Renault Espace (2024). Betriebsanleitung - 11

 

  Index      Manuals     Renault Espace (2024). Betriebsanleitung

 

Search            copyright infringement  

 

   

 

   

 

Content      ..     9      10      11      12     ..

 

 

 

Renault Espace (2024). Betriebsanleitung - 11

 

 

3.34

DEU_UD82195_1

Banquette arrière : fonctionnalités (RHN - Renault)

 

Mittlere Armlehne hinten 

(je nach Fahrzeug)
Die mittlere hintere Armlehne 

6

 herunter- 

klappen oder, je nach Fahrzeug, am Gurt 

8

  

ziehen.
Die mittlere Armlehne hinten 

6

 ist mit zwei  

Becherhaltern 

7

 ausgestattet.

6

7

8

RÜCKSITZBANK: Verstellmöglichkeiten (3/3)

Achten Sie beim Verstellen der 

hinteren Sitzbank darauf, dass 

die Verankerungen frei sind 

(keine Hindernisse, Tiere, Stein- 

chen, Lappen, Spielzeug...).

Nutzungseinschränkungen

Es ist untersagt, mit heruntergeklappter Rü- 

ckenlehne oder heruntergeklapptem Sitz  

der zweiten Sitzreihe hinten zu fahren, wenn  

eine Person in der dritten Sitzreihe hinten  

sitzt.

Achten Sie beim Aufrich- 

ten der Rückenlehne darauf,  

dass sie korrekt einrastet.

Falls Sie Schonbezüge ver- 

wenden

, dürfen diese das korrekte Ein- 

rasten der Rückenlehne nicht behindern.
Achten Sie auf die korrekte Positionie- 

rung der Sicherheitsgurte.
Bringen Sie die Kopfstützen wieder in  

ihre ursprüngliche Position.

coffre à bagages ........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.35

DEU_UD82196_1

Coffre à bagages, tablette arrière (RHN - Renault)

 

Coffre à bagages

Das Anbringen von Trägern  

jeglicher Art (Fahrradträger,  

Gepäckkoffer usw.), die sich  

auf dem Gepäckraumdeckel  

abstützen, ist untersagt. Wenn Sie einen  

Lastenträger an Ihrem Fahrzeug befesti- 

gen möchten, wenden Sie sich an eine  

Vertragswerkstatt.

Manuelles Öffnen von innen

Lässt sich die Heckklappe nicht entriegeln,  

so kann dies manuell von innen erfolgen:
–  verschaffen Sie sich Zugang zum Ge- 

päckraum, indem Sie die Rückenlehne(n) 

der Rücksitzbank umklappen

–  führen Sie einen Stift o. Ä. in die Öff- 

nung 

3

 ein und verschieben Sie das  

Ganze entsprechend der Zeichnung;

–  Drücken Sie gegen die Heckklappe, um  

diese zu öffnen.

GEPÄCKRAUM

Öffnen

Drücken Sie auf den Knopf 

1

 und heben Sie  

den Deckel an.

SchlieSen

Die Gepäckraumklappe absenken; dabei  

zunächst den Innengriffe 

2

 verwenden.

3

1

2

Verwenden Sie niemals die Streben  

zum SchlieSen der Gepäckraumtür.

cache-bagages ..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

plage arrière ..............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.36

DEU_UD82197_1

Cache-bagages (RHN - Renault)

 

Entfernen der Heckablage

Die Enden der Gepäckraumabdeckung 

2

  

drehen (Bewegung 

A

) und diese entfernen.

Einbau der  

Gepäckraumabdeckung

Setzen Sie die Gepäckraumabdeckung 

2

 in  

die Schlitze 

3

 ein.

Aufrollen des flexiblen 

Abschnitts der Heckablage

Sicherheitsgurt an den Haken 

4

 hängen, um  

zu vermeiden, dass er beschädigt wird.
Ziehen Sie leicht am Griff 

1

, um die Stifte  

aus ihren Befestigungspunkten auf jeder  

Seite des Gepäckraums herauszuziehen.
Führen Sie die Heckablage beim Aufrollvor- 

gang 

2

.

Cache-bagages

GEPÄCKRAUMABDECKUNG

Legen Sie keine schweren  

oder harten Gegenstände auf  

die Gepäckraumabdeckung. 

 

Im Falle einer abrupten Brem- 

sung oder eines Unfalls könnten diese  

Gegenstände die Insassen gefährden.

1 2

A

3

4

Ablage unter dem  

Gepäckraumzwischenboden

Dazu den Gepäckraumzwischenboden 

5

  

anheben.

5

hayon motorisé ..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.37

DEU_UD82198_1

Hayon motorisé (RHN - Renault)

 

Je nach Ausrüstung wird die Heckklappe zu- 

sammen mit den Türen verriegelt und ent- 

riegelt.
Die folgenden Modi stehen zur Bedienung  

der Heckklappe zur Verfügung:
–  Verwendung der Fernbedienungskarte
–  mit den Betätigungen an der Heckklappe;
–  durch die Betätigung am Armaturenbrett;
–  je nach Fahrzeug, unter Verwendung der  

Funktion „Keyless Entry & Drive“.

ELEKTRISCHE HECKKLAPPE 

(1/6)

Nutzungsbedingungen

–  Stellen Sie das Fahrzeug ab.
–  Bei Frost/Schnee kann die Öffnung der  

Heckklappe behindert sein; entfernen Sie  

daher unbedingt das Eis/den Schnee, um  

die Heckklappe öffnen zu können.

–  Ist die Batterie entladen oder wird sie  

gewechselt, muss die Heckklappe ge- 

schlossen werden (falls nötig manuell),  

um die Funktion der elektrischen Heck- 

klappe wieder herzustellen.

Stellen Sie beim Öffnen/Schlie- 

ßen der Heckklappe sicher,  

dass etwaige anwesende Per- 

sonen genügend Abstand zu  

den beweglichen Teilen halten.

Verletzungsgefahr!

Öffnen/SchlieSen

Wenn die motorisierte Öffnungs- oder  

Schließfunktion der Heckklappe über das  

Armaturenbrett oder die Karte aktiviert wird  

(siehe folgende Seiten), ertönen 

drei Sig- 

naltöne

, bevor sich die Heckklappe zu be- 

wegen beginnt.

Stellen Sie beim Öffnen/Schließen der  

Heckklappe sicher, dass die Bewegung  

durch nichts behindert wird.

