Renault Espace (2024). Betriebsanleitung - 4

 

  Index      Manuals     Renault Espace (2024). Betriebsanleitung

 

Search            copyright infringement  

 

   

 

   

 

Content      ..     2      3      4      5     ..

 

 

 

Renault Espace (2024). Betriebsanleitung - 4

 

 

1.98

DEU_UD82139_1

Éclairages et signalisations extérieures (RHN - Renault)

 

Adaptives Fernlicht

Je nach Fahrzeug ist das adaptive Fern- 

licht in mehrere unabhängige vertikale Seg- 

mente unterteilt. Diese Funktion nutzt eine  

Kamera 

7

, die sich hinter dem Innenspiegel  

befindet, um vorausfahrende Fahrzeuge und  

Fahrzeuge in Gegenrichtung zu erkennen.

Hinweis:

 Darauf achten, dass die Front- 

scheibe frei (von Schmutz, Schlamm, 

 

Schnee, Beschlag usw.) ist.
Wenn ein Fahrzeug erkannt wird, schalten  

sich die Segmente, die diesen Bereich aus- 

leuchten, automatisch aus, um dieses nicht  

zu blenden.

Einschalten

Wählen Sie auf dem Multimedia-Display 

8

  

im Modus „Fahrzeug“ das Menü „Fahrzeug“  

aus, dann „Außerhalb“ und anschließend  

„Scheinwerfer“.
„Adaptive Vision“ aktivieren oder deaktivie- 

ren.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte  

der Multimedia-Bedienungsanleitung.

8

7

SIGNALANLAGE UND BELEUCHTUNG (5/10)

Unter bestimmten Bedingungen wird die  

Helligkeit des adaptiven Fernlichts ange- 

passt, um die Beleuchtung zu optimieren:
–  Bei Annäherung an reflektierende Zei- 

chen wird die Beleuchtungsstärke lokal  

reduziert, um die Blendung zu begren- 

zen;

–  Auf Autobahnen wird der Lichtkegel redu- 

ziert, um die Belästigung entgegenkom- 

mender Verkehrsteilnehmer zu minimie- 

ren.

1.99

DEU_UD82139_1

Éclairages et signalisations extérieures (RHN - Renault)

 

SIGNALANLAGE UND BELEUCHTUNG (6/10)

Das adaptive Fernlicht deaktivieren:

Drücken Sie den Schalter 

6

, die Warn- 

leuchte 

 auf der Instrumententafel  

erlischt.

Aktivieren/Deaktivieren
Das adaptive Fernlicht aktivieren:

Drehen Sie den Ring 

3

 bis das Symbol  

AUTO

“ an der Markierung 

2

 ausgerichtet  

ist, dann drücken Sie den Schalter 

6

.

Die Kontrollleuchte 

 in der Instrumen- 

tentafel leuchtet auf, wenn das Abblendlicht  

eingeschaltet ist.

Das System kann unter bestimmten Be- 

dingungen gestört sein, besonders bei:

– extremen Witterungsbedingungen 

 

(Regen, Schnee, Nebel ...);

– verdeckter Frontscheibe oder 

 

Kamera;

–  wenn ein Fahrzeug, das vor Ihnen  

fährt oder Ihnen entgegenkommt eine  

schlechte oder verdeckte Beleuch- 

tung hat;

–  falscher Einstellung der vorderen  

Scheinwerfer;

–  reflektierenden Systemen;

– ...

1

2

3

6

Adaptives Fernlicht  

(Fortsetzung)

Je nach Fahrzeug schaltet sich das Fernlicht  

automatisch ein:
–  bei schwacher Außenbeleuchtung;
–  die Geschwindigkeit des Fahrzeugs über  

dem Schwellenwert liegt.

Wenn eine der oben angegebenen Bedin- 

gungen nicht erfüllt ist, schaltet das System  

auf Abblendlicht um.

Hinweis:

 Bei Nacht schalten sich die adap- 

tiven Fernscheinwerfer in Stadtgebieten mit  

Straßenbeleuchtung automatisch aus.

Das System „adaptives Fern- 

licht“ kann auf keinen Fall die  

Wachsamkeit und Verantwor- 

tung des Fahrers hinsichtlich  

der Beleuchtung des Fahrzeugs und der  

Anpassung an die Licht-, Sicht- und Ver- 

kehrsverhältnisse ersetzen.

1.100

DEU_UD82139_1

Éclairages et signalisations extérieures (RHN - Renault)

 

Adaptives Fernlicht  

(Fortsetzung)

Besonderheit

Die adaptive Beleuchtung durch die Fern- 

scheinwerfer ist vom gewählten Fahrmodus  

My Sense/ECO/Comfort/Sport anhängig.  

Die Geschwindigkeitsschwellen für Aktivie- 

rung und Deaktivierung sind unterschiedlich:
–  Im Modus My Sense, ECO  oder  Com- 

fort schalten sich das adaptive Fernlicht  

ein, wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit  

mehr als 40 km/h beträgt, und wieder  

aus, wenn die Geschwindigkeit unter 20  

km/h liegt.

Die Leuchtstärke der Fernscheinwer- 

fer passt sich in diesen Modi an die Ge- 

schwindigkeit des Fahrzeugs und an die  

Schwellenwerte an.

–  Im Modus Sport schalten sich die adapti- 

ven Scheinwerfer für Fernlicht ein, wenn  

die Fahrzeuggeschwindigkeit mehr als  

40 km/h beträgt, und schalten ab, wenn  

die Geschwindigkeit unter 30 km/h liegt.

SIGNALANLAGE UND BELEUCHTUNG (7/10)

1

3

Ausschalten der Leuchten

Die Beleuchtung erlischt automatisch, wenn  

die Fahrertür geöffnet oder das Fahrzeug  

verriegelt wird, oder eine Minute nach dem  

Ausschalten des Motors.
In diesem Fall schalten sich die Scheinwer- 

fer beim nächsten Starten des Motors in der  

jeweiligen Position des Rings 

3

 ein.

Warntongeber „Licht an“

Wenn die Leuchten nach dem Abstellen des  

Motors ausgeschaltet wurden, wird beim  

Öffnen der Fahrertür ein akustisches Warn- 

signal ausgelöst, um Sie darauf hinzuwei- 

sen, dass die Leuchten noch eingeschaltet  

sind.

Funktionsstörungen

Je nach Fahrzeug: Wenn die Meldung „Be- 

leuchtung prüfen“ gemeinsam mit der Kon- 
trolllampe 

©

 angezeigt wird und/oder  

die Kontrolllampe 

k

 in der Instrumen- 

tentafel blinkt, weist dies auf eine Störung  

der Beleuchtung hin.
Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

équipements multimédia............................

(page courante)

alarme sonore d’oubli d’éclairage ..............

(page courante)

feux :

de croisement ......................................

(page courante)

1.101

DEU_UD82139_1

Éclairages et signalisations extérieures (RHN - Renault)

 

SIGNALANLAGE UND BELEUCHTUNG (8/10)

„BegrüSungs- und  

Verabschiedungs“-Funktion

(je nach Fahrzeug)
Ist die Funktion aktiviert, werden Tagfahr- 

licht und Standlicht hinten automatisch ein- 

geschaltet, sobald die Keycard erkannt oder  

das Fahrzeug entriegelt wird.
Es geht automatisch aus:
–  etwa 15 Sekunden nach dem Einschal- 

ten;

–  beim Starten des Motors entsprechend  

der Position des Beleuchtungshebels;

oder
–  beim Verriegeln des Fahrzeugs.

Aktivieren/Deaktivieren der Funktion

Informationen zum Aktivieren oder Deakti- 

vieren der Begrüßungsfunktion finden Sie  

im Multimedia-Handbuch.

éclairage :

extérieur d’accompagnement ..............

(page courante)

feux :

de position ...........................................

(page courante)

feux :

de croisement ......................................

(page courante)

1.102

DEU_UD82139_1

Éclairages et signalisations extérieures (RHN - Renault)

 

„Show me home“

Diese Funktion ermöglicht das kurzzeitige  

Einschalten von Stand- und Abblendlicht  

(zum Öffnen eines Tors usw.).

