Türverkleidungen usw.)

Entfernen Sie 

regelmäSig

 den Staub von  

Textilien.

Flüssigkeitsfleck

Verwenden Sie Seifenlauge.
Nehmen Sie die Flüssigkeit mit Hilfe eines  

weichen Tuchs auf (leicht tupfen, niemals  

reiben!), spülen Sie und nehmen Sie die  

überschüssige Flüssigkeit auf.

Feste oder breiige Flecken

Entfernen Sie die überschüssigen festen  

oder breiigen Stoffe 

sofort

 und vorsichtig  

mit einem Spachtel (dabei von den Rändern  

zur Mitte des Flecks hin arbeiten, um ihn  

nicht zu vergrößern).

Bei Flüssigkeitsflecken wie angegeben rei- 

nigen.

Besonderheiten bei Bonbons und  

Kaugummis

Legen Sie einen Eiswürfel auf den Fleck,  

damit er kristallisiert, und gehen Sie dann  

wie bei festen Flecken vor.

4.21

DEU_UD82214_1

Entretien des garnitures intérieures (RHN - Renault)

 

Was Sie vermeiden sollten

Positionieren von Objekten wie Deodorants,  

Parfums usw. in der Nähe der Luftdüsen,  

da diese die Armaturenbrettverkleidung be- 

schädigen könnten.

Verwendung von Hoch- 

druckreinigern oder 

 

Dampfstrahlern im Inneren  

des Fahrgastraums: 

Ohne entsprechende Sicherheitsvorkeh- 

rungen kann dies - unter Anderem - zu  

Funktionsstörungen elektrischer Bauteile  

führen.

PFLEGE DER INNENVERKLEIDUNGEN (2/2)

Ausbau/Einbau von  

serienmäSig im Fahrzeug  

eingebauten, herausnehmbaren  

Ausstattungsteilen

Wenn Sie herausnehmbare Ausstattungs- 

teile zur Reinigung des Fahrgastraums aus  

dem Fahrzeug entfernen müssen (z. B. Fuß- 

matten), achten Sie bei der erneuten Anbrin- 

gung auf ihre richtige Lage (die Fußmatte  

des Fahrers wieder auf der Fahrerseite usw.)  

und ihre richtige Befestigung anhand der mit  

den Teilen gelieferten Elemente (z. B. muss  

die Fußmatte des Fahrers mittels der vorins- 

tallierten Elemente befestigt werden).
In jedem Fall müssen Sie bei stehendem  

Fahrzeug überprüfen, dass der Fahrer nicht  

behindert wird (Hindernis beim Drücken der  

Pedale, Verfangen des Absatzes in der Fuß- 

matte usw.).

4.22

DEU_UD82215_1

Filler NU (RHN - Renault)

 

5.1

DEU_UD82216_1

Sommaire 5 (RHN - Renault)

 

Kapitel 5: Praktische Hinweise

Mobilitätsset. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.4

Werkzeug  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.7

Radwechsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.8

Reifen (Sicherheit Reifen, Räder, Winterbetrieb)  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.10

Scheinwerfer: Lampenwechsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.13

Rückleuchten und Standlicht (Lampenwechsel) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.14

Innenbeleuchtung (Lampenwechsel). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.16

Keycard „Handsfree“: Batterie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.18

12-Volt-Batterie: Fehlersuche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.20

Installation und Verwendung von Zubehör: Wichtige Empfehlungen  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.24

Sicherungen  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.25

Wischerblätter: Austausch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.28

Abschleppen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.30

Funktionsstörungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5.33

5.2

DEU_UD82217_1

Crevaison, roue de secours (RHN - Renault)

 

Fahrzeug mit automatischer Reifen- 

druckkontrolle

Bei zu niedrigem Reifendruck (Reifenpanne,  

zu geringe Befüllung usw.) leuchtet die Kon- 

trolllampe 

 in der Instrumententafel  

auf 

 2.31.

Reifenpanne

Je nach Fahrzeug, verfügen Sie über:

–  ein Reifenfüllset 

G

 

 5.4 befindet sich 

unter der Gepäckraummatte 

1

;

oder

–  ein Werkzeugsatz 

H

 und ein Reserverad  

befinden sich unter dem Gepäckraum 

1

  

(siehe folgende Seiten).

G

1

H

1

REIFENPANNE, RESERVERAD (1/2)

2

Je nach Fahrzeug an den Gurten 

2

 ziehen,  

um die Rücksitze der dritten Reihe nach  

vorne zu bewegen und auf das Reserverad  

zuzugreifen.

Wenn Sie das Fahrzeug auf dem Standstreifen abstellen, müssen Sie andere Verkehrsteilnehmer mit Hilfe eines Warndreiecks bzw.  

der im jeweiligen Aufenthaltsland gesetzlich vorgeschriebenen Vorrichtungen auf Ihr Fahrzeug aufmerksam machen.

bloc-outils ..................................................

(page courante)

cric .............................................................

(page courante)

5.3

DEU_UD82217_1

Crevaison, roue de secours (RHN - Renault)

 

Hinweis:

 Wenn kein Notrad oder Mobilitäts- 

set untergebracht ist, darf der Platz unten  

im Gepäckraum nicht anderweitig beladen  

werden.
Je nach Fahrzeug befindet sich das Bord- 

werkzeug links neben dem Reserverad  

unter der Bodenklappe.

REIFENPANNE, RESERVERAD (2/2)

Reserverad

(Konfigurationen 

I

 und 

J

)

Um an das Rad zu gelangen:
–  Öffnen Sie die Heckklappe;
–  Heben Sie die Bodenklappe an;
–  Lösen Sie die Halterung 

3

 in der Mitte  

des Notrads.

–  Nehmen Sie das Reserverad heraus.

3

Wenn das Reserverad über  

längere Zeit gelagert wurde,  

lassen Sie von einem Mechani- 

ker überprüfen, ob es noch ge- 

fahrlos eingesetzt werden kann.

Fahrzeuge mit Reserverad (unter- 

schiedlich zu den übrigen vier 

 

Rädern):

–  Montieren Sie an einem Fahrzeug nie  

mehr als ein Reserverad.

–  Ersetzen Sie das Reserverad bald- 

möglichst durch ein mit dem Original- 

rad identisches.