Um eine Beschädigung des Heckklap- 

pensystems zu vermeiden, erzwin- 

gen Sie das Öffnen oder Schließen der  

Heckklappe nicht manuell, wenn sie in  

Bewegung ist.

3.38

DEU_UD82198_1

Hayon motorisé (RHN - Renault)

 

ELEKTRISCHE HECKKLAPPE 

(2/6)

Über die Betätigung zum SchlieSen der  

Heckklappe im Fahrzeuginnern

Drücken Sie die Betätigung 

3

.

Über die auSen befindliche Betätigung  

der Heckklappe

Drücken Sie die Betätigung 

2

.

1

Verwendung der Fernbedienungskarte

Bei ausgeschaltetem Motor die Taste 

1

 auf  

der Karte gedrückt halten, während die  

Karte sich in der Nähe des Gepäckraums  

befindet.

Aus Sicherheitsgründen dürfen  

die Türen nur bei stehendem  

Fahrzeug geöffnet oder ge- 

schlossen werden.

Verletzungsgefahr!

Deaktivieren Sie die Funktion „Keyless Entry & Drive“, bevor Sie:
– mit dem Fahrzeug eine Waschanlage zu benutzen;
– das Fahrzeug von Hand reinigen;

–  am Reserverad oder an der Anhängerzugvorrichtung hantieren;
– ...

Gefahr eines unbeabsichtigten Öffnens oder SchlieSens der Heckklappe mit Verlet- 

zungsgefahr.

2

3

3.39

DEU_UD82198_1

Hayon motorisé (RHN - Renault)

 

Über die Funktion „Keyless Entry &  

Drive“.

(je nach Fahrzeug)
Die Funktion „Keyless Entry & Drive“ ermög- 

licht den Zugang zum Gepäckfach, wenn  

keine Hand frei ist. Achten Sie darauf, dass  

sich die Karte im hinteren Bereich des Fahr- 

zeugs befindet (Bereich 

B

). Stellen Sie sich  

etwa 45 Zentimeter hinter den Heckstoßfän- 

ger und bewegen Sie den Fuß innerhalb des  

Bereichs 

A

 vor und zurück.

Über die Betätigung am Armaturenbrett

Üben Sie einen langen Druckimpuls auf den  

Schalter 

4

 aus.

ELEKTRISCHE HECKKLAPPE 

(3/6)

Der Sensor erkennt die Annäherung und  

Entfernung Ihres Fußes und löst das Öffnen  

oder Schließen der Heckklappe aus.
Lassen Sie den Fuß nicht in der Luft. Führen  

Sie die Bewegung ohne Unterbrechung und  

ohne Berührung des hinteren Stoßfängers  

aus.

Hinweis:

 Bei geöffneter Heckklappe wartet  

das System nach Empfang des Befehls zum  

Schließen ca. drei Sekunden, bevor die  

Schließung ausgelöst wird; währenddessen  

ertönt jede Sekunde ein Signalton.

Aktivieren/Deaktivieren der Funktion  

„Keyless Entry & Drive“

(je nach Multimedia-System)
Wählen Sie auf dem Multimedia-Display im  

Modus „Fahrzeug“ die Registerkarte „Fahr- 

zeug“ aus, und anschließend „Zugang“.  

„Freihändiges Sperren/Entsperren“ aktivie- 

ren oder deaktivieren.

A

B

4

3.40

DEU_UD82198_1

Hayon motorisé (RHN - Renault)

 

ELEKTRISCHE HECKKLAPPE 

(4/6)

Besonderheiten bei der Nutzung der  

Funktion „Keyless Entry & Drive“

–  Die Funktion „Keyless Entry & Drive“ ist  

nicht mehr verfügbar, wenn das Fahr- 

zeug mehrere Tage lang nicht bewegt  

wurde, bzw. nach ca. 10 Minuten, wenn  

das Fahrzeug entriegelt ist. Um die Funk- 

tion erneut zu aktivieren, verwenden Sie  

den Entriegelungsknopf an der Karte.

–  Die Funktion „Keyless Entry & Drive“ ist  

nur verfügbar, wenn das Fahrzeug steht  

und der Motor abgestellt ist.

–  Die Funktion „Keyless Entry & Drive“  

funktioniert möglicherweise nicht, wenn  

das Fahrzeug mit einer Anhängerzug- 

vorrichtung ausgestattet ist oder sich in  

einem Bereich mit starker elektromagne- 

tischer Strahlung befindet.

Unterbrechung der Bewegung  

der Heckklappe

Die Bewegung der elektrischen Heckklappe  

kann jederzeit unterbrochen werden, durch  

einen kurzen Druckimpuls auf eine der Be- 

tätigungen.
Wenn sich die Heckklappe in der mittleren  

Position befindet, wird beim nächsten Drü- 

cken die Heckklappe entgegen der Richtung  

bewegt, in der Sie die Heckklappe festgehal- 

ten haben.

Manueller Modus

Nach einer Unterbrechung der Bewegung  

der Heckklappe können Sie, wenn Sie es  

wünschen, diese manuell bewegen.
Sie können das automatische Manöver je- 

derzeit wieder aufnehmen, indem Sie eines  

der Bedienelemente drücken.

Hinderniserkennung

Wenn die Heckklappe während der Bewe- 

gung ein Hindernis erkennt, stoppt sie. Es  

löst sich dann nach einer kleinen Bewegung  

in die entgegengesetzte Richtung vom Hin- 

dernis, bevor es vollständig stoppt.

Drücken Sie auf die Betätigung zum Öffnen/ 

Schließen der Heckklappe, um den Heck- 

klappenbetrieb wieder aufzunehmen.

Die Hinderniserkennung ist ein Komfortmerkmal beim Öffnen und Schließen der  

Heckklappe, ersetzt jedoch keinesfalls die Sorgfaltspflicht des Nutzers.
Beim Öffnen/Schließen der Heckklappe werden kleine Gegenstände möglicher- 

weise nicht erkannt. 

Sicherstellen, dass sich keine Körperteile (Arme, Hände, Finger usw.) in der Nähe der be- 

weglichen Teile der Heckklappe befinden.
Wenn sich etwas verfängt, das Manöver sofort abbrechen und die Bewegungsrichtung  

ändern, indem die Steuerung 

3

 zweimal gedrückt wird. 

Gefahr schwerer Verletzungen!

3

Hinweis:

 Auf dem letzten Zentimeter vor  

dem vollständigen Schließen der Heck- 

klappe ist die Erkennung nicht aktiv.

