Renault Clio (2024). Betriebsanleitung - 7

 

  Index      Manuals     Renault Clio (2024). Betriebsanleitung

 

Search            copyright infringement  

 

   

 

   

 

Content      ..     5      6      7      8     ..

 

 

 

Renault Clio (2024). Betriebsanleitung - 7

 

 

2.57

DEU_UD80903_1

Aide au maintien de voie (BJA - Renault)

 

Aktivieren/Deaktivieren

Um die Funktion zu aktivieren, drücken  

Sie 

2

 so oft, bis „Spurhalteassistent“ auf der  

Instrumententafel ausgewählt ist.
An der Instrumententafel erscheint die Mel- 

dung „Spurhalten aktiviert“ und die Kontroll- 
lampe 

 leuchtet auf.

Wenn der Spurhalteassistent aktiviert ist,  

wird automatisch die Spurverlassenswar- 

nung aktiviert.   

 2.51.

SPURHALTEASSISTENT 

(2/6)

Bei jedem Fahrzeugstart wird der beim  

Abschalten des Motors für die Funktion  

gewählte Modus aktiviert.

2

Um die Funktion zu deaktivieren, drücken  

Sie 

2

, bis „Spurhalten deaktiviert“ auf der In- 

strumententafel ausgewählt ist.

Die Warnlampe 

 erlischt an der Inst- 

rumententafel.

Hinweis: 

 Durch Deaktivieren des Spurhal- 

teassistenten wird auch die Spurverlassens- 

warnung deaktiviert.

2.58

DEU_UD80903_1

Aide au maintien de voie (BJA - Renault)

 

SPURHALTEASSISTENT 

(3/6)

Funktionsweise

Wenn die Funktion aktiviert ist, werden an  

der Instrumententafel die Kontrolllampe  

 und die Fahrspurlinien links und  

rechts 

3

 grau angezeigt.

Die Funktion ist aktiv,

 wenn die Fahrzeug- 

geschwindigkeit zwischen etwa 70 km/h und  
180 km/h liegt, die Kontrolllampe 

  

leuchtet und die Anzeigen für die linke und  

die rechte Fahrspurmarkierung 

3

 weiß an- 

gezeigt werden.

Die Funktion arbeitet, wenn

 das Fahrzeug  

eine Linie überquert oder sich dem Stra- 

ßenrand nähert (Spurtrenner, Leitplanke,  

Gehweg, Böschung usw.), ohne dass die  

Fahrtrichtungsanzeiger aktiviert werden.

Sie können die Richtungskorrektur je- 

derzeit durch Bewegen des Lenkrads  

unterbrechen.

Sonderfälle

Bei Verwendung der Funktion:
–  Wenn das System keinen Fahrerein- 

griff am Lenkrad mehr erkennt, leuchtet  
die Kontrolllampe 

 an der Instru- 

mententafel orangefarben auf und die  

Meldung „Haende am Lenk- rad lassen“  

wird angezeigt, begleitet von einer akus- 

tischen Warnung.

  Die Ausgabe der akustischen Warnung  

zusammen mit der Kontrolllampe und der  

Meldung hält an, bis der Fahrer die Kont- 

rolle übernimmt.

–  Wenn das System zu lange aktiv ist,  

ertönt eine akustische Warnung und die  

Blinkleuchte 

3

 auf der betreffenden Fahr- 

zeugseite blinkt, bis der Fahrer die Kont- 

rolle übernimmt.

In diesen Fällen
–  löst die Funktion eine Maßnahme an der  

Lenkung aus, um den Kurs des Fahr- 

zeugs zu korrigieren;

–  wird die Anzeige 

3

 auf der Seite der über- 

querten Linie an der Instrumententafel  

gelb.

Hinweis:

 Die Funktion erlaubt das leichte  

Schneiden von Kurven.
Wenn der korrigierende Eingriff auf das  

Lenksystem nicht ausreicht, leuchtet die  
Kontrolllampe 

 auf und die Anzeige 

3

  

auf der Seite der überquerten Linie in der  

Instrumententafel wird rot angezeigt; gleich- 

zeitig vibriert das Lenkrad.

3

écrans

écran multimédia .................................

(page courante)

2.59

DEU_UD80903_1

Aide au maintien de voie (BJA - Renault)

 

SPURHALTEASSISTENT 

(4/6)

– „Warnung“: Einstellen der Empfindlich- 

keit für die Erfassung von Fahrspurmar- 

kierungen Wählen Sie hierzu:

  –   „Spät“: Markierung wird erkannt beim  

Überfahren

  –   „Standard“ Markierung wird erkannt  

beim Annähern

  –   „Früh“ Markierung in der Nähe wird  

erkannt

Bedingungen für das Nicht- 

Aktivieren des Systems

Das System kann nicht aktiviert werden,  

wenn:
–  der Rückwärtsgang eingelegt ist;
–  das Sichtfeld der Kamera behindert ist;

–  die Kontrolllampe 

û

 angezeigt wird.

Die Kontrolllampe 

 und die linke/ 

rechte Linie werden auf der Instrumententa- 

fel grau dargestellt.

Einstellungen

Fahrzeuge mit Multimedia-Display

Anweisungen für den Zugriff auf die Funkti- 

onseinstellungen vom Multimedia-Display 

4

  

aus finden Sie in den Multimedia-Anweisun- 

gen:
– „Vibrierintensität“: Stärke der Lenkradvib- 

rationen einstellen;

Vorübergehend nicht verfügbar

–  Die Markierung wurde sehr schnell über- 

schritten;

–  fortlaufendes Fahren auf einer Linie;
–  vier Sekunden nach einem Spurwechsel;
–  enge Kurven;
–  beeinträchtigte Sicht;
–  aktivierung eines Blinkers;
–  starke Beschleunigung;
– Notbremsung;
– ...
Wenn die Funktion nicht verfügbar ist, sind  
die Kontrolllampe 

 und die Kontroll- 

lampen für die Links-/Rechtskorrektur 

3

 auf  

der Instrumententafel grau.

4

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

2.60

DEU_UD80903_1

Aide au maintien de voie (BJA - Renault)

 

SPURHALTEASSISTENT 

(5/6)

Funktionsstörungen

Erkennt das System eine Betriebsstörung,  

erscheint in der Instrumententafel die Mel- 

dung „Frontkamera prüfen“.
Je nach Fahrzeug erscheint beim Anzeigen  

der Meldung die Warnlampe 

©

 in der  

Instrumententafel.
Wenden Sie sich an einen Vertragspartner.

Anpassungen (Fortsetzung)

Fahrzeuge ohne Multimedia-Display

–  Drücken Sie bei stehendem Fahrzeug die  

Taste 

5

 so oft wie nötig, um zu „Einstel- 

lungen“ zu gelangen;

– Drücken Sie die Bedienelemente 

6

  

oder 

7

 wiederholt, um das Menü „Fahr- 

zeug- Einstellungen“ aufzurufen. Drü- 

cken Sie den Schalter 

9

 

OK

;

– Drücken Sie die Bedienelemente 

6

  

oder 

7

 wiederholt, um das Menü „FAHR- 

ASSISTENZ“ aufzurufen. Drücken Sie  

den Schalter 

9

 

OK

;

–  Drücken Sie wiederholt 

6

 oder 

7

, um die  

gewünschte Empfindlichkeitseinstellung  

des „Spurhalteassistenten“ zu erreichen.  

Drücken Sie den Schalter 

9

OK

, um die  

gewünschte Stufe zu bestätigen

 

;

–  Drücken Sie den Schalter 

8

, um zum vor- 

herigen Menü zurückzukehren.

