Renault Espace (2024). Betriebsanleitung - 7

 

  Index      Manuals     Renault Espace (2024). Betriebsanleitung

 

Search            copyright infringement  

 

   

 

   

 

Content      ..     5      6      7      8     ..

 

 

 

Renault Espace (2024). Betriebsanleitung - 7

 

 

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(page courante)

écrans

écran multimédia .................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.78

DEU_UD82166_1

Sécurité avancée (RHN - Renault)

 

Notfall-Spurhalteassistent

(Fortsetzung)

Vorübergehend nicht verfügbar

–  Die Markierung wurde sehr schnell über- 

schritten;

–  fortlaufendes Fahren auf einer Linie;
–  vier Sekunden nach einem Spurwechsel;
–  enge Kurven;
–  beeinträchtigte Sicht;
–  Aktivierung des Fahrtrichtungsanzeigers  

(bei Straßenrand-Erkennung und Erken- 

nung eines Fahrzeugs, das aus der Ge- 

genrichtung kommt);

–  starke Beschleunigung;
– Notbremsung;
–  ändern der Fahrspurbreite;
–  Betrieb des aktiven Notbremssystems;
– ...

ERWEITERTE SICHERHEIT 

(15/17)

Je nach Fahrzeug wird, wenn einer der seit- 

lichen Radarsensoren verdeckt ist, die Mel- 

dung „Seitenradar prüfen“ auf der Instru- 

mententafel angezeigt.
Wenn das vordere Radar verdeckt ist, wird  

die Nachricht „Frontradar keine Sicht“ in der  

Instrumententafel angezeigt.
Wenn die Frontkamera verdeckt ist, wird die  

Nachricht „Frontkamera keine Sicht“ in der  

Instrumententafel angezeigt.

2.79

DEU_UD82166_1

Sécurité avancée (RHN - Renault)

 

Wenn das Fahrzeug mit einer vom System  

erkannten Anhängerkupplung ausgestattet  
ist, leuchtet die Warnleuchte 

 gelb  

begleitet von der Meldung „Anhänger: Sei- 

tenradar nicht verfügbar“, um Sie darüber zu  

informieren, dass die Notspurhaltefunktion  

nicht betriebsbereit ist.
Wenn das Fahrzeug einen Anhänger oder  

Wohnwagen zieht, können unerwartete oder  

unnötige Korrekturen auftreten. In diesem  

Fall können Sie die Funktion „Erweiterte Si- 

cherheit“ deaktivieren, um unerwartete oder  

unnötige Korrekturen zu vermeiden.

Bedingungen für das Nicht- 

Aktivieren des Systems

Das System kann nicht aktiviert werden,  

wenn:
–  der Rückwärtsgang eingelegt ist;

–  das Sichtfeld der Kamera behindert ist;

–  der vordere Radarsensor ist verdeckt;

–  je nach Fahrzeug sind die hinteren  

Radare verdeckt;

–  die Kontrolllampe 

û

 angezeigt wird.

Wenn einer der Seitenblitzer verdeckt ist, er- 
scheint die Warnleuchte 

 in gelber  

Farbe zusammen mit der Nachricht „Seiten- 

radar keine Sicht“. 
Wenn das Frontradar verdeckt ist, erscheint  
die Warnleuchte 

 in gelber Farbe zu- 

sammen mit der Nachricht „Frontradar keine  

Sicht“.
Wenn die Frontkamera verdeckt ist, er- 
scheint die Warnleuchte 

 in gelber  

Farbe und die Nachricht „Frontkamera keine  

Sicht“.
Reinigen Sie den Bereich, in dem sich die  

Sensoren befinden.

ERWEITERTE SICHERHEIT 

(16/17)

Funktionsstörungen

Wenn die Funktion eine Störung erkennt,  
wird die Warnlampe 

 in der Instru- 

mententafel und je nach Art der Störung die  

folgende Meldung angezeigt:
– „Frontkamera prüfen“;
oder
– „Frontradar prüfen“;
oder
– „Fahrassistenz- systeme prüfen“;
oder, je nach nach Fahrzeug,
– „Seitenradar prüfen“.
Je nach Fahrzeug erscheint beim Anzeigen  

der Meldung die Warnlampe 

©

 in der  

Instrumententafel.
Wenden Sie sich an einen Vertragspartner.

2.80

DEU_UD82166_1

Sécurité avancée (RHN - Renault)

 

Diese Funktion dient als zusätzliche Fahrhilfe. Diese Funktion ersetzt keinesfalls die Wachsamkeit und Verantwortung des Fahrers,  

welcher stets die Kontrolle über sein Fahrzeug behalten muss.

Arbeiten/Reparaturen des Systems

– Im Falle eines Aufpralls kann sich die Ausrichtung von Kamera oder Radarsensor(en) ändern und dadurch ihre Funktion beein- 

trächtigt werden. Deaktivieren Sie die Funktion und wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

–  Sämtliche Arbeiten (wie Austausch, Reparaturen, Arbeiten an der Frontscheibe) im Einbaubereich der Kamera bzw. der Radarsensoren  

müssen fachgerecht ausgeführt werden.

Arbeiten am System dürfen nur von einer Vertragswerkstatt ausgeführt werden.

Störungen des Systems

Bestimmte Bedingungen können die Funktionsweise des Systems stören oder beeinträchtigen, wie z. B.:

–  Frontscheibe verdeckt (durch Schmutz, Eis, Schnee, Beschlag, ...);

–  komplizierte Umgebung (Tunnel, ...)

–  schlechte Witterungsbedingungen (Schnee, Starkregen, Hagel, Glatteis usw.);

–  schlechte Sichtverhältnisse (Nacht, Nebel, ...)

–  die Fahrbahnmarkierungen sind unregelmäßig oder schwer zu erkennen (z. B. teilweise verblichen, zu großer Abstand, verwölbte Stra- 

ßenoberfläche);

–  Blendeffekte (durch Sonne, entgegenkommende Fahrzeuge, ...)

–  schmale, kurvenreiche oder hügelige Fahrstrecke (enge Kurven, ...)

–  nahes Auffahren auf ein Fahrzeug in derselben Spur

In diesem Fall kann die Funktion „Erweiterte Sicherheit“ falsch oder gar nicht reagieren.

Es besteht die Möglichkeit, dass der Fahrzeugkurs falsch oder nicht korrigiert wird.

Deaktivieren der Funktion

Sie müssen die Funktion deaktivieren, wenn:

–  der Kamerabereich (an der Frontscheibe oder am Innenspiegel) oder Radarbereich(e) sind beschädigt;

–  die Frontscheibe ist gerissen oder verzogen (Scheibenreparaturen in diesem Bereich nicht selbst durchführen, sondern von einem Ver- 

tragspartner durchführen lassen)

–  das Fahrzeug abgeschleppt wird (Pannenhilfe);

–  sie fahren nicht auf einer asphaltierten Straße.

ERWEITERTE SICHERHEIT 

(17/17)

alerte vigilance conducteur ........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.81

DEU_UD82167_1

Alerte vigilance conducteur (RHN - Renault)

 

Die Wachsamkeitswarnung für den Fahrer  

ist eine Funktion, die das Verhalten des Fah- 

rers (Fahrstil, Lenkung usw.) analysiert und  

diesen warnt, wenn die Gefahr von Müdig- 

keit oder eingeschränkter Aufmerksamkeit  

besteht.
Sie berücksichtigt Indikatoren wie z. B.:
– Lenkradbewegungen;
–  Aktionen des Fahrers an anderen Sys- 

temen (Blinker, Scheibenwaschanlage  

usw.).

Alerte vigilance conducteur

WARNUNG ZUR WACHSAMKEIT DES FAHRERS (1/2)

Diese Funktion ist eine zusätz- 

liche Fahrhilfe bei Gefahr von  

Ermüdung oder eingeschränk- 

ter Aufmerksamkeit. Die Funk- 

tion übernimmt nicht die Aufgaben  

des Fahrers.

Die Funktion ersetzt keinesfalls die Auf- 

merksamkeit und die Verantwortung des  

Fahrers beim Führen des Fahrzeugs.

Funktionsweise

Die Funktion ist bereit, Sie zu warnen,  

wenn

 die Geschwindigkeit über ca. 60 km/h  

liegt.
Wenn die Gefahr von Ermüdung oder ein- 

geschränkter Aufmerksamkeit besteht, wird  

die Nachricht 

1

 „Warn.Fahrspurass Pause  

machen“ in der Instrumententafel angezeigt,  

begleitet von einem Signalton.
Es empfiehlt sich, die Fahrt baldmöglichst zu  

unterbrechen und eine Pause einzulegen.