3.41

DEU_UD82198_1

Hayon motorisé (RHN - Renault)

 

Begrenzung des  

Öffnungswinkels der  

Heckklappe

Sie können die maximale Höhe der Öffnung  

der Heckklappe einstellen. Die Heckklappe  

öffnet sich maximal bis zur gewünschten Po- 

sition:

–  öffnen Sie die Heckklappe bis zu einer  

Zwischenstellung;

–  verstellen Sie die Heckklappe manuell  

bis in die gewünschte Position;

–  zum Speichern der Position das Bedien- 

element 

3

 für die elektrische Heckklappe  

länger als drei Sekunden gedrückt halten.

Zwei akustische Signale bestätigen 

 

Ihnen, dass die Anfrage berücksichtigt  

wurde.

3

ELEKTRISCHE HECKKLAPPE 

(5/6)

VorsichtsmaSnahmen

–  Stellen Sie vor jedem Öffnen/Schließen  

der Heckklappe sicher, dass der vorhan- 

dene Freiraum ausreichend ist, um die  

Heckklappe öffnen zu können. Unterbre- 

chen Sie andernfalls die Bewegung der  

Heckklappe.

–  Vermeiden Sie häufige manuelle Un- 

terbrechungen der automatischen Be- 

wegung der Heckklappe (dadurch kann  

das System der Heckklappe beschädigt  

werden).

–  Bei Verschmutzung des hinteren Stoß- 

fängers (Schmutz, Matsch, Schnee,  

Streusalz usw.) kann das „freihändige“  

System vorübergehend unterbrochen  

sein. Reinigen Sie den hinteren Stoßfän- 

ger. Sollte das Problem weiterbestehen,  

wenden Sie sich an eine Vertragswerk- 

statt.

Funktionsstörungen

Wenn Sie die elektrische Heckklappe länger  

als eine Minute lang ständig öffnen und  

schließen, wird der Mechanismus blockiert,  

um eine Überhitzung zu vermeiden; nach  

etwa einer Minute funktioniert die Heck- 

klappe wieder normal.
Die elektrische Heckklappe funktioniert  

nicht, wenn die Batterie nur schwach gela- 

den ist. Öffnen und schließen Sie die elektri- 

sche Heckklappe in diesem Fall bei laufen- 

dem Motor.

Hinweis:

 Bei sehr niedrigen Temperaturen  

kann es sein, dass das automatische Öffnen  

nicht funktioniert, weil die Dichtungen der  

Heckklappe gefroren sind.

3.42

DEU_UD82198_1

Hayon motorisé (RHN - Renault)

 

ELEKTRISCHE HECKKLAPPE 

(6/6)

Verantwortung des Fahrers  

beim Parken oder Anhalten  

des Fahrzeugs

Das Fahrzeug niemals (auch  

nicht für kurze Zeit) verlassen, solange  

sich ein Kind, ein unselbstständiger Er- 

wachsener oder ein Tier im Fahrzeug  

oder an der Hinterkante der Heckklappe  

befindet.
Diese könnten den Motor starten, Funk- 

tionen aktivieren (z. B. die elektrischen  

Fensterheber oder die automatische  

Heckklappe) oder die Türen verriegeln  

und auf diese Weise sich und andere  

gefährden.

LEBENSGEFAHR BZW. GEFAHR 

 

SCHWERER VERLETZUNGEN

.

Die Befestigung von Trägern  

jeder Art (Fahrradträger, Ge- 

päckkoffer, etc.), die sich am  

Gepäckraumdeckel abstützen,  

ist untersagt. Wenn Sie einen Lasten- 

träger an Ihrem Fahrzeug befestigen  

möchten, wenden Sie sich an eine Ver- 

tragswerkstatt.

anneaux d’arrimage ...................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

coffre à bagages ........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

plancher mobile .........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.43

DEU_UD82199_1

Aménagements coffre à bagages (RHN - Renault)

 

Aménagements coffre à bagages

Bodenklappe 

1

(je nach Fahrzeug)
Der Gepäckraum kann in zwei getrennte Be- 

reiche aufgeteilt werden.

AUSSTATTUNG GEPÄCKRAUM

Zulässige Last auf der Bodenklappe: 

100 kg, gleichmäßig verteilt.

1

coffre à bagages ........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

transport d’objets

dans le coffre .......................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

anneaux d’arrimage ...................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.44

DEU_UD82200_1

Transport d‘objets dans le coffre (RHN - Renault)

 

Transport d’objets dans le coffre

Die Gegenstände mit dem 

 

größten Gewicht sollten immer  

direkt auf dem Gepäckraumbo- 

den aufliegen. Ist das Fahrzeug  

mit Verzurrösen 

1

 am Gepäckraumbo- 

den ausgestattet, nutzen Sie diese zum  

Fixieren transportierter Gegenstände.  

Das Ladegut ist so zu sichern, dass  

bei heftigem Bremsen keinerlei Gegen- 

stände nach vorne auf die Insassen ge- 

schleudert werden können. Rasten Sie  

die Schlosszungen der hinteren Sicher- 

heitsgurte stets in die Gurtschlösser ein,  

auch wenn sie nicht benutzt werden.

TRANSPORT VON GEGENSTÄNDEN IM GEPÄCKRAUM

Transportgut stets so in den Gepäckraum 

einräumen, dass die größte Fläche ange- 

lehnt ist an:

–  die Rückenlehne der hinteren Sitzbank bei  

normaler Beladung (Beispiel 

A

);

–  die Lehnen der Vordersitze mit den umge- 

klappten Rücksitzlehnen für maximale Be- 

ladung (Beispiel 

B

).

Sicherstellen, dass die zu transportierenden  

Gegenstände gleichmäßig im Laderaum ver- 

teilt sind.
Wenn Gegenstände auf der umgeklappten  

Rückenlehne transportiert werden sollen,  

müssen die Kopfstützen entfernt werden,  

bevor die Rückenlehne umgeklappt wird,  

damit diese so weit wie möglich auf das Sitz- 

bankkissen gedrückt werden kann.

B

A

1

1

remorquage

attelage ................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

attelage

montage ...............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

caravanage ................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.45

DEU_UD82201_1

Transport d‘objets : attelage (RHN - Renault)

 

Transport d’objets : attelage

Zulässige Stützlast, zulässige Anhän- 

gelast, gebremst und ungebremst:

  

 6.9.