Ziehen Sie bei abgestelltem Motor und  

nach dem Öffnen der Fahrertür

 mit dem  

Ring 

3

 in Position „

AUTO

“ den Hebel 

1

  

zu sich: Das Standlicht und das Abblend- 

licht schalten sich für ca. 30 Sekunden ein,  

ebenso die Warnlampen 

š

 und 

k

  

in der Instrumententafel.
Zur Verlängerung dieser Zeitspanne kann  

der Hebel bis zu vier Mal gezogen werden  

(Gesamtzeitspanne begrenzt auf zwei Minu- 

ten).
Zur Bestätigung wird an der Instrumenten- 

tafel die Meldung „ _ _ _“ zusammen mit der  

Einschaltdauer der Scheinwerfer angezeigt.  

Sie können anschließend Ihr Fahrzeug ver- 

riegeln.

SIGNALANLAGE UND BELEUCHTUNG (9/10)

Deaktivieren der „Show me home“- 

Funktion

Um die Scheinwerfer auszuschalten, bevor  

sie automatisch ausgehen, den Ring 

3

 in  

eine beliebige Stellung und dann zurück in  

die Stellung „

AUTO

“ drehen.

Hinweis:

 Wenn die „Begrüßungs- und Ver- 

abschiedungs“-Funktion aktiviert ist, muss  

nach dem Abstellen des Motors das Ver- 

fahren zur Deaktivierung der „See me  

home“-Funktion vor dem Ziehen des Stiels  

durchgeführt werden (sonst bleiben die Lich- 

ter durch die Begrüßungs- und Verabschie- 

dungs-Funktion eingeschaltet).

1

3

feux :

de brouillard .........................................

(page courante)

1.103

DEU_UD82139_1

Éclairages et signalisations extérieures (RHN - Renault)

 

Die Funktion hängt von der Position des 

Bedienhebels, d. h. von der gewähl- 

ten Beleuchtung ab und wird durch eine 

Kontrolllampe an der Instrumententafel an- 

gezeigt.
Wenn die Sicht wieder frei ist, nicht verges- 

sen, die Nebelschlussleuchte auszuschal- 

ten, um die anderen Verkehrsteilnehmer 

nicht zu blenden.

Ausschalten

Um die Funktion zu deaktivieren, drücken  

Sie den Drehschalter erneut, um die Markie- 

rung 

4

 auf das Symbol 

7

 auszurichten.

Die Warnlampe 

 erlischt an der Inst- 

rumententafel.
Beim Ausschalten der Außenbeleuchtung  

wird die Nebelschlussleuchte ebenfalls aus- 

geschaltet.

SIGNALANLAGE UND BELEUCHTUNG (10/10)

Nebelschlussleuchte

Um diese Funktion zu aktivieren,  

den Ring 

3

 drehen, bis das Symbol „

AUTO

“  

der Markierung 

2

 gegenübersteht. Anschlie- 

ßend den Drehschalter drücken, um die  

Markierung 

4

 auf das Symbol 

7

 auszurich- 

ten.

Die Warnlampe 

 erscheint an der Ins- 

trumententafel.

Bei Nebel, Schnee oder Transport von 

Gegenständen, die über das Dach vor- 

stehen, erfolgt nicht grundsätzlich ein 

automatisches Einschalten der Schein- 

werfer.
Die Nebelscheinwerfer werden vom  

Fahrer bedient: Kontrolllampen an der  

Instrumententafel informieren Sie darü- 

ber, ob sie eingeschaltet (Kontrolllampe  

aktiviert) oder ausgeschaltet (Kontroll- 

lampe deaktiviert) sind.

7

4

2

3

éclairage :

extérieur ...............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

feux :

réglage .................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

projecteurs

réglage .................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

réglage des projecteurs .............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

signalisation éclairage ...............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

réglage électrique de la hauteur des fai-

sceaux .......................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

feux :

réglage de la hauteur des faisceaux ....

(jusqu’à la fin de l’UD)

1.104

DEU_UD82140_1

Réglage des faisceaux (RHN - Renault)

 

Je nach Fahrzeug kann die Leuchtwei- 

teneinstellung mit dem Schalter 

A

 an die  

Ladung angepasst werden.
Bei eingeschaltetem Abblendlicht den Schal- 

ter 

A

 so oft wie nötig drücken oder anheben,  

um die gewünschte Position auf der Instru- 

mententafel auszuwählen.

Hinweis:

 Bei eingeschalteter Beleuchtung  

wird bei jedem Motorstart die gewählte Posi- 

tion für etwa 15 Sekunden in der Instrumen- 

tentafel angezeigt.

LEUCHTWEITENREGULIERUNG 

(1/2)

Beispiele für Einstellungen des  

Schalters

 

A

 

in Abhängigkeit  

von der Ladung

Fahrer allein oder mit Beifahrer

0

Alle Sitze besetzt

1

Fahrer mit Beifahrern und der maximalen  

Zuladung entsprechendem Gepäck oder  

Ladung

3

Fahrer ohne Beifahrer und der maximalen  

Zuladung entsprechendem Gepäck oder  

Ladung

4

Die nachstehende Tabelle enthält einige Beispiele. Stellen Sie auf jeden Fall den  

Regler 

A

 der Beladung des Fahrzeugs entsprechend so ein, dass die Fahrbahn gut zu  

sehen ist und dass andere Verkehrsteilnehmer nicht geblendet werden.

A

1.105

DEU_UD82140_1

Réglage des faisceaux (RHN - Renault)

 

LEUCHTWEITENREGULIERUNG 

(2/2)

Beim Fahren auf der linken Straßenseite  

in einem Linkslenker-Fahrzeug (oder  

umgekehrt) müssen Sie Ihre Schein- 

werfer für die Dauer des Aufenthalts ent- 

sprechend einstellen.

Zeitweilige Einstellung während  

Ihres Aufenthalts

Dies kann über den Multimedia-Bildschirm  

eingestellt werden 

 1.85.

Je nach Fahrzeug die Motorhaube öffnen  

und die Markierung 

B

 in der Nähe eines der  

vorderen Scheinwerfer ermitteln.
Mit einem Schraubendreher oder einem ver- 

gleichbaren Werkzeug die Schraube 

1

 um  

eine dreiviertel Umdrehung in Richtung des  

Symbols 

-

 drehen, um den Scheinwerfer  

nach unten zu verstellen.
Nach Abschluss der Reise die ursprüngli- 

che Einstellung wiederherstellen; dazu die  

Schraube 

1

 um eine dreiviertel Umdrehung  

in Richtung des Symbols 

+

 drehen, um den  

Lichtstrahl zu heben.

1

B

essuie-vitres ..............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

lave-vitres ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

précautions d’utilisation .............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

1.106

DEU_UD82141_1

Essuie-vitre / lave-vitre avant (RHN - Renault)

 

Essuie-vitres, lave-vitres

Besonderheit
Während der Fahrt

 führt das Anhalten des  

Fahrzeugs zu einer Verringerung der Wisch- 

geschwindigkeit.
Es wird von schnell auf langsam umgeschal- 

tet.
Nach dem Anfahren wird wieder automa- 

tisch in die zuvor gewählte Stufe zurückge- 

schaltet.
Die Automatik wird vorübergehend aufgeho- 

ben, sobald der Hebel 

1

 betätigt wird.

Fahrzeug mit Intervall-

Frontscheibenwischer

 

A

  Einmaliges Wischen

Ein kurzer Druckimpuls löst eine ein- 

malige Wischbewegung aus.

 

B

 Ausschalten

 

C

 Intervallschaltung

Die Scheibenwischer bleiben zwischen  

zwei Wischbewegungen stets einige  

Sekunden stehen. Die Dauer zwischen  

den Wischvorgängen kann durch ein- 

maliges Drücken des Drehknopfs ge- 

ändert werden 

2

.

 

D

  langsame Wischgeschwindigkeit

 

E

  schnelle Wischgeschwindigkeit

1

A

B

C

D

E

SCHEIBEN-WISCH-WASCHANLAGE, SCHEIBENWISCHER 

(1/5)

1

2

balais d’essuie-vitres .................................

(page courante)

1.107

DEU_UD82141_1

Essuie-vitre / lave-vitre avant (RHN - Renault)

 

Fahrzeug mit  

Frontscheibenwischer mit  

Regensensor

Der Regensensor befindet sich an der Front- 

scheibe, vor dem Innenspiegel.

