Renault Clio (2024). Betriebsanleitung - 6

 

  Index      Manuals     Renault Clio (2024). Betriebsanleitung

 

Search            copyright infringement  

 

   

 

   

 

Content      ..     4      5      6      7     ..

 

 

 

Renault Clio (2024). Betriebsanleitung - 6

 

 

2.25

DEU_UD80895_1

Frein de parking assisté (BJA - Renault)

 

SERVO-PARKBREMSE 

(2/4)

Manuelles Anziehen der elektrischen  

Parkbremse

Ziehen Sie am Schalter 

4

. Die Kontroll- 

lampe 

3

 am Armaturenbrett und die Kont- 

rolllampe 

}

 an der Instrumententafel  

leuchten auf.

Manuelles Lösen der automatischen  

Parkbremse

Den 

1

-Schalter drücken, ohne die Pedale zu  

treten, oder den Schlüssel 

2

 in die Stellung  

ON

“ 

2

 drehen, um die Zündung einzuschal- 

ten. Drücken Sie das Bremspedal, und drü- 

cken Sie dann den Schalter 

4

: Die Kontroll- 

lampe 

3

 im Schalter und die Kontrolllampe  

}

 in der Instrumententafel erlöschen.

Automatische Funktion  

(Fortsetzung)

Hinweis:

 In bestimmten Situationen (Ausfall  

der automatischen Parkbremse, manuelles  

Lösen der Parkbremse usw.) wird ein Sig- 

nalton ausgelöst und in der Instrumententa- 

fel die Meldung „Parkbremse anziehen“ an- 

gezeigt, um den Fahrer zu warnen, dass die  

automatische Parkbremse gelöst wurde:
–  bei laufendem Motor: wenn die Fahrertür  

geöffnet wird;

–  bei abgestelltem Motor (z. B. bei Abwür- 

gen des Motors): wenn eine Vordertür ge- 

öffnet wird.

Ziehen Sie in diesem Fall am Schalter 

4

 und  

lassen Sie ihn wieder los, um die automati- 

sche Parkbremse anzuziehen.

Automatisches Lösen der Parkbremse

Die Bremse wird automatisch gelöst, sobald  

Sie das Gaspedal betätigen, um anzufah- 

ren.

Manuelle Bedienung

Sie können die automatische Parkbremse  

manuell betätigen.

3

4

1

2

Das Fahrzeug kann mit der  

elektrischen Parkbremse fest- 

gesetzt werden. Prüfen Sie vor  

dem Verlassen des Fahrzeugs  

den Anzug der elektrischen Parkbremse.
Die Kontrolllampe 

3

 in der Taste 

4

 und  

die Kontrolllampe 

}

 in der Instru- 

mententafel leuchten auf, um das An- 

ziehen der Parkbremse zu bestätigen.  

Die Kontrolllampen erlöschen, wenn die  

Türen verriegelt werden.
Je nach Fahrzeug befindet sich im  

oberen Bereich der Frontscheibe ein  

Aufkleber, der Sie daran erinnert.

2.26

DEU_UD80895_1

Frein de parking assisté (BJA - Renault)

 

SERVO-PARKBREMSE 

(3/4)

Kurzzeitiges Anhalten

Um die elektrische Parkbremse manuell  

anzulegen (z. B. beim Halt an einer roten  

Ampel, im Stand bei laufendem Motor usw.),  

ziehen Sie den Schalter 

4

 und lassen ihn  

wieder los.
Die Parkbremse wird beim Anfahren auto- 

matisch gelöst.

Sonderfälle

Um an einer Steigung oder mit angehäng- 

tem Wohnwagen oder Anhänger zu parken,  

ziehen Sie den Schalter 

4

 einige Sekunden  

lang, um die maximale Bremskraft zu errei- 

chen.

