Renault Clio (2024). Betriebsanleitung - 10

 

  Index      Manuals     Renault Clio (2024). Betriebsanleitung

 

Search            copyright infringement  

 

   

 

   

 

Content      ..     8      9      10      11     ..

 

 

 

Renault Clio (2024). Betriebsanleitung - 10

 

 

appel d’urgence .........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

aides à la conduite.....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

assistance à la conduite ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.153

DEU_UD80917_1

Appel d‘urgence (BJA - Renault)

 

Appel d’urgence

NOTRUFFUNKTION 

(1/3)

Ein Anruf erfolgt immer wie folgt:
–  Die Verbindung mit dem Notrufdienst  

wird hergestellt;

–  Senden Sie Daten in Bezug auf den Vor- 

fall (Fahrzeugkennzeichen, Ortszeit des  

Anrufs, letzte Positionen, Richtung des  

Fahrzeugs);

–  Die Sprachverbindung mit dem Notruf- 

dienst wird hergestellt;

–  Falls erforderlich wird der Rettungsdienst  

alarmiert.

Die Notruffunktion verfügt über zwei Modi:
–  Automatischer Modus;
–  Manueller Modus.

1

2

3

4

5

1

 Systemfunktion-Kontrolllampe:

  –  grün: betriebsbereit

    (Netzwerk verfügbar);

  –  aus: nicht betriebsbereit

    (Netzwerk nicht verfügbar);

  –  rot: funktioniert

   Fehler;

  –  Grün blinkend: Anruf läuft.

2

  Warnleuchte für Automatikbetrieb.

3

 Schaltfläche 

SOS

.

4

 Mikrophon.

5

 Lautsprecher.

Bei entsprechend ausgestatteten Fahrzeu- 

gen kann die Notruffunktion genutzt werden,  

um bei einem Unfall oder medizinischen  

Notfall automatisch oder manuell den Ret- 

tungsdienst (gebührenfreier Anruf) anzuru- 

fen, was die Zeit bis zum Eintreffen des Ret- 

tungsdiensts verkürzt.
Hinweis: Der Notruf funktioniert:
–  in den Ländern, die von den entspre- 

chenden Telefonnotdiensten und der mit  

dem System kompatiblen Infrastruktur  

abgedeckt werden;

–  abhängig von der Netzabdeckung in der  

geografischen Region, in der das Fahr- 

zeug betrieben wird.

Wenn Sie die Notruffunktion nutzen, um  

einen gesichteten Unfall zu melden, müssen  

Sie – sobald dies gefahrlos möglich ist – an- 

halten, damit der Notrufdienst die Position  

Ihres Fahrzeugs und damit den Unfallort lo- 

kalisieren kann.
Beachten Sie in jedem Fall die örtlichen Vor- 

schriften.

Nutzen Sie die Notruffunktion nur in  

einem Notfall, an dem Sie selbst beteiligt  

sind oder den Sie gesichtet haben, oder  

wenn Sie sich krank fühlen.

2.154

DEU_UD80917_1

Appel d‘urgence (BJA - Renault)

 

NOTRUFFUNKTION 

(2/3)

Bei unbeabsichtigter Auslösung kann der  

Notruf abgebrochen werden. Hierzu die  

Taste 

3

 ca. zwei Sekunden lang gedrückt  

halten, bevor die Verbindung mit dem Not- 

rufdienst hergestellt wurde.
Nachdem eine Notrufverbindung hergestellt  

wurde, kann diese nur durch den Notruf- 

dienst beendet werden.

Testmodus

(abhängig von lokalen Gesetzen)
Der Testmodus ist ausschließlich für Ver- 

tragspartner reserviert zur Kontrolle, ob die  

Notruffunktion ordnungsgemäß funktioniert.
So aktivieren Sie den Testmodus:
–  die Taste 

3

 drei Mal kurz drücken;

–  warten Sie etwa 15 Sekunden;
–  die Taste 

3

 drei Mal kurz drücken.

Das Beenden des Testmodus erfolgt auto- 

matisch.

Automatischer Modus

Wenn die Kontrolllampe des Automatikmo- 

dus 

2

 grün leuchtet, ist dies eine Bestäti- 

gung, dass das automatische System akti- 

viert ist.
Der Notruf wird bei einem Unfall, bei dem die  

Aktivierung einer Schutzfunktion (Gurtstraf- 

fer, airbag usw.) erforderlich war, automa- 

tisch ausgelöst.

Manueller Modus

Der Notruf wird initiiert durch:
–  Drücken und Halten der 

3

 Taste für min- 

destens drei Sekunden;

oder
–  fünfmaliges Drücken der 

3

 Taste inner- 

halb von zehn Sekunden.

1

2

3

Bleiben Sie bei einem Unfall  

(wenn es die Örtlichkeit und die  

Verkehrslage zulassen) in der  

Nähe des Fahrzeugs, um ggf.  

den Anruf des Callcenters schnell beant- 

worten zu können.

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(page courante)

2.155

DEU_UD80917_1

Appel d‘urgence (BJA - Renault)

 

NOTRUFFUNKTION 

(3/3)

Funktionsstörungen

In einigen Fällen funktioniert der Notruf mög- 

licherweise nicht (z. B. schwache Batterie).
Wenn das System eine Betriebsstörung  

feststellt, leuchtet die Kontrolllampe 

1

 länger  

als 30 Minuten rot. Wenden Sie sich bald- 

möglichst an einen Vertragspartner.

1

Das System arbeitet mit einer Reser- 

vebatterie. Die Lebensdauer der Bat- 

terie beträgt ca. vier Jahre (die Kon- 

trolllampe 

1

 warnt Sie durch rotes 

 

Aufleuchten, wenn das Ende der Le- 

bensdauer bevorsteht).

Wenden Sie sich an einen Markenhänd- 

ler.

Um Ihre Sicherheit und den  

ordnungsgemäßen Betrieb 

 

des Systems zu gewährleis- 

ten, müssen alle Arbeiten an  

der Batterie (Ausbau, Abklemmen usw.)  

von einem qualifizierten Fachmann aus- 

geführt werden.

Verbrennungsgefahr durch Strom- 

schlag.