Auswahl und Montage der Anhänger- 

zugvorrichtung

Höchstgewicht der Anhängevorrichtung:  

32 kg bei einem Fahrzeug ohne Anhän- 

gevorrichtung.
Es ist nicht zulässig, eine mechanische  

Abschleppvorrichtung (Kugel, Haken  

usw.) anzubringen, die ohne Werkzeug  

abnehmbar oder einziehbar ist, wenn sie  

bei Nichtgebrauch nicht einfach entfernt  

oder neu positioniert werden kann.
Zu Montage und Benutzung der Anhän-

gerzugvorrichtung die Anweisung des 

Herstellers beachten.
Es empfiehlt sich, diese Anleitung mit 

den Fahrzeugpapieren aufzubewahren.

TRANSPORT VON GEGENSTÄNDEN: 

Anhängerbetrieb

A

Höchstmaß 

A

: 1,184 mm

Abschleppvorrichtungen dürfen keine  

Beleuchtungskomponenten oder das  

Nummernschild verdecken, wenn sie  

nicht verwendet werden. Mechani- 

sche Abschleppvorrichtungen (Kugel,  

Haken usw.), die ohne Werkzeug ent- 

fernt werden können oder einziehbar  

sind, müssen entfernt oder neu positio- 

niert werden, wenn sie nicht verwendet  

werden.
Sie müssen in jedem Fall die gesetz- 

lichen Bestimmungen des jeweiligen  

Landes beachten.

transport d’objets

filet de séparation ................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

filet de séparation ......................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.46

DEU_UD82202_1

Filet de séparation (RHN - Renault)

 

3

Filet de séparation

TRENNNETZ (1/2)

–  Die beiden Haken 

4

 der Netzgurte 

3

 an  

den Verankerungspunkten 

5

 anbringen;

–  Spannen Sie den Gurt 

3

 und damit das  

Netz.

Hinweis:

 Die Verankerungspunkte 

5

 befin- 

den sich unter dem Bodenbelag.

Anbringung des Netzes hinter 

den Vordersitzen

Im Fahrzeuginnenraum auf beiden Seiten:
–  Öffnen Sie die Abdeckung 

1

, um an die 

Verankerungen zur oberen Befestigung 

des Trennnetzes zu gelangen

–  Hängen Sie das obere Gestänge des 

Netzes 

2

 in die Verankerungen ein

Je nach Fahrzeug ist die Verwendung sinn- 

voll, um den Gepäckraum vom Fahrgast- 

raum abzutrennen (Transport von Tieren 

oder Gepäckstücken).
Es kann angebracht werden:
–  Hinter den Rücksitzen 

A

–  Hinter den Vordersitzen 

B

.

Das Gepäcktrennnetz ist vor- 

gesehen für ein maximales Ge- 

wicht von 10 kg.

Verletzungsgefahr!

Montieren Sie das Gepäck- 

trennnetz nicht in dieser Stel- 

lung, wenn ein Beifahrer auf  

dem hinteren Rücksitz Platz  

genommen hat.

A

B

2

1

5

4

anneaux d’arrimage ...................................

(page courante)

3.47

DEU_UD82202_1

Filet de séparation (RHN - Renault)

 

TRENNNETZ (2/2)

6

–  Befestigen Sie den Haken 

8

 des Spann- 

seils des Netzes an der Verankerung 

9

;

–  Stellen Sie den Gurt 

10

 so ein, dass er  

richtig gespannt ist;

–  Stellen Sie die Position der Sitze in der  

zweiten Sitzreihe ein: Achten Sie darauf,  

dass die Rückenlehnen der Sitze das  

Trennnetz nicht berühren.

Anbringung des Netzes hinter 

den Rücksitzen

Im Fahrzeuginnenraum auf beiden Seiten:
–  Schieben Sie die Sitze der zweiten Reihe  

ganz nach vorne;

–  Öffnen Sie die Abdeckung 

6

, um an die 

obere Befestigungsschiene des Netzes 

zu gelangen

–  Hängen Sie das obere Gestänge 

7

 des 

Netzes in die Schiene ein.

6

7

9

8

10

barres de toit..............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

galerie

barres de toit ........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.48

DEU_UD82203_1

Barres de toit / Becquet (RHN - Renault)

 

Barres de toit, Becquet

DACHGALERIE, SPOILER (1/2)

Zugang zu den  

Befestigungspunkten

Fahrzeuge mit längs angebrachter  

Dachgalerie

Die Befestigungseinsätze 

2

 befinden sich an  

den Längsstangen der Dachgalerie 

1

.

Fahrzeuge ohne längs angebrachte  

Dachgalerie

Öffnen Sie die Türen, um an die Befesti- 

gungseinsätze 

3

 zu gelangen.

1

Wird die von unseren Techni- 

schen Abteilungen zugelas- 

sene Original-Dachgalerie mit  

Schrauben ausgeliefert, dürfen  

ausschließlich diese zur Befestigung der  

Dachgalerie auf dem Fahrzeug verwen- 

det werden.

Lassen Sie sich bezüglich des pas- 

senden Zubehörs für Ihr Fahrzeug von 

Ihrer Vertragswerkstatt beraten.
Zur Befestigung der Dachgalerie, die 

entsprechende Montageanleitung lesen.
Es empfiehlt sich, diese Anleitung mit 

den Fahrzeugpapieren aufzubewahren.

Zulässige Dachlast

 

 6.9.

2

3

becquet ......................................................

(page courante)

3.49

DEU_UD82203_1

Barres de toit / Becquet (RHN - Renault)

 

Spoiler 

A

Es darf kein Transportzubehör  

(wie Fahrradträger, Gepäck- 

box usw.) montiert werden,  

das gegen den Spoiler oder die  

Heckklappe steht. Wenn Sie einen Last- 

enträger an Ihrem Fahrzeug befestigen  

möchten, wenden Sie sich an eine Ver- 

tragswerkstatt.

A

VorsichtsmaSnahmen bei der 

Benutzung

Öffnen der Heckklappe

Stellen Sie vor einer Betätigung der Heck- 

klappe sicher, dass Gegenstände und/oder 

Zubehör (Fahrradträger, Dachbox...) korrekt 

auf dem Dach befestigt sind und dass sie 

der Heckklappe beim Öffnen nicht im Weg 

sind.