9

6

7

8

5

2.61

DEU_UD80903_1

Aide au maintien de voie (BJA - Renault)

 

Diese Funktion dient als zusätzliche Fahrhilfe. Diese Funktion ersetzt keinesfalls die Wachsamkeit und Verantwortung des Fahrers,  

welcher stets die Kontrolle über sein Fahrzeug behalten muss.

Arbeiten/Reparaturen des Systems

– Durch die Kollision des Fahrzeugs mit einem Hindernis kann die Kameraausrichtung verstellt und demzufolge deren Funktion be- 

einträchtigt werden. Deaktivieren Sie die Funktion und wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

–  Sämtliche Arbeiten (wie Reparaturen, Austausch, Arbeiten an der Frontscheibe) im Einbaubereich der Kamera müssen fachmännisch aus- 

geführt werden.

Arbeiten am System dürfen nur von einer Vertragswerkstatt ausgeführt werden.

Störungen des Systems

Bestimmte Bedingungen können die Funktionsweise des Systems stören oder beeinträchtigen, wie z. B.:

–  Frontscheibe verdeckt (durch Schmutz, Eis, Schnee, Beschlag, ...);

–  komplizierte Umgebung (Tunnel, ...)

–  schlechte Witterungsbedingungen (Schnee, Starkregen, Hagel, Glatteis usw.)

–  schlechte Sichtverhältnisse (Nacht, Nebel, ...)

–  die Fahrbahnmarkierungen sind unregelmäßig oder schwer zu erkennen (z. B. teilweise verblichen, zu großer Abstand, verwölbte Stra- 

ßenoberfläche);

–  Blendeffekte (durch Sonne, entgegenkommende Fahrzeuge, ...)

–  schmale, kurvenreiche oder hügelige Fahrstrecke (enge Kurven, ...)

–  nahes Auffahren auf ein Fahrzeug in derselben Spur

In diesem Fall kann der „Spurhalteassistent“ falsch oder gar nicht reagieren.

Es besteht die Möglichkeit, dass der Fahrzeugkurs falsch oder nicht korrigiert wird.
Deaktivieren der Funktion

Sie müssen die Funktion deaktivieren, wenn:

–  der Bereich der Kamera (an der Frontscheibe oder am Innenspiegel) beschädigt ist

–  die Fahrbahn glatt oder rutschig ist (Schnee, Glatteis, Aquaplaning, Rollsplitt, ...)

–  schlechte Sichtverhältnisse (Nacht, Nebel, ...)

–  die Frontscheibe ist gerissen oder verzogen (Scheibenreparaturen in diesem Bereich nicht selbst durchführen, sondern von einem Ver- 

tragspartner durchführen lassen)

–  das Fahrzeug einen Anhänger oder Wohnwagen zieht

–  das Fahrzeug in einen Bereich mit mehreren Oberflächenmarkierungen (z. B. in eine Baustelle) einfährt

SPURHALTEASSISTENT 

(6/6)

avertisseur d’angle mort ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

aides à la conduite.....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

assistance à la conduite ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.62

DEU_UD80904_1

Avertisseur d‘angle mort (BJA - Renault)

 

Avertisseur d’angle mort

Besonderheit

Achten Sie darauf, dass der Radarbe- 

reich 

C

 nicht verdeckt ist (durch Aufkleber,  

Schlamm, Schnee usw.).
Ist ein Radarsensor verdeckt, erscheint in  

der Instrumententafel die Meldung „Seiten- 

radar keine Sicht“. Reinigen Sie den Be- 

reich, in dem sich die Sensoren befinden.

Diese Funktion dient als zu- 

sätzliche Fahrhilfe.
Diese Funktion ersetzt keines- 

falls die Wachsamkeit und Ver- 

antwortung des Fahrers, welcher stets  

die Kontrolle über sein Fahrzeug behal- 

ten muss.

WARNHINWEIS TOTER WINKEL 

(1/7)

C

Die Funktion nutzt die Informationen der  

Sensoren auf jeder Seite des hinteren Stoß- 

fängers (Bereich 

C

), um den Fahrer zu  

warnen:
–  wenn ein anderes Fahrzeug im Erfas- 

sungsbereich 

A

 erscheint;

und/oder
–  wenn die Gefahr einer Kollision mit einem  

Fahrzeug im Bereich 

B

 besteht, das  

schneller als Sie ist.

Die Funktion warnt Sie, wenn das Fahrzeug  

mit einer Geschwindigkeit von mehr als etwa  

15 km/h fährt.

A

A

B

B

C

écrans

écran multimédia .................................

(page courante)

2.63

DEU_UD80904_1

Avertisseur d‘angle mort (BJA - Renault)

 

Aktivieren/Deaktivieren

Fahrzeuge mit Multimedia-Display 

1

Anweisungen zum Aktivieren oder Deakti- 

vieren der Funktion finden Sie in den Multi- 

media-Anweisungen.
Wählen Sie „ON“ oder „OFF“.

Fahrzeuge ohne Multimedia-Display

–  Drücken Sie bei stehendem Fahrzeug die  

Taste 

2

 so oft wie nötig, um zu „Einstel- 

lungen“ zu gelangen;

– Drücken Sie die Bedienelemente 

3

  

oder 

4

 wiederholt, um das Menü „Fahr- 

zeug- Einstellungen“ aufzurufen. Drü- 

cken Sie den Schalter 

6

 

OK

;

– Drücken Sie die Bedienelemente 

3

  

oder 

4

 wiederholt, um das Menü „FAHR- 

ASSISTENZ“ aufzurufen. Drücken Sie  

den Schalter 

6

 

OK

;

– Drücken Sie die Bedienelemente 

3

  

oder 

4

 wiederholt, um die Einstellung  

„Toter Winkel“

 

 aufzurufen:

Die Erkennungskapazität des Systems  

ist für eine normale Fahrbahnbreite vor- 

gesehen.
Wenn Sie in einer schmalen Spur fahren,  

warnt Sie die Funktion möglicherweise,  

wenn ein Fahrzeug in einer nicht direkt  

benachbarten Spur erkannt wird.

WARNHINWEIS TOTER WINKEL 

(2/7)

–  Drücken Sie 

6

 

OK

, um die Funktion zu  

aktivieren oder deaktivieren:

 

=

 Funktion aktiviert;

 

<

 Funktion deaktiviert.

Drücken Sie den Schalter 

5

, um zum vorhe- 

rigen Menü zurückzukehren.

1

6

3

4

5

2

indicateurs .................................................

(page courante)

2.64

DEU_UD80904_1

Avertisseur d‘angle mort (BJA - Renault)

 

Anzeige 

7

An jedem der beiden Außenspiegel 

8

 befin- 

det sich eine Blinkleuchte 

7

.

Hinweis:

 Reinigen Sie die Außenspiegel 

8

  

regelmäßig, damit die Blinkleuchten 

7

 gut zu  

sehen sind.

WARNHINWEIS TOTER WINKEL 

(3/7)

8

7

Funktionsweise

Die Funktion warnt Sie, wenn die Ge- 

schwindigkeit des Fahrzeugs mehr als etwa  

15 km/h beträgt und:
–  wenn sich ein Fahrzeug im Bereich des  

toten Winkels 

A

 befindet und in dieselbe  

Richtung wie Ihr Fahrzeug fährt;

–  wenn sich ein Fahrzeug in einer benach- 

barten Spur innerhalb des Erfassungsbe- 

reichs 

B

 schnell von hinten nähert.

Die Funktion benachrichtigt den Fahrer  

nicht, wenn sich die anderen Fahrzeuge  

nicht bewegen.

A

A

B

B

Wenn Sie ein anderes Fahrzeug überholen,  

leuchtet die Anzeige 

7

 nur auf, wenn dieses  

Fahrzeug lange genug im toten Winkel 

A

  

Ihres Fahrzeugs bleibt.