Halten Sie unbedingt die Austauschzei- 

ten ein, die in den Wartungsunterlagen  

angegeben sind (nicht überschreiten).
Es handelt sich um eine Batterie eines  

speziellen Typs. Achten Sie beim Aus- 

tausch darauf, eine Batterie des glei- 

chen Typs einzusetzen.
Wenden Sie sich an einen Vertragspart- 

ner.

Ohne die Notruffunktion ist das System  

nicht rückverfolgbar und wird nicht stän- 

dig überwacht. Daten werden automa- 

tisch und konstant gelöscht, und das  

System speichert nur die letzten drei Po- 

sitionen des Fahrzeugs.
Den landesspezifischen gesetzlichen  

Bestimmungen entsprechend werden  

Daten nur im Falle eines Notrufs gesen- 

det. Die an das Call Center gesendeten  

Daten werden gemäß den Datenschutz- 

gesetzen des Landes behandelt, in dem  

Sie sich befinden. Das System speichert  

Aktivitätsverlaufsdaten nur für 13 Stun- 

den.
Der Fahrzeughalter hat das Recht auf  

Zugang zu seinen Daten. Sie können  

verlangen, dass die Daten korrigiert, ge- 

löscht oder gesperrt werden.

2.156

DEU_UD81065_2

Filler NU (BJA - Renault)

 

3.1

DEU_UD80918_1

Sommaire 3 (BJA - Renault)

 

Kapitel 3: Für Ihr Wohlbefinden

MULTI-SENSE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.2

Luftdüsen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.4

Klimaanlage mit manueller Regelung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.6

Klimaanlage mit Regelautomatik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.12

Klimaanlage: Informationen und Empfehlungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.16

Klimaanlage: Informationen und Empfehlungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.17

Multimedia-Geräte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.18

Fensterheber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.20

Sonnenblenden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.23

Innenbeleuchtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.24

Ablagefächer, Ausstattung Fahrgastraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.27

Zubehörsteckdose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.32

Kopfstützen hinten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.33

Rücksitzbank: Verstellmöglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.34

Gepäckraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.35

Heckablage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.36

Ausstattung Gepäckraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.37

Transport von Gegenständen im Gepäckraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.38

Transport von Gegenständen: Anhängerzugvorrichtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.39

Dachgalerie, Spoiler  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.40

Multi-Sense................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(page courante)

aides à la conduite.....................................

(page courante)

assistance à la conduite ............................

(page courante)

écrans

écran multimédia .................................

(page courante)

3.2

DEU_UD80919_1

Multi-Sense (BJA - Renault)

 

Modus „Eco“

Der „Eco“-Modus ist auf Energieeinsparung  

ausgerichtet.
Die Lenkunterstützung ist weich, Motor- und  

Getriebe-Management sind auf eine Sen- 

kung des Kraftstoffverbrauchs ausgelegt  

 3.2.

MULTI-SENSE

MULTI-SENSE 

(1/2)

In allen Modi ist es möglich, die Farbe  

der Umgebungsbeleuchtung zu ändern  

und die Standardeinstellungen wieder  

herzustellen.
Der Instrumententafelstil kann nur unter  

Verwendung des „My Sense“-Modus  

geändert werden.

Das „MULTI-SENSE“-System ermöglicht  

die Wahl zwischen drei Fahrmodi für Fahrt,  

Umgebungslicht, Komfort und Motorge- 

räusch (fahrzeugabhängig):
–  Die Modi „Eco“ und „Sport“ sind vorkon- 

figuriert und können teilweise angepasst  

werden (Umgebungsbeleuchtung usw.).

–  Der Modus „My Sense“ ist konfigurierbar.
Die Fahrmodi haben einen Einfluss auf:
–  die Servolenkung;
–  elektronisches Stabilitätsprogramm;
–  das Ansprechen von Motor und Getriebe.
Sie beeinflussen auch:
–  die Beleuchtung des Fahrgastraums und  

der Instrumententafel;

–  Im Multimedia-Display und – je nach ge- 

wähltem Modus – in der Instrumententa- 

fel angezeigte Informationen;

–  je nach Fahrzeug das Motorgeräusch.

Die Motoreinstellungen sind für jeden  

Fahrmodus spezifisch und können nicht  

angepasst werden.

MULTI-SENSE

Moduskonfigurat.

3.3

DEU_UD80919_1

Multi-Sense (BJA - Renault)

 

1

2

Zugang zum Menü

Fahrzeugabhängig haben Sie folgenderma- 

ßen Zugriff auf „MULTI-SENSE“:
–  vom Multimedia-Display 

1

 aus;

– mit 

2

.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte  

der Multimedia-Bedienungsanleitung.

Modus „Sport“

Dieser Modus lässt eine schnellere Reakti- 

onsfähigkeit des Motors und des Getriebes  

zu.
Die Lenkunterstützung ist straffer.

Modus „My Sense“

Mit den Standard-Fahrzeugeinstellungen  

kann dieser Modus verwendet werden, um  

das Fahren, die Umgebungsbeleuchtung,  

den Komfort und das Motorgeräusch manu- 

ell anzupassen (abhängig vom Fahrzeug).

Nach dem Abschalten des Motors er- 

folgt ein Neustart des Fahrzeugs stets  

im Modus „My Sense“.

MULTI-SENSE 

(2/2)

aérateurs ...................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conditionnement d’air ................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

ventilation ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

ventilation

aération ................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.4

DEU_UD80920_1

Aérateurs (sorties air) (BJA - Renault)

 

Aérateurs

LUFTDÜSEN,  Belüftungsdüsen 

(1/2)

8

5

6

1

7

 

1

  Luftdüse links

 

2

   Belüftungsdüse für Seitenfenster links

 

3

  Belüftungsdüsen für die Frontscheibe

 

4

  Luftdüsen in Armaturenbrettmitte

 

5

   

Belüftungsdüse für Seitenfenster 

 

rechts

 

6

  Luftdüse rechts

 

7

   Warmluftdüsen zu den Fußräumen

 

8

 Bedienteil

 

9

   Je nach Fahrzeug Luftdüsen zu den  

hinteren Fußräumen

7

4

3

2

9

3.5

DEU_UD80920_1

Aérateurs (sorties air) (BJA - Renault)

 

Luftdüsen in  

Armaturenbrettmitte 

4

 und an  

den Seiten 

1

 und 

6

Luftmenge

Schließen: Bewegen Sie den Schieber 

10

  

über den Widerstandspunkt hinaus zur  

Fahrzeugaußenseite hin.
Öffnen: Bewegen Sie den Schieber 

10

 zur  

Fahrzeuginnenseite.