Die Wachsamkeitswarnung überwacht  

ständig die Aufmerksamkeit des Fahrers  

und kann mehrere Warnungen pro Fahrt  

ausgeben.
Das System wird bei jedem Start des  

Motors zurückgesetzt. 

1

2.82

DEU_UD82167_1

Alerte vigilance conducteur (RHN - Renault)

 

Aktivieren/Deaktivieren über das  

Multimedia-Display 

2

Aus der „Fahrzeug“-Welt Ihres Multime- 

dia-Bildschirms 2 drücken Sie auf das Menü  

„Fahrassistent“.
Aktivieren oder deaktivieren Sie die „Fah- 

rer-Überwachungsalarm“-Funktion.

WARNUNG ZUR WACHSAMKEIT DES FAHRERS (2/2)

2

Hinweis:

–   das System wird automatisch deaktiviert,  

wenn „Active Driver Assist“ aktiviert wird.  

Deaktivieren von „Active Driver Assist“  

reaktiviert das System;

–   wird das System standardmäßig bei  

jedem Start des Fahrzeugs aktiviert.

Funktionsstörungen

Wenn das System einen Fehler feststellt,  

wird die Nachricht „Müdigkeitswarner  

prüfen“ in der Instrumententafel angezeigt  

und das System wird automatisch deakti- 

viert.
Lassen Sie das System von einem autori- 

sierten Fachhändler überprüfen.

Die Grenzen der  

Wachsamkeitswarnung für den  

Fahrer 

Die Wachsamkeitswarnung für den Fahrer  

reagiert möglicherweise unter den folgen- 

den Bedingungen nicht:
–  Straße in schlechtem Zustand;
–  starker Seitenwind;
–  dynamische Fahrweise bei schneller Kur- 

venfahrt oder hoher Beschleunigung;

–  häufige Fahrspurwechsel oder Änderun- 

gen der Fahrzeuggeschwindigkeit.

Die Wachsamkeitswarnung für den Fahrer  

gibt unter den folgenden Bedingungen mög- 

licherweise keine Warnung aus:
–  kurze Aussetzer der Aufmerksamkeit;
–  plötzliche Ablenkungen, wie z. B. ein her- 

abfallender Gegenstand usw.

alerte de survitesse ...................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

détection de panneaux : alerte de survites-

se ...............................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

aides à la conduite.....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

assistance à la conduite ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.83

DEU_UD82168_1

Détection de panneaux de signalisation routière (RHN - Renault)

 

Bei Fahrzeugen, die mit Navigationssystem  

ausgestattet sind, nutzt das System auch  

von diesem stammende Informationen.
Sobald der Geschwindigkeitsbegrenzer 

 

oder der Tempomat aktiviert ist, können Sie  

die vom System angezeigte Anzeige des  

Geschwindigkeitsbegrenzers einstellen.
Wird die Höchstgeschwindigkeit überschrit- 

ten, wird der Fahrer durch eine Anzeige ge- 

warnt.
Bei Fahrzeugen mit einem Abonnement und  

wenn das Fahrzeug in einem Land unter- 

wegs ist, in dem andere Geschwindigkeits- 

einheiten gelten, zeigt das System das Ge- 

schwindigkeitsbegrenzungsschild in der  

Einheit des Landes an, zusammen mit der  

Geschwindigkeitsbegrenzung, die in die  

vom Armaturenbrett des Fahrzeugs verwen- 

dete Einheit umgerechnet wird.

Détection de panneaux de signalisation routière

ERKENNUNG VON VERKEHRSZEICHEN (1/3)

Hinweis:

 Wenn das Fahrzeug nicht mit  

einem Abonnement ausgestattet ist und in  

einem Land betrieben wird, in dem die Ge- 

schwindigkeitseinheit von der für das Fahr- 

zeug standardmäßig eingestellten abweicht,  

kann die entsprechende Geschwindigkeits- 

einheit auf der Instrumententafel manuell  

ausgewählt werden (z. B. Umstellung von  

Meilen auf Kilometer), um die korrekten In- 

formationen zu erhalten 

 1.72.

In Ländern, in denen die Geschwindigkeits- 

begrenzung bei Regenwetter auf einigen  

Straßentypen reduziert ist, kann das System  

bei Fahrzeugen mit einem Abonnement die  

begrenzte Geschwindigkeit nach einigen  

Sekunden des Wischens der Windschutz- 

scheibe ändern.

Sondersituationen

Das System berücksichtigt nicht außeror- 

dentliche Geschwindigkeitsbegrenzungen,  

wie zum Beispiel an Tagen mit grenzwert- 

überschreitender Luftverschmutzung.

Das System erkennt die Schilder mit Ge- 

schwindigkeitsbegrenzungen am Straßen- 

rand und zeigt die Geschwindigkeitsbegren- 

zung an der Instrumententafel an.
Es nutzt in der Hauptsache die Informati- 

onen der Kamera 

1

, welche an der Front- 

scheibe hinter dem Rückspiegel befestigt  

ist.

Hinweis:

 Darauf achten, dass die Front- 

scheibe frei (von Schmutz, Schlamm, 

 

Schnee, Beschlag usw.) ist.

1

Die Verkehrszeichenerkennung ist mit einem Abonnement verbunden. Wenn kein Abonnement besteht, ist das System darauf beschränkt,  

die Schilder mit den Geschwindigkeitsbegrenzungen zu berücksichtigen, wenn sie von der Kamera erkannt werden. Informationen, die sich  

auf die Karte des Navigationssystems beziehen, werden vom System nicht mehr berücksichtigt. Die Verfügbarkeit der Geschwindigkeitsbe- 

grenzung kann beeinflusst werden.

Um das Abonnement zu verwalten, lesen Sie bitte die Multimedia-Anleitung.

2.84

DEU_UD82168_1

Détection de panneaux de signalisation routière (RHN - Renault)

 

ERKENNUNG VON VERKEHRSZEICHEN (2/3)

Bei Überschreitung der Geschwindigkeits- 

begrenzung blinkt für einige Sekunden ein  

roter Kreis um das Zeichen (Warnleuchte 

3

),  

um Sie zu warnen. Diese leuchtet solange in  

der Instrumententafel, wie die Fahrzeugge- 

schwindigkeit die Geschwindigkeitsbegren- 

zung überschreitet.

MaSnahme

Kontrollund Warnlampen

Die Funktion zeigt folgende Kontrolllampen  

an:

3

 Geschwindigkeitsbegrenzungsschilder 

 

und zusätzliche Geschwindigkeitsbe- 

grenzungsschilder (Geschwindigkeit auf  

Ausfahrtrampe mit Pfeil, Geschwindig- 

keit mit Wohnwagen, Geschwindigkeits- 

begrenzung mit Länge der Anwendung  

usw.)

4

  Zusätzliche Verkehrszeichen (Beginn der  

Überholverbotszone).

Anpassung der  

Geschwindigkeitsbegrenzung  

oder Reisegeschwindigkeit

Um den Sollwert des Geschwindigkeitsbe- 

grenzers, des Tempomaten oder des ad- 

aptiven Tempomaten an die erkannte Ge- 

schwindigkeitsbegrenzung anzupassen, 

 

drücken Sie den Schalter 

5

.

3 4

5

Diese Einstellung aus Sicher- 

heitsgründen nur bei stehen- 

dem Fahrzeug vornehmen.

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(page courante)

2.85

DEU_UD82168_1

Détection de panneaux de signalisation routière (RHN - Renault)

 

Funktionsstörungen

Das System kann die Geschwindigkeitsbe- 

grenzung eventuell nicht erkennen, wenn:
–  die Frontscheibe verschmutzt ist;
–  die Kamera durch die Sonne geblendet  

wird;

–  die Sicht eingeschränkt ist (Nacht, Nebel  

usw.)

–  die Hinweisschilder nicht lesbar (Schnee  

...) oder verdeckt sind (durch ein anderes  

Fahrzeug oder durch Bäume);

–  die vom Navigationssystem übernomme- 

nen Informationen nicht aktuell sind.