–  Während der Benutzung dieses Re- 

serverades, das nur kurzzeitig einge- 

setzt werden sollte, darf die auf dem  

Kennschild an der Felge angegebene  

Geschwindigkeit nicht überschritten  

werden.

–  Durch die Montage dieses Rads kann  

sich das gewohnte Verhalten Ihres  

Fahrzeugs verändern. Vermeiden Sie  

heftiges Beschleunigen und Bremsen  

und verringern Sie Ihre Geschwindig- 

keit bei Kurvenfahrt.

–  Wenn Sie Schneeketten verwenden,  

bringen Sie das Reserverad an der  

Hinterachse an und prüfen Sie den  

Reifendruck.

3

I

J

kit de gonflage des pneumatiques .............

(jusqu’à la fin de l’UD)

crevaison ...................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

gonflage des pneumatiques ......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.4

DEU_UD82218_1

Kit de gonflage des pneumatiques (RHN - Renault)

 

Kit de gonflage des pneumatiques

MOBILITÄTSSET (1/3)

Das Reifenfüllset ist nur für 

das Befüllen von Reifen eines 

Fahrzeugs zugelassen, das 

werkseitig mit diesem Reifen- 

füllset ausgerüstet ist.
Unter keinen Umständen zum Befül- 

len von Reifen eines anderen Fahr- 

zeugs oder zum Aufpumpen anderer 

Gegenstände verwenden (Rettungsring, 

Schlauchboot...).
Beim Umgang mit der Flasche mit dem  

Reparaturprodukt darauf achten, dass  

keine Spritzer an die Haut gelangen.  

Sollte dies dennoch passieren, ausgie- 

big mit klarem Wasser spülen.
Den Reparatursatz für Kinder unzugäng- 

lich aufbewahren.
Werfen Sie die Patrone keinesfalls weg. 

Geben Sie sie in Ihrer Vertragswerkstatt 

bzw. an den entsprechenden Sammel- 

stellen ab.
Die Patrone unterliegt einem Verfallsda- 

tum, das auf ihrem Etikett angegeben ist. 

Überprüfen Sie das Haltbarkeitsdatum.
Besorgen Sie sich bei Ihrem Vertrags- 

händler einen neuen Druckschlauch und 

eine neue Patrone mit Reparaturmittel.

A

B

Mit dem Reifenfüllset können  

Reifen repariert werden, deren  

Lauffläche 

A

 von Fremdkör- 

pern mit maximal 6 mm Durch- 

messer durchstoßen wurde. Schnitte  

oder Löcher von mehr als 6 mm bzw.  

Schnitte in der Reifenflanke 

B

 können  

auf diese Weise nicht repariert werden.
Vergewissern Sie sich auch, dass die 

Felge in Ordnung ist.
Wenn der Fremdkörper, der die Reifen- 

panne verursacht hat, noch im Reifen  

steckt, sollten Sie diesen nicht heraus- 

ziehen.

Das Reifenfüllset darf nicht 

verwendet werden, wenn der 

Reifen bereits durch Fahren 

ohne Luft beschädigt wurde.

Kontrollieren Sie daher vor der Repara-

tur sorgfältig die Reifenflanken.
Ebenso kann das Fahren mit platten 

Reifen ein Sicherheitsrisiko darstellen 

und zu irreparablen Schäden führen.

Diese Reparatur ist ein Notbehelf.

Den Reifen danach unbedingt schnellst- 

möglich von einem Fachmann überprü- 

fen lassen. Nur er kann entscheiden, ob  

der Reifen repariert werden kann oder  

durch einen neuen ersetzt werden muss.
Beim Austausch eines Reifens, der 

mittels Reifenfüllset repariert wurde, 

müssen Sie den Fachmann davon in 

Kenntnis setzen.
Während der Fahrt können bedingt 

durch das Dichtungsmittel im Reifen Vi- 

brationen im Lenkrad spürbar werden.

avertisseur de perte de pression des pneu-

matiques ....................................................

(page courante)

pression des pneumatiques.......................

(page courante)

5.5

DEU_UD82218_1

Kit de gonflage des pneumatiques (RHN - Renault)

 

MOBILITÄTSSET (2/3)

Je nach Fahrzeug können Sie bei einer Rei- 

fenpanne das Mobilitätsset verwenden, das  

sich im Gepäckraum oder unter der Boden- 

klappe befindet.

Fahrzeug mit automatischer Reifen- 

druckkontrolle

Bei zu niedrigem Reifendruck (Reifenpanne,  

zu geringe Befüllung usw.) leuchtet die Kon- 
trolllampe 

 in der Instrumententafel  

auf. 

 2.31. 

Bei laufendem Motor, mit angezogener  

Parkbremse:

–  alle an die Zubehöranschlüsse ange- 

schlossenen Zubehörgeräte trennen;

–  bei Fahrzeugen mit Anhängerkupplung  

die Steckdose der Anhängerkupplung  

(falls vorhanden) trennen;

– 

Lesen Sie die Informationen auf dem  

zum Reifenfüllset gehörenden Kom- 

pressor

 (im Gepäckraum des Fahr- 

zeugs) und befolgen Sie die Anleitungen;

–  Befüllen Sie den Reifen auf den empfoh- 

lenen Druck 

 4.13;

–  beenden Sie den Pumpvorgang spätes- 

tens nach 

15

 Minuten und lesen Sie den  

Druck am Manometer 

1

 ab.

Hinweis:

 Während die Flasche sich ent- 

leert (Dauer ca. 30 Sekunden), zeigt das  

Manometer 

1

 kurzzeitig einen Druck von  

bis zu 

6

 bar an. Anschließend fällt der  

Druck.

–  Druck anpassen.

Vor dem Einsatz des Reifenfüll- 

sets das Fahrzeug ausreichend 

weit vom Verkehr entfernt ab- 

stellen, den Warnblinker ein- 

schalten und die Handbremse anziehen. 

Alle Insassen des Fahrzeugs müssen 

aussteigen und sich vom Verkehr fern 

halten.

Wenn Sie das Fahrzeug auf  

dem Standstreifen abstellen,  

müssen Sie andere Verkehrs- 

teilnehmer mit Hilfe eines 

 

Warndreiecks bzw. der im jeweiligen  

Aufenthaltsland gesetzlich vorgeschrie- 

benen Vorrichtungen auf Ihr Fahrzeug  

aufmerksam machen.