Ausrichtung

Bewegen Sie den Schieber 

10

 in die ge- 

wünschte Position.

LUFTDÜSEN,  Belüftungsdüsen 

(2/2)

6

10

Keine Mittel in das Lüftungs- 

system des Fahrzeugs ein- 

sprühen (zum Beispiel im Fall 

schlechter Gerüche...).

Gefahr einer Beschädigung oder 

eines Brandes.

4

9

Rücksitze 

(je nach Fahrzeug)
Warmluftdüsen zu den Fußräumen 

9

.

Bringen Sie keine Gegenstände an den  

Lüftungsschlitzen an (z. B. Telefonhalte- 

rung).

Beschädigungsgefahr.

10

air conditionné ...........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

chauffage ...................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conditionnement d’air ................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

désembuage

vitre arrière ...........................................

(page courante)

ventilation ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

climatisation ...............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.6

DEU_UD80921_1

Air conditionné manuel (BJA - Renault)

 

Chauffage et air conditionné manuel

Bedienelemente 

A

(je nach Fahrzeug)

1

  Verteilung der Luft im Fahrgastraum.

2

  Entfrostungs-/Antibeschlageinrichtung Heckscheibe und heizbare Außenspiegel (je nach  

Fahrzeug).

3

  Regler für Gebläseleistung.

4

 Umluftbetrieb.

5

 Temperaturregelung.

6

 Klimaanlage.

KLIMAANLAGE MIT MANUELLER REGELUNG 

(1/6)

1

2

6

3

5

4

A

Verteilung der Luft im 

Fahrgastraum

Für die Luftverteilung gibt es fünf Einstell- 

möglichkeiten. Drehen Sie den Regler 

1

, um  

die gewünschte Luftverteilung einzustellen.

W

Die Luftmenge wird zu den Belüf- 

tungsdüsen für die Frontscheibe 

und die vorderen Seitenscheiben geleitet.

Die Luft wird zu den Belüftungsdü- 

sen für die vorderen Seitenschei- 

ben, den Luftdüsen im Armaturenbrett und in  

die Fußräume geleitet.

Die Luft wird hauptsächlich in die 

Fußräume geleitet.

Der Luftstrom wird zu den Luftdü- 

sen im Armaturenbrett, in den Bei- 

fahrerfußraum und, je nach Fahrzeug, zu 

den Insassen in der zweiten Sitzreihe gelei- 

tet.

J

Die Luft wird im Wesentlichen zu  

den Luftdüsen im Armaturenbrett  

geleitet.

3.7

DEU_UD80921_1

Air conditionné manuel (BJA - Renault)

 

KLIMAANLAGE MIT MANUELLER REGELUNG 

(2/6)

Bedienelemente 

B

(je nach Fahrzeug)

1

  Verteilung der Luft im Fahrgastraum.

2

  Entfrostungs-/Antibeschlageinrichtung Heckscheibe und heizbare Außenspiegel (je nach  

Fahrzeug).

3

  Regler für Gebläseleistung.

4

 Umluftbetrieb.

5

 Temperaturregelung.

6

  Bedienung der Klimaanlage.

7

  Funktion „Klare Sicht“.

2

4

7

6

1

3

B

5

Ein- und Ausschalten der 

Klimaanlage

Die Aktivierung ist nicht möglich wenn der  

Regler 

3

 auf „

0

“ (Regler 

A

) oder „

OFF

“  

(Regler 

B

) steht.

Drücken Sie die Taste 

6

, um die Klimaan- 

lage zu deaktivieren. Die Kontrolllampe der  

Taste erlischt.

Die Klimaanlage ermöglicht:

 

das Absenken der Temperatur im Fahr- 

gastraum;

– schnelleres Befreien beschlagener 

Scheiben

3.8

DEU_UD80921_1

Air conditionné manuel (BJA - Renault)

 

Ausschalten des Systems

Drehen Sie den Regler 

3

 auf „

OFF

“ oder „

0

“,  

um das System auszuschalten oder drü- 

cken Sie die Taste 

4

. Zum Einschalten und  

einstellen der Gebläsestufe drehen Sie den  

Regler 

3

.

Funktion „freie Sicht“

Drücken Sie die Taste 

7

: die integrierte Kon- 

trolllampe leuchtet auf.
Diese Funktion ermöglicht ein schnelles Be- 

lüften und Entfrosten der Frontscheibe, der  

Heckscheibe, der Seitenfenster vorne und  

der Außenspiegel (je nach Fahrzeug). Sie  

führt zum automatischen Einschalten der  

Klimaanlage und zum Einschalten der Heck- 

scheibenheizung
Drücken Sie auf die Taste 

2

, um die Heck- 

scheibenheizung auszuschalten; die integ- 

rierte Kontrolllampe erlischt.

Zum Verlassen der Funktion

 drücken Sie  

die Taste 

7

 oder 

5

.

Ein- und Ausschalten der 

Klimaanlage

Im Funktionsmodus „Regelautomatik“ wird  

die Klimaanlage durch das System in Ab- 

hängigkeit von der Außentemperatur ein- - 

und ausgeschaltet, um das gewählte Raum- 

klima zu erreichen oder zu halten.
Die Aktivierung ist nicht möglich wenn der  

Regler 

3

 auf „

0

“ (Regler 

A

) oder „

OFF

“  

(Regler 

B

) steht.

Drücken Sie die Taste 

6

, um die Klimaan- 

lage zu deaktivieren. Die Kontrolllampe der  

Taste erlischt.

Die Klimaanlage ermöglicht:

 

das Absenken der Temperatur im Fahr- 

gastraum;

– schnelleres Befreien beschlagener 

Scheiben

Einschalten der Luftumwälzung  

(einschlieSlich Aktivierung der  

Umwälzklappe)

Der Umluftbetrieb ermöglicht:

–  sich von der Umgebungsluft zu isolieren  

(Fahren in Streckenabschnitten mit hoher  

Luftverschmutzung...);

–  Um die Fahrgastraumtemperatur bei ak- 

tivierter Klimaanlage schneller abzusen- 

ken.