2.65

DEU_UD80904_1

Avertisseur d‘angle mort (BJA - Renault)

 

Bedingungen, in denen die  

Funktion nicht funktioniert:

–  Beim Fahren auf einer Straße mit engen  

Kurven;

–  im Rückwärtsgang. 
Wenn das Fahrzeug mit einer vom System  

erkannten Anhängerkupplung ausgestattet  

ist, wird in der Instrumententafel die Nach- 

richt „Anhänger: Toter-Winkel-Warnung aus“  

angezeigt, die Sie darüber informiert, dass  

die Funktion nicht betriebsbereit ist.
Lassen Sie sich bezüglich des passenden  

Zubehörs für Ihr Fahrzeug von Ihrer Ver- 

tragswerkstatt beraten.

Display 

D

Erste Warnung: 

Blinker nicht betätigt:

 Die  

Kontrolllampe 

7

 zeigt an, dass ein Fahrzeug  

im toten Winkel erfasst wurde und/oder dass  

sich ein Fahrzeug in einer benachbarten  

Spur schnell von hinten nähert.

WARNHINWEIS TOTER WINKEL 

(4/7)

7

D

E

Display 

E

Blinker betätigt:

 Die Kontrolllampe 

7

 blinkt,  

wenn die Funktion ein Fahrzeug im Warnbe- 

reich für den toten Winkel erkennt und/oder  

wenn sich ein Fahrzeug auf der Seite, zu der  

Sie steuern, von hinten nähert.
Wenn Sie den Blinker ausschalten, wech- 

selt die Funktion in die erste Warnung (An- 

zeige 

D

).

Beim Starten des Motors nimmt das  

System den vor dem Ausschalten der  

Zündung zuletzt gespeicherten Zustand  

an (siehe vorstehende Seiten).

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(page courante)

2.66

DEU_UD80904_1

Avertisseur d‘angle mort (BJA - Renault)

 

Funktionsstörungen

Erkennt das System einen Fehler, erscheint  

an der Instrumententafel die Meldung „Sei- 

tenradar prüfen“.
Wenden Sie sich an einen Vertragspartner.

Aufgrund der hinter dem Stoßfänger ver- 

bauten Sensoren sollten alle Arbeiten  

am Stoßfänger (Reparatur, Austausch,  

Lackierung usw.) von qualifiziertem  

Fachpersonal ausgeführt werden.

–  Die Erkennungskapazität  

des Systems ist für eine nor- 

male Fahrbahnbreite vorgese- 

hen. Wenn Sie auf einer breiten  

Fahrbahn fahren, kann es möglich  

sein, dass das System ein Fahrzeug  

im toten Winkel nicht erkennt.

–  Starke elektromagnetische Wellen (z.  

B. beim Unterqueren von Hochspan- 

nungsleitungen) oder sehr schlechte  

Witterungsbedingungen (starker 

 

Regen, Schnee usw.) können das  

System vorübergehend stören. Seien  

Sie wachsam und beachten Sie die  

Verkehrssituation.

Unfallgefahr!

WARNHINWEIS TOTER WINKEL 

(5/7)

2.67

DEU_UD80904_1

Avertisseur d‘angle mort (BJA - Renault)

 

WARNHINWEIS TOTER WINKEL 

(6/7)

Diese Funktion dient als zusätzliche Fahrhilfe. Diese Funktion ersetzt keinesfalls die Wachsamkeit und Verantwortung des Fahrers,  

welcher stets die Kontrolle über sein Fahrzeug behalten muss.
Der Fahrer muss seine Geschwindigkeit stets den Verkehrsbedingungen anpassen, unabhängig von den Vorgaben des Systems.
Das System darf auf keinen Fall als Hinderniserkennung oder Aufprallschutzsystem angesehen werden.

Arbeiten/Reparaturen des Systems

–  Durch die Kollision des Fahrzeugs mit einem Hindernis kann die Radarausrichtung verstellt und demzufolge seine Funktion beeinträchtigt  

werden. Deaktivieren Sie die Funktion und wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

–  Sämtliche Arbeiten (Reparaturen, Austausch usw.) im Einbaubereich des Radars müssen fachmännisch ausgeführt werden.
Arbeiten am System dürfen nur von einer Vertragswerkstatt ausgeführt werden.

Störungen des Systems

Bestimmte Bedingungen können die Funktionsweise des Systems stören oder beeinträchtigen, wie z. B.:
–  komplexe Umgebungen (Metallbrücken, Tunnel, Straßen mit Leitplanken am Rand usw.);
–  schlechte Witterungsbedingungen (Schnee, Hagel, Glatteis ...).

Falschalarm oder keine Warnung

Wenn sich das System nicht normal verhält, deaktivieren Sie das System und wenden sich an einen Vertragspartner.

2.68

DEU_UD80904_1

Avertisseur d‘angle mort (BJA - Renault)

 

WARNHINWEIS TOTER WINKEL 

(7/7)

Einschränkungen des Systems

– Der Bereich um das Radar muss sauber und ohne Änderungen bleiben, um die korrekte Funktion des Systems zu gewährleisten.
– Kleine Gegenstände, die sich in der Nähe des Fahrzeugs bewegen (Motorräder, Fahrräder, Fußgänger usw.), werden vom System  

möglicherweise nicht erkannt.

–  Beim Einfahren in eine Kurve können die Radare vorübergehend die Erkennung von Fahrzeugen in benachbarten Fahrspuren einstellen.
–  Die Funktion warnt Sie möglicherweise spät, wenn sich auf den angrenzenden Fahrspuren (bei einer drei- oder mehrspurigen Straße) zwei  

weitere Fahrzeuge mit einer deutlich höheren Geschwindigkeit als Ihr Fahrzeug von hinten nähern.

–  Das System warnt möglicherweise nicht, wenn die anderen Fahrzeuge mit einer deutlich anderen Geschwindigkeit fahren.
–  Wenn das Fahrzeug von einem langen Fahrzeug überholt wird (z. B. Überholvorgang eines Lastkraftwagens mit einer ähnlichen Geschwin- 

digkeit wie das Fahrzeug), kann das System die Warnung vor dem Ende des Manövers unterbrechen.

–  Das Fahrzeug fährt auf einer kurvenreichen Strecke.

Deaktivieren der Funktion

Sie müssen die Funktion deaktivieren, wenn:
–   der Radarbereich wurde beschädigt (Heckstoßfänger);
–  das Fahrzeug ist mit einer Anhängerkupplung ausgestattet, die vom System nicht erkannt wird.

alerte distances de sécurité .......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

distances de sécurité .................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

assistance à la conduite ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

aides à la conduite.....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.69

DEU_UD80905_1

Alerte distance de sécurité (BJA - Renault)

 

Alerte distances de sécurité

WARNMELDUNG SICHERHEITSABSTÄNDE 

(1/4)

Diese Funktion dient als zu- 

sätzliche Fahrhilfe.
Diese Funktion ersetzt keines- 

falls die Wachsamkeit und Ver- 

antwortung des Fahrers, welcher stets  

die Kontrolle über sein Fahrzeug behal- 

ten muss.

1

2

Diese Funktion nutzt Informationen von  

Radar 

2

 und Kamera 

1

 und informiert den  

Fahrer über den zeitlichen Abstand zwi- 

schen dem eigenen und dem vorausfahren- 

den Fahrzeug, sodass ein sicherer Abstand  

zwischen beiden Fahrzeugen gehalten  

werden kann.

Diese Funktion ist aktiviert, wenn das Fahr- 

zeug mit einer Geschwindigkeit zwischen  

ca. 30 km/h und 200 km/h fährt.