 

A

  Einmaliges Wischen

Ein kurzer Druckimpuls löst eine ein- 

malige Wischbewegung aus.

 

B

 Ausschalten

 

C

  Funktion Wischautomatik

In dieser Position erkennt das System,  

dass Wasser auf der Frontscheibe vor- 

handen ist und aktiviert den Scheiben- 

wischer in der angepassten Geschwin- 

digkeit.

Bei der Aktivierung der Wischautomatik oder  

bei der Erhöhung der Empfindlichkeit wird  

eine einmalige Wischbewegung ausgeführt.

Die Kontrolllampe 

 leuchtet an der  

Instrumententafel auf und bestätigt, dass die  

Funktion aktiviert ist.

Anmerkung

–   Der Regensensor hat nur einen unter- 

stützende Funktion. Bei eingeschränkter  

Sicht muss der Fahrer seinen Scheiben- 

wischer manuell aktivieren. Bei Nebel  

oder Schneefall schalten sich die Schei- 

benwischer nicht automatisch ein und  

müssen von Ihnen bedient werden;

–  Bei negativen Temperaturen ist die  

Wischautomatik beim Start des Fahr- 

zeugs nicht aktiv. Sie wird automatisch  

aktiviert, sobald das Fahrzeug eine be- 

stimmte Geschwindigkeit (8 km/h) über- 

schreitet;

–   aktivieren Sie die Wischautomatik nicht  

bei trockenem Wetter; 

–   enteisen Sie die Windschutzscheibe  

vollständig, bevor Sie die automatische  

Wischfunktion aktivieren;

–   beim Waschen des Fahrzeugs in einer  

automatischen Waschanlage den Ring 

1

  

in Position 

B

 stellen, um die Wischauto- 

matik zu deaktivieren.

 

 

Die Auslöseschwelle und die Dauer  

zwischen den Wischvorgängen können  

durch einmaliges Drücken des Dreh- 

knopfs geändert werden 

2

:

 – 

G

: minimale Empfindlichkeit;

 – 

F

: maximale Empfindlichkeit.

Je höher die Empfindlichkeit, desto schnel- 

ler reagieren die Scheibenwischer und die  

Wischgeschwindigkeit erhöht sich.

SCHEIBEN-WISCH-WASCHANLAGE 

(2/5)

1

A

B

C

D

E

1

F

2

G

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

1.108

DEU_UD82141_1

Essuie-vitre / lave-vitre avant (RHN - Renault)

 

 

D

  langsame Wischgeschwindigkeit

 

E

  schnelle Wischgeschwindigkeit

Funktionsstörungen

Bei einer Fehlfunktion der Wischautomatik  

funktioniert der Scheibenwischer in Inter- 

vallschaltung. Wenden Sie sich an eine Ver- 

tragswerkstatt.
Die Funktion des Regensensors kann in fol- 

genden Fällen gestört sein:

–   beschädigte  Frontscheibenwischer:  

Ein Wasserschleier oder durch ein  

Wischerblatt hinterlassene Spuren  

im Erkennungsbereich des Sensors  

können die Reaktionszeit des auto- 

matischen Scheibenwischers verlän- 

gern oder die Wischgeschwindigkeit  

erhöhen;

–   frontscheibe  mit  Absplitterungen  

oder Rissen im Bereich des Sensors  

oder mit Staub, Schmutz, Insekten,  

Frost, Politurwachsen oder wasser- 

abweisenden Produkten – der Front- 

scheibenwischer ist weniger empfind- 

lich oder reagiert eventuell gar nicht.

Besonderheit
Während der Fahrt

 führt das Anhalten des  

Fahrzeugs zu einer Verringerung der Wisch- 

geschwindigkeit. Es wird von schnell auf  

langsam umgeschaltet. Nach dem Anfah- 

ren wird wieder automatisch in die zuvor ge- 

wählte Stufe zurückgeschaltet.
Die Automatik wird vorübergehend aufgeho- 

ben, sobald der Hebel 

1

 betätigt wird.

VorsichtsmaSnahmen

–   Bei Frost müssen Sie vor dem ersten  

Einschalten der Scheibenwischer über- 

prüfen, dass die Wischerblätter nicht an  

der Frontscheibe kleben. Wenn Sie die  

Scheibenwischer betätigen, obwohl die  

Wischerblätter durch den Frost blockiert  

sind, können Sie dadurch sowohl die Wi- 

scherblätter als auch den Scheibenwi- 

scher-Motor beschädigen.

–   Die Scheibenwischer nicht bei trockener  

Scheibe aktivieren. Andernfalls ist mit  

vorzeitigem Verschleiß oder einer Be- 

schädigung der Wischerblätter zu rech- 

nen.

SCHEIBEN-WISCH-WASCHANLAGE 

(3/5)

1

A

B

C

D

E

essuie-vitre/lave-vitre

remplacement des balais .....................

(page courante)

1.109

DEU_UD82141_1

Essuie-vitre / lave-vitre avant (RHN - Renault)

 

Bringen Sie den Bedienhebel 

1

  

vor jeglicher Behandlung der  

Frontscheibe (Wagenwäsche,  

Enteisen, Reinigung der Front- 

scheibe usw.) in die Position 

B

 (Aus)  

zurück.

Verletzungs- und/oder Beschädi- 

gungsgefahr.

Bei Hindernissen (Schmutz, Eis, Schnee  

usw.) auf der Frontscheibe müssen Sie  

die Scheibe zunächst von diesen Hin- 

dernissen befreien (einschließlich des  

mittleren Bereich hinter dem Innenspie- 

gel), bevor Sie den Scheibenwischer  

einschalten (Gefahr einer Überhitzung  

des Wischermotors).
Wird die Bewegung eines Wischer- 

blattes durch etwas behindert, kann es  

stehen bleiben. Entfernen Sie das Hin- 

dernis und betätigen Sie die Scheiben- 

wischer erneut mit dem Scheibenwi- 

scher-Bedienhebel.

Besondere Position der  

vorderen Scheibenwischer  

(Service-Position)

In dieser Position können die Wischerblätter  

angehoben werden, um sie von der Front- 

scheibe wegzuklappen.
Es kann nützlich sein:

–  um die Wischerblätter zu reinigen;

–  damit die Wischerblätter im Winter nicht  

an der Frontscheibe kleben;

–  Tauschen Sie die Wischerblätter aus  

 5.28.

Heben Sie bei eingeschalteter Zündung  

oder laufendem Motor den Bedienhebel 

1

  

zwei Mal in die Stellung 

A

 (einmaliges Wi- 

schen). Die Scheibenwischer bleiben mitten  

auf der Frontscheibe stehen.
Um die Wischerblätter wieder in die untere  

Position zu bringen, vergewissern Sie sich  

bei eingeschalteter Zündung, dass die Wi- 

scherblätter wieder auf die Frontscheibe ge- 

klappt sind. Stellen Sie dann den Hebel 

1

 in  

die Position 

A

 (einmaliges Wischen).

Vor dem Einschalten der Zündung die Schei- 

benwischer auf die Frontscheibe legen.  

Andernfalls besteht die Gefahr einer Be- 

schädigung der Motorhaube oder der Schei- 

benwischer, wenn die Scheibenwischer ein- 

geschaltet werden.

SCHEIBEN-WISCH-WASCHANLAGE 

(4/5)

1

A

B

C

D

E

lave-vitre ....................................................

(page courante)

balais d’essuie-vitres .................................

(page courante)

essuie-vitre/lave-vitre.................................

(page courante)

1.110

DEU_UD82141_1

Essuie-vitre / lave-vitre avant (RHN - Renault)

 

Hinweis:

 Bei Temperaturen unter 0 °C kann  

die Scheibenwaschflüssigkeit an der Front- 

scheibe gefrieren, wodurch die Sicht be- 

einträchtigt wird. Beheizen Sie die Front- 

scheibe mit Hilfe der Belüftung, bevor Sie  

sie reinigen.

Scheibenwaschanlage

Ziehen Sie 

bei eingeschalteter Zündung

 

den Hebel 

1

 und lassen Sie ihn wieder los.