ERKENNUNG VON VERKEHRSZEICHEN (3/3)

Diese Funktion dient als zusätzliche Fahrhilfe. Diese Funktion ersetzt keinesfalls  

die Wachsamkeit und Verantwortung des Fahrers, welcher stets die Kontrolle über  

sein Fahrzeug behalten muss.
Der Fahrer muss seine Geschwindigkeit stets den Verkehrsbedingungen anpas- 

sen, unabhängig von den Vorgaben des Systems.
Das System erkennt Geschwindigkeitsbeschränkungsschilder, jedoch keine anderen Schil- 

der (z. B. Ortseingangs- und Ortsausgangsschilder).
Das System erkennt möglicherweise nicht alle Geschwindigkeitsbegrenzungsschilder oder  

interpretiert sie falsch.
Der Fahrer sollte Schilder, die vom System nicht erkannt werden, nicht ignorieren und vor- 

rangig die Verkehrsbeschilderung und die Straßenverkehrsordnung beachten.
Bei schlechter Sicht (Nebel, Schnee, Frost ...) kann das System dem Fahrer eventuell nicht  

die entsprechende Geschwindigkeitsbegrenzung anzeigen.
Der Fahrer muss seine Geschwindigkeit stets den Verkehrsbedingungen anpassen, unab- 

hängig von den Vorgaben des Systems.

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

limiteur de vitesse ......................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

régulateur - limiteur de vitesse ..................

(jusqu’à la fin de l’UD)

alerte de survitesse ...................................

(page courante)

commandes ...............................................

(page courante)

aides à la conduite.....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

assistance à la conduite ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

témoins de contrôle ...................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.86

DEU_UD82169_1

Limiteur de vitesse (RHN - Renault)

 

Je nach Fahrzeug können Sie die Funk- 

tion des Geschwindigkeitsbegrenzers  

mit der Funktion „Verkehrszeichener- 

kennung“ verknüpfen 

 2.83.

Limiteur de vitesse, régulateur de vitesse

GESCHWINDIGKEITSBEGRENZER (1/4)

2

1

4

5

3

Die Geschwindigkeitsbegrenzerfunktion 

 

steuert den Motor und das Bremssystem,  

damit Sie die von Ihnen gewählte Fahrge- 

schwindigkeit, also die 

Höchstgeschwin- 

digkeit

, nicht überschreiten.

Die Geschwindigkeitsbegrenzerfunktion 

 

kann von 0 bis 180 km/h aktiviert werden.

Betätigungen

1

 Schalter 

 zum Ein-/Ausschalten  

des Geschwindigkeitsbegrenzers.

2

  Ein/Aus-Schalter Tempomat 

.

3

  Popup-Schaltfläche (je nach Fahrzeug):  

Geschwindigkeitssollwert an erkannte  

Geschwindigkeitsbegrenzungen anpas
sen 

 

 2.83.

4

  –   Nach oben: Aktivierung, Erhöhung  

der Fahrgeschwindigkeit oder Erin- 

nerung an die gespeicherte Fahrge- 

schwindigkeit (

RES/+

).

  –   Nach unten: Aktivierung, Reduzierung  

der Fahrgeschwindigkeit oder Spei- 

cherung der aktuellen Fahrgeschwin- 

digkeit (

SET/-

).

5

  Funktion ausschalten (mit Speichern der  

Höchstgeschwindigkeit) (

0

).

Fahren

Wenn eine Geschwindigkeit eingestellt ist,  

fährt sich das Fahrzeug unterhalb dieser  

Geschwindigkeit wie eines ohne Geschwin- 

digkeitsbegrenzer.
Ein Überschreiten der eingestellten Höchst- 

geschwindigkeit durch Betätigen des Fahr- 

pedals ist nur noch in Ausnahmesituationen  

möglich (siehe Abschnitt „Überschreiten der  

eingestellten Höchstgeschwindigkeit“).

2.87

DEU_UD82169_1

Limiteur de vitesse (RHN - Renault)

 

GESCHWINDIGKEITSBEGRENZER (2/4)

1

4

Einschalten

Drücken Sie auf den Schalter 

1

. Die 

6

 Warn- 

lampe leuchtet grau. Die Meldung „Begren- 

zer bereit SET z.Aktivieren“ erscheint auf  

der Instrumententafel begleitet von Strichen,  

um anzuzeigen, dass die Geschwindigkeits- 

begrenzerfunktion aktiv, aber noch keine  

Grenzgeschwindigkeit gespeichert ist.

Um die aktuelle Geschwindigkeit zu spei- 

chern, drücken Sie auf den Regler 

4

 nach  

oben auf (

RES/+

) oder nach unten auf  

(

SET/-

): Die Grenzgeschwindigkeit ersetzt  

die Striche und je nach Fahrzeug erscheint  

die Warnleuchte 

6

 in Weiß.

Die langsamste Geschwindigkeit, die ge- 

speichert werden kann, ist 30 km/h.

6

2.88

DEU_UD82169_1

Limiteur de vitesse (RHN - Renault)

 

Überschreiten der eingestellten 

Höchstgeschwindigkeit

Die Überschreitung der Höchstgeschwindig- 

keit ist jederzeit möglich: hierzu drücken Sie  

das Gaspedal 

zügig und vollständig

 durch  

(den Druckpunkt überwinden).
Während der Überschreitung blinkt die  

Höchstgeschwindigkeit gelb an der Inst- 

rumententafel. Nehmen Sie dann den Fuß  

vom Gaspedal: Der Geschwindigkeitsbe- 

grenzer wird erneut wirksam, sobald Sie  

eine geringere als die gespeicherte Ge- 

schwindigkeit erreichen.

Die FüSe müssen in der Nähe  

der Pedale bleiben, um in  

einem Notfall schnell reagie- 

ren zu können.

Wenn der Geschwindigkeits- 

begrenzer nicht verfügbar ist  

(nach mehreren Versuchen,  

ihn zu aktivieren), wenden Sie  

sich an einen Vertragspartner.

GESCHWINDIGKEITSBEGRENZER (3/4)

4

Verändern der eingestellten 

Höchstgeschwindigkeit

Sie können die Grenzgeschwindigkeit durch  

Betätigen des Reglers 

4

 variieren:

–  nach oben auf (

RES/+

), um die Ge- 

schwindigkeit zu erhöhen;

–  nach unten auf (

SET/-

), um die Ge- 

schwindigkeit zu verringern.

2.89

DEU_UD82169_1

Limiteur de vitesse (RHN - Renault)

 

GESCHWINDIGKEITSBEGRENZER (4/4)

2

1

4

5

Unterbrechen der Funktion

Die Begrenzer-Funktion wird unterbrochen,  

wenn Sie den Schalter 

5

 drücken (

0

). Die  

Grenzgeschwindigkeit wird gespeichert und  

in grauer Schrift auf der Instrumententafel  

angezeigt.

Abrufen der eingestellten 

Höchstgeschwindigkeit

Wenn eine Geschwindigkeit gespeichert  

wurde, kann sie durch Drücken des Schal- 

ters 

4

 nach oben abgerufen werden.

Wenn der Geschwindigkeitsbegren- 

zer auf Standby geschaltet ist, wird die  

Funktion durch Drücken des Bedien- 

elements 

4

 nach unten wieder aktiviert,  

ohne dass die gespeicherte Geschwin- 

digkeit berücksichtigt wird: Es wird die  

Geschwindigkeit berücksichtigt, mit der  

sich das Fahrzeug bewegt.

Abschalten der Funktion

Der Geschwindigkeitsbegrenzer wird unter- 

brochen:
–  wenn Sie die Taste 

1

 drücken. In diesem  

Fall ist keine Geschwindigkeit mehr ge- 

speichert;

–  wenn Sie die Taste 

2

 drücken. In diesem  

Fall ist der Tempomat ausgewählt und es  

ist keine gespeicherte Geschwindigkeit  

vorhanden.

Das Hinweissymbol 

6

 erlischt, um anzuzei- 

gen, dass die Funktion deaktiviert ist.

6

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

régulateur de vitesse .................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

régulateur - limiteur de vitesse ..................

(jusqu’à la fin de l’UD)

commandes ...............................................

(page courante)

aides à la conduite.....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

assistance à la conduite ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.90

DEU_UD82170_1

Régulateur de vitesse (RHN - Renault)

 

Diese Funktion dient als zu- 

sätzliche Fahrhilfe. Die Funk- 

tion übernimmt nicht die Aufga- 

ben des Fahrers.

Sie kann weder die Einhaltung der Ge-

schwindigkeitsbegrenzungen überwa- 

chen noch die Wachsamkeit und die Ver-

antwortung des Fahrers ersetzen (der 

Fahrer muss stets bremsbereit sein).
Der Tempomat (Regler-Funktion) darf 

nicht in dichtem Verkehr, auf kurven- 

reicher Strecke oder glatter Fahrbahn 

(Glatteis, Aquaplaning, Rollsplitt) oder 

bei ungünstigen Witterungsbedingungen 

(Nebel, Regen, Seitenwind…) genutzt 

werden.