DACHGALERIE, SPOILER (2/2)

3.50

DEU_UD82095_1

Filler NU (RHN - Renault)

 

4.1

DEU_UD82204_1

Sommaire 4 (RHN - Renault)

 

Kapitel 4: Wartung

Motorhaube . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.2

Motorölstand: Allgemeines  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.4

Motorölstand: Nachfüllen, Befüllen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.6

Motorölwechsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.7

Bremsflüssigkeit  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  4.11

Behälter der Scheibenwaschanlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  4.12

Filter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.12

Reifendruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.13

12-Volt-Batterie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.15

Pflege der Karosserie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.17

Pflege der Innenverkleidungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.20

capot moteur..............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

4.2

DEU_UD82205_1

Capot moteur (RHN - Renault)

 

Entriegeln des 

Sicherheitshakens der 

Fronthaube

Zum Entriegeln den Hebel 

2

 beim Öffnen  

der Motorhaube nach links drücken.

Capot moteur

Zum Öffnen der Motorhaube öffnen Sie die  

Tür und ziehen Sie den 

1

 Griff auf der linken  

Seite des Armaturenbretts.

MOTORHAUBE (1/2)

Vorsicht bei Arbeiten im Mo- 

torraum. Der Motor kann noch  

heiß sein. Zudem kann sich  

der Kühlerventilator jederzeit  

in Gang setzen. Die Warnung 

 im  

Motorraum erinnert daran.

Verletzungsgefahr! 

2

Stützen Sie sich nicht auf der  

Motorhaube ab: Diese könnte  

sich unbeabsichtigt schließen.

Bei Arbeiten im Motorraum si- 

cherstellen, dass der Schei- 

benwischerschalter in Position 

Aus steht.

Verletzungsgefahr! 

Bevor Sie irgendwelche Arbei- 

ten im Motorraum durchführen,  

müssen Sie die Zündung aus- 

schalten.

Öffnen der Fronthaube

Öffnen Sie die Motorhaube, führen Sie sie  

nach oben. Die Haube wird von zwei Hyd- 

raulikzylindern 

3

 gehalten.

3

3

1

4.3

DEU_UD82205_1

Capot moteur (RHN - Renault)

 

SchlieSen der Fronthaube

Vergewissern Sie sich vor dem Schließen 

der Motorhaube, dass keinerlei Gegen-

stände im Motorraum vergessen wurden.
Um die Motorhaube wieder zu schließen,  

diese in der Mitte halten und aus einer Höhe  

von ca. 30 cm fallen lassen.
Falls erforderlich, die Motorhaube nach  

unten drücken, um sie vollständig zu verrie- 

geln. 

Vergewissern Sie sich nach Ar- 

beiten im Motorraum, dass Sie  

nichts darin vergessen haben  

(Tücher, Werkzeuge usw.).

Diese könnten zu einer Beschädigung  

des Motors führen oder einen Brand  

auslösen.

Prüfen Sie, ob die Fronthaube  

korrekt verriegelt ist.

Achten Sie darauf, dass die  

Verankerungen frei sind (Stein- 

chen, Lappen…).

Nach einem (auch leichten)  

Aufprall gegen das Frontblech  

oder die Fronthaube sollten  

Sie das Verriegelungssystem  

baldmöglichst von einem Vertragspart- 

ner überprüfen lassen.

MOTORHAUBE (2/2)

Beim SchlieSen der Motorhaube nie- 

mals die Streben anfassen.

entretien :

mécanique ...........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

niveau d’huile moteur ................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

huile moteur ...............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

jauge d’huile moteur ..................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

4.4

DEU_UD82206_1

Niveau huile moteur : généralités (RHN - Renault)

 

Niveau huile moteur : généralités

MOTORÖLSTAND: 

Allgemeines

 (1/2)

Bevor Sie irgendwelche Arbei- 

ten im Motorraum durchführen,  

müssen Sie die Zündung aus- 

schalten 

 2.3.

Ein Motor verbraucht Öl, um die sich bewe- 

genden Teile zu schmieren und zu kühlen.  

itunter muss zwischen den planmäßigen Öl- 

wechseln etwas Öl nachgefüllt werden.
Wenn Sie jedoch nach der Einfahrzeit mehr  

als 0,5 Liter Öl auf 1.000 Km nachfüllen  

müssen, sollten Sie Ihren Vertragspartner  

darauf aufmerksam machen.

Kontrollintervalle: Überprüfen Sie den  

Ölstand regelmäSig, insbesondere vor  

jeder längeren Fahrt, um der Gefahr von  

Motorschäden vorzubeugen.

Auffüllen von Motoröl

Verwenden Sie einen Trichter,  

oder schützen Sie den Bereich  

um den Einfüllstutzen, um zu  

verhindern, dass Motoröl auf heiße Teile  

des Motorraums oder auf empfindliche  

Teile (z. B. elektrische Bauteile) gelangt.

Brandgefahr!

Überschreiten des  

maximalen Ölstands

Der maximale Füllstand 

B

 darf  

auf keinen Fall überschritten  

werden. Andernfalls besteht die Gefahr  

einer Beschädigung des Motors und des  

Abgasentgiftungssystems. Wenn der  

maximale Füllstand überschritten ist,  

den Motor nicht starten

. Wenden Sie  

sich an eine Vertragswerkstatt.

Ablesen des Ölstands

Ein korrektes Messergebnis ist nur auf  

ebener Fläche und nach längerer Standzeit  

des Motors zu erzielen.

Zum Ablesen des genauen Ölstands und  

um Motorschäden durch einen zu hohen  

Füllstand zu vermeiden, unbedingt den  

Messstab verwenden.

Je nach Fahrzeug wird der Fahrer nur über  

das Display in der Instrumententafel ge- 

warnt, wenn der Ölstand bei Minimum ist.

Öl nachfüllen und/oder Öl- 

stand kontrollieren:

 Beim Öl  

nachfüllen oder Ölstand kon- 

trollieren sicherstellen, dass  

kein Öl auf die Motorkomponenten ge- 

langt. Vergessen Sie nicht, den Deckel  

richtig zu schließen und den Ölmessstab  

wieder anzubringen, damit keine Ölsprit- 

zer auf heiße Motorkomponenten gelan- 

gen.

Brandgefahr!

4.5

DEU_UD82206_1

Niveau huile moteur : généralités (RHN - Renault)

 

Je nach Fahrzeug ist es notwendig, den Öl- 

messstab zu arretieren: Drücken Sie den  

Messstab bis zum Anschlag und drehen  

Sie ihn dann, um ihn zu arretieren (Bewe- 

gung 

C

).

–  Ziehen Sie den Messstab heraus und wi- 

schen Sie ihn mit einem sauberen und  

fusselfreien Tuch ab.