Parken mit gelöster Servo-Parkbremse (bei- 

spielsweise bei Frostgefahr):
–  Wenn ein beliebiger Gang eingelegt oder 

der Wahlhebel in die Stellung 

P

 gebracht 

wird: Die Antriebsräder werden durch die 

Antriebswelle mechanisch blockiert;

–  Schalten Sie den Motor durch Drü- 

cken der Start/Stopp-Taste 

1

 oder durch  

Drehen des Zündschlüssels 

2

 aus;

–  Den Sicherheitsgurt des Fahrers lösen;
–  Die Fahrertür öffnen;

3

4

1

2

–  Lösen Sie die elektronische Parkbremse  

manuell (beachten Sie die Informationen  

zu „Elektronische Parkbremse manuell  

lösen“ auf der vorherigen Seite);

–  Je nach Fahrzeug wird die elektronische  

Parkbremse automatisch betätigt. Sie  

müssen sie manuell lösen.

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

boîte de vitesses automatique (utilisation) 

(page courante)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(page courante)

2.27

DEU_UD80895_1

Frein de parking assisté (BJA - Renault)

 

Funktionsstörungen

–  Im Falle einer Funktionsstörung leuchtet  

die Kontrolllampe 

©

 in der Instru- 

mententafel auf, begleitet von der Mel- 

dung „Parkbremse prüfen“. In manchen  

Fällen leuchtet auch die Kontrolllampe  

}

 auf.

Wenden Sie sich an einen Vertragspart- 

ner.

–  Im Falle einer Störung der automatischen  

Parkbremse leuchtet die Kontrolllampe  

®

 auf, begleitet von der Meldung  

„Störung Bremssystem“ und einem akus- 

tischen Signal. In manchen Fällen leuch- 

tet auch die Kontrolllampe 

}

 auf.

Sofort anhalten (unter Berücksichtigung  

der Verkehrssituation).

Ausführung mit  

Automatikgetriebe

Aus Sicherheitsgründen wird bei geöffneter  

bzw. nicht korrekt geschlossener Fahrer- 

tür und laufendem Motor das automatische  

Lösen der Parkbremse deaktiviert (um zu  

verhindern, dass sich das Fahrzeug ohne  

Fahrer in Gang setzt).
Die Meldung „Bremse manuell lösen“ er- 

scheint an der Instrumententafel, wenn der  

Fahrer das Gaspedal betätigt.

Das Fahrzeug niemals verlas- 

sen, ohne zuvor den Fahrstu- 

fenwahlhebel in die Stellung 

P

  

zu bringen und den Motor ab- 

zustellen.
Wenn Sie bei stehendem Fahrzeug und  

laufendem Motor bei gewählter Fahr- 

stufe Gas geben, kann sich das Fahr- 

zeug in Bewegung setzen.

Unfallgefahr!

Das Ausbleiben der optischen  

Rückmeldung (Aufleuchten der  

Kontrolllampen, Meldungen)  

deutet auf einen Ausfall der  

Instrumententafel hin.

Sofort anhalten (unter Berücksichtigung  

der Verkehrssituation).

Vergewissern Sie sich, dass das Fahr- 

zeug gegen Wegrollen gesichert ist, und  

verständigen Sie eine Vertragswerkstatt.

SERVO-PARKBREMSE 

(4/4)

Wenn die Meldung „Elektr. Stö- 

rung GEFAHR“ oder „Batterie  

kontrollieren“ oder „Störung  

Bremssystem“ angezeigt wird,  

muss das Fahrzeug stillgelegt werden,  

indem der erste Gang (Schaltgetriebe)  

oder die Stellung 

P

 (Automatikgetriebe)  

gewählt oder der Schalter 

4

 ca. 10 Se- 

kunden lang gezogen wird.
Wenn die Verhältnisse und die Neigung  

es erfordern, die Räder des Fahrzeugs  

unterkeilen.

Gefahr, dass das Fahrzeug nicht ste- 

henbleibt.

Weitere Informationen erhalten Sie bei  

Ihrer Vertragswerkstatt.

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

frein de parking assisté..............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

frein............................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

tableau de bord..........................................

(page courante)

indicateurs :

de tableau de bord ...............................

(page courante)

frein de parking ..........................................

(page courante)

fonction Stop and Start ..............................

(page courante)

Stop and Start............................................

(page courante)

Autohold ....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.28

DEU_UD80896_1

Autohold (BJA - Renault)

 

Bedingungen zum Unterbrechen der  

Bremskraft

Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:
–  der Fahrer beschleunigt ausreichend bei  

eingelegtem Gang;

oder
–  der Fahrer deaktiviert die Funktion.