Längeres Ziehen löst, zusätzlich zur Schei- 

benwaschanlage, zwei Wischbewegun- 

gen und nach einigen Sekunden eine dritte  

Wischbewegung aus.

Stellen Sie bei Arbeiten im Mo- 

torraum sicher, dass der Schei- 

benwischerschalter in Position  

B

 (Aus) steht.

Verletzungsgefahr. 

Leistungsvermögen eines  

Wischerblatts

Achten Sie stets auf den Zustand der  

Wischerblätter. Seine Lebensdauer 

 

hängt von Ihnen ab:

–  Es muss stets sauber halten: reinigen  

Sie das Wischblatt und die Scheibe  

regelmäßig mit Seifenlauge;

–  Verwenden Sie den Scheibenwischer  

nicht bei trockener Scheibe;

–  Lösen Sie das Wischerblatt von der  

Scheibe, wenn der Scheibenwischer  

längere Zeit nicht verwendet wurde.

Das Wischerblatt auf jeden Fall 

 

schnellstmöglich austauschen, wenn es  

verschlissen ist (etwa einmal im Jahr).  

 5.28.

Sicherheitshinweise  

zur Verwendung des  

Scheibenwischers

–  Befreien Sie die Scheibe bei kalter  

Witterung von Eis und Schnee, bevor  

Sie den Scheibenwischer einschalten  

(Gefahr einer Überhitzung des Wi- 

schermotors);

–  Achten Sie darauf, dass keine Ob- 

jekte die Bewegung des Wischer- 

arms stören.

SCHEIBEN-WISCH-WASCHANLAGE 

(5/5)

1

A

B

C

D

E

essuie-vitres ..............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

lave-vitres ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

1.111

DEU_UD82142_1

Essuie-vitre / Lave-vitre arrière (RHN - Renault)

 

HECKSCHEIBEN-WISCH-WASCHANLAGE, SCHEIBENWISCHER 

(1/2)

Y

Heckscheibenwischer

Drehen Sie bei eingeschalteter  

Zündung den Ring 

3

 am Hebel 

1

, bis das  

Symbol der Markierung 

2

 gegenüber steht.

 

Ausschalten;

– Intervallschaltung;
 

Die Scheibenwischer bleiben zwischen  

zwei Wischbewegungen stets einige Se- 

kunden stehen. Die Wischgeschwindig- 

keit hängt von der Fahrgeschwindigkeit  

ab.

 

langsame Wischgeschwindigkeit.

Zum Ausschalten erneut den Ring 

3

 drehen.

Hinweis

: Beim Waschen in einer automati- 

schen Waschanlage stellen Sie den Ring 

3

  

des Scheibenwischer-Bedienhebels 

1

 auf  

„Aus“, um die Wischautomatik zu deaktivie- 

ren.
Beachten Sie die Nutzungsanweisungen.
Denken Sie daran, den Heckscheibenwi- 

scher am Ende der Nutzung wieder in die  

Stopp-Stellung zu bringen, damit das Wi- 

schen bei der nächsten Nutzung nicht ver- 

sehentlich aktiviert wird.

Stellen Sie den Bedienhebel 

1

  

vor jeglicher Behandlung der  

Heckscheibe (Wagenwäsche,  

Enteisen, Reinigung, usw.) in  

die Position Aus.

Verletzungs- und/oder Beschädi- 

gungsgefahr.

Verwenden Sie den Wischerarm nicht 

zum Öffnen oder Schließen der Heck- 

klappe.

Leistungsvermögen eines  

Wischerblatts

Achten Sie stets auf den Zustand der  

Wischerblätter. Seine Lebensdauer 

 

hängt von Ihnen ab:

–  Es muss stets sauber halten: reinigen  

Sie das Wischblatt und die Scheibe  

regelmäßig mit Seifenlauge;

–  Verwenden Sie den Scheibenwischer  

nicht bei trockener Scheibe;

–  Lösen Sie das Wischerblatt von der  

Scheibe, wenn der Scheibenwischer  

längere Zeit nicht verwendet wurde.

Das Wischerblatt auf jeden Fall 

 

schnellstmöglich austauschen, wenn es  

verschlissen ist (etwa einmal im Jahr).  

 5.28.

Sicherheitshinweise  

zur Verwendung des  

Scheibenwischers

–  Befreien Sie die Scheibe bei kalter  

Witterung von Eis und Schnee, bevor  

Sie den Scheibenwischer einschalten  

(Gefahr einer Überhitzung des Wi- 

schermotors);

–  Achten Sie darauf, dass keine Ob- 

jekte die Bewegung des Wischer- 

arms stören.

3

1

2

essuie-vitres ..............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

lave-vitres ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

1.112

DEU_UD82142_1

Essuie-vitre / Lave-vitre arrière (RHN - Renault)

 

HECKSCHEIBEN-WISCH-WASCHANLAGE 

(2/2)

Heckscheibenwischer ein- und  

ausschalten 

Beim Einlegen des Rückwärtsgangs wird  

automatisch der Heckscheibenwischer in In- 

tervallschaltung ausgelöst (bei eingeschal- 

teten Frontscheibenwischern). Wenn Ihr  

Fahrzeug mit einem Menü für persönliche  

Einstellungen am Fahrzeug ausgestattet ist,  

können Sie die Funktion aktivieren oder de- 

aktivieren. 

 1.85. 

Bei Fahrzeugen, welche nicht mit einem  

Menü für persönliche Einstellungen am  

Fahrzeug ausgestattet sind, lassen Sie die  

Funktion in einer Vertragswerkstatt deakti- 

vieren.

p

Heckscheiben- 

WischWaschanlage

Drücken Sie bei eingeschalteter Zündung  

den Hebel 

1

 längere Zeit und lassen Sie ihn  

dann los.
Wenn Sie den Hebel länger halten, werden  

(zusätzlich zur Scheibenwaschanlage) zwei  

Wischvorgänge der hinteren Wischerbläter  

ausgelöst; einige Sekunden später folgt ein  

dritter (zum Wegwischen von Tropfen).
Wenn Sie den Hebel loslassen, stellt er sich 

automatisch wieder in die Position „Heck-

scheibenwischer“ zurück.

Befinden sich Hindernisse auf der Heck-

scheibe (Schmutz, Schnee ...), versucht der 

Scheibenwischer, alle Hindernisse wegzu-

wischen. Wird die Bewegung des Wischer-

blattes durch ein Hindernis verhindert, kann 

sich der Scheibenwischer ausschalten. Ent-

fernen Sie das Hindernis, warten Sie ca. 

30 Sekunden und aktivieren Sie den Schei-

benwischer erneut mit dem Scheibenwi-

scher-Bedienhebel.

VorsichtsmaSnahmen

–   Bei Frost müssen Sie vor dem ersten  

Einschalten der Scheibenwischer kont- 

rollieren, dass die Wischerblätter nicht an  

der Frontscheibe kleben. Wenn Sie den  

Scheibenwischer einschalten, obwohl  

das Wischerblatt an der Scheibe festge- 

froren ist, besteht die Gefahr, dass Sie  

sowohl das Wischerblatt als auch den  

Wischermotor beschädigen.

–   Verwenden Sie die Scheibenwischer  

nicht bei trockener Scheibe. Andernfalls  

ist mit vorzeitigem Verschleiß oder einer  

Beschädigung der Wischerblätter zu  

rechnen.

1

capacité du réservoir carburant .................

(jusqu’à la fin de l’UD)

carburant

qualité ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

carburant

remplissage .........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

réservoir carburant

capacité ...............................................

(page courante)

bouchon de réservoir carburant.................

(jusqu’à la fin de l’UD)

niveau de carburant ...................................

(page courante)

1.113

DEU_UD82143_1

Réservoir carburant (RHN - Renault)

 

Kraftstoffqualität

Tanken Sie Qualitätskraftstoff

, der den  

länderspezifischen Normen entspricht und  

unbedingt

 mit den Angaben des auf der  

Tankklappe 

1

 befindlichen Aufklebers über- 

einstimmen muss. 

 6.6.

Kontrollieren Sie nach dem Betanken,  

dass die Klappe korrekt geschlossen ist.