Einbauort der Kamera 

1

Darauf achten, dass die Windschutzscheibe  

frei (von Schmutz, Schlamm, Schnee, Be- 

schlag usw.) ist.

Einbauort des Radars 

2

Stellen Sie sicher, dass der Radarbe- 

reich nicht verdeckt (z. B. durch Schmutz,  

Schlamm, Schnee oder ein schlecht ange- 

brachtes vorderes Kennzeichen), beschä- 

digt, verändert (einschließlich Lackierung)  

oder durch irgendein an der Fahrzeugfront  

(z. B. am Grill oder Logo) angebrachtes Zu- 

behörteil abgedeckt ist.

écrans

écran multimédia .................................

(page courante)

2.70

DEU_UD80905_1

Alerte distance de sécurité (BJA - Renault)

 

WARNMELDUNG SICHERHEITSABSTÄNDE 

(2/4)

– Drücken Sie die Bedienelemente 

5

  

oder 

6

 wiederholt, um die Einstellung  

„Abstandswarner“ aufzurufen:

–  Drücken Sie 

8

 

OK

, um die Funktion zu  

aktivieren oder deaktivieren:

 =

 Funktion aktiviert

 <

 Funktion deaktiviert

Drücken Sie den Schalter 

7

, um zum vorhe- 

rigen Menü zurückzukehren.

Fahrzeuge ohne Multimedia-Display

–  Drücken Sie bei stehendem Fahrzeug die  

Taste 

4

 so oft wie nötig, um zu „Einstel- 

lungen“ zu gelangen;

– Drücken Sie die Bedienelemente 

5

  

oder 

6

 wiederholt, um das Menü „Fahr- 

zeug- Einstellungen“ aufzurufen. Drü- 

cken Sie den Schalter 

8

 

OK

;

– Drücken Sie die Bedienelemente 

5

  

oder 

6

 wiederholt, um das Menü „FAHR- 

ASSISTENZ“ aufzurufen. Drücken Sie  

den Schalter 

8

 

OK

;

Aktivieren/Deaktivieren der  

Funktion

Fahrzeuge mit Multimedia-Display 

3

Anweisungen zum Aktivieren oder Deakti- 

vieren der Funktion finden Sie in den Multi- 

media-Anweisungen.
Wählen Sie „ON“ oder „OFF“.

Bei jedem Fahrzeugstart wird der beim  

Abschalten des Motors für die Funktion  

gewählte Modus aktiviert.

3

8

5

6

7

4

2.71

DEU_UD80905_1

Alerte distance de sécurité (BJA - Renault)

 

Funktionsweise

Wenn die Funktion aktiviert ist, wird die An- 

zeige 

9

 auf der Instrumententafel angezeigt  

und informiert den Fahrer über den Abstand  

zwischen seinem Fahrzeug und dem vor- 

ausfahrenden Fahrzeug.
– 

A

 (grau): Funktion nicht verfügbar

– 

A

 (Grün): kein Fahrzeug erkannt;

– 

B

 (grün): Das Zeitintervall beträgt ca.  

2 Sekunden oder mehr (an Ihre Ge- 

schwindigkeit angepasster Abstand zwi- 

schen den beiden Fahrzeugen)

WARNMELDUNG SICHERHEITSABSTÄNDE 

(3/4)

Der Messwert wird nur zur  

Information angezeigt: Das 

 

System greift nicht in die Funk- 

tionen des Fahrzeugs ein.

Die Funktion ist nicht dafür bestimmt, im  

innerstädtischen Verkehr oder mit einem  

dynamischen Fahrstil genutzt zu werden  

(Kurven, Beschleunigungen, plötzliches  

Bremsen ...), sondern bei stabilen Ver- 

kehrsbedingungen.
Die Funktion greift nicht in das Brems- 

system ein.
Radar- und Kamerabereiche müssen  

sauber und frei von Modifikationen sein,  

um eine ordnungsgemäße Funktion des  

Systems sicherzustellen.
Sämtliche Arbeiten (wie Reparatu- 

ren, Austausch, Arbeiten an der Front- 

scheibe oder am Stoßfänger) im Einbau- 

bereich von Radar oder Kamera müssen  

fachmännisch ausgeführt werden.

– 

C

 (orangefarben): Das Zeitintervall ist auf  

einen Wert zwischen ca. 1 und 2 Sekun- 

den geschrumpft (unzureichender Ab- 

stand zwischen den beiden Fahrzeugen)

– 

D

 (rot): Das Zeitintervall beträgt weniger  

als ca. 1 Sekunde (völlig unzureichender  

Abstand zwischen den beiden Fahrzeu- 

gen)

Wenn der Abstand zwischen den beiden  

Fahrzeugen weniger als etwa 0,5 Sekunden  

beträgt, blinken die Anzeigen 

9

 und 

D

 an der  

Instrumententafel rot und „-.- s“ wird ange- 

zeigt.
Unter bestimmten Bedingungen kann 

 

das Zeitintervall eventuell nicht angezeigt  

werden:
–  in Kurven;
–  bei einem Fahrspurwechsel;
–  wenn das vordere Fahrzeug weit genug  

entfernt oder außer der Reichweite von  

Radar oder Kamera ist.

9

A

B

C

D

2.72

DEU_UD80905_1

Alerte distance de sécurité (BJA - Renault)

 

Diese Funktion dient als zusätzliche Fahrhilfe. Diese Funktion ersetzt keinesfalls die Wachsamkeit und Verantwortung des Fahrers,  

welcher stets die Kontrolle über sein Fahrzeug behalten muss.

Arbeiten/Reparaturen des Systems

–  Im Falle eines Aufpralls des Fahrzeugs auf ein Hindernis kann die Ausrichtung des Radarsensors und/oder der Kamera verändert und dem- 

zufolge deren Funktion beeinträchtigt werden. Deaktivieren Sie die Funktion und wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

–  Sämtliche Arbeiten (wie Reparaturen, Austausch, Arbeiten an der Frontscheibe oder am Stoßfänger) im Einbaubereich von Radar und/oder  

Kamera müssen fachmännisch ausgeführt werden.

Arbeiten am System dürfen nur von einer Vertragswerkstatt ausgeführt werden.

Bei einer Störung des Radarbereichssystems

–  Behinderung der Windschutzscheibe oder des Radarbereichs (durch Schmutz, Eis, Schnee, Beschlagbildung usw.)

–  komplizierte Umgebung (Metallbrücke, Tunnel, ...);

–  schlechte Witterungsbedingungen (Schnee, Hagel, Glatteis, ...)

–  schlechte Sichtverhältnisse (Nacht, Nebel, ...)

–  wenig Kontrast zwischen dem vorausfahrenden Fahrzeug und der Umgebung (z. B. weißes Fahrzeug in verschneiter Landschaft)

–  Blendeffekte (durch Sonne, entgegenkommende Fahrzeuge, ...)

–  schmale, kurvenreiche oder hügelige Straße (enge Kurven usw.)

Es besteht die Möglichkeit, dass das System Falschwarnungen ausgibt.

WARNMELDUNG SICHERHEITSABSTÄNDE 

(4/4)

caméra multivues ......................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

aides à la conduite.....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

assistance à la conduite ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

écrans

écran multimédia .................................

(page courante)

2.73

DEU_UD80906_1

Caméra 360° (BJA - Renault)

 

Caméra 360°

360-GRAD-KAMERA 

(1/9)

Unter Verwendung der Informationen der  

Kameras 

1

2

 und 

3

, die sich im vorderen  

Stoßfänger, in den Türspiegeln und auf der  

Heckklappe befinden, sowie von den Ultra- 

schallsensoren 

4

 an den Stoßfängern, hilft  

die Funktion bei schwierigen Manövern (z.  