Wenn nach 15 Minuten ein Mindestdruck  

von 1,8 bar nicht erreicht wird, ist eine  

Reparatur nicht möglich. Fahren Sie  

nicht weiter und verständigen Sie einen  

Vertragspartner.

1

pression des pneumatiques.......................

(page courante)

5.6

DEU_UD82218_1

Kit de gonflage des pneumatiques (RHN - Renault)

 

MOBILITÄTSSET (3/3)

Nachdem der Reifen korrekt befüllt ist,  

nehmen Sie das Füllset ab: Schrauben Sie  

den Adapter langsam von der Flasche 

2

 ab,  

um zu vermeiden, dass Produkt ausspritzt,  

und bewahren Sie die Flasche in einer Plas- 

tikverpackung auf, um zu vermeiden, dass  

Produkt ausläuft.

–  Bringen Sie den Aufkleber mit den Fahr- 

hinweisen (der sich unter der Flasche be- 

findet), an einem für den Fahrer sichtba- 

ren Ort auf dem Armaturenbrett an.

–  Verstauen Sie das Set.

–  Nach dem ersten Aufpumpen weicht wei- 

terhin Luft aus dem Reifen. Um das Loch  

abzudichten, muss unbedingt eine Fahrt  

erfolgen.

–  Fahren Sie unverzüglich mit einer Ge- 

schwindigkeit zwischen 20 und 60 km/h,  

damit sich das Produkt gleichmäßig im  

Reifen verteilen kann. Halten Sie nach  

3 Kilometern an, um den Reifendruck zu  

kontrollieren.

–  Wenn der Druck höher als 1,3 bar, aber  

niedriger als der empfohlene Druck  

(siehe Aufkleber an der Fahrertürkante)  

ist, korrigieren Sie den Druck. Andernfalls  

wenden Sie sich an eine Vertragswerk- 

statt: Der Reifen ist nicht reparaturfähig.

Sicherheitshinweise für die  

Verwendung des Reifenfüllsets

Den Teilesatz nicht länger als 15 Minuten  

ohne Unterbrechung verwenden.

Die Flasche muss nach der ersten Verwen- 

dung ersetzt werden, auch wenn sie noch  

Flüssigkeit enthält.

Sie könnten beim plötzlichen  

Bremsen unter das Bremspe- 

dal rutschen und dieses blo- 

ckieren.

Achtung: Ein fehlender oder 

nicht korrekt verschraubter 

Ventilstopfen kann zur Un- 

dichtigkeit des Reifens und zu 

Druckverlust führen.
Stets nur originale Ventilkappen verwen- 

den und diese korrekt verschrauben.

Nach Instandsetzungen mittels  

Reifenfüllset maximal 200 km  

weit fahren. Außerdem eine  

Geschwindigkeit von 80 km/h  

auf keinen Fall überschreiten. Der Auf- 

kleber, den Sie an eine sichtbare Stelle  

am Armaturenbrett kleben sollten, erin- 

nert Sie daran.
In einigen Ländern ist es gesetzlich vor- 

geschrieben, einen mit Hilfe des Reifen- 

füllsets reparierten Reifen zu ersetzt.

2

bloc outils...................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

clé d’enjoliveur ...........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

cric .............................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

manivelle ...................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

anneaux de remorquage ...........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

clé de roue .................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

crevaison ...................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

outils ..........................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.7

DEU_UD82219_1

Bloc outils (RHN - Renault)

 

Die im Werkzeugsatz 

A

 enthaltenen Werk- 

zeuge sind je nach Fahrzeug unterschied- 

lich.
Denken Sie daran, die Werkzeuge nach der  

Benutzung sicher zu verstauen.

WERKZEUG

Outils

Radschraubenführung 

2

Zum Ansetzen und Abnehmen der Rad- 

schrauben.

Abschleppöse 

3

 5.30

Radschlüssel 

4

Kann zum Verriegeln oder Entriegeln der 

Radschrauben und der Abschleppöse ver-

wendet werden 

3

.

Hebel 

5

Er ermöglicht, die Abschleppöse 

4

 festzuzie- 

hen oder zu lösen.

Wagenheber 

1

Klappen Sie den Wagenheber richtig zu- 

sammen, bevor dieser wieder in seine Auf- 

nahme eingesetzt wird (achten Sie auf die  

korrekte Position der Kurbel).

1

4

3

Lassen Sie die Werkzeuge nie unaufgeräumt im Fahrzeug, sie könnten beim Bremsen herumgeschleudert werden. Achten Sie  

darauf, das Werkzeug nach der Benutzung korrekt in seine Halterung einzusetzen und verstauen Sie diese ordnungsgemäß im ent- 

sprechenden Aufnahmefach, um Verletzungen zu vermeiden.
Wurden mit dem Reserverad Schrauben mitgeliefert, dürfen diese Schrauben ausschließlich für das Reserverad verwendet werden.

Der Wagenheber ist ausschließlich für den Radwechsel vorgesehen. Der Wagenheber darf nicht zu Reparaturzwecken oder zum Arbeiten  

unter dem Fahrzeug benutzt werden.

A

2

3

4

5

changement de roue..................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

levage du véhicule

Changement de roue ...........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

crevaison ...................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

cric .............................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

clé de roue .................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.8

DEU_UD82221_1

Changement de roue (RHN - Renault)

 

Beginnen Sie, den Wagenheber mit der  

Hand hochzukurbeln und setzen Sie die  

Aufnahmeplatte des Wagenhebers 

6

 in die  

leicht eingekerbte Nut unter dem Fahrzeug,  

die sich zwischen den beiden Kerben 

5

 be- 

findet, in Pfeilrichtung 

3

 ein.

Weiterkurbeln und die Grundplatte korrekt  

positionieren (sie muss senkrecht unter dem  

Heberkopf stehen).
Das Fahrzeug durch einige Umdrehungen 

der Kurbel so weit anheben, bis das Rad frei 

hängt.

Changement de roue

Schalten Sie die Warnblinkan- 

lage ein.
Das Fahrzeug abseits vom  

Verkehr auf eine ebene und  

feste Fläche stellen.
Die Feststellbremse anziehen und in  

Stellung 

P

 schalten.