–  führen Sie den Messstab bis zum An- 

schlag ein;

–  Ziehen Sie den Messstab heraus.
–  Lesen Sie den Füllstand ab: Die Flüssig- 

keit soll nie unter der „

MINI

“-Markierung 

A

  

und nie über der „

MAXI

“-Markierung 

B

  

stehen.

Achten Sie darauf, dass nach dem Ablesen  

des Füllstands der Messstab wieder bis zum  

Anschlag eingeführt ist.

A

B

A

B

MOTORÖLSTAND: 

Allgemeines

 (2/2)

C

huile moteur ...............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

vidange moteur ..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

niveau d’huile moteur ................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

capacités huile moteur...............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

filtre :

à huile ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

4.6

DEU_UD82207_1

Niveau huile moteur : appoint, remplissage (RHN - Renault)

 

Niveau huile moteur : appoint, remplissage

Befüllen/Nachfüllen

Das Fahrzeug muss sich auf ebener Fläche  

befinden, der Motor muss ausgeschaltet  

und kalt sein (beispielsweise bevor Sie den  

Motor morgens zum ersten Mal starten).
–  Drehen Sie den Stopfen 

1

 heraus.

–  Füllen Sie den Stand auf (Kapazität zwi- 

schen „

MINI

“ und „

MAXI

“ am Peilstab 

2

  

und zwischen 0,9 und 2 Liter je nach  

Motor).

–  Warten Sie ungefähr 20 Minuten, bis das  

Öl durchgelaufen ist.

–  Überprüfen Sie erneut den Füllstand mit- 

tels Messstab 

2

 (wie oben beschrieben).

Sobald der Füllstand abgelesen wurde,  

denken Sie daran, den Ölmessstab bis zum  

Anschlag einzuführen und ihn je nach Fahr- 

zeug um eine Vierteldrehung zu drehen, um  

ihn zu verriegeln. Schrauben Sie die Kappe  

vollständig auf 

 4.4.

MOTORÖLSTAND: 

Nachfüllen, Befüllen, Ölwechsel

 

(1/3)

2

Achten Sie darauf, dass der zulässige  

Höchststand 

„MAXI“

 nicht überschrit- 

ten wird, und vergessen Sie nicht, den  

Deckel 

1

 und den Messstab 

2

 wieder  

anzubringen.

Bevor Sie irgendwelche Arbei- 

ten im Motorraum durchführen,  

müssen Sie die Zündung aus- 

schalten 

 2.3.

1

Auffüllen von Motoröl

Verwenden Sie einen Trichter,  

oder schützen Sie den Bereich  

um den Einfüllstutzen, um zu  

verhindern, dass Motoröl auf heiße Teile  

des Motorraums oder auf empfindliche  

Teile (z. B. elektrische Bauteile) gelangt.

Brandgefahr!

4.7

DEU_UD82207_1

Niveau huile moteur : appoint, remplissage (RHN - Renault)

 

Vidange moteur

MOTORÖLSTAND: 

Nachfüllen, Befüllen, Ölwechsel

 

(2/3)

Motorölwechsel:

 Wenn Sie 

den Motorölwechsel bei be- 

triebswarmem Motor durchfüh- 

ren, setzen Sie sich der Gefahr 

von Verbrennungen durch das ablau- 

fende heiße Öl aus.

Öl nachfüllen und/oder Öl- 

stand kontrollieren:

 Beim Öl  

nachfüllen oder Ölstand kon- 

trollieren sicherstellen, dass  

kein Öl auf die Motorkomponenten ge- 

langt. Vergessen Sie nicht, den Deckel  

richtig zu schließen und den Ölmessstab  

wieder anzubringen, damit keine Ölsprit- 

zer auf heiße Motorkomponenten gelan- 

gen.

Brandgefahr!

Bei Arbeiten im Motorraum si- 

cherstellen, dass der Schei- 

benwischerschalter in Position 

Aus steht.

Verletzungsgefahr! 

Vorsicht bei Arbeiten im Mo- 

torraum. Der Motor kann noch  

heiß sein. Zudem kann sich  

der Kühlerventilator jederzeit in  

Gang setzen. Die Kontrolllampe 

  

im Motorraum erinnert daran.

Verletzungsgefahr! 

Motorölwechsel

Kontrollintervalle: 

Siehe die Wartungsun- 

terlagen Ihres Fahrzeugs.

Füllmenge beim Ölwechsel

Siehe die Wartungsunterlagen Ihres Fahr- 

zeugs oder wenden Sie sich an einen Ver- 

tragspartner. Kontrollieren Sie den Motoröl- 

stand immer mit dem Ölmessstab, wie zuvor  

erläutert (er sollte niemals unter den „MINI“  

oder über den „MAXI“ Pegel des Messsta- 

bes fallen).

Qualität des Motoröls

Siehe die Wartungsunterlagen Ihres Fahr- 

zeugs.

Bei übermäßigem oder wiederholtem 

Absinken des Füllstands wenden Sie 

sich bitte an eine Vertragswerkstatt.

4.8

DEU_UD82207_1

Niveau huile moteur : appoint, remplissage (RHN - Renault)

 

MOTORÖLSTAND: 

Nachfüllen, Befüllen, Ölwechsel

 

(3/3)

Überschreiten des  

maximalen Ölstands

Der maximale Füllstand darf  

auf keinen Fall überschritten  

werden: Andernfalls besteht die Gefahr  

einer Beschädigung des Motors und des  

Abgasentgiftungssystems.

Wenn der maximale Füllstand über- 

schritten ist, 

den Motor nicht starten

.  

Wenden Sie sich an eine Vertragswerk- 

statt.

Motor nicht in geschlosse- 

nen Räumen laufen lassen! 

Vergiftungsgefahr!

4.9

DEU_UD82208_1

Niveau / Filtres (RHN - Renault)

 

  Kühlmittel  

Verbrennungsmotor 

1

  Kühlmittel für  

elektrisches Antriebssystem 

2

Dieses System unterscheidet sich erheb- 

lich vom Kühlsystem eines Verbrennungs- 

motors. Es dient zur Kühlung des Elektro- 

motors.

1

3

2

 Kühlmittel für  

Verbrennungsmotor- 

Turbolader 

3

Kühlmittelstand prüfen 

1

2

 und 

3

Im Stillstand und auf ebener Fläche muss  

im Kaltzustand

 der Füllstand zwischen den  

Marken „

MINI

“ und „

MAXI

“ auf dem Kühl- 

flüssigkeitsbehälter 

1

 liegen. Der Füllstand  

muss 

bei kaltem Motor 

vor Erreichen der  

Markierung „

MINI

“ korrigiert werden.