Die Kontrolllampe 

 erlischt an der In- 

strumententafel.

Fonction « AUTOHOLD »

AUTOHOLD-FUNKTION

Bei stehendem Fahrzeug (z. B. rote Ampel,  

Kreuzung, Stau usw.) sorgt die Funktion  

für Bremskraft, auch wenn der Fahrer das  

Bremspedal loslässt.
Die Bremskraft wird gelöst, sobald der  

Fahrer bei eingelegtem Gang ausreichend  

beschleunigt.

Aktivieren

Betätigen Sie den Schalter 

2

.

Die Kontrolllampe 

2

 des Schalters 

1

 leuch- 

tet auf, um zu bestätigen, dass die Funktion  

aktiviert ist.

Deaktivieren

Betätigen Sie das Bremspedal und den  

Schalter 

2

 gleichzeitig.

Das Kontrolllampe 

2

 des Schalters 

1

 er- 

lischt, um anzuzeigen, dass die Funktion de- 

aktiviert ist.
Wird die Bremskraft beibehalten, wird die  

Parkbremse automatisch betätigt, wenn:

–  der Fahrer das Fahrzeug verlässt;

oder

–  das Fahrzeug für mehr als etwa drei Mi- 

nuten nicht bewegt wird.

1

Bedingungen für die Aufrechterhaltung  

der Bremskraft

Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:
–  der Sicherheitsgurt für den Fahrer ist an- 

gelegt;

und
–  die elektronische Parkbremse ist gelöst;
und
–  das Fahrzeug steht nicht an einem sehr  

steilen Hang.

Das Beibehalten der Bremskraft wird durch  

die Kontrolllampe 

 an der Instrumen- 

tentafel bestätigt.

Bei jedem Motorstart kehrt die Funktion  

wieder in den beim letzten Ausschalten  

aktiven Modus zurück.

Das Fahrzeug kann mit der  

elektrischen Parkbremse fest- 

gesetzt werden. Prüfen Sie vor  

dem Verlassen des Fahrzeugs  

den Anzug der elektrischen Parkbremse.

Die Kontrolllampe in der Taste 

2

 und die  

Kontrolllampe 

}

 in der Instrumen- 

tentafel leuchten auf, um das Aktivie- 

ren der Parkbremse zu bestätigen, und  

erlöschen, wenn die Türen verriegelt  

werden. Je nach Fahrzeug befindet sich  

im oberen Bereich der Frontscheibe ein  

Aufkleber, der Sie daran erinnert.

2

ECO conduite ............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

économies de carburant ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

carburant

conseils d’économie ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

carburant

consommation .....................................

(page courante)

conseils de conduite ..................................

(page courante)

changement de vitesses ............................

(page courante)

fonction Stop and Start ..............................

(page courante)

Stop and Start............................................

(page courante)

tableau de bord..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

indicateurs :

de tableau de bord ...............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

mode ECO .................................................

(page courante)

consommation de carburant ......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.29

DEU_UD80897_1

Conseils de conduite, éco conduite (BJA - Renault)

 

Eco conduite

EMPFEHLUNGEN ZUR FAHRWEISE, ECO-FAHRWEISE 

(1/9)

Der Kraftstoffverbrauch, sowie der Energie- 

verbrauch für die E-Tech  Hybridversion,  

werden nach den üblichen und vorgeschrie- 

benen Methoden bestätigt.
Sie sind für alle Fahrzeughersteller identisch  

und ermöglichen den Vergleich der Fahr- 

zeuge untereinander.
Der tatsächliche Verbrauch hängt von den  

Nutzungsbedingungen des Fahrzeugs, der  

Ausstattung und dem Fahrstil ab.
Zur Optimierung des Kraftstoffverbrauchs  

beachten Sie bitte die folgenden Empfeh- 

lungen.

Je nach Fahrzeug stehen verschiedene  

Funktionen zur Verfügung, die Ihnen helfen,  

Ihren Kraftstoff- oder Energieverbrauch zu  

reduzieren:
–  der Drehzahlmesser;
– Gangwechselanzeige;
–  die Anzeige des Fahrstils;
–  die Streckenübersicht und die Empfeh- 

lungen für eine energiesparende Fahr- 

weise über das Multifunktionsdisplay;

– Eco-Beschleunigungsindikator
– ECO-Modus;
– Leerlauf-Funktion;
–  die Funktion Stop and Start 

 2.11.