Diese Funktion wird automatisch gesteuert,  

Sie können sie jedoch auch manuell aktivie- 

ren. In diesem Fall wird die Aktion durch das  

Aufleuchten der Kontrolllampe der Taste 

4

  

bestätigt.

Manuelle Bedienung

Drücken Sie die Taste 

4

, die Kontrolllampe  

der Taste leuchtet auf.
Bei Umluftbetrieb über längere Zeit wird die  

Luft allmählich stickig, da sie nicht erneuert  

wird, und die Scheiben können beschlagen.  

Um dies zu vermeiden, wird die Luftumwäl- 

zung nach einer bestimmten Zeit automa- 

tisch deaktiviert.

KLIMAANLAGE MIT MANUELLER REGELUNG 

(3/6)

Die Aktivierung der Beschlagentfernung/ 

Scheibenheizung deaktiviert die Luftum- 

wälzung.

Bei eingeschalteter Klimaanlage erhöht  

sich der Kraftstoffverbrauch. Schalten  

Sie sie daher grundsätzlich ab, wenn sie  

nicht mehr benötigt wird.

désembuage

pare-brise .............................................

(page courante)

dégivrage/désembuage de pare-brise .......

(page courante)

3.9

DEU_UD80921_1

Air conditionné manuel (BJA - Renault)

 

Einschalten des Umluftbetriebs

Drücken Sie die Taste 

4

: Die Kontrolllampe  

der Taste leuchtet auf. Die Luft wird im Fahr- 

gastraum angesaugt und umgewälzt; dabei  

erfolgt keine Außenluftzufuhr.

Der Umluftbetrieb ermöglicht:

–  sich von der Umgebungsluft zu isolieren  

(Fahren in Streckenabschnitten mit hoher  

Luftverschmutzung...);

–  Um die Fahrgastraumtemperatur bei ak- 

tivierter Klimaanlage schneller abzusen- 

ken.

KLIMAANLAGE MIT MANUELLER REGELUNG 

(4/6)

Wenn die Klimaanlage nicht aktiviert ist  

(„

A/C

“ Kontrolllampe 

 

 im Schalter 

6

 er- 

lischt), können bei längerer Nutzung des  

Umluftbetriebs die Seitenfenster und  

Frontscheibe beschlagen; außerdem  

wird die Luft im Innenraum allmählich sti- 

ckig, da sie nicht erneuert wird. Um dies  

zu vermeiden, wird die Luftumwälzung  

nach einer bestimmten Zeit automatisch  

deaktiviert.

6

1

4

3.10

DEU_UD80921_1

Air conditionné manuel (BJA - Renault)

 

Regler für Gebläseleistung

Bewegen Sie den Regler 

3

, um die Luft- 

menge zu regeln. Wenn Sie die Luftzu- 

fuhr abschalten möchten, stellen Sie den  

Regler 

3

 auf „

0

“ (Regler 

A

) oder „

OFF

“  

(Regler 

B

).

Das System ist deaktiviert: die Gebläse- 

leistung im Fahrgastraum ist gleich null (bei  

stehendem Fahrzeug); es gelangt dennoch  

eine geringe Menge Frischluft in den Fahr- 

gastraum, wenn das Fahrzeug fährt.

KLIMAANLAGE MIT MANUELLER REGELUNG 

(5/6)

Die Verwendung der Stellung 

W

  

des Bedienelements 

1

 deaktiviert die  

Luftumwälzung, um ein Beschlagen der  

Windschutzscheibe zu verhindern.

Temperaturregler (Heizung)

Drehen Sie den Regler 

5

 nach Bedarf zur  

Einstellung der gewünschten Temperatur.  

Je weiter der Zeiger im roten Bereich steht,  

desto höher ist die Temperatur.
Bei längerem Betrieb der Klimaanlage kann  

die Temperatur zu niedrig werden. Zum An- 

heben des Gurts die Betätigung 

5

 nach  

oben drücken.

1

3

5

3.11

DEU_UD80921_1

Air conditionné manuel (BJA - Renault)

 

Heckscheibenheizung

Bei laufendem Motor

 auf die Taste 

2

 drü- 

cken. Die Funktionskontrolllampe leuchtet  

auf.
Die Heckscheibenheizung und die Außen- 

spiegelheizung (falls vorhanden) sind ein- 

geschaltet. Die Scheiben werden von Verei- 

sung oder Beschlag schnell frei.

Zum Verlassen der Funktion

 drücken Sie  

erneut die Taste 

2

. Die Kontrolllampe er- 

lischt.
Standardmäßig wird die Entfrostung auto- 

matisch abgeschaltet.

KLIMAANLAGE MIT MANUELLER REGELUNG 

(6/6)

Funktion „klare Sicht“

Drehen Sie die Bedienelemente 

1

3

 und 

5

  

auf:

– Beschlagentfernung 

W

–  Das Bedienelement für die Gebläsestufe  

befindet sich in Stellung 

3

 oder 

4

.

– Maximaltemperatur.
Drücken Sie die Taste 

4

, um die Luftumwäl- 

zung zu deaktivieren (Kontrolllampe aus).

1

2

3

5

4

air conditionné ...........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

chauffage ...................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conditionnement d’air ................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

pare-brise dégivrant...................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

régulation de la température......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

ventilation ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

climatisation ...............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

désembuage

vitre arrière ...........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

désembuage

pare-brise .............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

dégivrage/désembuage de pare-brise .......

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.12

DEU_UD80922_1

Air conditionné automatique (BJA - Renault)

 

Air conditionné automatique

Bedieneinheiten:

(je nach Fahrzeug)

1

   Regler für Gebläseleistung.

2

   Funktion „Klare Sicht“.

3

   Temperaturregelung.

4

  Aktivieren der Regelautomatik.

5

   Bedienung der Klimaanlage.

6

  Verteilung der Luft im Fahrgastraum.

7

   Umluftbetrieb.

8

   Entfrostungs-/Antibeschlageinrichtung  

Heckscheibe und heizbare Außenspiegel  

(je nach Fahrzeug).