Réservoir carburant (remplissage carburant)

KRAFTSTOFFTANK 

(1/3)

Drücken Sie 

niemals 

mit den  

Fingern auf das Rückschlag- 

ventil 

2

.

Reinigen Sie den Einfüllbereich  

nicht mit einem Hochdruckreiniger.

Nutzbares Fassungsvermögen des  

Tanks: ca. 55 Liter.

Um die Tankverschlussklappe 

1

 zu öffnen,  

drücken Sie bei entriegeltem Fahrzeug auf  

den Bereich 

A

 und lassen Sie dann los. Die  

Abdeckung 

1

 öffnet sich etwas.

1

A

2

1

Verwenden Sie keinen Kraft- 

stoff auf Ethanolbasis, wenn  

Ihr Fahrzeug dafür nicht geeig- 

net ist.

Geben Sie 

kein

 Additiv (Additiv, Re- 

agens) in den Kraftstoff, da sonst der  

Motor beschädigt werden kann 

 0.8. 

Wenn Sie dem Kraftstoff ein Additiv hin- 

zufügen möchten, verwenden Sie ein  

von unserer technischen Abteilung zu- 

gelassenes Produkt.
Wenden Sie sich an einen Vertragspart- 

ner.

Das Rückschlagventil 

2

 ist im Einfüllstutzen  

integriert.
Detailangaben zum Betanken des Fahr- 

zeugs entnehmen Sie bitte dem Abschnitt  

„Betanken des Fahrzeugs“.
Klappen Sie die Tanklappe bis zum An- 

schlag zurück, um diese zu schließen.

1.114

DEU_UD82143_1

Réservoir carburant (RHN - Renault)

 

Sonderfall

Wenn das Fahrzeug etwa drei Monate lang  

gestanden hat, 

müssen Sie Kraftstoff  

nachfüllen, um Schäden an der Kraft- 

stoffpumpe zu vermeiden

.

Gehen Sie dazu wie folgt vor: Füllen Sie bei  

ausgeschalteter Zündung mindestens 

(

5 Liter

) Kraftstoff nach und starten Sie dann  

den Motor, um die Pumpe in Betrieb zu  

setzen und den Kraftstoff im Kreislauf durch  

frischen zu ersetzen.
Wenn es aufgrund des Kraftstoffstands im  

Tank nicht möglich ist, mindestens 5 Liter  

Kraftstoff hinzuzufügen, fahren Sie das  

Fahrzeug, bis im Tank genügend Kapazität  

geschaffen ist.

Betanken des Fahrzeugs

Um den Tank ohne Gefahr des Versprit- 

zens von Kraftstoff zu befüllen, führen Sie  

bei ausgeschalteter Zündung die Zapfpistole  

bis zum Anschlag ein

, damit der Tankver- 

schluss 

2

 geöffnet wird, und betätigen Sie  

anschließend den Zapfpistolendrücker.
Während des gesamten Tankvorganges in  

dieser Position halten.

Springt die Automatik bei annähernd vollem 

Tank zum ersten Mal heraus, die Automatik 

maximal noch zweimal einrasten, damit der 

konstruktionsbedingte Expansionsraum er- 

halten bleibt.

Achten Sie während des Befüllens darauf,  

dass kein Wasser eindringen kann. Die  

Tankverschlussklappe 

1

 und dessen Um- 

randung stets sauber halten.

KRAFTSTOFFTANK 

(2/3)

1

Unbedingt

 bleifreien Kraftstoff verwenden.  

Die Oktanzahl (RON) muss den Angaben  

auf dem Aufkleber auf der Tankverschluss- 

klappe 

1

 entsprechen 

 6.6.

2

Um Kraftstoff zu tanken, muss  

der Motor abgestellt sein: Zün- 

dung ausschalten 

 2.3.

Wenn die Klappe 

1

 nach dem Verrie- 

geln des Fahrzeugs noch offen ist, kann  

diese zwar geschlossen werden, sie  

wird aber nicht verriegelt.
Um die Klappe 

1

 zu verriegeln, muss  

das Fahrzeug erst entriegelt und an- 

schließend erneut verriegelt werden.

Stop and Start............................................

(page courante)

1.115

DEU_UD82143_1

Réservoir carburant (RHN - Renault)

 

Zu Ihrer eigenen Sicherheit 

sind jegliche Arbeiten sowie 

Veränderungen am Kraftstoff- 

versorgungssystem (Steuer- 

geräte, Verkabelung, Kraftstoffkreislauf, 

Einspritzventile bzw. -düsen, Schutz- 

abdeckungen usw.) strengstens unter- 

sagt (dies ist ausschließlich dem qualifi- 

zierten Personal einer Vertragswerkstatt 

vorbehalten).

Anhaltender 

Kraftstoffgeruch

Falls es zu einem anhaltenden 

Kraftstoffgeruch kommt:

–  Halten Sie - unter Berücksichtigung 

der Verkehrssituation - an und schal- 

ten Sie die Zündung aus.

–  Den Warnblinker einschalten, alle 

Fahrzeuginsassen aussteigen lassen 

und vom Verkehr fern halten.

–  Wenden Sie sich an eine Vertrags- 

werkstatt.

KRAFTSTOFFTANK 

(3/3)

Die Verwendung von verbleitem Kraftstoff  

oder das Leerfahren des Kraftstofftanks  

führt zu Schäden am Abgasentgiftungssys- 

tem und kann den Verlust der Garantie zur  

Folge haben!
Um ein Betanken mit verbleitem Kraftstoff zu  

vermeiden, weist der Einfüllstutzen eine Ver- 

engung auf, sodass an Tankstellen 

nur die  

Zapfpistole kleineren Durchmessers für  

bleifreien Kraftstoff eingeführt werden  

kann

.

Kraftstoffarten, die den Europäischen  

Normen – mit denen die Motoren von in  

Europa verkauften Fahrzeugen kompa- 

tibel sind – entsprechen: siehe Tabelle  

 6.6.

1.116

DEU_UD82095_1

Filler NU (RHN - Renault)

 

2.1

DEU_UD82145_1

Sommaire 2 (RHN - Renault)

 

Kapitel 2: Fahren

Einfahren, Starten, Abstellen des Motors . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.2

Besonderheiten bei Fahrzeugen mit Benzinmotoren  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.7

Automatikgetriebe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.9

E-Tech Full Hybrid-Fahrzeugsystem: regeneratives Bremssystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.14

Umwelt, Empfehlungen zur Fahrweise, zur energiesparenden Fahrweise und zur Wartung und Schadstoffminderung   2.22

Reifendrucküberwachungssystem  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.31

Fahrsicherheits- und Assistenzsysteme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.36

Warnmeldung bei Spurverlassen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.44

Spurhalteassistent . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.49

Warnhinweis toter Winkel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.55

Warnmeldung Sicherheitsabstände  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.61

Erweiterte Sicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.64

Warnung zur Wachsamkeit des Fahrers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.81

Erkennung von Verkehrszeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.83

Geschwindigkeitsbegrenzer, Tempomat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.86

Adaptiver Tempomat (Regler-Funktion) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.95

Aktive Fahrhilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.117

Einparkhilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.133

Aktive Notbremsung im Rückwärtsgang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.139

Rückfahrkamera, 360°-Kamera . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.142

Warnung beim Verlassen der Parklücke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.156

Freihändiges Parken, automatisches Parken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.160

Sicherer Ausstieg für Passagiere . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.166

Notruf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  2.169

rodage .......................................................

(page courante)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.2

DEU_UD82146_1

Rodage (RHN - Renault)

 

Rodage, démarrage, arrêt du moteur

EINFAHREN

Bis 

1 000 

km eine Geschwindigkeit von 130  

km/h bzw. eine Motordrehzahl von ca. 3 000 

 

bis 3 500 /min im größten Gang nicht über

schreiten.
Ihr Fahrzeug wird jedoch erst ab ca. 

3 000 km

 seine maximale Leistung erbrin-

gen.

Hinweis:

 Bei einem Neufahrzeug in der Ein- 

fahrphase: Der Kühlmittelstand kann höher  

sein als die Markierung „

MAXI

“ am Behälter  

und anschließend auf einen Stand zwischen  

MINI

“ und „

MAXI

“ absinken. Dies stellt kein  

Risiko dar.