Für die E-Tech  Hybridversion ist eine Lade- 

anzeige verfügbar.
Wenn das Fahrzeug damit ausgestattet ist,  

ergänzt das Navigationssystem diese Infor- 

mationen.

2.30

DEU_UD80897_1

Conseils de conduite, éco conduite (BJA - Renault)

 

Gangwechselanzeige 

1

Je nach Fahrzeug informiert Sie eine Kon- 

trolllampe an der Instrumententafel über den  

optimalen Zeitpunkt zum Hoch- oder Zu- 

rückschalten, um so den Kraftstoffverbrauch  

zu minimieren:

 Hochschalten

 Zurückschalten

Wenn Sie diese Anzeige regelmäßig verfol- 

gen, senken Sie den Kraftstoffverbrauch des  

Fahrzeugs.

In der Instrumententafel 

A

  

oder 

B

Je nach Fahrzeug kann die Anzeige der In- 

formationen der im Multifunktions-Display  

ausgewählten Individualisierungseinstellung  

der Instrumententafel entsprechend organi- 

siert und angepasst werden.

EMPFEHLUNGEN ZUR FAHRWEISE, ECO-FAHRWEISE 

(2/9)

B

1

A

1

conseils de conduite ..................................

(page courante)

2.31

DEU_UD80897_1

Conseils de conduite, éco conduite (BJA - Renault)

 

EMPFEHLUNGEN ZUR FAHRWEISE, ECO-FAHRWEISE 

(3/9)

2

2

Anzeige des Fahrstils 

2

Sie informiert Sie in Echtzeit über Ihren der- 

zeitigen Fahrstil. Sie werden über die An- 

zeige 

2

 informiert.

Je mehr Blätter angezeigt werden 

2

, desto 

flexibler und wirtschaftlicher ist Ihre Fahr-

weise.
Wenn Sie diese Anzeige regelmäßig verfol- 

gen, senken Sie den Energieverbrauch des  

Fahrzeugs.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte  

der Multimedia-Bedienungsanleitung. 

B

A

écrans

écran multimédia .................................

(page courante)

2.32

DEU_UD80897_1

Conseils de conduite, éco conduite (BJA - Renault)

 

EMPFEHLUNGEN ZUR FAHRWEISE, ECO-FAHRWEISE 

(4/9)

Eco 

3

-Beschleunigungsindikator

Zeigt in Echtzeit an, ob Sie gefühlvoll oder  

stark beschleunigen.
Dies wird durch die Kontrolllampe 

3

 ange- 

zeigt:
–  Grün: moderate und korrekte Beschleuni- 

gung;

–  Weiß: Beschleunigung ist zu hoch;
–  Grau: Beschleunigung ist hoch.

Hinweis:

 Es ist nicht möglich, gleichzei- 

tig die Fahrstilanzeige 

2

 und die Eco- 

Beschleunigungsanzeige 

3

 einzublenden.

3

3

B

A

2.33

DEU_UD80897_1

Conseils de conduite, éco conduite (BJA - Renault)

 

Es wird ein Leistungsindex zwischen 0 und  

100 angezeigt, mit der Sie Ihre Leistung als  

energiesparender Fahrer bewerten können.
Je höher die Note ist, desto geringer ist der  

Kraftstoffverbrauch.
Es werden Empfehlungen zum energiespa- 

renden Fahren gegeben, um Ihre Leistung  

zu verbessern.
Das Speichern Ihrer bevorzugten Strecken  

ermöglicht es, Ihre Leistungen untereinan- 

der und mit denen anderer Nutzer des Fahr- 

zeugs zu vergleichen.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte  

der Multimedia-Bedienungsanleitung.

Im Multimedia-Display

Streckenübersicht

Nach dem Abschalten des Motors können  

Sie in der „Streckenübersicht“ im Multime- 

dia-Display 

4

 alle Informationen zur letzten  

gefahrenen Strecke abrufen.
Zeigt an:
–  die Gesamtnote;
– Zwischennote;
–  Strecke ohne Kraftstoffverbrauch.