B. Einparken) durch Darstellung der Fahr- 

zeugumgebung.

1

2

2

–  Frontansicht (abhängig vom Fahrzeug):  

mit Kamera 

2

 (Beifahrerseite).

Die Ultraschalldetektoren erfassen Hinder- 

nisse an Front, Heck und (je nach Fahrzeug)  

an der Seite des Fahrzeugs.

Hinweis:

 Achten Sie darauf, dass die Ka- 

meras nicht verdeckt sind (durch Schmutz,  

Schlamm, Schnee usw.).

MaSnahme

Die Kameras senden vier separate Ansich- 

ten an das Multimedia-Display 

5

.

Mit ihnen können Sie die Fahrzeugumge- 

bung sehen:

–  Vorderansicht: mit Kamera 

1

;

–  Rückansicht: mit Kamera 

3

;

– Vogelperspektive: mit Kameras 

1

2

  

und 

3

;

3

Diese Funktion dient als zusätzliche Fahrhilfe. Sie kann niemals die Wachsamkeit und Verantwortung des Fahrers ersetzen.

Der Fahrer muss während der Fahrt immer auf plötzliche Gefahrensituationen gefasst sein: Bei allen Fahrmanövern sicherstellen,  

dass sich keine kleinen, schmalen und/oder sich bewegenden Hindernisse (Kinder, Tiere, Kinderwagen, Fahrräder, Begrenzungs- 

steine, Pfosten usw.) im toten Winkel befinden.

4

5

2.74

DEU_UD80906_1

Caméra 360° (BJA - Renault)

 

360-GRAD-KAMERA 

(2/9)

Vorderansicht 

1

Die Ansicht der Frontkamera wird auf dem  

Multimedia-Display angezeigt 

5

.

Rückansicht 

3

Die Ansicht der Heckkamera wird auf dem  

Multimedia-Display angezeigt 

5

.

Das 

5

 Multimedia-Display zeigt ein um- 

gekehrtes Bild der Rückansicht, 

3

 wie in  

einem Rückspiegel.

Bei Frontansicht oder Rück- 

ansicht: Beim Manövrieren 

 

an einem Hang können Ob- 

jekte, die auf dem Multimedia- 

Display angezeigt werden, näher oder  

weiter entfernt sein als sie scheinen.

Berücksichtigen Sie dies, um den Ab- 

stand vor dem Manövrieren richtig  

einzuschätzen.

1

3

5

écrans

écran multimédia .................................

(page courante)

2.75

DEU_UD80906_1

Caméra 360° (BJA - Renault)

 

360-GRAD-KAMERA 

(3/9)

6

C

B

A

7

Die Maßlinien der Front-, Heck- und  

Seitenansicht entsprechen einer Dar- 

stellung auf ebener Fläche; diese Maße  

gelten nicht, wenn sie von einem senk- 

rechten oder auf dem Boden befindli- 

chen Gegenstand überlagert werden.
Am Rand des Multimedia-Displays dar- 

gestellte Objekte können Verzerrungen  

aufweisen.
Bei zu starkem Licht (Schnee, Fahrzeug 

in der Sonne usw.) kann das Kamerabild 

beeinträchtigt werden.

Feste MaSlinie  

6

Die Ansicht „vorne“ oder „hinten“ wird auf  

das Multimedia-Display übertragen, 

5

 wird  

mit einer oder zwei Maßlinien 

6

 und 

7

 an- 

gezeigt.
Dieses System wird zunächst anhand einer  

oder mehrerer Maßlinien verwendet (beweg- 

liche für Fahrtrichtung, feste für Abstand).

In der kombinierten Darstellung  

von den Kameras:
– Erhabene Objekte (Gehsteig,  

Fahrzeug usw.) können in der  

Vogelperspektive verzerrt erschei- 

nen;

–  Objekte auf dem Fahrzeug werden  

nicht angezeigt.

Die feste Maßlinie besteht aus Markierun- 

gen in den Farben 

A

B

 und 

C

, die den Ab- 

stand zum Fahrzeugheck angeben:
–  

A

 (rot): ca. 30 cm Abstand zum Fahr- 

zeug;

–  

B

 (gelb): ca. 70 cm Abstand zum Fahr- 

zeug;

–  

(grün): ca. 150 cm Abstand zum Fahr- 

zeug.

Bewegliche MaSlinie 

7

 (je nach  

Fahrzeug)

Dies wird blau im Multimedia-Display 

5

 an- 

gezeigt.
In der Front- und Rückansicht gibt diese  

Maßlinie je nach Lenkeinschlag die Fahrt- 

richtung an.

5

2.76

DEU_UD80906_1

Caméra 360° (BJA - Renault)

 

360-GRAD-KAMERA 

(4/9)

Vogelperspektive

Die Vogelperspektive ist eine kombinierte  

Darstellung der Kameras 

1

2

 und 

3

.

Sie zeigt eine Ansicht der Oberseite des  

Fahrzeugs und seiner Umgebung an.
Diese kann verwendet werden, um eine  

Ansicht der Fahrzeugposition in Bezug  

auf seine unmittelbare Umgebung (vorne,  

hinten und seitlich) zu bestätigen.
Die 

8

 Ansicht zeigt die Fahrzeugposition  

an. 

9

 Bereiche, die nicht von den Kameras  

abgedeckt werden, sind schwarz markiert.

8

2

Frontansicht auf der  

Beifahrerseite 

2

(je nach Fahrzeug)
Die im Türspiegel eingebaute Kamera über- 

trägt eine Seitenansicht auf das Multimedia- 

Display 

5

.

Je nach Fahrzeug können Sie über das Mul- 

timedia-Display von der Vogelperspektive  

zur Vorderansicht wechseln.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte  

der Multimedia-Bedienungsanleitung.

9

9

Im Modus „Vogelperspektive“ sind die  

auf dem Multimedia-Display angezeig- 

ten Objekte tatsächlich weiter weg als  

sie scheinen.

Berücksichtigen Sie dies, um den Ab- 

stand vor dem Manövrieren richtig  

einzuschätzen.

2.77

DEU_UD80906_1

Caméra 360° (BJA - Renault)

 

11

10

12

Die „Frontansicht auf der Beifahrerseite“  

wird mit festen Maßlinien zur Entfernungs- 

messung an das Multimedia-Display über- 

tragen.

Feste MaSlinien 

10

11

 und 

12

Die feste Maßlinie 

10

 zeigt den vorderen Teil  

des Fahrzeugs.
Die feste Maßlinie 

12

 zeigt die Fahrzeug- 

breite einschließlich der Außenspiegel.
Die festen Maßlinien 

11

 sind grün und punk- 

tiert dargestellt.
Diese sind Erweiterungen der festen Maßli- 

nien 

10

 und 

12

.

Je nach Fahrzeug können Sie über das Mul- 

timedia-Display von der Vogelperspektive  

zur Vorderansicht wechseln.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte  

der Multimedia-Bedienungsanleitung.

Hinderniserkennung

Wenn das System aktiviert ist und die Funk- 

tion „Parkassistent“ ein oder mehrere Hin- 

dernisse um das Fahrzeug herum erkennt,  

zeigen die 

13

 Anzeigelinien folgendes an:

–  aus der Vogelperspektive;
–  in der Frontansicht auf der Beifahrerseite  

(je nach Fahrzeug).

Diese Anzeigelinien zeigen zusätzlich zum  

akustischen Alarm die Nähe von Hindernis- 

sen über verschiedene Farben an:
–  Grün: Hindernis zwischen ca. 50 und  

70 cm;

–  Gelb: Hindernis zwischen ca. 30 und  

50 cm;

–  Rot: Hindernis innerhalb von ca. 30 cm.
Diese Anzeigelinien zeigen auch den Ort  

an, an dem die Hindernisse erkannt werden,  

wie durch ihre Positionen in Bezug auf das  

Symbol „Fahrzeug“ erkennbar.
Weitere Informationen 

 2.133.