KLIMAANLAGE MIT REGELAUTOMATIK 

(1/4)

Gebläsestufenregler

Im Funktionsmodus „Regelautomatik“ passt 

die Anlage die Gebläseleistung stets so an, 

dass das gewählte Raumklima erreicht und 

beibehalten wird.
Sie können die Gebläseleistung jederzeit an  

Ihre Bedürfnisse anpassen, indem Sie den  

Regler 

1

 drehen, um die Gebläseleistung zu  

erhöhen oder zu verringern.

Temperaturregler (Heizung)

Drehen Sie den Regler 

3

 nach Bedarf zur  

Einstellung der gewünschten Temperatur.
Je weiter er nach rechts gestellt wird, desto  

höher ist die Temperatur.

Modus „Automatik“

Die Klimaautomatik garantiert (außer bei ex- 

tremem Einsatz) ein angenehmes Klima im  

Fahrgastraum sowie gute Sicht bei optimier- 

tem Kraftstoffverbrauch. Das System steuert  

die Gebläseleistung, die Luftverteilung, den  

Umluftbetrieb, das Ein- und Ausschalten der  

Klimaanlage und die Lufttemperatur.

AUTO:

 optimiert das Erreichen des ge- 

wünschten Raumklimas abhängig von den  

Außenbedingungen. Drücken Sie auf den  

Knopf 

4

.

1

2

3

4

5

6

7

8

Wird eine andere Taste als die Taste  

AUTO

 betätigt, wird der Automatikmo- 

dus deaktiviert.

3.13

DEU_UD80922_1

Air conditionné automatique (BJA - Renault)

 

Funktion „freie Sicht“

Drücken Sie die Taste 

2

: die integrierte Kon- 

trolllampe leuchtet auf.
Diese Funktion ermöglicht ein schnelles Be- 

lüften und Entfrosten der Frontscheibe, der  

Heckscheibe, der Seitenfenster vorne und  

der Außenspiegel (je nach Fahrzeug). Sie  

führt zum automatischen Einschalten der  

Klimaanlage und zum Einschalten der Heck- 

scheibenheizung
Drücken Sie auf die Taste 

8

, um die Heck- 

scheibenheizung auszuschalten; die integ- 

rierte Kontrolllampe erlischt.

Zum Verlassen der Funktion

 drücken Sie  

die Taste 

2

 oder 

4

.

KLIMAANLAGE MIT REGELAUTOMATIK 

(2/4)

Der Luftstrom wird zu den Luftdü- 

sen im Armaturenbrett, in den Bei- 

fahrerfußraum und, je nach Fahrzeug, zu  

den Insassen in der zweiten Sitzreihe gelei- 

tet.

Die Luft wird im Wesentlichen zu  

den Luftdüsen im Armaturenbrett  

geleitet.

 

Die Luft wird hauptsächlich in die  

Fußräume geleitet.

Einstellung der Luftverteilung  

im Fahrgastraum

Drehen Sie den Regler 

6

. Die integrierte  

Kontrollleuchte der ausgewählten Taste  

leuchtet auf.

W

Die Luft wird zu den Belüftungsdü- 

sen für die Frontscheibe und die  

vorderen Seitenscheiben geleitet.

Die Luft wird zu den Belüftungsdü- 

sen für die vorderen Seitenschei- 

ben, den Luftdüsen im Armaturenbrett und in  

die Fußräume geleitet.

2

4

6

8

mode ECO .................................................

(page courante)

équipements multimédia............................

(page courante)

3.14

DEU_UD80922_1

Air conditionné automatique (BJA - Renault)

 

Heckscheibenheizung

Drücken Sie die Taste 

8

: die integrierte Kon- 

trolllampe leuchtet auf. Diese Funktion er- 

möglicht es, die Heckscheibe und die Au- 

ßenspiegel entsprechend ausgestatteter  

Fahrzeuge schnell von Beschlag und Verei- 

sung zu befreien.

Zum Verlassen der Funktion

 drücken Sie  

erneut die Taste 

8

. Standardmäßig wird die  

Entfeuchtung automatisch abgeschaltet.

KLIMAANLAGE MIT REGELAUTOMATIK 

(3/4)

Ein- und Ausschalten der 

Klimaanlage

Im Funktionsmodus „Regelautomatik“ wird  

die Klimaanlage durch das System in Ab- 

hängigkeit von der Außentemperatur ein- - 

und ausgeschaltet, um das gewählte Raum- 

klima zu erreichen oder zu halten.
Drücken Sie die Taste 

5

, um die Klimaan- 

lage zu deaktivieren. Die integrierte Kontroll- 

lampe erlischt.

5

8

3.15

DEU_UD80922_1

Air conditionné automatique (BJA - Renault)

 

Einschalten der Luftumwälzung  

(einschlieSlich Aktivierung der  

Umwälzklappe)

Diese Funktion wird automatisch gesteuert,  

Sie können sie jedoch auch manuell aktivie- 

ren. In diesem Fall wird die Inbetriebnahme  

durch die integrierte Kontrolllampe der  

Taste 

7

 bestätigt.

KLIMAANLAGE MIT REGELAUTOMATIK 

(4/4)

Ausschalten des Systems

Drehen Sie das Bedienelement 

1

 auf „

OFF

“,  

um das System zu stoppen. Um es wieder  

einzuschalten, drehen Sie den Regler 

1

  

erneut, um die Gebläseleistung einzustellen,  

oder drücken Sie auf die Taste 

4

.

Die Aktivierung der Beschlagentfernung/ 

Scheibenheizung deaktiviert die Luftum- 

wälzung.

Bei eingeschalteter Klimaanlage erhöht  

sich der Kraftstoffverbrauch. Schalten  

Sie sie daher grundsätzlich ab, wenn sie  

nicht mehr benötigt wird.

Manuelle Bedienung

Drücken Sie die Taste 

7

: die integrierte Kon- 

trolllampe leuchtet auf.
Bei Umluftbetrieb über längere Zeit wird die  

Luft allmählich stickig, da sie nicht erneuert  

wird, und die Scheiben können beschlagen.
Um dies zu vermeiden, wird die Luftumwäl- 

zung nach einer bestimmten Zeit automa- 

tisch deaktiviert.