Bevor Sie irgendwelche Arbei- 

ten im Motorraum durchführen,  

müssen Sie die Zündung aus- 

schalten 

 2.3.

Keinerlei Arbeiten am Kühlsys- 

tem bei warmem Motor durch- 

führen.

Es besteht Verbrennungsge- 

fahr.

Bei Arbeiten im Motorraum si- 

cherstellen, dass der Schei- 

benwischerschalter in Position 

Aus steht.

Verletzungsgefahr! 

Vorsicht bei Arbeiten im Mo- 

torraum. Der Motor kann noch  

heiß sein. Zudem kann sich  

der Kühlerventilator jederzeit in  

Gang setzen. Die Kontrolllampe 

  

im Motorraum erinnert daran.

Verletzungsgefahr! 

 

FÜLLSTÄNDE, FILTER (1/4)

Bei übermäßigem oder wiederholtem 

Absinken des Füllstands wenden Sie 

sich bitte an eine Vertragswerkstatt.

4.10

DEU_UD82208_1

Niveau / Filtres (RHN - Renault)

 

FÜLLSTÄNDE, FILTER (2/4)

Kontrollintervalle
Überprüfen Sie den Kühlflüssigkeits- 

stand regelmäSig 

(bei unzureichender 

Kühlflüssig-keitsmenge kann der Motor 

stark beschädigt werden).

Beim Nachfüllen nur von unseren techni- 

schen Abteilungen geprüfte Produkte ver- 

wenden. Diese gewährleisten:

– frostschutz;

–  korrosionsschutz des Kühlsystems.

Austauschintervalle

Siehe die Wartungsunterlagen Ihres Fahr- 

zeugs.

Bei übermäßigem oder wiederholtem 

Absinken des Füllstands wenden Sie 

sich bitte an eine Vertragswerkstatt.

Keinerlei Arbeiten am Kühlsys- 

tem bei warmem Motor durch- 

führen.

Es besteht Verbrennungsge- 

fahr.

Bei Arbeiten im Motorraum si- 

cherstellen, dass der Schei- 

benwischerschalter in Position 

Aus steht.

Verletzungsgefahr! 

Vorsicht bei Arbeiten im Mo- 

torraum. Der Motor kann noch  

heiß sein. Zudem kann sich  

der Kühlerventilator jederzeit in  

Gang setzen. Die Kontrolllampe 

  

im Motorraum erinnert daran.

Verletzungsgefahr! 

 

Bevor Sie irgendwelche Arbei- 

ten im Motorraum durchführen,  

müssen Sie die Zündung aus- 

schalten 

 2.3.

liquide de freins .........................................

(page courante)

niveaux :

liquide de frein .....................................

(page courante)

réservoir

liquide de freins ....................................

(page courante)

4.11

DEU_UD82208_1

Niveau / Filtres (RHN - Renault)

 

liquide de freins

Füllstand 

4

Der Füllstand sinkt im Normalfall mit der Ab- 

nutzung der Bremsbeläge. Er darf jedoch 

nicht unter die Warnmarkierung 

MINI

 sinken.

Wenn Sie den Verschleißgrad der Brems- 

scheiben und -trommeln selbst kontrollie- 

ren möchten, beschaffen Sie sich das Doku- 

ment mit der Erklärung der Kontrollmethode.  

Es ist in den Vertragswerkstätten oder über  

die Webseite des Herstellers erhältlich.

Auffüllen:

Nach Arbeiten am Hydrauliksystem der 

Bremsen muss grundsätzlich die Brems-

flüssigkeit durch einen Fachmann er- 

neuert werden.
Verwenden Sie ausschließlich eine von un- 

seren technischen Abteilungen geprüfte und 

zugelassene Bremsflüssigkeit aus einem 

neuen, versiegelten Behälter.

Austauschintervalle

Siehe die Wartungsunterlagen Ihres Fahr- 

zeugs.

 Bremsflüssigkeit

Kontrollintervalle: Häufig - in jedem Fall, 

sobald Sie nur die leichteste Beeinträchti- 

gung der Bremsen feststellen.
Die Kontrolle des Füllstands erfolgt bei ste- 

hendem Motor auf ebener Fläche.

FÜLLSTÄNDE, FILTER (3/4)

4

Vorsicht bei Arbeiten im Mo- 

torraum. Der Motor kann noch  

heiß sein. Zudem kann sich  

der Kühlerventilator jederzeit in  

Gang setzen. Die Kontrolllampe 

  

im Motorraum erinnert daran.

Verletzungsgefahr! 

 

Bei übermäßigem oder wiederholtem 

Absinken des Füllstands wenden Sie 

sich bitte an eine Vertragswerkstatt.

filtre :

à air ......................................................

(page courante)

réservoir

lave-vitres ............................................

(page courante)

niveaux :

réservoir lave-vitre ...............................

(page courante)

filtre :

habitacle ..............................................

(page courante)

4.12

DEU_UD82208_1

Niveau / Filtres (RHN - Renault)

 

Flüssigkeit

Spezialzusatz für Scheibenwaschanlagen.  

Verwenden Sie im Winter einen Spezialzu- 

satz mit Frostschutz. Verwenden Sie die von  

einer Vertragswerkstatt empfohlenen Pro- 

dukte.

Hinweis:

 Verwenden Sie kein einfaches  

Wasser (Gefahr der Beschädigung der An- 

saugpumpe, Kalkablagerungen an der 

 

Pumpe und den Düsen).

Waschdüsen:

Wenden Sie zum Ausrichten der Höhe der  

Frontscheiben-Waschanlagendüsen an eine  

Vertragswerkstatt.

réservoir lave-vitres

Filtres

Filter

Der Austausch der Filterelemente (Luftfilter, 

Reinluftfilter, Kraftstofffilter usw.) ist in den 

Wartungsarbeiten Ihres Fahrzeugs vorge- 

sehen.

Austauschintervalle der Filterelemente

Siehe die Wartungsunterlagen des Fahr- 

zeugs.

 Behälter der  

Scheibenwaschanlage

Auffüllen:

Öffnen Sie bei abgestelltem Motor den  

Deckel 

5

. Füllen Sie auf, bis die Flüssigkeit  

sichtbar wird, und bringen Sie anschließend  

den Deckel wieder an.

Hinweis:

 Überprüfen Sie regelmäßig den  

Füllstand und füllen Sie ggf. vor einer Fahrt  

Flüssigkeit nach.