Alle Fahrzeuginsassen müssen das  

Fahrzeug verlassen und sich von der  

Straße fern halten.

RADWECHSEL (1/2)

Fahrzeuge mit Wagenheber und 

Radschlüssel

Lösen Sie die Radschrauben mit dem Rad- 

schlüssel 

1

. Den Schlüssel so ansetzen,  

dass Druck nach unten ausgeübt wird.
Setzen Sie den Wagenheber 

2

 waagerecht  

an: der Heberkopf 

muss

 sich in Höhe der  

Aufnahme und so nahe wie möglich am  

betreffenden Rad befinden (zwischen den  

Kerben 

4

).

Wenn Sie ein Hinterrad wechseln, entfernen  

Sie vor dem Positionieren des Wagenhebers  

die Abdeckung 

3

, indem Sie sie nach unten  

ziehen (vergessen Sie nach dem Radwech- 

sel nicht, die Abdeckung 

3

 wieder anzubrin- 

gen).
Das 

3

 Abdeckung ist auf beiden Seiten des  

Fahrzeugs vorhanden.

Wenn Sie das Fahrzeug auf  

dem Standstreifen abstellen,  

müssen Sie andere Verkehrs- 

teilnehmer mit Hilfe eines 

 

Warndreiecks bzw. der im jeweiligen  

Aufenthaltsland gesetzlich vorgeschrie- 

benen Vorrichtungen auf Ihr Fahrzeug  

aufmerksam machen.

1

2

5

3

4

6

pression des pneumatiques.......................

(page courante)

avertisseur de perte de pression des pneu-

matiques ....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

gonflage des pneumatiques ......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.9

DEU_UD82221_1

Changement de roue (RHN - Renault)

 

Fahrzeug mit automatischer Reifen- 

druckkontrolle

Bei zu niedrigem Reifendruck (Reifenpanne,  

zu geringe Befüllung usw.) leuchtet die Kon- 
trolllampe 

 in der Instrumententafel  

auf. 

 2.31. 

Das defekte Rad nach einer 

Reifenpanne möglichst sofort 

wechseln.
Den Reifen danach unbe- 

dingt von einem Fachmann überprüfen 

lassen. Nur er kann entscheiden, ob der 

Reifen repariert werden kann oder durch 

einen neuen ersetzt werden muss.

RADWECHSEL (2/2)

Die Radschrauben entfernen und das Rad 

abnehmen.
Das Reserverad zuerst auf die Nabe aufset- 

zen und dann das Rad drehen, um die Be- 

festigungsbohrungen in Nabe und Felge an- 

einander auszurichten.
Ziehen Sie die Schrauben fest (prüfen Sie  

dabei, ob das Rad richtig an der Nabe an- 

liegt). 
Lassen Sie das Fahrzeug ab.
Ziehen Sie, wenn das Rad auf dem Boden  

steht, die Schrauben fest; lassen Sie den  

Anzug sowie den Reifendruck des Reserve- 

rads so bald wie möglich überprüfen.

Lassen Sie die Werkzeuge nie  

unaufgeräumt im Fahrzeug, sie  

könnten beim Bremsen herum- 

geschleudert werden. Achten  

Sie darauf, das Werkzeug nach der  

Benutzung korrekt in seine Halterung  

einzusetzen und verstauen Sie diese  

ordnungsgemäß im entsprechenden  

Aufnahmefach, um Verletzungen zu ver- 

meiden.
Wurden mit dem Reserverad Schrauben  

mitgeliefert, dürfen diese Schrauben  

ausschließlich für das Reserverad ver- 

wendet werden.
Der Wagenheber ist ausschließlich für 

den Radwechsel vorgesehen. Der Wa- 

genheber darf nicht zu Reparaturzwe- 

cken oder für Arbeiten unter dem Fahr- 

zeug benutzt werden.

pneumatiques ............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

roues (sécurité)..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.10

DEU_UD82222_1

Pneumatiques (RHN - Renault)

 

Sicherheit: Reifen – Räder

Der Bodenkontakt des Fahrzeugs wird aus- 

schließlich durch die Reifen hergestellt;  

ihrem einwandfreien Zustand kommt folglich  

größte Bedeutung zu.
Es sind unbedingt die Bestimmungen der  

jeweiligen Straßenverkehrsordnung einzu- 

halten.

Überprüfung der Reifen

Die Reifen müssen in einwandfreiem Zu- 

stand sein, und ihre Laufflächen müssen ein  

ausreichendes Profil aufweisen. Die werk- 

seitig geprüften Reifen sind mit einer Ver- 

schleißkontrolle 

1

 versehen. Es handelt sich  

dabei um 

Noppen in den Reifenprofilen,  

die in der Lauffläche verteilt sind.

Pneumatiques (sécurité pneumatiques, roues, utilisation hivernale)

Wenn das Profil bis zur Höhe der Noppen 

abgefahren ist, 

werden diese sichtbar. 

Die Reifen müssen 

jetzt ausgewech- 

selt werden, da die Profiltiefe nur noch 

1,6 mm beträgt und somit die einwand-

freie Bodenhaftung auf nassen StraSen 

nicht mehr gewährleistet ist.

Auch Überladung des Fahrzeugs, lange 

Autobahnfahrten, insbesondere bei hohen 

Außentemperaturen und regelmäßiges Be-

fahren schlechter Wege führen zu vorzei- 

tigem Reifenverschleiß und beeinträchtigen 

die Fahrsicherheit.

REIFEN (1/3)

Ungünstige Fahrmanöver wie 

das Fahren über Bordsteine 

können Reifen und Felgen be- 

schädigen und zur Beeinträchti- 

gung der Achsgeometrie führen. Lassen 

Sie gegebenenfalls den Zustand in einer 

Vertragswerkstatt überprüfen.

1

2

Ungenügender Reifendruck

  

hat einen vorzeitigen Ver- 

schleiß sowie eine anormale  

Erhitzung der Reifen zur Folge.  