1

4

7

air conditionné ...........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

climatisation ...............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.16

DEU_UD80923_1

Air conditionné : informations et conseils d‘utilisation (BJA - Renault)

 

Air conditionné : informations et conseils d’utilisation

KLIMAANLAGE: 

Informationen und Empfehlungen für die Verwendung

 

(1/2)

Keine Mittel in das Lüftungs- 

system des Fahrzeugs ein- 

sprühen (zum Beispiel im Fall 

schlechter Gerüche...).

Gefahr einer Beschädigung oder 

eines Brandes.

Den Kältemittelkreislauf 

 

nicht öffnen.

 Das Kältemit- 

tel ist gefährlich für Augen und  

Haut.

Kraftstoffverbrauch

Ein erhöhter Kraftstoffverbrauch während  

des Betriebs der Klimaanlage (insbesondere  

innerorts) ist normal.
Bei Fahrzeugen mit Klimaanlage ohne Re- 

gelautomatik: Schalten Sie die Anlage aus,  

solange sie nicht benötigt wird.

Empfehlungen zur Kraftstoffersparnis  

und somit zum Umweltschutz:

Fahren Sie mit geöffneten Luftdüsen und  

geschlossenen Fenstern. Wenn das Fahr- 

zeug in der prallen Sonne abgestellt war, vor  

dem Starten den Fahrgastraum lüften, damit  

die heiße Luft entweichen kann.

Wartung

Zu den Wartungsintervallen siehe die War- 

tungsunterlagen des Fahrzeugs.

Funktionsstörungen

Bei Funktionsstörungen wenden Sie sich  

bitte an eine Vertragswerkstatt.

–  Verringerung des Wirkungsgrades be- 

züglich Entfrostungseinrichtung, Anti- 

beschlageinrichtung oder der Klima- 

anlage.

Ursache hierfür kann eine Verschmut- 

zung des Reinluftfiltereinsatzes sein.

– 

Keine Kaltlufterzeugung

.

Prüfen Sie, ob sich alle Schalter und  

Hebel in korrekter Betriebsstellung befin- 

den und ob die Sicherungen in Ordnung  

sind. Schalten Sie ansonsten das System  

aus.

Wasser unter dem Fahrzeug

Bei längerer Nutzung der Klimaanlage ist es  

normal, dass sich unter dem Fahrzeug Kon- 

denswasser sammelt.

Empfehlungen

Unter bestimmten Bedingungen (Klima- 

anlage aus, Umluftbetrieb aktiviert, keine  

oder nur schwache Gebläseleistung usw.)  

können die Scheiben des Fahrzeugs be- 

schlagen.
Aktivieren Sie bei Beschlag die Funktion  

„klare Sicht“

, um die Scheiben davon zu  

befreien, und nutzen Sie dann die Klimaan- 

lage im Automatikbetrieb, um erneutes Be- 

schlagen zu vermeiden.

Schalten Sie die Klimaanlage auch bei  

kalter Witterung regelmäßig einmal pro  

Monat ca. 5 Minuten lang ein.

3.17

DEU_UD80923_1

Air conditionné : informations et conseils d‘utilisation (BJA - Renault)

 

Air conditionné : informations et conseils d’utilisation

Der Kältemittelkreislauf (in dem einige Bau- 

teile luftdicht verschlossen sind) kann fluo- 

rierte Treibhausgase enthalten.
Je nach Fahrzeug finden Sie auf dem im  

Motorraum angebrachten Aufkleber 

A

 die  

folgenden Informationen.
Ob und wo sich diese Informationen auf dem  

Aufkleber 

A

 befinden, hängt vom jeweiligen  

Fahrzeug ab.

A

A

Den Kältemittelkreislauf 

 

nicht öffnen.

 Das Kältemit- 

tel ist gefährlich für Augen und  

Haut.

Bevor Sie irgendwelche Arbei- 

ten im Motorraum durchführen,  

müssen Sie die Zündung aus- 

schalten. 

 2.4 oder 

 2.4.

KLIMAANLAGE: 

Informationen und Empfehlungen für die Verwendung

 

(2/2)

Ñ

Art des Kältemittels 

 

Typ des Öls in der Klimaanlage 

Entzündliches Produkt 

 

 

Die Bedienungsanleitung zu  

Rate ziehen

Wartung  

 

Menge des Kältemittels  

im Fahrzeug.

x,xxx kg

Tr e i b h a u s p o t e n z i a l  

(CO2-Äquivalent).

THP xxxxx

Menge (Gewicht und 

 

CO2-Äquivalent).

CO2- 

Äquivalent  

x,xx t

A

équipements multimédia............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

téléphone ...................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

système de navigation ...............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

commande intégrée de téléphone mains-li-

bres............................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

navigation ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

radio...........................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

afficheur .....................................................

(page courante)

multimédia (équipement) ...........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

écran

écran navigation ..................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

écran

affichages de navigation   ....................

(jusqu’à la fin de l’UD)

commande sous volant..............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

écrans

écran multimédia .................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

commandes

au volant ..............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

prise accessoires .......................................

(page courante)

prise USB ..................................................

(page courante)

3.18

DEU_UD80924_1

Equipement Multimédia (BJA - Renault)

 

An den USB-Anschlüssen kann auch zuge- 

lassenes Zubehör aus dem Hersteller-Zube- 

hörprogramm aufgeladen werden, dessen  

Leistung 12 Watt (5 Volt) pro Anschluss nicht  

überschreitet.
Über die Steckdose JACK können Audio- 

Dateien mit Hilfe eines Zusatzkabels gehört  

werden.

Équipements multimédia

MULTIMEDIAAUSRÜSTUNG 

(1/2)

Multimedia-Systeme 

A

B

 oder  

Radio 

C

Anordnung und Funktion der Elemente  

können je nach Fahrzeug unterschiedlich  

sein.

1

 Multimedia-Display.

2

 Multimedia-Anschlüsse.

3

  Bedienelemente an der Lenksäule.

4

  Bedienelemente am Lenkrad.

1

Weitere Informationen entnehmen Sie  

bitte der Multimedia-Bedienungsanlei- 

tung.

3

2

1

2

3

Multimedia-Anschlüsse

2

Über die USB-Anschlüsse können Sie auf  

die Multimedia-Inhalte Ihres Zubehörs zu- 

greifen und das System aktualisieren.
Die verschiedenen Quellen können über das  

Multimedia-Display oder das Radio und die  

Bedienelemente an der Lenksäule ausge- 

wählt werden.
Je nach Fahrzeug umfasst die Ausstattung  

einen oder zwei USB-Anschlüsse.