Unfallgefahr!

TEMPOMAT (REGLER-FUNKTION) (1/5)

2

1

4

5

3

Die Tempomatfunktion steuert den Motor  

und das Bremssystem, um Ihnen zu helfen,  

eine von Ihnen gewählte Fahrgeschwindig- 

keit, die so genannte 

Fahrgeschwindig- 

keit

, einzuhalten.

Diese Reisegeschwindigkeit kann auf eine  

beliebige Geschwindigkeit zwischen 

30 km/h und 180 km/h eingestellt werden.
Je nach Fahrzeug informiert Sie das 

 

Symbol 

2

 auf dem Bedienelement darüber,  

dass Sie ausgestattet sind:

– 

 mit adaptiven Tempomaten 

 

 2.95 ;

– 

 mit „Active Driver Assist“ 

 2.117.

Betätigungen

1

 Schalter 

 zum Ein-/Ausschalten  

des Geschwindigkeitsbegrenzers.

2

  Ein/Aus-Schalter Tempomat 

.

3

  Popup-Schaltfläche (je nach Fahrzeug):  

Geschwindigkeitssollwert an erkannte  

Geschwindigkeitsbegrenzungen anpas- 

sen 

 

 2.83.

4

  –   Nach oben: Aktivierung, Erhöhung  

der Fahrgeschwindigkeit oder Erin- 

nerung an die gespeicherte Fahrge- 

schwindigkeit (

RES/+

).

  –   Nach unten: Aktivierung, Reduzierung  

der Fahrgeschwindigkeit oder Spei- 

cherung der aktuellen Fahrgeschwin- 

digkeit (

SET/-

).

5

  Funktion ausschalten (mit Speichern der  

Höchstgeschwindigkeit) (

0

).

Je nach Fahrzeug können Sie die Tem- 

pomat-Funktion mit der Funktion „Ver- 

kehrszeichenerkennung“ verknüpfen 

 

 2.83 durch Drücken des Schalters 

3

.

2.91

DEU_UD82170_1

Régulateur de vitesse (RHN - Renault)

 

Fahren

Bei gespeicherter Regelgeschwindigkeit  

und aktivierter Regler-Funktion können Sie  

den Fuß vom Gaspedal nehmen.

Die Füße müssen in der Nähe  

der Pedale bleiben, um in  

einem Notfall schnell reagieren  

zu können.

TEMPOMAT (REGLER-FUNKTION) (2/5)

2

4

Einschalten

Betätigen Sie den Schalter 

2

.

Die Kontrolllampe 

6

 ist grau.

Die Meldung „Regler bereit SET z.Aktivie- 

ren“ erscheint begleitet von Strichen auf  

der Instrumententafel um anzuzeigen, dass  

die Tempomat-Funktion aktiv ist, aber noch  

keine Regelgeschwindigkeit hinterlegt ist.

Aktivieren des Tempomats 

(Regler-Funktion)

Drücken Sie bei einer konstanten Geschwin- 

digkeit über ca. 30 km/h den Regler 

4

 auf  

(

RES/+

) nach oben oder auf (

SET/-

) nach  

unten: Die Funktion wird aktiviert und die  

aktuelle Geschwindigkeit wird berücksich- 

tigt. Die Regelgeschwindigkeit ersetzt die  

Striche.
Der Tempomat ist erkennbar aktiv, wenn die  

gespeicherte Geschwindigkeit und die Kont- 

rolllampe 

6

 grün angezeigt werden.

Wenn Sie versuchen, die Funktion unter 30  

km/h zu aktivieren, erscheint die Meldung  

„Geschwin.ungült“ und die Funktion bleibt  

inaktiv.

6

2.92

DEU_UD82170_1

Régulateur de vitesse (RHN - Renault)

 

TEMPOMAT (REGLER-FUNKTION) (3/5)

Überschreiten der eingestellten  

Regelgeschwindigkeit

Die Überschreitung der vorgewählten Re- 

gelgeschwindigkeit ist jederzeit durch Drü- 

cken des Gaspedals möglich.
Wird die Regelgeschwindigkeit überschrit- 

ten, blinkt diese an der Instrumententafel  

in gelber Schrift. Nehmen Sie danach den  

Fuß vom Gaspedal: Nach einigen Sekunden  

fährt das Fahrzeug automatisch wieder mit  

der ursprünglichen Regelgeschwindigkeit.

Wenn der Tempomat (Regler- 

Funktion) (nach mehreren Akti- 

vierungsversuchen) nicht mehr  

verfügbar ist, wenden Sie sich  

an einen Vertragspartner.

4

Ändern der  

Regelgeschwindigkeit

Sie können die Fahrgeschwindigkeit variie- 

ren, indem Sie den Regler 

4

 betätigen:

–  nach oben auf (

RES/+

), um die Ge- 

schwindigkeit zu erhöhen;

–  nach unten auf (

SET/-

), um die Ge- 

schwindigkeit zu verringern.

Hinweis:

 Wenn Sie auf dem Bedienele- 

ment 

4

 nach oben oder unten drücken und  

gedrückt halten, können Sie die Geschwin- 

digkeit in aufeinanderfolgenden Schritten  

von 10 km/h ändern.

Die Füße müssen in der Nähe  

der Pedale bleiben, um in  

einem Notfall schnell reagieren  

zu können.

2.93

DEU_UD82170_1

Régulateur de vitesse (RHN - Renault)

 

TEMPOMAT (REGLER-FUNKTION) (4/5)

4

5

Unterbrechen der Funktion

Die Funktion wird unterbrochen beim Betä- 

tigen:
–   Taste 

5

 (

0

);

– Bremspedal.
Die Regelgeschwindigkeit wird gespeichert  

und in grauer Schrift auf der Instrumententa- 

fel angezeigt.

Aufrufen der Regelgeschwindigkeit

Wurde eine Regelgeschwindigkeit gespei- 

chert, können Sie diese, nachdem Sie sich  

vergewissert haben, dass die Verkehrsbe- 

dingungen dies zulassen (Verkehrsaufkom- 

men, Fahrbahn- und Wetterbedingungen,  

usw.), abrufen. Schieben Sie den Regler 

4

  

nach oben auf (

RES/+

), wenn die Fahrzeug- 

geschwindigkeit über 30 km/h liegt.
Wenn Sie eine Erinnerung an die gespei- 

cherte Geschwindigkeit sehen, wird die Ak- 

tivierung des Tempomats durch die Anzeige  

der Fahrgeschwindigkeit in Grün und, je  

nach Fahrzeug, durch das Aufleuchten der  

Warnleuchte 

6

 bestätigt.

Hinweis:

 liegt die zuvor gespeicherte Regel- 

geschwindigkeit weit über der momentanen  

Fahrgeschwindigkeit, wird das Fahrzeug  

stark beschleunigen, um den eingestellten  

Wert zu erreichen.
Wenn der Tempomat auf Standby geschaltet  

ist, drücken Sie auf den Regler 

4

 nach unten  

auf (

SET/-

), um die Funktion des Tempo- 

mats wieder zu aktivieren, ohne die gespei- 

cherte Geschwindigkeit zu berücksichtigen– 

es wird die Geschwindigkeit berücksich- 

tigt, mit der sich das Fahrzeug bewegt.

6

2.94

DEU_UD82170_1

Régulateur de vitesse (RHN - Renault)

 

TEMPOMAT (REGLER-FUNKTION) (5/5)

Die Unterbrechung bzw. das 

Ausschalten des Tempoma-

ten (Regler-Funktion) bedeutet 

nicht, dass die Geschwindig-

keit rasch abnimmt. Sie müssen durch 

Betätigen des Bremspedals bremsen.

Wenn die Funktion nicht mehr aktiv ist, er- 

lischt das Hinweissymbol 

6

 in der Instru- 

mententafel.

2

1

Abschalten der Funktion

Die Tempomat-Funktion wird unterbrochen:
–  wenn Sie die Taste 

2

 drücken. In diesem  

Fall gibt es keine gespeicherte Ge- 

schwindigkeit.

–  wenn Sie die Taste 

1

 drücken. In diesem  

Fall ist der Geschwindigkeitsbegrenzer  

ausgewählt und es ist keine gespeicherte  

Geschwindigkeit vorhanden.

6

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

régulateur de vitesse .................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

aides à la conduite.....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

assistance à la conduite ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

régulateur de vitesse adaptatif ..................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.95

DEU_UD82171_1

Régulateur de vitesse adaptatif (RHN - Renault)

 

Hinweis:

 

–  Die Einhaltung der jeweils gültigen zu- 

lässigen Höchstgeschwindigkeit und der  

Sicherheitsabstände (von Land zu Land  

unterschiedlich) obliegt dem Fahrer.