Austauschintervalle:

 Siehe die Wartungs- 

unterlagen Ihres Fahrzeugs.

démarrage moteur .....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

bouton de démarrage/arrêt moteur............

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

mise sous contact du véhicule...................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.3

DEU_UD82147_1

Démarrage, arrêt moteur (RHN - Renault)

 

STARTEN, ABSTELLEN DES MOTORS (1/4)

Starten

Die Keycard muss in den Erkennungsbe- 

reich 

1

 gebracht werden.

Zum Starten muss sich der Wahlhebel in der  

Stellung 

P

 befinden. Das Bremspedal be- 

tätigen und die Taste 

2

 drücken. Dann das  

Bremspedal lösen, sobald der Motor läuft.  

Die Meldung READY erscheint an der Inst- 

rumententafel zusammen mit einem akusti- 

schen Signal. Die Meldung erlischt, sobald  

die Fahrzeuggeschwindigkeit etwa 5 km/h  

überschreitet;

2

1

Besonderheiten

–  Wenn eine der für das Starten erforder- 

lichen Bedingungen nicht erfüllt ist, wird  

die Meldung „Bremspedal betätigen +  

START“ oder „Getriebe in 

P

 schalten“ an  

der Instrumententafel angezeigt;

–  In manchen Fällen ist es erforderlich, das  

Lenkrad zu bewegen, während man den  

Startknopf 

2

 drückt, um die Lenksäule zu  

entriegeln. Die Meldung „Lenkrad drehen  

+ START“ weist hierauf hin.

Bevor Sie irgendwelche Arbei- 

ten im Motorraum durchführen,  

müssen Sie die Zündung aus- 

schalten.

Je nach Fahrzeug ist eventuell ein di- 

gitaler Schlüssel vorhanden, der alle  

Funktionen der Keycard bietet. Wenn  

allerdings eine Keycard im Fahrzeug  

zurückgelassen wurde und die Türen  

mit dem digitalen Schlüssel verriegelt  

wurden, werden alle Funktionen der  

Karte gesperrt.
Siehe weitergehende Informationen 

 

dazu im Kapitel „Digitaler Schlüssel“  

 1.17.

2.4

DEU_UD82147_1

Démarrage, arrêt moteur (RHN - Renault)

 

Starten (Fortsetzung)

Hinweis:

 Das Motoraggregat schaltet sich  

nach ca. 15 Minuten automatisch ab, wenn  

das Fahrzeug stillsteht und der Sicherheits- 

gurt des Fahrers nicht angelegt ist. Sie  

können den Motor bei Bedarf durch einmali- 

ges Drücken der Taste 

2

 neu starten.

Während einer Systemaktualisierung  

über das Multimediasystem ist es nicht  

möglich, das Fahrzeug zu starten.
Den Abschluss der Aktualisierung ab- 

warten, bevor das Fahrzeug gestartet  

wird.
Weitere Informationen zu Systemaktu- 

alisierungen finden Sie in den Multime- 

dia-Anleitungen.

STARTEN, ABSTELLEN DES MOTORS (2/4)

Die Meldung „Karte in Bereich + START“ er- 

scheint an der Instrumententafel.
Betätigen Sie das Bremspedal, und setzen  

Sie die Keycard 

4

 (Knopfseite) in den Plat- 

zierungsbereich 

3

. Drücken Sie den Knopf 

2

,  

um das Fahrzeug zu starten. Die Meldung  

erlischt.

2

Starten per Keyless Entry 

& Drive bei geöffnetem 

Gepäckraum

In diesem Fall soll sich die Keycard nicht im  

Gepäckraum befinden, damit sie nicht ver- 

loren wird.

Funktion des Zubehörs

(Einschalten der Zündung)
Sobald Sie in Ihr Fahrzeug einsteigen,  

stehen Ihnen bestimmte Funktionen zur Ver- 

fügung (Radio, Navigation, Wisch-Waschan- 

lage usw.).
Um die anderen Funktionen nutzen zu  

können, drücken Sie mit der Keycard im  

Fahrgastraum die Taste 

2

, ohne die Pedale  

zu betätigen.

4

3

accessoires................................................

(page courante)

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

2.5

DEU_UD82147_1

Démarrage, arrêt moteur (RHN - Renault)

 

STARTEN, ABSTELLEN DES MOTORS (3/4)

Funktionsstörungen

In bestimmten Fällen kann es zu einem Aus- 

fall der Keycard mit „Keyless Entry & Drive“  

kommen:
–  batterie der Keycard entladen usw.;
–  in der Nähe von Geräten, die die dieselbe  

Frequenz nutzen wie die Karte (Monitor,  

Mobiltelefon, Videospiel, Ladegerät für  

Smartphone usw.);

–  Das Fahrzeug befindet sich in einem Be- 

reich starker elektromagnetischer Strah- 

lung.

Stopp-Bedingungen

Das Fahrzeug muss stehen, Schalthebel  

in Stellung 

P

. In der Instrumententafel er- 

scheint die Meldung „READY“.
Wenn sich die Keycard im Fahrzeug befin- 

det, drücken Sie den Knopf 

2

: Der Motor  

geht aus. Die Meldung READY erlischt an  

der Instrumententafel. 
Die Lenksäule wird beim Öffnen einer Tür  

oder beim Verriegeln des Fahrzeugs verrie- 

gelt.

2

Befindet sich die Keycard nicht mehr im  

Fahrgastraum, wenn Sie versuchen, den  

Motor abzustellen, erscheint die Meldung  

„Chipkarte fehlt: START drücken und ge- 

drückt halten“ in der Instrumententafel: Drü- 

cken Sie die Taste 

2

, und halten Sie sie  

mindestens zwei Sekunden lang gedrückt.  

Wenn sich die Keycard nicht mehr im Fahr- 

gastraum befindet, stellen Sie sicher, dass  

Sie wissen, wo die Keycard ist, bevor Sie  

den Knopf gedrückt halten. Ohne die Key- 

card können Sie den Motor nicht starten.
Bei abgestelltem Motor funktioniert ein- 

geschaltetes Zubehör (Radiogerät usw.)  

ca. 10 Minuten weiter.
Beim Öffnen der Fahrertür wird das Zubehör 

ausgeschaltet.

arrêt du moteur ..........................................

(page courante)

2.6

DEU_UD82147_1

Démarrage, arrêt moteur (RHN - Renault)

 

STARTEN, ABSTELLEN DES MOTORS (4/4)

Stellen Sie beim Verlassen des  

Fahrzeugs sicher, dass der  

Motor ausgeschaltet ist. Dies  

gilt insbesondere, wenn Sie die  

Keycard mit sich führen.

Verantwortung des Fahrers  

beim Parken oder Halten

Verlassen Sie niemals Ihr Fahr- 

zeug (auch nicht für kurze Zeit),  

so lange sich ein Kind, ein körperlich  

oder geistig beeinträchtigter Erwachse- 

ner oder ein Tier im Fahrzeug befinden.
Diese könnten den Motor starten und  

Funktionen aktivieren (z. B. die elektri- 

schen Fensterheber) oder die Türen ver- 

riegeln und somit sich und andere ge- 

fährden.
Zudem kann es bei warmer Witterung  

und/oder Sonneneinwirkung im Fahr- 

gastraum rasch sehr heiß werden.

LEBENSGEFAHR BZW. GEFAHR 

 

SCHWERER VERLETZUNGEN

.

Die Zündung niemals aus- 

schalten, bevor das Fahrzeug  

steht; Bei abgestelltem Motor  

sind Bremskraftunterstützung,  

Lenkkraftunterstützung usw. sowie die  

passiven Sicherheitsvorrichtungen wie  

airbags und Gurtstraffer ohne Funktion.

Hinweis:

 Bei stehendem Fahrzeug und im  

elektrischen Fahrmodus erscheint die Mel- 

dung „Motor läuft Zündung aus“ auf der Ins- 

trumententafel und gleichzeitig ertönt ein  

Piepton, wenn:
–  der Beifahrersicherheitsgurt nicht ange-

legt ist;

–  die Motorhaube ist geöffnet;
–  die Fahrertür geöffnet ist.

particularité des véhicules essence ...........

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

catalyseur ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

anomalies de fonctionnement....................