360-GRAD-KAMERA 

(5/9)

13

écrans

écran multimédia .................................

(page courante)

2.78

DEU_UD80906_1

Caméra 360° (BJA - Renault)

 

360-GRAD-KAMERA 

(6/9)

Aktivieren/Deaktivieren

Automatischer Modus

Bei eingeschalteter Zündung wird der Auto- 

matikmodus bei Einlegen des Rückwärts- 

gangs aktiviert.
Die Rückansicht und die Vogelperspektive  

erscheinen auf dem 

5

 Multimedia-Display.

Wenn aus dem Rückwärtsgang schnell in  

den Vorwärtsgang geschaltet wird, werden  

die Rückansicht und die Vogelperspektive  

auf dem 

5

 Multimedia-Display durch die Vor- 

deransicht und die Vogelperspektive ersetzt. 

14

Der Automatikmodus wird deaktiviert:
–  wenn sich der Schalthebel im Leerlauf  

(Schaltgetriebe) oder der Wählhebel  

in der Stellung 

N

 oder 

P

 (Automatikge- 

triebe) ungefähr drei Sekunden lang be- 

findet;

–  wenn die Geschwindigkeit bei Vorwärts- 

fahrt über 10 km/h liegt.

Manueller Modus

Um den manuellen Modus bei stehendem  

Fahrzeug und laufendem Motor zu aktivie- 

ren, drücken Sie bei eingeschalteter Zün- 

dung den Schalter 

14

 und die Frontansicht  

sowie die Vogelperspektive erscheinen auf  

dem Multimedia-Display.
Der Manuelle Modus wird deaktiviert:
–  wenn die Geschwindigkeit bei Vorwärts- 

fahrt 10 km/h erreicht;

–  Wenn der Schalthebel ca. drei Minuten  

lang nicht benutzt wurde;

–  Wenn Sie die Taste 

14

 drücken.

– Verwenden Sie diese Funk- 

tion nicht, während sich die Au- 

ßenspiegel in der eingeklapp- 

ten Position befinden.

–  Stellen Sie sicher, dass die Gepäck- 

raumklappe ordnungsgemäß ge- 

schlossen ist, bevor Sie die Funktion  

nutzen.

–  Stellen Sie keine Gegenstände auf  

oder vor die Kameras.

5

2.79

DEU_UD80906_1

Caméra 360° (BJA - Renault)

 

15

360-GRAD-KAMERA 

(7/9)

Unterschied zwischen der  

geschätzten Entfernung und der  

tatsächlichen Entfernung

Vorwärts- oder Rückwärtsfahrt in  

Richtung einer steilen Steigung

Die festen Maßlinien 

15

 zeigen Objekte  

näher als sie tatsächlich sind.
Die auf dem Display angezeigten Objekte  

sind auf der Steigung tatsächlich weiter weg.
Wenn das Display ein Objekt bei 

D

 anzeigt,  

liegt die tatsächliche Entfernung des Objekts  

bei 

E

.

Fahren oder Rückwärtsfahren zu einem  

hervorstehenden Objekt

Position 

H

 erscheint weiter als Position 

J

 auf  

dem Bildschirm.
Dennoch hat Position 

H

 die gleiche Entfer- 

nung wie Position 

K

.

Die von den festen und beweglichen Maßli- 

nien angegebene Fahrtrichtung berücksich- 

tigt die Höhe des Objekts nicht.
Es besteht also die Gefahr, dass das Fahr- 

zeug beim Rückwärtsfahren in Richtung Po- 

sition 

K

 gegen das Objekt stößt.

Vorwärts- oder Rückwärtsfahrt in  

Richtung eines steilen Abhangs

Die festen Maßlinien 

15

 zeigen Objekte in  

weiteren Entfernungen als sie tatsächlich  

sind. 
Daher sind die auf dem Bildschirm ange- 

zeigten Objekte tatsächlich näher auf dem  

Abhang.
Wenn das Display ein Objekt bei 

G

 anzeigt,  

liegt die tatsächliche Entfernung des Objekts  

bei 

F

.

15

H J

J

K

K

D E

H

F G

F

G

D E

2.80

DEU_UD80906_1

Caméra 360° (BJA - Renault)

 

360-GRAD-KAMERA 

(8/9)

Einschränkungen der Systemfunktion

Das System kann in bestimmten Bereichen  

keine Objekte anzeigen.
Im Front- oder Rückansichtmodus kann das  

System nicht zur Erkennung eines Objekts  

im Bereich 

L

 verwendet werden.

Im Modus Vogelperspektive kann das  

System nicht zum Anzeigen eines großen  

Objekts im Bereich 

M

 (nahe am Rand des  

angezeigten Bereichs) verwendet werden.

J

Einstellung der Anzeige

Drücken Sie bei eingeschalteter Zündung  

die Taste 

14

 oder bewegen Sie den Wähl- 

hebel auf Position 

R

 (Automatikgetriebe)  

oder den Schalthebel in den Rückwärtsgang  

(Schaltgetriebe), um die Funktion zu nutzen.
Die Funktion zeigt je nach Wähl-/Schalthe- 

belposition verschiedene Ansichten auf dem  

Bildschirm an.
Je nach Fahrzeug können Sie die „Vogelper- 

spektive“ oder die „Frontansicht auf der Bei- 

fahrerseite“ auswählen.

Diese Einstellung aus Sicher- 

heitsgründen nur bei stehen- 

dem Fahrzeug vornehmen.

L

L

M

14

2.81

DEU_UD80906_1

Caméra 360° (BJA - Renault)

 

Wenn sich der Wählhebel in Position R (Au- 

tomatikgetriebe) oder der Schalthebel im  

Rückwärtsgang (Schaltgetriebe) befindet,  

sind folgende Ansichten verfügbar:
–  Bildschirm geteilt zwischen der Rückan- 

sicht/Vogelperspektive;

oder
–  Bildschirm geteilt zwischen Rückansicht/ 

Vorderansicht (je nach Fahrzeug).

Beim Schalten vom Rückwärtsgang in die  

Position 

P

 (Automatikgetriebe) oder in den  

Leerlauf (Schaltgetriebe), sind die folgenden  

Ansichten verfügbar:
–  Bildschirm geteilt zwischen der Rückan- 

sicht/Vogelperspektive;

oder
–  Bildschirm geteilt zwischen Rückansicht/ 

Vorderansicht (je nach Fahrzeug).

Beim Schalten vom Rückwärtsgang in die  

Position 

D

 (Automatikgetriebe) oder in einen  

Gang (Schaltgetriebe), sind die folgenden  

Ansichten verfügbar:
–  Bildschirm geteilt zwischen Frontansicht/ 

Vogelperspektive;

oder
–  Bildschirm geteilt zwischen Front-/Vor- 

deransicht (je nach Fahrzeug).

360-GRAD-KAMERA 

(9/9)

Einstellen der Kamera

Sie können folgende Parameter ändern:
–  die Helligkeit;
– Farben;
–  den Kontrast.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte  

der Multimedia-Bedienungsanleitung.

Hinweis:

 Aus Sicherheitsgründen werden  

die Ansichten während der Fahrt nicht im  

„Einstellungen“ Menü angezeigt.

freinage actif d’urgence .............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

freinage d’urgence .....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

détection de piétons ..................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

détection de véhicules ...............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

aides à la conduite.....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

assistance à la conduite ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.82

DEU_UD80907_1

Freinage actif d‘urgence (BJA - Renault)

 

Abhängig von der Reaktionsfähigkeit des  

Fahrers kann das System beim Bremsen  

helfen, um Schäden zu begrenzen oder eine  

Kollision zu verhindern.