–  kann der adaptive Tempomat das Fahr- 

zeug bis auf etwa ein Drittel der Brems- 

leistung abbremsen. Je nach Situation  

kann es notwendig sein, dass der Fahrer  

stärker bremsen muss.

Régulateur de vitesse adaptatif

ADAPTIVER TEMPOMAT MIT STOP AND GO-FUNKTION (1/22)

Der adaptive Tempomat (Regler-Funk- 

tion) löst keine Notbremsung aus, und  

sein Bremsvermögen ist begrenzt.

Anhand der Radar- oder Kameradaten  

können Sie mit dem adaptiven Tempoma- 

ten mit Stop and Go-Funktion eine ausge- 

wählte Geschwindigkeit (die sogenannte  

Reise- oder Regelgeschwindigkeit) beibe- 

halten und gleichzeitig einen sicheren Ab- 

stand zum vorausfahrenden Fahrzeug in  

derselben Spur einhalten.
Je nach Fahrzeug, wenn die Funktion  

„Verkehrszeichenerkennung“ aktiviert ist  

 2.83, kann das System die Geschwindig

keit Ihres Fahrzeugs entsprechend den von  

der Kamera erkannten Tempolimitschildern  

anpassen.
Je nach Land und Abonnement verwendet  

das System die Kamera und das Karten- 

material, um die Geschwindigkeit des Fahr- 

zeugs entsprechend den Straßenverhält- 

nissen (Kreisverkehre, Kurven, vorhandene  

Verkehrszeichen oder Zonen mit Geschwin- 

digkeitsbegrenzungen) an.

Wenn das vorausfahrende Fahrzeug stoppt,  

kann der adaptive Tempomat mit Stop and  

Go-Funktion das Fahrzeug bis zum vollstän- 

digen Stillstand abbremsen, bevor es wieder  

losfährt.
Das System steuert die Beschleunigung und  

Verzögerung des Fahrzeugs mithilfe des  

Motors und des Bremssystems.
Die maximale Reichweite des Systems be- 

trägt ca. 130 Meter. Diese kann je nach Stra- 

ßenzustand unterschiedlich sein (Bodenfrei- 

heit, Wetterbedingungen usw.).
Abhängig von den Straßenverhältnissen  

(Verkehr, Wetter usw.) kann der adaptive  

Tempomat bei Fahrzeugen mit Getriebe im  

Geschwindigkeitsbereich von 0 km/h bis  

180 km/h aktiviert werden. Die Funktion wird  
durch das Symbol 

 angezeigt.

2.96

DEU_UD82171_1

Régulateur de vitesse adaptatif (RHN - Renault)

 

Diese Funktion dient als zusätzliche Fahrhilfe. Sie entbindet den Fahrer unter keinen Umständen von seiner Verantwortung, auf Ge- 

schwindigkeitsbegrenzungen und Sicherheitsabstände zu achten und aufmerksam zu sein.
Der Fahrer muss stets die Kontrolle über das Fahrzeug haben.
Der Fahrer muss seine Geschwindigkeit immer an die Umgebung und die Verkehrsbedingungen anpassen.

Verwenden Sie den adaptiven Geschwindigkeitsregler auSerhalb geschlossener Ortschaften, auf breiten StraSen mit sichtbaren  

Linien.

Der Tempomat kann auf sehr kurvenreichen oder rutschigen Straßen (Glatteis, Aquaplaning, Schotter) oder bei schlechtem Wetter (Nebel,  

Regen, Seitenwind usw.) nur eingeschränkt funktionieren.

Unfallgefahr!

ADAPTIVER TEMPOMAT MIT STOP AND GO-FUNKTION (2/22)

2.97

DEU_UD82171_1

Régulateur de vitesse adaptatif (RHN - Renault)

 

Bedienelemente

3

  –   Nach oben: Aktivierung, Erhöhung  

der Fahrgeschwindigkeit oder Erin- 

nerung an die gespeicherte Fahrge- 

schwindigkeit (

RES/+

).

  –   Nach unten: Aktivierung, Reduzierung  

der Fahrgeschwindigkeit oder Spei- 

cherung der aktuellen Fahrgeschwin- 

digkeit (

SET/-

).

4

  Unterbrechen der Funktion (mit Spei- 

chern der Regelgeschwindigkeit) (

0

).

5

  Einstellen des Folgeabstandes.

6

  Hauptschalter des adaptiven Tempoma- 

ten für Stopp/Start 

.

7

  Popup-Schaltfläche (je nach Fahrzeug):  

Geschwindigkeitssollwert an erkannte  

Geschwindigkeitsbegrenzungen anpas
sen 

 

 2.83.

Je nach Fahrzeug informiert Sie das Symbol 

 auf dem Bedienelement 

6

 darüber, 

dass Sie mit dem „Active Driver Assist“ aus-

gestattet sind 

 2.117.

ADAPTIVER TEMPOMAT MIT STOP AND GO-FUNKTION (3/22)

Einbauort der Kamera 

1

Darauf achten, dass die Windschutzscheibe  

frei (von Schmutz, Schlamm, Schnee usw.)  

ist.

Einbauort des Radars 

2

Stellen Sie sicher, dass die Radar-Schutz- 

abdeckung nicht verdeckt (z. B. durch  

Schmutz, Schlamm, Schnee oder ein 

 

schlecht angebrachtes Kennzeichen), be- 

schädigt, verändert (einschließlich Lackie- 

rung) oder durch irgendein an der Fahrzeug- 

front (z. B. am Grill oder Logo) angebrachtes  

Zubehörteil abgedeckt ist.

1

2

Radar- und Kamerabereiche  

müssen sauber und frei von  

Modifikationen sein, um eine  

ordnungsgemäße Funktion des  

Systems sicherzustellen.

3

7

6

4

5

2.98

DEU_UD82171_1

Régulateur de vitesse adaptatif (RHN - Renault)

 

Einschalten

Betätigen Sie den Schalter 

6

.

Das Hinweissymbol 

8

 ist grau und die Mel- 

dung „Adaptiver Regler aktiv“ erscheint zu- 

sammen mit Strichen in der Instrumenten- 

tafel, um anzuzeigen, dass der Tempopilot  

aktiviert ist und auf die Eingabe einer Regel- 

geschwindigkeit wartet.
Diese Funktion kann nicht aktiviert werden,  

wenn:
–  die Parkbremse angezogen ist;

–  der Parkassistent bereits aktiviert ist  

 2.160.

In der Instrumententafel erscheint die Mel- 

dung „Adaptive Regler unverfügbar“.

ADAPTIVER TEMPOMAT MIT STOP AND GO-FUNKTION (4/22)

Hinweis:

 Bei Fahrzeugen, die mit der Funk- 

tion „Active Driver Assist“ ausgestattet sind  

 2.117, wenn die „Unterstützung der Spur-

zentrierung.“-Funktion zuvor im Multimedia- 

system ausgewählt wird oder durch Drücken  

des Schalters 

12

 (Warnleuchte 

12

 einschal- 

ten), wird der adaptive Tempomat automa- 

tisch aktiviert, wenn die „Unterstützung der  

Spurzentrierung.“- Funktion aktiviert ist  

 2.117.

Vorsicht: Halten Sie stets die  

Füße in der Nähe der Pedale,  

damit Sie jederzeit reagieren  

können.

Anzeigen

8

   

 Kontrolllampe  adaptiver  Tempomat  

(Regler-Funktion).

9

    Gespeicherte Reisegeschwindigkeit.

10 

  Vorausfahrendes Fahrzeug.

11

   Gespeicherter sicherer Abstand.

8

9

10

11

Bei den MULTI-SENSE „All-Terrain  “-  

und „Snow “-Modi 

 3.2kann die Funk

tion nicht aktiviert werden, oder sie de- 

aktiviert sich automatisch selbst, wenn  

einer dieser Modi gewählt wird.

12

2.99

DEU_UD82171_1

Régulateur de vitesse adaptatif (RHN - Renault)

 

Aktivieren des Tempomats  

(Regler-Funktion)

Drücken Sie im Stand oder bei konstanter  

Geschwindigkeit den Regler 

3

 nach oben  

(

RES/+

) oder nach unten (

SET/-

): Die Funk- 

tion wird aktiviert und die aktuelle Geschwin- 

digkeit wird gespeichert.
Die kleinste mögliche Regelgeschwindigkeit  

beträgt 30 km/h.