Schließen Sie nur Geräte an,  

deren Leistung 12 Watt nicht  

übersteigt.

Brandgefahr.

4

4

A

B

C

prise accessoires .......................................

(page courante)

chargeur sans fil ........................................

(page courante)

3.19

DEU_UD80924_1

Equipement Multimédia (BJA - Renault)

 

MULTIMEDIAAUSRÜSTUNG 

(2/2)

5

6

Bedienelemente am Lenkrad 4

Bei damit ausgestatteten Fahrzeugen 

 

können Sie die Freisprecheinrichtung 

5

 und  

Spracherkennung 

6

 benutzen.

Benutzen des Telefons

Wir weisen darauf hin, dass 

die geltenden gesetzlichen Be-

stimmungen hinsichtlich der 

Nutzung dieser Geräte zu beachten 

sind.

4

Mikrofon 

7

7

Drahtloses Ladegerät 

8

 3.27

8

enfants .......................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

sécurité enfants .........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

lève-vitres ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.20

DEU_UD80925_1

Lève-vitres électriques (BJA - Renault)

 

Diese Systeme funktionieren

 bei einge- 

schalteter Zündung oder, bei ausgeschal- 

teter Zündung, bis zum Öffnen/Verriegeln  

einer Vordertür (maximal ca. 3 Minuten 

lang).

Lève-vitres

FENSTERHEBER 

(1/3)

1

2

3

4

5

6

Vermeiden Sie das Abstützen von Ge- 

genständen auf einer halbgeöffneten  

Fensterscheibe, dies könnte die Fens- 

terheber beschädigen. Gefahr einer Be- 

schädigung des Fensterhebers.

Verantwortung des Fahrers

Verlassen Sie niemals Ihr Fahr- 

zeug (auch nicht für kurze Zeit),  

solange sich der Fahrzeug- 

schlüssel oder die Keycard im Fahrzeug  

befindet und ein Kind, ein unselbststän- 

diger Erwachsener oder ein Tier an Bord  

ist. 
Das Kind könnte den Motor starten und  

Funktionen aktivieren (z. B. Fensterhe- 

ber) und somit sich und andere gefähr- 

den oder auch die Türen verriegeln. 
Wird etwas eingeklemmt, sofort den be- 

treffenden Schalter in die andere Rich- 

tung betätigen, um das Fenster zu  

öffnen.

Gefahr schwerer Verletzungen!

Sicherheit der Insassen

Der Fahrer kann die Funktion  

der Fensterheber durch Druck  

auf den Schalter 

4

 sperren.

Eine Bestätigungsmeldung wird an der  

Instrumententafel angezeigt.

Elektrische Fensterheber mit  

Impulsfunktion

Drücken oder ziehen Sie einen Fensterhe- 

berschalter kurz bis an den Anschlag: Das  

Fenster wird vollständig geöffnet bzw. ge- 

schlossen. Durch nochmaliges Betätigen  

des Schalters können Sie den Vorgang un- 

terbrechen.

Hinweis

: Die hinteren Fenster fahren nicht  

vollständig herunter.
Vom Fahrersitz aus den Schalter betätigen:

– 

1

 auf der Fahrerseite;

– 

2

 auf der Beifahrerseite vorne;

– 

3

 und 

5

 für die Insassen hinten.

Drücken Sie vom Beifahrerplatz und den  

hinteren Sitzplätzen aus auf den Schalter 

6

.

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(page courante)

3.21

DEU_UD80925_1

Lève-vitres électriques (BJA - Renault)

 

Betätigung des elektrischen Fensterhe- 

bers mit Impulsfunktion nicht möglich

Der elektrische Fensterheber mit Impuls- 

funktion ist mit einem Überhitzungsschutz  

ausgestattet: Wenn Sie den Schalter für  

den Fensterheber mehr als sechzehn Mal in  

kurzer Abfolge drücken, wechselt er in den  

Schutzmodus (Verriegeln des Fensters).
Sie haben die folgenden Möglichkeiten:
–  betätigen Sie den elektrischen Fenster- 

heber kurz, und halten Sie zwischen den  

einzelnen Betätigungen einen zeitlichen  

Abstand von etwa 30 Sekunden ein;

–  bei laufendem Motor wird das Fenster  

nach ca. 20 Minuten ohne Betätigung des  

Fensterheberschalters entriegelt.

Hinweis:

 Wenn das Fenster beim Schließen  

auf Widerstand (z. B. einen Baumast usw.)  

stößt, stoppt es und öffnet anschließend  

wieder um einige Zentimeter.

FENSTERHEBER 

(2/3)

SchlieSen der Fenster mittels 

Fernbedienung

Wenn Sie beim Verriegeln der Türen von  

außen im Modus „Keyless Entry & Drive“  

den 

Knopf an der Fahrertür oder die Ver- 

riegelungstaste an der Keycard oder, je  

nach Fahrzeug, am Schlüssel zweimal  

drücken

, schließen sich alle Fenster auto- 

matisch, die mit elektrischen Fensterhebern  

mit Impulsfunktion ausgestattet sind.
Das System sollte jedoch nur aktiviert  

werden, wenn der Benutzer deutlich sieht,  

dass sich niemand im Fahrzeug befindet.

Achten Sie beim Schließen  

der Fenster darauf, dass keine  

Körperteile (Arm, Hand usw.)  

aus dem Fahrzeug herausra- 

gen.

Gefahr schwerer Verletzungen!

3.22

DEU_UD80925_1

Lève-vitres électriques (BJA - Renault)

 

FENSTERHEBER 

(3/3)

Manuelle Fensterheber

Betätigen Sie die Handkurbel 

7

.

7

Funktionsstörungen

Im Falle einer Störung beim Schließen eines  

Fensters wechselt das System in den Nor- 

malmodus zurück: Ziehen Sie so oft wie  

nötig am entsprechenden Schalter, um das  

Fenster vollständig zu schließen (das Fens- 

ter schließt schrittweise), und halten Sie an- 

schließend den Schalter eine Sekunde lang  

in der Stellung für das Schließen; öffnen und  

schließen Sie das Fenster anschließend  

vollständig, um das System zu reinitialisie- 

ren.
Wenden Sie sich gegebenenfalls an Ihre  

Vertragswerkstatt.

pare-soleil ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

miroirs de courtoisie ..................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.23

DEU_UD80926_1

Pare-soleil (BJA - Renault)

 

Pare-soleil

SONNENBLENDE

Sonnenblenden vorne

Klappen Sie die Sonnenblende 

1

 nach  

unten.