(jusqu’à la fin de l’UD)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.7

DEU_UD82149_1

Particularités des motorisations essence (RHN - Renault)

 

Particularités des motorisations essence

BESONDERHEITEN BEI FAHRZEUGEN MIT BENZINMOTOREN 

(1/2)

Stellen Sie Ihr Fahrzeug nicht 

an einem Ort ab, an dem 

brennbare Stoffe wie trockenes 

Gras oder Laub mit der heißen 

Auspuffanlage in Berührung kommen 

können und lassen Sie auch den Motor 

nicht an einem solchen Ort im Leerlauf 

drehen.

Besondere Betriebsbedingungen, wie:
–  Zurücklegen längerer Fahrstrecken mit 

geringer Kraftstoffreserve im Tank (Warn- 

lampe leuchtet)

–  Verwendung von verbleitem Kraftstoff
–  Verwendung von nicht zugelassenen  

Schmierstoffen oder Kraftstoffzusätzen  

(Additiven).

sowie Funktionsstörungen wie:
– defekte Zündanlage, Kraftstoffpanne 

oder gelockerte Zündkabel, die sich 

durch Zündaussetzer und Ruckeln wäh- 

rend der Fahrt bemerkbar machen

– Leistungsverlust.
können zur Überhitzung des Katalysators 

führen und dessen Wirksamkeit mindern 

bzw. ihn zerstören. Der Weiterbetrieb des 

Fahrzeugs mit defektem Katalysator 

kann 

einen Motorschaden oder auch einen Hit-

zeschaden verursachen

.

Wenn Sie die oben genannten Betriebsstö- 

rungen feststellen, müssen Sie die erforder- 

lichen Reparaturen so bald wie möglich in 

einer Vertragswerkstatt durchführen lassen.
Wenn Sie Ihr Fahrzeug zu den im Wartungs- 

dokument vorgegebenen Fälligkeiten re- 

gelmäßig in einer Vertragswerkstatt warten 

lassen, können derartige Funktionsstörun- 

gen weitgehend vermieden werden.

Startschwierigkeiten

Um den Katalysator oder den Anlasser nicht  

zu beschädigen und um eine vorzeitige Ent- 

ladung der Batterie zu verhindern, 

den An- 

lasser nicht über längere Zeit betätigen

  

oder das Fahrzeug anschieben oder an- 

schleppen, 

ohne zuvor die Ursache der  

Störung zu identifizieren und zu beseiti- 

gen

.

Versuchen Sie grundsätzlich nicht, den  

Motor durch wiederholte Startversuche zum  

Laufen zu bringen. Lassen Sie die Störung  

in einer Vertragswerkstatt beheben.

indicateurs :

de tableau de bord ...............................

(page courante)

messages au tableau de bord ...................

(page courante)

filtre :

à particules ..........................................

(page courante)

2.8

DEU_UD82149_1

Particularités des motorisations essence (RHN - Renault)

 

Hinweis:

 Die Kontrolllampe erlischt mög- 

licherweise nach 20 Minuten, wenn die für  

die Reinigung des Filters erforderlichen Be- 

triebsbedingungen nicht vollständig erfüllt  

sind.
Wenn der Motor vor dem Erlöschen der Kon- 

trolllampe abgestellt wird, muss das Verfah- 

ren eventuell neu begonnen werden.

Partikelfilter

Der Partikelfilter ist Bestandteil des Abgas- 

behandlungssystems bei Benzinmotoren.

Je nach Fahrzeug weist die in der Instru- 

mententafel angezeigte Kontrollleuchte  

 darauf hin, dass der Filter zuneh- 

mend verstopft ist und gereinigt werden  

muss. Wenn die Kontrollleuchte 

 er- 

scheint, zum Reinigen des Partikelfilters so- 

lange mit einer Geschwindigkeit zwischen  

50 km/h und 110 km/h fahren (sofern Ver- 

kehrsverhältnisse und Geschwindigkeitsbe- 

schränkungen dies zulassen), bis die Kont- 

rollleuchte erlischt.
Die Kontrollleuchte sollte nach etwa 5 bis  

20 Minuten Fahrt erlöschen.

Das Aufleuchten der Warn- 
lampe 

®

 bedeutet: Halten  

Sie, zu Ihrer eigenen Sicher- 

heit, unter Berücksichtigung  

der Verkehrssituation sofort an. Stellen  

Sie den Motor ab und starten Sie ihn  

nicht erneut. Wenden Sie sich an eine  

Vertragswerkstatt.

Bei vollständiger Verstopfung des Filters er- 

scheinen in der Instrumententafel die Kont- 
rollleuchte 

©

 und – je nach Fahrzeug  

– die Kontrollleuchte 

, zudem wird die  

Meldung „Einspritzung prüfen“ angezeigt. In  

diesem Fall ist eine Fachwerkstatt aufzusu- 

chen.
Wenn die Kontrollleuchte 

®

 und – je  

nach Fahrzeug – die Kontrollleuchte 

  

erscheinen und zudem die Meldung „Motor  

kann zerstört werden“ angezeigt wird, muss  

das Fahrzeug angehalten, der Motor ab- 

gestellt und eine Fachwerkstatt kontaktiert  

werden.

BESONDERHEITEN BEI FAHRZEUGEN MIT BENZINMOTOREN 

(2/2)

boîte de vitesses automatique (utilisation) 

(jusqu’à la fin de l’UD)

levier de sélection de boîte automatique ...

(jusqu’à la fin de l’UD)

mise en route .............................................

(page courante)

palettes de changement de vitesse ...........

(page courante)

levier de vitesses .......................................

(page courante)

changement de vitesses ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.9

DEU_UD82150_1

Boîte de vitesses automatique (RHN - Renault)

 

Boîte de vitesses automatique

Elektronischer Wählhebel 

1

R

: Rückwärtsgang

N

: Neutral

D

: Automatik-Modus

P

 : Parktaste 

2

Der eingelegte Gang wird auf dem Display  

der Instrumententafel angezeigt.

1

Impulswähler

Bewegen Sie den Wählhebel 

1

 um eine oder  

zwei Rasten nach oben oder unten, um die  

gewünschte Stellung (

R

N

 oder 

D

) einzu- 

rasten, dann lassen Sie den Hebel los und  

er kehrt in die stabile Stellung zurück.
Die eingerastete Stellung leuchtet in der Ins- 

trumententafel auf.
Wenn bestimmte Bedingungen das Ver- 

schieben von einer Stellung in eine andere  

verhindern, blinkt die aktuelle Stellung auf  

der Instrumententafel.

AUTOMATIKGETRIEBE 

(1/5)

2

2.10

DEU_UD82150_1

Boîte de vitesses automatique (RHN - Renault)

 

Um den Leerlauf einzulegen

Um bei stehendem Fahrzeug und laufendem  

Motor die Stellung 

N

 einzuschalten, muss  

das Bremspedal betätigt werden, bevor der  

Wählhebel 

1

 eine Raste nach oben oder  

unten bewegt wird.

Prüfen Sie, ob die Warnleuchte  

P

 auf der Instrumententafel ak- 

tiviert ist, bevor Sie das Fahr- 

zeug verlassen.

Gefahr, dass das Fahrzeug nicht ste- 

henbleibt.

Schalten aus P

Betätigen Sie bei stehendem Fahrzeug und  

laufendem Motor das Bremspedal und be- 

wegen Sie den Wählhebel 

1

 je nach ge- 

wünschter Stellung nach oben oder unten.
Wenn das Bremspedal nicht vollständig  

durchgedrückt ist, werden die Meldung  

„Bremspedal druecken“ und die Warn- 
leuchte 

Ó

 

 auf der Instrumententafel  

angezeigt.

Schalten in P

Bei stehendem Fahrzeug, laufendem Motor  

oder eingeschalteter Zündung drücken Sie  

auf den Knopf 

2

, um die Position 

P

 einzu- 

legen.

AUTOMATIKGETRIEBE 

(2/5)

2

boîte de vitesses automatique (utilisation) 

(jusqu’à la fin de l’UD)

levier de sélection de boîte automatique ...

(jusqu’à la fin de l’UD)

mise en route .............................................

(page courante)

palettes de changement de vitesse ...........

(page courante)

levier de vitesses .......................................