Die Regelgeschwindigkeit 

9

 ersetzt die Stri- 

che. Die Anzeige der Regelgeschwindigkeit  

in Grün und das Hinweissymbol 

8

 bestäti- 

gen, dass der Tempomat aktiviert ist.
Wenn Sie versuchen, die Funktion bei einer  

Geschwindigkeit über 180 km/h zu akti- 

vieren, erscheint die Meldung „Geschwin. 

ungült“ und die Funktion bleibt deaktiviert.
Bei gespeicherter Regelgeschwindigkeit  

und aktivierter Regler-Funktion können Sie  

den Fuß vom Gaspedal nehmen.

ADAPTIVER TEMPOMAT MIT STOP AND GO-FUNKTION (5/22)

9

Hinweis: 

 Wenn die Fahrzeuggeschwindig- 

keit weniger als 30 km/h beträgt, verwendet  

die Funktion eine voreingestellte Reisege- 

schwindigkeit von 30 km/h. Das Fahrzeug  

beschleunigt, bis die gespeicherte Reisege- 

schwindigkeit erreicht ist.

8

2.100

DEU_UD82171_1

Régulateur de vitesse adaptatif (RHN - Renault)

 

Einstellungen

Sie können wählen, ob Sie auf die Fahr- 

geschwindigkeit 

9

 eine systematische Ge- 

schwindigkeitsabweichung in Bezug auf die  

erkannten Geschwindigkeitsbegrenzungen  

anwenden möchten 

13

.

Über den Multimedia-Bildschirm, in der  

„Fahrzeug“-Welt wählen Sie „Fahrassis- 

tent“. Dann aktivieren Sie im „Geschwindig- 

keitsmanagement“-Menü den Bereich „Ge- 

schwindigkeitsbegrenzungen anpassen“  

und wählen die gewünschte Differenz aus  

(von -10 km/h bis +10 km/h, über 50 km/h).

ADAPTIVER TEMPOMAT MIT STOP AND GO-FUNKTION (6/22)

Aktivieren des Tempomaten mit  

Erkennung von Geschwindig- 

keitsbegrenzungsschildern (An- 

zeige 

A

)

(je nach Fahrzeug)
Wenn das Fahrzeug mit der Funktion „Ver- 

kehrszeichenerkennung“ ausgestattet ist  

 2.83, drücken Sie auf die Kontexttaste 

7

um die Fahrzeuggeschwindigkeit an die 

13

  

von der Kamera erkannten Geschwindig- 

keitsbegrenzungen anzupassen.
Nach der Validierung schaltet die Fahrge- 

schwindigkeit beim Passieren des Schilds 

9

  

auf die erkannte Geschwindigkeit um 

13

.

Aktivieren des Tempomaten mit  

vorausschauender Erkennung  

von Geschwindigkeitsbegren- 

zungsschildern (Anzeige 

B

)

(je nach Abonnement)
Anhand der Kamera, der Funktion „Ver- 

kehrszeichenerkennung“ 

 2.83 und der 

mit dem Abonnement verbundenen Karte  

nimmt das System die automatische Anpas- 

sung der Fahrzeuggeschwindigkeit bis zum  

nächsten Schild oder identifizierten Bereich  

mit begrenzter Geschwindigkeit (Stadtgebiet  

usw.) 

14

 vorweg.

9

14

B

13

9

A

2.101

DEU_UD82171_1

Régulateur de vitesse adaptatif (RHN - Renault)

 

Aktivieren des Tempomaten mit  

vorausschauender Erkennung von  

Geschwindigkeitsbegrenzungsschildern  

(Anzeige 

B

) (Fortsetzung)

Aktivieren/Deaktivieren

Über den Multimedia-Bildschirm, in der  

„Fahrzeug“-Welt wählen Sie „Fahrassistent“.  

Dann wählen Sie im Menü „Geschwindig- 

keitsmanagement“ Menü die Option „Zu  

Geschwindigkeitsbegrenzungen“ im Bereich  

„Adaptive Regulierung“ aus.

Der in der Instrumententafel angezeigte  

Buchstabe „

A

“ 

15

 bestätigt die Aktivierung  

des Tempomaten mit vorgeschalteter Ge- 

schwindigkeitsbegrenzungsschild-Erken- 

nung.

Hinweis: 

 Die Aktivierung/Deaktivierung ist  

auch durch Gedrückthalten der Kontexttaste  

möglich 

7

.

MaSnahme

Wenn die Funktion aktiviert ist, werden die  

folgenden Geschwindigkeiten auf Kontroll- 

lampen/Displays und Anzeigen angezeigt:
– Fahrgeschwindigkeit 

9

;

–  die vom System erkannte aktuelle Ge- 

schwindigkeitsbegrenzung auf dem Stra- 

ßenabschnitt, auf dem das Fahrzeug un- 

terwegs ist 

13

;

–  die vom System erkannte Geschwindig- 

keit auf dem nächsten Straßenabschnitt  

oder der nächsten Tempolimitzone 

14

.

Der Tempomat mit vorausschauender  

Erkennung von Geschwindigkeitsbe- 

grenzungsschildern ist mit einem Abon- 

nement verbunden. Wenn kein Abonne- 

ment vorhanden ist, kann diese Funktion  

nicht aktiviert werden.

Um das Abonnement zu verwalten,  

lesen Sie bitte die Multimedia-Anlei- 

tung.

ADAPTIVER TEMPOMAT MIT STOP AND GO-FUNKTION (7/22)

9

14

B

13

Die erkannte Geschwindigkeit 

14

 wird vom  

System berücksichtigt. Die Fahrzeugge- 

schwindigkeit passt sich allmählich an,  

bis sie ohne Eingriff des Fahrers die Fahr- 

geschwindigkeit 

9

, erreicht. Die auf 

14

 an- 

gegebene Geschwindigkeit wird auf 

13

  

angezeigt, wenn Sie das Schild oder die ge- 

kennzeichnete Zone passieren.

Wenn die Funktion nicht aktiviert ist oder  

das Abonnement nicht mehr aktiv ist, ent- 

spricht die Bedienung der Einstellung der  

Fahrgeschwindigkeit mit Geschwindigkeits- 

begrenzungszeichenerkennung (Display 

A

,  

siehe vorige Seite).

Der Fahrer muss immer auf die vom  

System angewendete Geschwindigkeit  

achten und bleibt für die Fahrzeugge- 

schwindigkeit verantwortlich.

Einstellungen

Sie können wählen, ob Sie auf die Fahr- 

geschwindigkeit 

9

 eine systematische Ge- 

schwindigkeitsabweichung in Bezug auf die  

erkannten Geschwindigkeitsbegrenzungen  

anwenden möchten 

13

Über den Multimedia-Bildschirm, in der  

„Fahrzeug“-Welt wählen Sie „Fahrassis- 

tent“. Dann aktivieren Sie im „Geschwindig- 

keitsmanagement“-Menü den Bereich „Ge- 

schwindigkeitsbegrenzungen anpassen“  

und wählen die gewünschte Differenz aus  

(von -10 km/h bis +10 km/h, über 50 km/h).

15

2.102

DEU_UD82171_1

Régulateur de vitesse adaptatif (RHN - Renault)

 

(Wenn die Funktion nicht aktiviert ist oder  

das Abonnement nicht mehr aktiv ist, ent- 

spricht die Bedienung der Einstellung der  

Fahrgeschwindigkeit mit Erkennung von Ge- 

schwindigkeitsbegrenzungsschildern (Dis- 

play 

A

, siehe vorherige Seiten) oder, je nach  

Abonnement, der Einstellung der Fahrge- 

schwindigkeit mit Erkennung von Geschwin- 

digkeitsbegrenzungsschildern (Display 

B

siehe vorherige Seiten).
Die folgenden Symbole zeigen die vom  

System berücksichtigten Merkmale:

– 

 Kreisverkehr;

– 

 Kurve.

Wenn sich das Fahrzeug einer Kurve oder  

einem Kreisverkehr nähert, erscheint auf  

der Instrumententafel ein 

16

-Symbol. Das  

Fahrzeug passt seine Geschwindigkeit an  

eine Geschwindigkeit an, die dem erkannten  

Merkmal entspricht.

Der Fahrer muss immer auf die vom  

System angewendete Geschwindigkeit  

achten und bleibt für die Fahrzeugge- 

schwindigkeit verantwortlich.

Aktivieren/Deaktivieren

Über den Multimedia-Bildschirm, in der  

„Fahrzeug“-Welt wählen Sie „Fahrassistent“.  