Dies beeinträchtigt die Sicherheit Ihres  

Fahrzeugs durch:
–  eine schlechte Straßenlage
–  die Gefahr des Platzens eines Rei-

fens oder der Ablösung der Laufflä-

che

Der Reifendruck hängt von der Beladung  

und der Geschwindigkeit ab. Passen Sie  

den Druck den Einsatzbedingungen an  

(Näheres hierzu finden Sie auf dem Auf- 

kleber an der Fahrertürkante).

Reifendruck

Die vorgeschriebenen Reifendrücke müssen  

eingehalten werden (gilt auch für das Re- 

serverad); sie müssen mindestens einmal  

pro Monat und vor jeder Reise kontrolliert  

werden (siehe Aufkleber an der Fahrertür- 

kante).

pression des pneumatiques.......................

(page courante)

gonflage des pneumatiques ......................

(page courante)

5.11

DEU_UD82222_1

Pneumatiques (RHN - Renault)

 

Reifenwechsel

Fahrzeug mit automatischer Reifen- 

druckkontrolle

Bei zu niedrigem Reifendruck (Reifenpanne,  

zu geringe Befüllung usw.) leuchtet die Kon- 
trolllampe 

 in der Instrumententafel  

auf.  

 2.31.

Reserverad

 5.2, 

 5.8.

Umwechseln der Räder

Tauschen Sie die Räder nicht über Kreuz  

aus.

Der Reifendruck muss kalt gemessen 

werden. Liegt der Druck infolge warmen 

Wetters bzw. schnellen Fahrens über den 

angegebenen Werten, ist dem keine Bedeu-

tung beizumessen.
Ist eine Messung bei 

kalten

 Reifen nicht 

möglich, den Reifendruck um 

0,2

 bis 

0,3

 bar 

(

3 PSI

) ggü. dem Sollwert erhöhen.

Niemals Luft aus einem warmen Reifen 

ablassen.

REIFEN (2/3)

Achtung, eine fehlende oder  

nicht korrekt aufgeschraubte  

Ventilkappe kann zu mangeln- 

der Abdichtung der Reifen und  

zu Druckverlust führen.
Verwenden Sie grundsätzlich nur origi- 

nale Ventilkappen und verschrauben Sie  

diese korrekt.

Zu Ihrer Sicherheit und zur Ein- 

haltung der geltenden Rechts- 

vorschriften.
Wenn Reifen erneuert werden,  

dürfen nur solche gleicher Marke, 

 

Größe, gleichen Typs und gleichen Pro- 

fils an einer Achse montiert werden.

Sie müssen mindestens eine Tragfä- 

higkeit und Geschwindigkeitsklasse  

aufweisen, die der der Originalreifen  

entspricht, oder von einer Vertrags- 

werkstatt empfohlen werden.

Die Nicht-Einhaltung dieser Anweisun- 

gen kann Ihre Sicherheit gefährden und  

einen Verstoß gegen die Konformität  

Ihres Fahrzeugs darstellen.

Gefahr des Verlustes der Kontrolle  

über das Fahrzeug.

5.12

DEU_UD82222_1

Pneumatiques (RHN - Renault)

 

Winterbetrieb

Schneeketten
Schneeketten dürfen nur auf die vorde- 

ren Antriebsräder aufgezogen werden; 

die Montage auf die Hinterräder ist aus 

Sicherheitsgründen strikt untersagt.

Bei Montage von Reifen, die größer sind als 

die Originalreifen, 

können keine Schnee- 

ketten mehr angelegt werden

.

Laufrichtungsgebundene Reifen

Ein laufrichtungsgebundener Reifen darf  

nur in einer Richtung montiert werden. Sie  

müssen diese Laufrichtung beachten.
Wenn ein laufrichtungsgebundener Reifen  

nach einer Reifenpanne entgegen der vor- 

gesehenen Drehrichtung montiert werden  

muss, müssen Sie vorsichtig fahren, insbe- 

sondere auf nasser Fahrbahn, da der Reifen  

keine optimalen Eigenschaften bietet.

REIFEN (3/3)

Winterreifen bzw. M+S-Reifen

Um eine ausreichende Bodenhaftung Ihres 

Fahrzeugs zu erhalten, empfiehlt es sich, 

Winterreifen auf

 alle vier Räder

 zu montie- 

ren.

Achtung:

 Diese Reifen weisen manchmal 

eine Laufrichtung sowie einen Geschwin- 

digkeitsindex auf, der unter der Höchstge- 

schwindigkeit Ihres Fahrzeugs liegen kann.

Reifen mit Spikes

Reifen mit Spikes sind nicht in allen Ländern 

zulässig und meistens auch nur für eine 

vom Gesetzgeber vorgegebene Zeitspanne. 

Zudem gelten die allgemeinen Geschwin-

digkeitsbegrenzungen.
Werden nur zwei Reifen mit Spikes aufgezo- 

gen, diese auf die Vorderräder montieren.

Schneeketten können nur auf 

Reifen montiert werden, die 

genauso groß sind wie die ur- 

sprünglich an 

Ihrem Fahrzeug

 

montierten Reifen.

Lassen Sie sich in einer Vertragswerk- 

statt beraten, welche Winterausrüstung  

für Ihr Fahrzeug am besten geeignet ist.

changement de lampes .............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

feux :

de croisement ......................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

feux :

de direction ..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

feux :

de position ...........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

feux :

de route ................................................

(page courante)

lampes

remplacement ......................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

projecteurs

avant ....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

clignotants .................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

projecteurs

remplacement des lampes ...................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.13

DEU_UD82223_1

Projecteurs avant : remplacement des lampes (RHN - Renault)

 

Projecteurs avant: remplacement des lampes

SCHEINWERFER VORN: Austausch der Leuchtmittel

Ihr Fahrzeug ist mit LED-Leuchten ausge- 

stattet. Wenden Sie sich für den Wechsel an  

einen Vertragspartner.

LED-Standlicht/-Tagfahrlicht und  

Blinkerleuchten 

1

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

LED-Abblendlicht 

2

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Lassen Sie Arbeiten (oder Än- 

derungen) an der elektrischen 

Anlage grundsätzlich in einer 

Vertragswerkstatt durchführen. 

Ein fehlerhafter Anschluss könnte die 

gesamte elektrische Anlage (Kabel, ein- 

zelne Bauteile und besonders den Ge- 

nerator) zerstören.