Hinweis:

 Stellen Sie sicher, dass Front- 

scheibe und vorderer Stoßfänger nicht  

verdeckt sind (durch Schmutz, Schlamm,  

Schnee, Kondenswasser, Nummernschild  

usw.).

Einbauort der Kamera 

1

Darauf achten, dass die Windschutzscheibe  

frei (von Schmutz, Schlamm, Schnee, Be- 

schlag usw.) ist.

Einbauort des Radars 

2

Stellen Sie sicher, dass der Radarbe- 

reich nicht verdeckt (z. B. durch Schmutz,  

Schlamm, Schnee oder ein schlecht ange- 

brachtes vorderes Kennzeichen), beschä- 

digt, verändert (einschließlich Lackierung)  

oder durch irgendein an der Fahrzeugfront  

(z. B. am Grill oder Logo) angebrachtes Zu- 

behörteil abgedeckt ist.

Freinage actif d’urgence

Das System verwendet Informationen vom  

Radar 

2

 und der Kamera 

1

, um den Abstand  

zu Ihrem Fahrzeug zu bestimmen:
–  vorausfahrendem Fahrzeug auf der glei- 

chen Fahrspur;

oder
–  und in der Umgebung befindlichen Fuß- 

gängern und Radfahrern zu ermitteln.

Das System informiert den Fahrer, wenn  

die Gefahr eines Frontalaufpralls besteht,  

um entsprechende Notmanöver zu ermögli- 

chen (Betätigen des Bremspedals und/oder  

Drehen des Lenkrads).

Diese Funktion dient als zu- 

sätzliche Fahrhilfe.
Diese Funktion ersetzt keines- 

falls die Wachsamkeit und Ver- 

antwortung des Fahrers, welcher stets  

die Kontrolle über sein Fahrzeug behal- 

ten muss.

Dieses System kann das Fahrzeug,  

wenn nötig, bis zum Stillstand ab- 

bremsen.

Aus Sicherheitsgründen legen Sie wäh- 

rend der Fahrt immer den Sicherheits- 

gurt an und achten darauf, dass Gegen- 

stände im Fahrzeug so verstaut sind,  

dass sie nicht nach vorn geschleudert  

werden und Insassen treffen können.

AKTIVES NOTBREMS-ASSISTENZSYSTEM 

(1/8)

1

2

2.83

DEU_UD80907_1

Freinage actif d‘urgence (BJA - Renault)

 

AKTIVES NOTBREMS-ASSISTENZSYSTEM 

(2/8)

Im Falle eines Notmanövers können Sie  

den Bremsvorgang jederzeit abbrechen  

durch:
–  das Gaspedal betätigen;
oder
– Drehen am Lenkrad als Kollisi- 

ons-Ausweichmanöver.

Besondere Merkmale von Warnungen

Abhängig von der Geschwindigkeit können  

Warnung und Bremsvorgang gleichzeitig er- 

folgen.

Besondere Merkmale von stehenden  

Fahrzeugen

Stehende Fahrzeuge werden erkannt, wenn  

Ihr Fahrzeug mit einer Geschwindigkeit zwi- 

schen ca. 7 km/h und 80 km/h gefahren wird.
Das System ist nicht aktiv und gibt keine  

Warnung für stehende Fahrzeuge aus, wenn  

Sie 80 km/h überschreiten.

Wenn das Fahrzeug durch eine aktive Not- 

bremsung angehalten wurde, bleibt das  

Fahrzeug für kurze Zeit stehen.
Nach Ablauf dieser Zeit muss das Fahrzeug  

vom Fahrer gehalten werden, indem er den  

Fuß auf dem Bremspedal lässt.

Hinweis:

 Wenn der Fahrer die Fahrzeug- 

steuerungen (Lenkrad, Pedale usw.) ver- 

wendet, kann das System bestimmte Vor- 

gänge verzögern oder nicht aktivieren.

3

MaSnahme

Erkennung von Fahrzeugen

Tritt während der Fahrt die Gefahr einer Kol- 

lision mit dem vorausfahrenden Fahrzeug  

auf, ergreift das System die folgenden Maß- 

nahmen:

–  warnt das System vor der Kollisions- 

gefahr:

 

  Wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit zwi- 

schen ungefähr 7 km/h und 170 km/h  

liegt, wird die Meldung „Bremsen“ in rot  

auf der Instrumententafel 

3

 angezeigt,  

begleitet von einem Piepton.
Wenn der Fahrer das Bremspedal betä- 

tigt und das System weiterhin eine Auf- 

prallgefahr erkennt, wird die Bremskraft  

verstärkt.

–  Kann eine Bremsung auslösen:

 

  wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit unter  

etwa 120 km/h liegt, der Fahrer nicht auf  

die Warnung reagiert und eine Kollision  

unmittelbar bevorsteht.

2.84

DEU_UD80907_1

Freinage actif d‘urgence (BJA - Renault)

 

Erkennung von FuSgängern und  

Radfahrern

(je nach Fahrzeug)
Wenn bei Geschwindigkeiten zwischen 7  

und 80 km/h die Gefahr einer Kollision mit  

einem Radfahrer oder Fußgänger besteht,  

reagiert das System wie folgt:

–  warnt das System vor der Kollisions- 

gefahr:

  die Kontrolllampe 

 in rot oder, je  

nach Fahrzeug, das Symbol 

3

 und die  

Meldung „Bremsen“ erscheinen auf der  

Instrumententafel, begleitet von einem  

Piepton.
Wenn der Fahrer das Bremspedal be- 

tätigt und das System noch immer  

eine Kollisionsgefahr erkennt, kann die  

Bremskraft erhöht werden, falls sie nicht  

ausreicht, um die Kollision zu verhindern.

–  Kann eine Bremsung auslösen:
 

wenn der Fahrer nicht auf die Warnung  

reagiert und die Kollision unmittelbar be- 

vorsteht.

AKTIVES NOTBREMS-ASSISTENZSYSTEM 

(3/8)

Wenn das Fahrzeug durch eine aktive Not- 

bremsung angehalten wurde, bleibt das  

Fahrzeug für kurze Zeit stehen.
Nach Ablauf dieser Zeit muss das Fahrzeug  

vom Fahrer gehalten werden, indem er den  

Fuß auf dem Bremspedal lässt.

Hinweis:

 Wenn der Fahrer die Fahrzeug- 

steuerungen (Lenkrad, Pedale usw.) ver- 

wendet, kann das System bestimmte Vor- 

gänge verzögern oder nicht aktivieren.

Besondere Merkmale von Warnungen

Abhängig von der Geschwindigkeit können  

Warnung und Bremsvorgang gleichzeitig er- 

folgen.

Im Falle eines Notmanövers können Sie  

den Bremsvorgang jederzeit abbrechen  

durch:
–  das Gaspedal betätigen;
oder
– Drehen am Lenkrad als Kollisi- 

ons-Ausweichmanöver.

3

écrans

écran multimédia .................................

(page courante)

2.85

DEU_UD80907_1

Freinage actif d‘urgence (BJA - Renault)

 

AKTIVES NOTBREMS-ASSISTENZSYSTEM 

(4/8)

Aktivieren, Deaktivieren des  

Systems

Fahrzeuge mit Multimedia-Display 

4

Anweisungen zum Aktivieren oder Deakti- 

vieren der Funktion finden Sie in den Multi- 

media-Anweisungen. 
Wählen Sie „ON“ oder „OFF“.