Wählen Sie dann aus dem Menü „Geschwin- 

digkeitsmanagement“ den Menüpunkt „Ge- 

schwindigkeitsbegrenzungen anzeigen“.

Wählen Sie im Menü „Adaptive Regulierung“  

die Option „Zum Straßenkontext“.

Anhand der Aktivierung des  

Tempomaten mit Vorauserkennung der  

StraSenführung (Anzeige 

C

)

(je nach Abonnement)
Anhand der Kamera, der Funktion „Ver-

kehrszeichenerkennung“ 

 2.83 und der mit 

dem Abonnement verbundenen Karte kann 

das System die automatische Anpassung 

der Fahrgeschwindigkeit 

9

 bei Annäherung 

des Fahrzeugs an einen Kreisverkehr oder 

eine Kurve vorhersehen und steuern.

ADAPTIVER TEMPOMAT MIT STOP AND GO-FUNKTION (8/22)

Die Geschwindigkeitsregelung mit vor- 

ausschauender Erkennung der Straßen- 

führung ist mit einem Abonnement ver- 

bunden.
Wenn kein Abonnement vorhanden  

ist, kann diese Funktion nicht aktiviert  

werden.

Um das Abonnement zu verwalten,  

lesen Sie bitte die Multimedia-Anlei- 

tung.

16

C

9

2.103

DEU_UD82171_1

Régulateur de vitesse adaptatif (RHN - Renault)

 

ADAPTIVER TEMPOMAT MIT STOP AND GO-FUNKTION (9/22)

Wenn das System ein Fahrzeug in Ihrer  

Spur erfasst, erscheint ein Fahrzeugum- 

riss 

10

 über der Entfernungsangabe 

11

 in  

der Instrumententafel.
Die Geschwindigkeit Ihres Fahrzeugs wird  

an die Geschwindigkeit des vorausfahren- 

den Fahrzeugs angepasst. Gegebenenfalls  

werden die Bremsen betätigt (die Bremslich- 

ter leuchten), um den in der Instrumententa- 

fel angezeigten Abstand einzuhalten.

Hinweis:

 Die Größe der Umrissgrafik 

10

  

variiert je nach Abstand zum vorausfahren- 

den Fahrzeug. Je größer der Umriss, desto  

näher sind Sie dem Fahrzeug.

Einstellen der  

Regelgeschwindigkeit

Sie können die Geschwindigkeit durch wie- 

derholtes Drücken (für geringe Variation)  

oder langes Drücken (für hohe Variation)  

des Reglers 

3

 variieren:

–  nach oben (

RES/+

), um die Geschwin- 

digkeit zu erhöhen;

–  nach unten: (

SET/-

), um die Geschwin- 

digkeit zu verringern.

Kontrolle der Fahrgeschwindigkeit

9

Sie können die Kontrolle über die Fahrzeug- 

geschwindigkeit jederzeit wieder aufneh- 

men, indem Sie Folgendes tun:
–  Unterbrechen der Funktion:
  –   durch Betätigen des Bremspedals;

 oder
  –   durch Drücken des Schalters 

4

 (

0

);

  –   Deaktivierung der Funktion durch  

Drücken des allgemeinen Start/ 

Stopp-Schalters 

6

.

6

4

3

Bei der automatischen Anpassung der Ge- 

schwindigkeit an die Beschilderung und/ 

oder Straßenführung können diese Ereig- 

nisse ignoriert werden. Drücken Sie die  

Steuerung 

3

:

–  nach oben (

RES/+

), um zur gespeicher- 

ten Fahrgeschwindigkeit zurückzukeh- 

ren;

–  nach unten (

SET/-

), um die aktuelle Ge- 

schwindigkeit zu speichern und beizube- 

halten.

Sicherheitsabstand

Sobald der Tempomat aktiviert ist, wird der  

voreingestellte Sicherheitsabstand 

11

 in  

grüner Schrift in der Instrumententafel an- 

gezeigt. Der voreingestellte Sicherheitsab- 

stand entspricht ungefähr zwei Sekunden  

(siehe folgende Seiten).

2.104

DEU_UD82171_1

Régulateur de vitesse adaptatif (RHN - Renault)

 

ADAPTIVER TEMPOMAT MIT STOP AND GO-FUNKTION (10/22)

D

E

F

D

Einstellung des Abstands

Es ist jederzeit möglich, den Sicherheitsab- 

stand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu  

ändern, indem Sie mehrmals hintereinander  

die Taste 

5

 betätigen.

–  Die Markierung 

F

: entspricht dem mittle- 

ren Abstand 1 (ungefähr 1.6 Sekunden).

–  Die Markierung 

G

: entspricht einem gerin- 

gen Abstand (ungefähr 1,2 Sekunden).

Die ausgewählte Abstandsmarkierung wird  

in der Instrumententafel grün angezeigt. Die  

anderen Markierungen bleiben grau.

Hinweis:

 Der Abstand muss an die Ver- 

kehrslage, die örtlichen Vorschriften und die  

Wetterbedingungen angepasst werden.

Der sichere Abstand wird standard- 

mäßig auf Grundlage der Abstandsan- 

gabe 

E

 bestimmt.

5

Die horizontalen Abstandsmarkierungen in  

der Instrumententafel zeigen die verfügba- 

ren Sicherheitsabstände an:
– Die Markierung 

D

: entspricht einem 

 

großen Abstand (ungefähr 2,4 Sekun- 

den).

–  Die Markierung 

E

: entspricht dem mittle- 

ren Abstand 2 (ungefähr 2 Sekunden).

G

2.105

DEU_UD82171_1

Régulateur de vitesse adaptatif (RHN - Renault)

 

Überschreiten der eingestellten  

Regelgeschwindigkeit

Die Überschreitung der vorgewählten Re- 

gelgeschwindigkeit ist jederzeit durch Drü- 

cken des Gaspedals möglich.
Wird sie überschritten, erscheint die Fahrge- 

schwindigkeit 

9

 in gelb.

Die Abstandsmarkierung blinkt, wenn der  

Abstand zwischen Ihrem und dem voraus- 

fahrenden Fahrzeug geringer ist als der ge- 

wählte Sicherheitsabstand: Die Funktion zur  

Einhaltung des Sicherheitsabstands ist nicht  

mehr aktiv.

ADAPTIVER TEMPOMAT MIT STOP AND GO-FUNKTION (11/22)

Geben Sie dann das Gaspedal frei: Der  

Tempopilot und die Funktion für den Sicher- 

heitsabstand regeln Geschwindigkeit und  

Abstand anhand der zuvor ausgewählten  

Werte erneut.

Überholmanöver

Wenn Sie das vorausfahrende Fahrzeug  

überholen möchten, wird die Funktion zur  

Einhaltung des Sicherheitsabstands beim  

Setzen des Blinkers vorübergehend deak- 

tiviert, damit Sie hinreichend beschleuni- 

gen und das Überholmanöver abschließen  

können.

Anhalten und Losfahren

Wenn das vorausfahrende Fahrzeug lang- 

samer wird, passt das System die Ge- 

schwindigkeit bei Bedarf an (z. B. bei dich- 

tem Verkehr) und bringt das Fahrzeug ggf.  

zu einem vollständigen Halt. Das Fahrzeug  

hält einige Meter hinter dem vorausfahren- 

den Fahrzeug an. 

9

Wenn das vorausfahrende Fahrzeug wieder  

losfährt:
–  wenn der Stopp weniger als dreißig Se- 

kunden dauert, startet das Fahrzeug  

ohne Zutun des Fahrers wieder.

 

Hinweis:

 Der Fahrer sollte immer auf  

plötzliche Zwischenfälle während der  

Fahrt vorbereitet sein und bleibt für die  

Kontrolle des Fahrzeugs verantwort- 

lich: Wenn das System einen Fußgän- 

ger in der Nähe des Fahrzeugs erkennt,  

wird der automatische Neustart bis zum  

nächsten Halt verhindert.

–  wenn der Stopp länger als etwa 30 Se-

kunden dauert, müssen Sie das Gas-

pedal betätigen oder den Regler 

3

 

(

RES/+

),nach oben schieben, damit das 

Fahrzeug wieder losfährt. Zur Information 

erscheint auf der Instrumententafel die 

Meldung „RES/+ drücken oder beschleu-

nigen“.

Wenn der Stopp länger als etwa drei Mi- 

nuten dauert, wird die elektronische Park- 

bremse automatisch angezogen und der  

adaptive Tempomat deaktiviert. Zur Bestäti- 

gung, dass die Funktion deaktiviert ist, er- 

lischt die grüne Kontrolllampe 

8

.