(page courante)

2.11

DEU_UD82150_1

Boîte de vitesses automatique (RHN - Renault)

 

Fahren im Modus „Automatik“

Kippen Sie bei stehendem Fahrzeug, lau- 

fendem Motor und betätigtem Bremspedal  

den Wählhebel 

1

 zwei Rasten nach unten,  

um die Stellung 

D

 einzurasten.

Die Automatik schaltet im geeigneten Au- 

genblick und bei der günstigsten Motordreh- 

zahl unter Berücksichtigung der Fahrzeug- 

ladung, der Straßenbeschaffenheit und des  

von Ihnen gewählten Fahrstils selbstständig.

Hinweis:

 Wenn bei laufendem Motor in der  

Stellung 

N

 oder 

R

 die Reisegeschwindigkeit  

zwischen 0 und 8 km/h beträgt, darf zum  

Schalten in Stellung 

D

 das Bremspedal nicht  

betätigt werden.

Kraftstoff sparende Fahrweise

Fahren Sie auf normalen Strecken grund- 

sätzlich in Fahrstufe 

D

 und mit nur leicht  

betätigtem Gaspedal. Die Gangwechsel er- 

folgen automatisch bei einer niedrigeren  

Drehzahl.

Beschleunigen - Überholen

Drücken Sie das Gaspedal zügig durch (den  

Druckpunkt überwinden).

Einlegen des Rückwärtsgangs

Bewegen Sie bei stehendem Fahrzeug und  

laufendem Motor den Wählhebel 

1

 zwei  

Rasten nach oben, um die Stellung 

R

 ein- 

zurasten.
Wenn das Bremspedal nicht betätigt ist,  

ertönt ein akustisches Signal, die Anzeige  

der Position 

R

 blinkt für ca. 5 Sekunden in  

dem Schaltschema an der Instrumententa- 

fel, und es wird für ca. 5 Sekunden die Mel- 

dung „Bremspedal druecken“ angezeigt.

Hinweis:

 Wenn bei laufendem Motor in der  

Stellung 

N

 oder 

D

 die Reisegeschwindigkeit  

zwischen 0 und 8 km/h beträgt, darf zum  

Schalten in Stellung 

R

 das Bremspedal nicht  

betätigt werden.

AUTOMATIKGETRIEBE 

(3/5)

2.12

DEU_UD82150_1

Boîte de vitesses automatique (RHN - Renault)

 

–  Drücken Sie bei laufendem Motor die  

Taste 

P

, bewegen Sie den Wählhebel 

1

  

eine Kerbe nach oben oder unten und  

stellen Sie dann den Motor ab.

–  Bewegen Sie bei ausgeschaltetem Motor  

und eingeschalteter Zündung den Wähl- 

hebel 

1

 eine Kerbe nach oben oder  

unten.

Beim nächsten Neustart des Motors wird die  

Position 

P

 automatisch wie oben beschrie- 

ben aktiviert.

–  Um den Motor nicht abzuwürgen, warten  

Sie 

bei sehr kalter Witterung

 einen  

Moment, bevor Sie die Fahrstufe 

P

 oder  

 verlassen, um 

D

bzw. 

R

 zu wählen.

Abstellen des Fahrzeugs

In den folgenden Fällen wechselt der Wahl- 

hebel automatisch in die Stellung 

P

, und bei  

entsprechend ausgestatteten Fahrzeugen  

wird die elektrische Parkbremse angezogen:
–  der Motor aus ist;
–  der Sicherheitsgurt des Fahrers geöffnet  

wird und das Fahrzeug steht;

und
–  die Fahrertür geöffnet wird und das Fahr- 

zeug steht.

P

 wird in der Instrumententafel angezeigt.

Da die Position 

P

 beim Abstellen des Motors  

automatisch geschaltet

 wird, kann es in ei- 

nigen Situationen (z. B. bei der Benutzung  

bestimmter Autowaschanlagen) erforderlich  

sein, die Position 

N

 zu schalten:

Um am Berg zu halten, lassen Sie den  

Fuß nicht auf dem Gaspedal.

Überhitzungsgefahr des Automatik- 

getriebes.

Diese Einstellung aus Sicher-

heitsgründen nur bei ste- 

hendem Fahrzeug vornehmen.

Sonderfälle

Unter bestimmten Fahrbedingungen (die  

beispielsweise den Motorschutz oder das  

Elektronische Stabilitätsprogramm: ESC an- 

sprechen lassen) kann das automatisierte  

System die Fahrstufe automatisch wech- 

seln.

Auch zur Vermeidung „falscher Fahrmanö- 

ver“ kann die Automatik das Wechseln der  

Fahrstufe verhindern: In einem solchen Fall  

blinkt die Anzeige der Fahrstufe einige Se- 

kunden lang.

Ausnahmesituationen

–  

Wenn Untergrund oder Wetterver- 

hältnisse 

 (starke Steigungen, plötzli- 

ches Gefälle, tiefer Schnee, Sand oder  

Matsch) das Fahren im Automatikmo- 

dus erschweren. Bei Fahrzeugen, die  

mit Schaltwippen ausgestattet sind, emp- 

fiehlt es sich, über die Schaltwippen in  

den manuellen Modus zu wechseln. Da- 

durch vermeiden Sie bergauf das Hoch- 

schalten durch die Automatik und können  

bei langen Gefällen die Bremswirkung  

durch den Motor nutzen.

AUTOMATIKGETRIEBE 

(4/5)

Die Position 

P

 darf nur bei stehendem  

Fahrzeug verwendet werden.

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(page courante)

2.13

DEU_UD82150_1

Boîte de vitesses automatique (RHN - Renault)

 

AUTOMATIKGETRIEBE 

(5/5)

Kontrollintervall

Konsultieren Sie das Wartungsdokument  

für Ihr Fahrzeug, oder wenden Sie sich an  

einen zugelassenen Händler, um zu prüfen,  

ob eine planmäßige Wartung des Automatik- 

getriebes erforderlich ist.
Wenn es nicht gewartet werden muss, muss  

das Öl nicht nachgefüllt werden.

Funktionsstörungen

– Wenn 

während der Fahrt

 in der In- 

strumententafel die Meldung „Getriebe  

prüfen“ erscheint, zeigt dies eine Störung  

an.

Wenden Sie sich baldmöglichst an einen  

Vertragspartner.
– 

wird bei der Fahrt

 die Meldung „Über- 

hitzung Getriebe“ oder „Getriebe kühlen  

zeitw. Stopp“ auf der Instrumententafel  

angezeigt, halten Sie so schnell wie mög- 

lich an, damit sich das Getriebe abkühlen  

kann, und warten Sie, bis die Meldung  

verschwindet;

Wenn Sie beim Rangieren mit  

dem unteren Fahrzeugbereich  

gegen eine Beton-Wegmarke,  

einen hohen Bordstein oder  

andere straßenbauliche Einrichtungen  

stoßen, kann das Fahrzeug beschädigt  

werden. Es kann beispielsweise zur Ver- 

formung einer Achse kommen.
Lassen Sie Ihr Fahrzeug gegebenenfalls 

von einer Vertragswerkstatt überprüfen, 

um jegliches Unfallrisiko auszuschlie- 

ßen.

– 

wird bei der Fahrt,

 die Meldung „Risiko  

Getriebe- schaden“ auf der Instrumen- 

tentafel angezeigt, wird die Motorleistung  

bewusst begrenzt, um das Getriebe zu  

warten.

  Wenden Sie sich baldmöglichst an einen  

Vertragspartner.

– 

 Problemlösung bei Fahrzeugen mit  

Automatikgetriebe

 

 5.30.

Im Fall einer Motorstörung oder elektrischen  

Störung (Batteriefehler), die die Funktion  

des Quickshift-Getriebes betrifft, achten Sie  

darauf, dass das Fahrzeug ordnungsgemäß  

festgesetzt wird.
Wenn die Meldung „P Automatik- getriebe  

defekt“ auf der Instrumententafel angezeigt  

wird, kann die Parkbremse möglicherweise  

nicht angezogen werden. Sichern Sie das  

Fahrzeug unbedingt mit der elektronischen  

Parkbremse und wenden Sie sich an einen  

Vertragshändler.

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     2      3      4      5     ..