1

2

3

LED-Fernlicht 

3

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

ampoules

remplacement ......................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

changement de lampes .............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

clignotants .................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

feux :

de direction ..........................................

(page courante)

feux :

de position ...........................................

(page courante)

feux :

de stop .................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

lampes

remplacement ......................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.14

DEU_UD82224_1

Feux arrière et latéraux : remplacement des lampes (RHN - Renault)

 

LED-Blinker 

2

Wenden Sie sich an einen Markenhändler.

Nebelleuchten und LED- 

Rückfahrscheinwerfer 

3

Wenden Sie sich an einen Markenhändler.

Feux arrière et latéraux (remplacement des lampes)

RÜCKLEUCHTEN UND STANDLICHT: Lampenwechsel (1/2)

LED-Standlicht/-Bremsleuchte 

1

Wenden Sie sich an einen Markenhändler.

1

2

2

3

feux :

de brouillard .........................................

(page courante)

feux :

de plaque d’immatriculation .................

(page courante)

feux :

de recul ................................................

(page courante)

5.15

DEU_UD82224_1

Feux arrière et latéraux : remplacement des lampes (RHN - Renault)

 

RÜCKLEUCHTEN UND STANDLICHT: Lampenwechsel (2/2)

Hochgesetzte LED- 

Bremsleuchte 

4

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

LED-Kennzeichenbeleuchtung 

5

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

LED-Seitenblinker

6

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

4

5

6

ampoules

remplacement ......................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

éclairage :

intérieur ................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

plafonnier ...................................................

(page courante)

spots d’éclairage........................................

(page courante)

éclairage intérieur :

remplacement des lampes ...................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.16

DEU_UD82225_1

Eclairage intérieur : remplacement des lampes (RHN - Renault)

 

Éclairage intérieur (remplacement des lampes)

INNENBELEUCHTUNG: Lampenwechsel (1/2)

Leseleuchten 

1

2

und 

4

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

1

2

3 3

4

5.17

DEU_UD82225_1

Eclairage intérieur : remplacement des lampes (RHN - Renault)

 

INNENBELEUCHTUNG: Lampenwechsel (2/2)

Gepäckraumleuchte 

6

Rasten Sie die Gepäckraum-Leuchte 

6

 (mit- 

hilfe eines Schlitzschraubendrehers o. Ä.)  

aus; drücken Sie dabei auf die Federzunge  

an der linken Seite.
Die betreffende Lampe entnehmen.

Lampentyp:

 

W5W.

Make-up-Spiegel-Leuchten 

5

Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

5

6

carte : pile ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

carte « mains libres » : pile ........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

piles ...........................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

anomalies de fonctionnement

piles carte ............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.18

DEU_UD82226_1

Carte mains libres : pile (RHN - Renault)

 

Carte « mains libres » : pile

KEYCARD „HANDSFREE“: 

Batterie

 

(1/2)

A

1

Austauschen der Batterie

Erscheint die Meldung „Batterie Karte fast  

leer“ an der Instrumententafel, muss die Bat- 

terie der Keycard erneuert werden:

–   Schieben Sie das hintere Gehäuse 

1

  

nach unten und drücken Sie gleichzeitig  

auf den Bereich 

A

;

–  entfernen Sie die Abdeckung 

2

 der Batte- 

rie;

–   entfernen Sie die Batterie, indem Sie auf  

die eine Seite drücken und die andere  

anheben;

–   tauschen Sie es gemäß der Anweisung  

und der Vorlage, die im Gehäusedeckel  

angezeigt werden, aus.

2

Gehen Sie beim Einsetzen in umgekehrter  

Reihenfolge vor. Drücken Sie anschließend  

viermal in Fahrzeugnähe auf eine der Key- 

card-Tasten: Beim nächsten Startvorgang  

erscheint die Meldung nicht mehr.
Stellen Sie sicher, dass der Deckel richtig  

eingerastet ist.

Hinweis:

 Berühren Sie beim Austausch der  

Batterie nicht den Stromkreis oder die Kon- 

takte auf der Keycard.

Geeignete Batterien erhalten Sie bei  

Ihrem Vertragspartner. Ihre Lebens- 

dauer beträgt ca. zwei Jahre. Achten Sie  

darauf, dass keine Tintenspuren auf der  

Batterie vorhanden sind, um Kontaktfeh- 

ler zu vermeiden.

Wenn sie ausgetauscht werden  

muss, unbedingt eine Batterie  

desselben oder eines gleich- 

wertigen Typs verwenden (Ver- 

tragswerkstatt aufsuchen).

Beim Austausch:
–  Sicherstellen, dass die Batte- 

rien richtig eingelegt sind.

Explosionsgefahr

.

–   Wenn die Klappe nicht richtig schließt,  

nicht benutzen und außer Reichweite  

von Kindern aufbewahren.

5.19

DEU_UD82226_1

Carte mains libres : pile (RHN - Renault)

 

Schützen Sie die Umwelt und entsor- 

gen Sie leere Batterien ausschließlich  

an den entsprechenden Sammelstellen.

VorsichtsmaSnahmen in  

Bezug auf Batterien:

–  

Batterien (neu oder ge-

braucht) außerhalb der 

Reichweite von Kindern auf-

bewahren;

–   Batterien nicht verschlucken;

Gefahr von Verätzungen, die zum  

Tode führen können

.

–  Bei Verschlucken oder Einführen  

in eine beliebige Körperöffnung so  

schnell wie möglich einen Arzt aufsu- 

chen.

KEYCARD „HANDSFREE“: 

Batterie

 

(2/2)

Funktionsstörungen

Wenn die Batterie zu schwach ist, um einen  

ordnungsgemäßen Betrieb zu gewährleis- 

ten, können Sie das Fahrzeug weiterhin  

starten und verriegeln/entriegeln 

 1.23.

batterie.......................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

batterie

dépannage ...........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.20

DEU_UD82227_1

Batterie 12 volts : dépannage (RHN - Renault)

 

Batterie 12 volts : dépannage

12-VOLT-BATTERIE: Fehlersuche (1/4)

Zur Vermeidung von 

Funkenbildung

–  Vergewissern Sie sich, dass sämtli- 

che Stromverbraucher (Deckenleuch- 

ten usw.) ausgeschaltet sind, bevor Sie  

eine Batterie abklemmen bzw. wieder an- 

schließen;

–  Ladegeräte müssen abgeschaltet sein,  

wenn die Batterie an- oder abgeklemmt  

wird;

–  Legen Sie keine Metallgegenstände auf  

der Batterie ab, damit kein Kurzschluss  

an den Batteriepolen entstehen kann;

–  Warten Sie nach dem Abstellen des  

Motors mindestens fünf Minuten, bevor  

Sie die Batterie abklemmen;

–  Schließen Sie die Batterieklemmen nach  

dem Wiedereinbau unbedingt wieder an.