8

2.106

DEU_UD82171_1

Régulateur de vitesse adaptatif (RHN - Renault)

 

Im Standby-Modus werden die Kontrolllam- 

pen stets grau dargestellt, und in der Instru- 

mententafel erscheint die Meldung „Adapt.  

Geschwin- digkeitsreg. aus“.

ADAPTIVER TEMPOMAT MIT STOP AND GO-FUNKTION (12/22)

Durch den Wechsel in den  

Standby-Modus bzw. das Aus- 

schalten des adaptiven Tempo- 

maten (Regler-Funktion) wird  

die Geschwindigkeit nicht schnell redu- 

ziert: Sie müssen bei Bedarf durch Betä- 

tigen des Bremspedals bremsen.

4

Hinweis:

 Je nach Fahrzeug schaltet das  

System, wenn der Empfang der angeschlos- 

senen Daten nicht optimal ist, automatisch  

die Voraberkennung von Geschwindigkeits- 

begrenzungsschildern und/oder die Vorab- 

erkennung der Straßenführung auf Standby.
Die beiden Funktionen werden automatisch  

wieder aktiviert, sobald der Kartendaten- 

empfang wieder optimal ist.

Unterbrechen der Funktion

Sie können die Funktion in den Standby-Mo- 

dus versetzen, indem:
–  sie den Schalter betätigen 

4

 (

0

);

–  sie das Bremspedal betätigen, während  

sich das Fahrzeug bewegt.

Die Funktion wird vom System deaktiviert,  

wenn:
–  Sie stellen das Automatikgetriebe auf 

P

  

oder 

N

;

–  Sie legen den Rückwärtsgang ein;
–  sie den Sicherheitsgurt des Fahrers  

lösen;

–  sie eine Tür, die Motorhaube oder die  

Heckklappe öffnen;

–  sie die Motor-Start/Stopp-Taste drücken;
–  die Neigung zu steil ist;
–  bestimmte Fahrhilfen und Korrekturein- 

richtungen werden ausgelöst (aktives  

Notbrems-Assistenzsystem, ABS, ESC  

usw.).

2.107

DEU_UD82171_1

Régulateur de vitesse adaptatif (RHN - Renault)

 

Abhängig von der Situation gibt das System  

einen Hinweiston aus und zeigt:
–  das orangefarbene Symbol 

H

, wenn die  

Aufmerksamkeit des Fahrers erforderlich  

ist;

oder
–  das rote Alarmsymbol 

J

 sowie die Mel- 

dung „Bremsen“, wenn die unmittelbare  

Aufmerksamkeit des Fahrers erforderlich  

ist.

Reagieren Sie in allen Fällen entspre- 

chend und führen Sie die erforderlichen  

Fahrmanöver aus.

ADAPTIVER TEMPOMAT MIT STOP AND GO-FUNKTION (13/22)

H

J

Warnhinweise „Kontrolle über  

das Fahrzeug übernehmen“

In einigen Fällen

 (z. B. bei einem viel lang- 

sameren Fahrzeug, einem schnellen Wech- 

sel der Fahrspur durch das vorausfahrenden  

Fahrzeug usw.) 

kann das System mögli- 

cherweise nicht schnell genug reagieren.

Beenden des Standby-Modus

Auf Grundlage der gespeicherten  

Regelgeschwindigkeit

Wurde eine Regelgeschwindigkeit gespei- 

chert, können Sie diese, nachdem Sie sich  

vergewissert haben, dass die Verkehrsbe- 

dingungen dies zulassen (Verkehrsaufkom- 

men, Fahrbahn- und Wetterbedingungen,  

usw.), abrufen. Schieben Sie den Regler 

3

  

(

RES/+

), im Bereich gültiger Geschwindig- 

keiten nach oben.

Beim Abruf der gespeicherten Geschwindig- 

keit wird zur Bestätigung, dass der Tempo- 

mat (Regler-Funktion) aktiviert ist, die Re- 

gelgeschwindigkeit in Grün angezeigt.

Hinweis:

 Liegt die gespeicherte Regel- 

geschwindigkeit über der aktuellen Fahr- 

zeuggeschwindigkeit, beschleunigt das 

 

Fahrzeug, um den eingestellten Wert zu er- 

reichen.

Auf Grundlage der aktuellen  

Geschwindigkeit

Wenn der Tempomat auf Standby geschaltet  

ist, wird durch Verschieben des Schalters 

3

  

(

SET/-

), nach unten die Funktion des Tem- 

pomaten wieder aktiviert, ohne dass die ge- 

speicherte Geschwindigkeit berücksichtigt  

wird: Es wird die Geschwindigkeit berück- 

sichtigt, mit der sich das Fahrzeug bewegt.

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

2.108

DEU_UD82171_1

Régulateur de vitesse adaptatif (RHN - Renault)

 

ADAPTIVER TEMPOMAT MIT STOP AND GO-FUNKTION (14/22)

Abschalten der Funktion

Der adaptive Tempopilot mit Stop-and-Go- 

Funktion wird deaktiviert, wenn Sie die all- 

gemeine Start-/Stopp-

Taste drücken.

Wenn die Funktion nicht mehr aktiv ist, er- 

lischt das Hinweissymbol 

8

 in der Instru- 

mententafel.

6

Stellen Sie sicher, dass der Radarbereich  

sauber bleibt und nicht durch Schnee,  

Schlamm, ein schlecht angebrachtes Num- 

mernschild oder durch an der Vorderseite  

des Fahrzeugs angebrachtes Zubehör (am  

Kühlergrill) verdeckt wird oder aufgrund  

von an der Vorderseite des Fahrzeugs an- 

gebrachtem Zubehör nicht zu sehen ist (am  

Kühlergrill oder Logo usw.).
In bestimmten Umgebungen kann die Funk- 

tion beeinträchtigt sein, z. B.
–  in Trockenzonen, in Tunneln, auf langen  

Brücken oder kaum befahrenen Stra- 

ßen ohne Fahrbahnmarkierungen, ohne  

Schilder oder bei Bäumen in der Nähe;

–  in der Nähe von Militäreinrichtungen oder  

Flughäfen.

Wenn Sie das entsprechende Gebiet verlas- 

sen, arbeitet die Funktion wieder.
Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt,  

falls die Meldung nach dem Neustart des  

Motors nicht gelöscht wird.

Vorübergehende Nichtverfügbar- 

keit (Radar)

Das Radar kann Fahrzeuge vor Ihrem Fahr- 

zeug erkennen. Das System kann nicht ord- 

nungsgemäß arbeiten, wenn der Radarer- 

kennungsbereich verdeckt ist oder wenn  

das Signal gestört ist.
Wenn der Radarerkennungsbereich blo- 

ckiert oder das Radarsignal gestört ist, wird  

in der Instrumententafel die Meldung „Front- 

radar keine Sicht“ angezeigt und der ad- 

aptive Tempomat (Regler-Funktion) wird  

unterbrochen. Das grüne Hinweissymbol 

8

  

erlischt, um anzuzeigen, dass die Funktion  

automatisch deaktiviert wurde.

8

2.109

DEU_UD82171_1

Régulateur de vitesse adaptatif (RHN - Renault)

 

Funktionsstörungen

Wenn eine Betriebsstörung der Funktion  

des adaptiven Tempomats erkannt wird,  

erscheint die Meldung „Adaptiven Tempo- 

mat prüfen“ an der Instrumententafel und  

die Funktionen des adaptiven Tempomats  

werden ausgesetzt.
Wird eine Betriebsstörung an einer oder  

mehreren Komponenten des Systems fest- 

gestellt, wird der adaptive Tempomat (Reg- 

ler-Funktion) deaktiviert.
Das Hinweissymbol 

©

 in der Instru- 

mententafel leuchtet auf. Zusätzlich wird je  

nach Störung eine der folgenden Meldungen  

angezeigt:
– „Frontkamera prüfen“;
– „Frontradar prüfen“;
– „Kamera/Radar prüfen“;
– ”Fahrzeug prüfen“.
Wenden Sie sich an einen Vertragspartner.

Vorübergehende Nichtverfügbar- 

keit (Kamera)

Das System kann nicht funktionieren, wenn  

die Kamera verdeckt ist (durch Schmutz,  

Schlamm, Schnee, Kondensation usw.).
Bei verminderter Sichtbarkeit der Kamera  

wird die Leistung des adaptiven Geschwin- 

digkeitsreglers reduziert. Bleiben Sie wach- 

sam.

ADAPTIVER TEMPOMAT MIT STOP AND GO-FUNKTION (15/22)

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     5      6      7      8     ..