Make-up-Spiegel

(je nach Fahrzeug)
Heben Sie den Deckel 

2

.

2

1

Achten Sie darauf, dass der  

Deckel des Make-up-Spiegels  

während der Fahrt geschlos- 

sen ist.

Verletzungsgefahr! 

éclairage :

intérieur ................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

plafonnier ...................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

spots d’éclairage........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.24

DEU_UD80927_1

Eclairage intérieur (BJA - Renault)

 

Éclairage intérieur

INNENBELEUCHTUNG 

(1/3)

Deckenleuchte 

A

Drücken Sie den Schalter 

1

; dies bewirkt  

Folgendes:
– Dauerbeleuchtung
–  Ein- oder Ausschalten der Beleuchtung  

bei Entriegelung des Fahrzeugs oder  

beim Öffnen einer der Türen. Sie erlischt  

bei korrekt geschlossenen Türen und mit  

einer zeitlichen Verzögerung;

–  Die Beleuchtung wird sofort ausgeschal- 

tet.

1

Deckenleuchte 

B

Drücken Sie auf den Schalter 

2

 für die Fah- 

rerseite und den Schalter 

3

 für die Beifahrer- 

seite, um folgende Funktionen zu bedienen:
– Dauerbeleuchtung
–  Ein- oder Ausschalten der Beleuchtung  

bei Entriegelung des Fahrzeugs oder  

beim Öffnen einer der Türen. Sie erlischt  

bei korrekt geschlossenen Türen und mit  

einer zeitlichen Verzögerung;

–  Die Beleuchtung wird sofort ausgeschal- 

tet.

2 3

A

B

3.25

DEU_UD80927_1

Eclairage intérieur (BJA - Renault)

 

6

INNENBELEUCHTUNG 

(2/3)

4

5

Lesespot

(je nach Fahrzeug)
Drücken Sie den Schalter 

4

5

 oder 

6

, um  

folgende Funktionen zu bedienen:
– Dauerbeleuchtung
–  Die Beleuchtung wird sofort ausgeschal- 

tet.

Hinweis:

 Bei Fahrzeugen mit Multimedia- 

Display können Sie über den Bildschirm  

festlegen, ob beim Öffnen der Türen oder  

des Gepäckraums die Leseleuchten einge- 

schaltet werden sollen oder nicht. 

 1.103.

3.26

DEU_UD80927_1

Eclairage intérieur (BJA - Renault)

 

Das Entriegeln und Öffnen der Türen 

oder der Heckklappe schaltet die Innen-

leuchten und die Bodenleuchten für die 

Dauer eines Zeitintervalls ein.

Gepäckraumleuchte 

Die Leuchte 

8

 wird beim Öffnen der Klappe  

eingeschaltet.

8

Handschuhfachleuchten

Die Lampe 

7

 wird beim Öffnen des Deckels  

eingeschaltet.

7

INNENBELEUCHTUNG 

(3/3)

rangements................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

vide-poches ...............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

aménagements ..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

3.27

DEU_UD80928_1

Rangements / Aménagements habitacle (BJA - Renault)

 

Rangements, aménagements habitacle

Keinerlei Gegenstände im vor- 

deren Fußraum unterbringen, 

besonders auf der Fahrerseite; 

sie könnten beim plötzlichen 

Bremsen unter das Bremspedal rut- 

schen und dieses blockieren.

Ablagefächer in den vorderen 

Seitentüren 

1

Dort kann eine 1,5-Liter-Flasche unterge- 

bracht werden.

ABLAGEFÄCHER, AUSRÜSTUNG FAHRGASTRAUM 

(1/5)

1

Achten Sie darauf, dass sich  

keine harten, schweren oder  

spitzen Gegenstände in „offe- 

nen“ Ablagefächern befinden.  

Diese könnten in Kurven oder bei einer  

starken Bremsung herausgeschleudert  

werden und Insassen verletzen.

Offenes Ablagefach 

2

2

3

Ablagefach im Armaturenbrett 

3

Öffnen und bewegen Sie die Klappe, um an  

das Ablagefach zu gelangen

3.28

DEU_UD80928_1

Rangements / Aménagements habitacle (BJA - Renault)

 

Ablagefach/Induktionsladezone  

der Mittelkonsole 

5

Weitere Informationen zur Induktionslade- 

zone finden Sie in der Multimedia-Bedie- 

nungsanleitung.

ABLAGEFÄCHER, AUSRÜSTUNG FAHRGASTRAUM 

(2/5)

Achten Sie darauf, dass sich  

keine harten, schweren oder  

spitzen Gegenstände in „offe- 

nen“ Ablagefächern befinden.  

Diese könnten in Kurven oder bei einer  

starken Bremsung herausgeschleudert  

werden und Insassen verletzen.

4

Ablage an der Sonnenblende 

4

Sie dient zum Anklemmen von Autobahnti- 

ckets, Karten, o.ä.

5

Je nach Land und Abonnement ist der  

Induktionsladebereich 5 auch der Ab- 

lagebereich für Smartphones, die mit  

einem digitalen Schlüssel ausgestattet  

sind 

 1.23.

Sie dürfen keine Gegenstände 

 

(USB-Datenträger, SD-Speicherkarten,  

Schlüsselkarte, Kreditkarten, Schmuck,  

Schlüssel, Münzen usw.) im Induktions- 

ladebereich 

5

 liegen lassen, während  

Sie das Smartphone aufladen.
Entfernen Sie alle Magnetkarten oder  

Kreditkarten aus der Hülle, bevor Sie Ihr  

Smartphone im Induktionsladebereich 

5

  

ablegen.

Im Induktionsladebereich 

5

 zurückgelas- 

sene Objekte können überhitzen.
Sie sollten in speziell dafür vorgesehe- 

nen Bereichen platziert werden (Ablage- 

fach, Sonnenblendenfach usw.).

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     8      9      10      11     ..