Anschluss eines Ladegeräts

Das Ladegerät muss mit einer Batte- 

rie mit einer Nennspannung von 12 Volt  

kompatibel sein.

Die Batterie niemals bei laufendem Motor 

abklemmen oder anschließen. 

Grundsätz-

lich die Anweisungen des Ladegeräteher-

stellers beachten.

Bei manchen Batterien sind 

besondere Anweisungen im 

Zusammenhang mit dem La- 

devorgang zu beachten; infor- 

mieren Sie sich in Ihrer Vertragswerk- 

statt.
Offene Flammen von der Batterie und  

deren Umfeld fern halten (Explosionsge- 

fahr) und die Batterie nur in einem aus- 

reichend belüfteten Raum aufladen, um  

der Gefahr schwerer Verletzungen vor- 

zubeugen. 

Gefahr schwerer Verletzungen!

Die Batterie stets vorsichtig 

handhaben; die Batteriesäure 

darf nicht mit der Haut oder gar 

mit den Augen in Berührung 

kommen. Passiert es dennoch, ausgie- 

big mit klarem Wasser spülen. Gegebe- 

nenfalls einen Arzt aufsuchen.
Offene Flammen, rotglühende Objekte  

und Funken von den Komponenten der  

Batterie fernhalten; es besteht 

Explosi- 

onsgefahr

.

Vorsicht bei Arbeiten im Motorraum. Der  

Motor kann noch heiß sein. Zudem kann  

sich der Kühlerventilator jederzeit in  

Gang setzen. Die Kontrolllampe 

  

im Motorraum erinnert daran.

Verletzungsgefahr! 

Bevor Sie irgendwelche Arbei- 

ten im Motorraum durchführen,  

müssen Sie die Zündung aus- 

schalten 

 2.3.

5.21

DEU_UD82227_1

Batterie 12 volts : dépannage (RHN - Renault)

 

12-VOLT-BATTERIE: Fehlersuche (2/4)

Anschluss von Starthilfekabeln 

zum Starten des Motors mittels 

Fremdbatterie

Wenn Sie das Fahrzeug mit der Batterie 

eines anderen Fahrzeugs starten müssen, 

müssen Sie sich geeignete Kabel (mit aus- 

reichendem Querschnitt) bei einem Ver- 

tragshändler besorgen. Falls Sie bereits 

über solche Kabel verfügen, überzeugen 

Sie sich vor Gebrauch von deren einwand- 

freiem Zustand.

Die Nennspannung der Fahrzeug- und  

der Fremdbatterie muss gleich sein: 

12 Volt.

 Die Kapazität (Amperestunden, Ah)  

der Strom gebenden Fremdbatterie sollte  

nach Möglichkeit größer, zumindest aber  

gleich derjenigen der entladenen Fahrzeug- 

batterie sein.
Vergewissern Sie sich vor Anschluss der  

Starthilfekabel, dass die beiden Fahrzeuge  

keinen Kontakt untereinander haben (Kurz- 

schlussgefahr bei Verbindung der Pluspole)  

und dass die entladene Batterie korrekt an- 

geschlossen ist. Die Zündung des Strom  

nehmenden Fahrzeugs ausschalten.

Hinweis:

 Die Batterie ist nicht direkt zu- 

gänglich. Sie müssen daher die im Motor- 

raum befindlichen Fernpole verwenden.
Siehe die folgenden Seiten.

Verwenden Sie nicht Ihr E-Tech full hy- 

brid-Fahrzeug, um eine Störung einer  

„12-V“-Batterie eines anderen Fahr- 

zeugs zu beheben. Die elektrische  

Leistung in der „12-Volt“-Zusatzbatte- 

rie eines E-Tech full hybrid-Fahrzeugs  

reicht hierfür nicht aus.

Es kann dadurch zu Schäden am  

Fahrzeug kommen.

Die Batterie stets vorsichtig 

handhaben; die Batteriesäure 

darf nicht mit der Haut oder gar 

mit den Augen in Berührung 

kommen. Passiert es dennoch, ausgie- 

big mit klarem Wasser spülen. Gegebe- 

nenfalls einen Arzt aufsuchen.
Offene Flammen, rotglühende Objekte  

und Funken von den Komponenten der  

Batterie fernhalten; es besteht 

Explosi- 

onsgefahr

.

Vorsicht bei Arbeiten im Motorraum. Der  

Motor kann noch heiß sein. Zudem kann  

sich der Kühlerventilator jederzeit in  

Gang setzen. Die Kontrolllampe 

  

im Motorraum erinnert daran.

Verletzungsgefahr! 

5.22

DEU_UD82227_1

Batterie 12 volts : dépannage (RHN - Renault)

 

Die 

Klemme

 

1

 (

) und die 

Klemme

 

3

 (

+

) im  

Motorraum verwenden.
Die Abdeckung 

2

 von 

Klemme

 

3

 (+) anhe- 

ben.

12-VOLT-BATTERIE: Fehlersuche (3/4)

Die Batterie ist nicht direkt zugänglich.
Sie müssen die Remote-Terminals verwen- 

den.

Das Pluskabel im Motorraum  

darf nicht abgeklemmt werden.

Es besteht die Gefahr eines  

unbeabsichtigten Startens  

des Motors.
Gefahr von Verbrennungen durch  

Funkenbildung.

1

3

2

5.23

DEU_UD82227_1

Batterie 12 volts : dépannage (RHN - Renault)

 

3

1

A

5

4

B

Das Pluskabel 

A

 zuerst an der 

Klemme

 

3

 (

+

)  

und dann an der 

Klemme

 

5

 (

+

) der Strom  

gebenden Batterie anschließen.
Schließen Sie das Minuskabel 

B

 am 

An- 

schluss

 

4

 (

) der Batterie an, die den  

Strom liefert, und dann an den 

Anschluss

 

1

  

(

).