FÜLLSTÄNDE, FILTER (4/4)

5

Bei Arbeiten im Motorraum si- 

cherstellen, dass der Schei- 

benwischerschalter in Position 

Aus steht.

Verletzungsgefahr! 

Vorsicht bei Arbeiten im Mo- 

torraum. Der Motor kann noch  

heiß sein. Zudem kann sich  

der Kühlerventilator jederzeit in  

Gang setzen. Die Kontrolllampe 

  

im Motorraum erinnert daran.

Verletzungsgefahr! 

Bevor Sie irgendwelche Arbei- 

ten im Motorraum durchführen,  

müssen Sie die Zündung aus- 

schalten 

 2.3.

pression des pneumatiques.......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

gonflage des pneumatiques ......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

pneumatiques ............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

4.13

DEU_UD82209_1

Pressions de gonflage des pneumatiques (RHN - Renault)

 

Pressions de gonflage des pneumatiques

REIFENDRUCK 

(1/2)

Aufkleber 

A

Öffnen Sie die Tür, um die Angaben zu  

lesen.
Der Reifendruck muss bei kalten Reifen ge- 

messen werden.
Wenn der Reifendruck bei 

kalten

 Reifen  

nicht kontrolliert werden kann, den Druck um  

0,2

 bis 

0,3

 bar (bzw. 

3

 

PSI

) erhöhen. 

Nie- 

mals Luft aus einem warmen Reifen ab- 

lassen.

A

A

H

E

D

F

B

H

D

E

B

: Reifengröße der montierten Reifen.

H

: Erlaubte Geschwindigkeit.

D

: Reifendruck vorne

E

: Reifendruck hinten

F

: Reifendruck für das Reserverad.

A

C

G

B

C

E

F

E

D

D

B

: Reifengröße der montierten Reifen.

C

: Beladung, für die der Betrieb des Fahr- 

zeugs ausgelegt ist (Fahrer mit oder  

ohne Beifahrer, Gepäck usw.)

D

: Reifendruck vorne.

E

: Reifendruck hinten.

F

: Reifendruck für das Reserverad.

G

: Größe des Reserverads.

F

4.14

DEU_UD82209_1

Pressions de gonflage des pneumatiques (RHN - Renault)

 

REIFENDRUCK 

(2/2)

Zu Ihrer Sicherheit und zur Ein- 

haltung der geltenden Rechts- 

vorschriften.
Wenn Reifen erneuert werden,  

dürfen nur solche gleicher Marke, 

 

Größe, gleichen Typs und gleichen Pro- 

fils an einer Achse montiert werden.

Sie müssen: eine maximale Tragfä- 

higkeit und eine maximal zulässige  

Geschwindigkeit aufweisen, die ent- 

weder den Originalreifen oder den  

von Ihrer Vertragswerkstatt empfoh- 

lenen Reifen entsprechen.

Die Nicht-Einhaltung dieser Anweisun- 

gen kann Ihre Sicherheit gefährden und  

einen Verstoß gegen die Konformität  

Ihres Fahrzeugs darstellen.

Gefahr des Verlustes der Kontrolle  

über das Fahrzeug.

Voll beladene Fahrzeuge (zu- 

lässiges Gesamtgewicht er- 

reicht) mit Anhänger

Den Reifendruck um 

0,2 bar

 er-

höhen und nicht schneller als 

100 km/h

 

fahren. 

 6.9.

Gefahr von Reifenplatzern.

Sicherheit der Reifen und Nutzung von  

Ketten:

 Informationen zu den Wartungs- 

bedingungen und, je nach Ausführung, zur  

Montage von Schneeketten 

 5.10.

Fahrzeug mit automatischer Reifen- 

druckkontrolle

Bei zu niedrigem Reifendruck (Reifenpanne,  

zu geringe Befüllung usw.) leuchtet die Kon- 
trolllampe 

 in der Instrumententafel  

auf. 

 2.31.

batterie.......................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

entretien :

mécanique ...........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

4.15

DEU_UD82210_1

Batterie 12 volts (RHN - Renault)

 

Batterie 12 volts

12-V-BATTERIE (1/2)

Die Batterie 

1

, die sich im Gepäckraum des  

Fahrzeugs befindet 

 0.10, ist wartungsfrei. 

Bitte nicht öffnen und keine Flüssigkeit  

nachfüllen.

Je nach Fahrzeugtyp überwacht ein System  

permanent den Ladezustand der Batterie.  

Wenn er abnimmt, wird die Meldung „Batte- 

rie im Sicherheitsmodus“ auf der Instrumen- 

tentafel angezeigt gefolgt von „Batt. fast leer  

Motor starten“. Starten Sie in diesem Fall  

den Motor und die Meldung an der Instru- 

mententafel erlischt.

Gehen Sie vorsichtig mit der  

Batterie 

1

 um, da sie Schwefel- 

säure enthält, die nicht mit den  

Augen oder der Haut in Berüh- 

rung kommen darf. Passiert es dennoch,  

ausgiebig mit klarem Wasser spülen.  

Gegebenenfalls einen Arzt aufsuchen.
Offenes Feuer und Zündquellen von der  

Batterie und deren Umfeld fern halten:  

Es besteht Explosionsgefahr.

Hinweis:

 Die Meldung „Batterie im Sicher- 

heitsmodus“ kann bei Fahrzeugnutzung  

mit abgestelltem Motor nach 5 bis 30 Minu- 

ten angezeigt werden, um den Benutzer zu  

warnen, dass stromverbrauchende Funktio- 

nen (Innenbeleuchtung, Radio, Navigation,  

Belüftung, Zubehörstromversorgung usw.)  

eventuell automatisch abgeschaltet werden.
Der Ladezustand der Batterie kann sinken, 

insbesondere:
–  wenn Sie kurze Strecken fahren
–  wenn Sie in der Stadt fahren
–  wenn die Temperatur sinkt
–  nach längerer Nutzung von Verbrauchs- 

elementen (Radio usw.) bei ausgeschal- 

tetem Motor.

Vorsicht bei Arbeiten im Mo- 

torraum. Der Motor kann noch  

heiß sein. Zudem kann sich  

der Kühlerventilator jederzeit in  

Gang setzen. Die Kontrolllampe 

  

im Motorraum erinnert daran.

Verletzungsgefahr! 

Bevor Sie irgendwelche Arbei- 

ten im Motorraum durchführen,  

müssen Sie die Zündung aus- 

schalten 

 2.3.

2

5

6

7

1

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     9      10      11      12     ..