– Drücken Sie die Bedienelemente 

6

  

oder 

7

 wiederholt, um zur Einstellung  

„Aktives Bremsen“ zu gelangen, und drü- 

cken Sie 

9

 

OK

;

–  Drücken Sie 

9

 

OK

, um die Funktion zu  

aktivieren oder deaktivieren:

 

=

 Funktion aktiviert;

 

<

 Funktion deaktiviert.

Bei Deaktivierung des Systems leuchtet je  
nach Fahrzeug die Kontrolllampe 

  

oder die Kontrolllampe 

 in der Inst- 

rumententafel auf.
Drücken Sie den Schalter 

8

, um zum vorhe- 

rigen Menü zurückzukehren.

Bei Fahrzeugen ohne Multimedia-Display

–  Drücken Sie bei stehendem Fahrzeug die  

Taste 

5

 so oft wie nötig, um zu „Einstel- 

lungen“ zu gelangen;

– Drücken Sie die Bedienelemente 

6

  

oder 

7

 wiederholt, um das Menü „Fahr- 

zeug- Einstellungen“ aufzurufen. Drü- 

cken Sie den Schalter 

9

 

OK

;

– Drücken Sie die Bedienelemente 

6

  

oder 

7

 wiederholt, um das Menü „FAHR- 

ASSISTENZ“ aufzurufen. Drücken Sie  

den Schalter 

9

 

OK

;

Das System wird jedes Mal beim Ein- 

schalten der Zündung aktiviert.

4

9

6

7

8

5

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(page courante)

2.86

DEU_UD80907_1

Freinage actif d‘urgence (BJA - Renault)

 

AKTIVES NOTBREMS-ASSISTENZSYSTEM 

(5/8)

Vorübergehend nicht verfügbar

Wenn das System eine temporäre Störung  

feststellt, leuchtet je nach Fahrzeug die Kon- 
trolllampe 

 oder die Kontrolllampe  

 in der Instrumententafel auf.

Mögliche Ursachen sind:
–  Das System ist kurzzeitig "blind" (durch  

Sonne, entgegenkommende Scheinwer- 

fer, Schlechtwetter...). Die Funktion des  

Systems setzt wieder ein, sobald es die  

Sichtverhältnisse zulassen;

–  Das System ist vorübergehend unterbro- 

chen (z. B. die Windschutzscheibe, der  

vordere Stoßfänger oder das Logo ist  

durch Schmutz, Schlamm, Schnee, Kon- 

denswasser usw. verdeckt). In diesem  

Fall parken Sie das Fahrzeug und stel- 

len den Motor ab. Reinigen Sie die Wind- 

schutzscheibe, die Frontstoßstange oder  

das Logo. Beim nächsten Starten des  

Motors erlöschen nach fünf oder zehn Mi- 

nuten Fahrt die Warnlampe und die Mel- 

dung.

Ist dies nicht der Fall, liegt möglicherweise  

eine andere Ursache vor. Wenden Sie sich  

an eine Vertragswerkstatt.

Funktionsstörungen

Wenn die Funktion eine Betriebsstörung  
feststellt, werden die 

©

 und 

  

Warnleuchten oder 

 (je nach Fahr- 

zeug) in gelber Farbe auf der Instrumen- 

tentafel zusammen mit einer der folgenden  

Meldungen angezeigt: „Frontkamera prüfen“  

oder „Frontradar prüfen“ oder „Kamera/ 

Radar prüfen“.
Wenden Sie sich an einen Vertragspartner.

2.87

DEU_UD80907_1

Freinage actif d‘urgence (BJA - Renault)

 

AKTIVES NOTBREMS-ASSISTENZSYSTEM 

(6/8)

Aktives Notbrems-Assistenzsystem

Diese Funktion dient als zusätzliche Fahrhilfe.
Diese Funktion ersetzt keinesfalls die Wachsamkeit und Verantwortung des Fahrers, welcher stets die Kontrolle über sein Fahrzeug  

behalten muss.
Die Funktion kann verzögert oder gar nicht einsetzen, wenn das System eindeutige Anzeichen erkennt, dass der Fahrer die Kontrolle über das  

Fahrzeug übernimmt (Eingriff an Lenkrad, Pedalen usw.).
Das System kann nicht aktiviert werden:
–  wenn sich der Getriebeschalthebel in der Neutralstellung befindet oder das Kupplungspedal ungefähr zehn lang Sekunden betätigt wurde;
–  wenn die Parkbremse aktiviert ist;
–  wenn das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESC) aktiviert wurde.

Arbeiten/Reparaturen des Systems

–  Im Falle eines Aufpralls des Fahrzeugs auf ein Hindernis kann die Ausrichtung des Radarsensors und/oder der Kamera verändert und dem- 

zufolge deren Funktion beeinträchtigt werden. Deaktivieren Sie die Funktion und wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

–  Sämtliche Arbeiten (wie Reparaturen, Austausch, Arbeiten an der Frontscheibe usw.) im Einbaubereich des Radarsensors und/oder der  

Kamera müssen fachmännisch ausgeführt werden.

Arbeiten am System dürfen nur von einer Vertragswerkstatt ausgeführt werden.

2.88

DEU_UD80907_1

Freinage actif d‘urgence (BJA - Renault)

 

AKTIVES NOTBREMS-ASSISTENZSYSTEM 

(7/8)

Störungen des Systems

Bestimmte Bedingungen können die Funktionsweise des Systems stören oder beeinträchtigen, wie z. B.:

–  komplizierte Umgebung (Metallbrücke, Tunnel, ...)

–  schlechte Witterungsbedingungen (Schnee, Hagel, Glatteis, ...)

–  schlechte Sichtverhältnisse (Nacht, Nebel, ...);

–  wenig Kontrast zwischen Objekt (Fahrzeug, Fußgänger, ...) und Umgebung (z. B. weiß gekleideter Fußgänger im Schnee)

–  Blendeffekte (durch Sonne, entgegenkommende Fahrzeuge, ...);

–  Behinderung der Windschutzscheibe oder des Radarbereichs (durch Schmutz, Eis, Schnee, Beschlagbildung usw.)

– ...
Unter diesen Bedingungen reagiert das System eventuell nicht, warnt den Fahrer möglicherweise nicht oder kann unbeabsichtigt bremsen.

Einschränkungen des Systems

–  Bei jedem Anlassen des Motors führt das System eine Kalibrierung entsprechend der Fahrzeugumgebung durch und kann für eine Zeit- 

dauer zwischen ungefähr zwei und fünf Minuten inaktiv sein;

–  Ein in Gegenrichtung fahrendes Fahrzeug löst keinerlei Warnmeldung aus und bewirkt keine Beeinflussung der Systemfunktion.

–  Radarsensor- und Kamerabereiche müssen sauber und frei von Modifikationen sein, um eine ordnungsgemäße Funktion des Systems si- 

cherzustellen;

–  das System reagiert evtl. auf kleinere Fahrzeuge wie z. B. Motorräder oder Fahrräder nicht so effektiv wie auf andere Fahrzeuge;

–  rutschige Fahrbahnbedingungen (Regen, Schnee, Glatteis usw.) können die Funktion des Systems beeinträchtigen;

–  die Funktion ist darauf angewiesen, dass das System den eindeutigen Umriss eines Fußgängers erkennen kann. Das System kann dem- 

nach nicht erkennen:

  –  Fußgänger in der Dunkelheit oder bei schlechten Lichtverhältnissen

  –  Fußgänger, die nur zum Teil sichtbar sind

  –  Fußgänger mit einer Körpergröße unter ca. 80 cm

  –  Fußgänger, die Gegenstände tragen

  – ...
Unter diesen Bedingungen reagiert das System eventuell nicht, warnt den Fahrer möglicherweise nicht oder kann unbeabsichtigt bremsen.

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     5      6      7      8     ..