Den Motor des Strom gebenden Fahrzeugs  

starten und es bei mittlerer Drehzahl laufen  

lassen.
Wenn der Motor Ihres Fahrzeugs nicht sofort  

anspringt, schalten Sie die Zündung aus und  

warten Sie einige Sekunden, bevor Sie den  

Vorgang wiederholen.
Klemmen Sie bei laufendem Motor die  

Kabel 

A

 und 

B

 in umgekehrter Folge ab  

(

1

-

 

4

 

-

 

5

 

-

 

3

).

Die Abdeckung 

2

 von 

Klemme

3

 (

+

) neu po- 

sitionieren.

12-VOLT-BATTERIE: Fehlersuche (4/4)

Sicherstellen, dass sich die 

Starthilfekabel 

A

 und 

B

 nicht 

berühren und dass das Pluska- 

bel (+) 

keinerlei Kontakt mit 

einem Metallteil des Strom gebenden 

Fahrzeugs hat.

Verletzungsgefahr und/oder der Be- 

schädigung des Fahrzeugs.

accessoires................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

installation accessoires..............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.24

DEU_UD82228_1

Installation et utilisation d‘accessoires : recommandations importantes (RHN - Renault)

 

Installation et utilisation d’accessoires : recommandations importantes

INSTALLATION UND VERWENDUNG VON ZUBEHÖR: Wichtige Empfehlungen

Elektrisches und elektronisches Zubehör

Bevor Sie diese Art von Zubehör installieren (insbesondere bei Telefonen und Funkgeräten: Frequenzbereich, Leistung, Anbringen  

der Antenne ...), stellen Sie sicher, dass es für Ihr Fahrzeug geeignet ist. Lassen Sie sich hierzu in einer Vertragswerkstatt beraten.

Bevor Sie ein Zubehör an eine Steckdose anschließen, stellen Sie sicher, dass Sie die für die Steckdose zulässige maximale Leis- 

tung nicht überschreiten 

 3.29, 

 3.16.

Brandgefahr!

Alle Arbeiten an der elektrischen und/oder elektronischen Installation des Fahrzeugs dürfen nur von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt  

werden. Jeder fehlerhafter Anschluss und/oder Einbau von elektrischem/elektronischem Zubehör, das nicht vom Hersteller zugelassen ist,  

kann Folgendes verursachen:

– Schäden an der elektrischen und/oder elektronischen Ausrüstung;

– Beschädigung der daran angeschlossenen Komponenten;

– das Auslesen und die Nutzung von Fahrzeugdaten;

– eine Verletzung der Privatsphäre (Änderung, Löschung oder unberechtigter Zugriff auf personenbezogene Daten).

Gefahr schwerer Unfälle. Gefahr der Verletzung der Privatsphäre.

Wenn Sie zukünftig elektrische Geräte einbauen lassen, stellen Sie sicher, dass Sie über die Absicherung und die Installationsort der ent- 

sprechenden Sicherung informiert werden.

Verwendung des Diagnoseanschlusses

Die Verwendung von elektronischem Zubehör an der Diagnosesteckdose kann zu ernsthaften Störungen der elektronischen Systeme des  

Fahrzeugs und/oder zu Eingriffen in die Privatsphäre führen (Änderung, Löschung oder unbefugter Zugriff auf personenbezogene Daten). Zu  

Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir, nur vom Hersteller zugelassenes Zubehör anzuschließen. Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.  

Schwere Unfallgefahr

 

Gefahr der Verletzung der Privatsphäre.

Nachrüstung von sonstigem Zubehör

Wenn Sie Zubehör einbauen lassen möchten: Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt. Um die korrekte Funktion Ihres Fahrzeugs zu ge- 

währleisten und eine Beeinträchtigung der Sicherheit auszuschließen, empfehlen wir außerdem die Verwendung von zugelassenem Zubehör;  

dieses Zubehör ist genau auf Ihr Fahrzeug abgestimmt, weshalb die Garantie nur für solches Zubehör gilt.

Falls Sie einen Lenkradkralle verwenden, befestigen Sie sie ausschließlich am Bremspedal.

Beeinträchtigung der Bedienung

Verwenden Sie auf der Fahrerseite ausschließlich zum Fahrzeug passende Fußmatten, die sich an den vorinstallierten Elementen befestigen  

lassen. Überprüfen Sie diese Befestigungen regelmäßig. Legen Sie nie mehrere Matten übereinander.

Die Pedale könnten dadurch blockiert werden.

fusibles ......................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

anomalies de fonctionnement....................

(jusqu’à la fin de l’UD)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(jusqu’à la fin de l’UD)

5.25

DEU_UD82229_1

Fusibles (RHN - Renault)

 

Fusibles

Sicherungskästen

Falls ein elektrisches Gerät nicht funktio- 

niert, überprüfen Sie die Sicherungen.

Sicherungen in Raum 

A

Rasten Sie die Klappe 

1

 aus.

SICHERUNGEN (1/3)

Gemäß den gesetzlichen Vorschriften 

bzw. zur Sicherheit: Besorgen Sie sich 

bei einer Vertragswerkstatt der Marke 

ein Sortiment Ersatzlampen und Siche- 

rungen.

A

C

Die betreffende Sicherung kon- 

trollieren und 

gegebenenfalls  

gegen eine Sicherung aus- 

tauschen, die unbedingt die  

gleiche Ampere-Zahl wie die Origi- 

nal-Sicherung aufweisen sollte.

Eine Sicherung mit zu hoher Ampere- 

zahl kann eine Überhitzung des Strom- 

netzes bewirken (Brandgefahr), falls bei  

einem Gerät ein starker Stromverbrauch  

auftritt.

1

Ziehen Sie die Sicherung mithilfe der Klam- 

mer 

2

 heraus, die sich unter der Sicherungs- 

platine befindet.
Ziehen Sie nicht an der Komponente 

3

  

(Gefahr der Deaktivierung einiger Fahrzeug- 

geräte).
Ersatzsicherungen sind im Bereich 

4

 erhält- 

lich .

2

3

4

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     10      11      12      13     ..