EMPFEHLUNGEN ZUR FAHRWEISE, ECO-FAHRWEISE 

(5/9)

4

mode ECO .................................................

(page courante)

conseils de conduite ..................................

(page courante)

2.34

DEU_UD80897_1

Conseils de conduite, éco conduite (BJA - Renault)

 

EMPFEHLUNGEN ZUR FAHRWEISE, ECO-FAHRWEISE 

(6/9)

ECO-Modus

Der ECO-Modus ist eine Funktion, die den  

Kraftstoffverbrauch optimiert.
Er wirkt sich auf bestimmte Fahraktionen  

aus (Beschleunigung, Gangwechsel, Tem- 

pomat, Verzögerung usw.).
Die Begrenzung der Beschleunigung er- 

möglicht einen inner- und außerstädtischen  

Fahrstil mit geringem Verbrauch.

Aktivieren der Funktion

Je nach Fahrzeug kann die Funktion wie  

folgt aktiviert werden:
–  durch Drücken des Schalters 

5

;

–  durch Drücken von 

6

 

 3.2;

–  vom Multimedia-Display aus (siehe Multi- 

media-Anweisungen)

Die Kontrolllampe 

 leuchtet an der  

Instrumententafel auf, um zu bestätigen,  

dass die Funktion aktiviert wurde.
Während der Fahrt ist es möglich, den ECO- 

Modus zeitweise zu verlassen, um optimale  

Motorleistungen nutzen zu können.

6

5

Drücken Sie dazu das Gaspedal zügig und  

vollständig durch.
Der ECO-Modus wird reaktiviert, sobald Sie  

das Gaspedal loslassen.

Deaktivieren der Funktion

Je nach Fahrzeug kann die Funktion wie  

folgt deaktiviert werden:
–  durch Drücken des Schalters 

5

;

–  durch Drücken von 

6

 

 3.2.

Die Kontrolllampe 

 erlischt an der  

Instrumententafel, um die Deaktivierung zu  

bestätigen.

Leerlauf-Funktion

Je nach Fahrzeug vermindert bei Fahrzeu- 

gen mit Automatikgetriebe das Schalten in  

den Leerlauf (automatischer Leerlauf) in  

Verzögerungsphasen (bei vollständig ent- 

lastetem Gaspedal) die Motorbremsung,  

wodurch Sie ohne zu beschleunigen weiter  

gelangen, um Kraftstoff einzusparen.

Die 

 Warnlampe für Freilaufmodus  

leuchtet im ECO-Modus auf, wenn der Para- 

meter „ECO Modus Freilauf“ in den Benut- 

zereinstellungen aktiviert ist (ON) 

 1.103.

Läuft das Fahrzeug nicht im Freilauf, ist die  

Farbe der Warnlampe schwach.
Diese Kontrolllampe ist hell, wenn das Fahr- 

zeug im Freilauf läuft (automatischer Leer- 

lauf).

2.35

DEU_UD80897_1

Conseils de conduite, éco conduite (BJA - Renault)

 

EMPFEHLUNGEN ZUR FAHRWEISE, ECO-FAHRWEISE 

(7/9)

Phase „Energieverbrauch“ 

B

 

Die Farbe des Econometers variiert:
– 

Grün:

 Vollelektrischer Modus, die An- 

triebsbatterie liefert die für den rein elek- 

trischen Antrieb des Fahrzeugs erforder- 

liche Energie;

– 

WeiS

: Hybridmodus, die Antriebsbatterie  

und/oder der Verbrennungsmotor liefern  

die für den Antrieb des Fahrzeugs erfor- 

derliche Energie.

Ökonometer

(auf der Instrumententafel)
Das Econometer zeigt Ihnen in Echtzeit den  

Energieverbrauch des Fahrzeugs an.

Blauer Nutzungsbereich 

A

 „Energie  

speichern“

Wenn Sie die Fahrt verlangsamen, indem  

Sie den Fuß vom Gaspedal nehmen oder  

das Bremspedal betätigen, erzeugt der  

Elektromotor elektrischen Strom. Die Ener- 

gie wird zum Abbremsen des Fahrzeugs  

und zum Nachladen der Antriebsbatterie ge- 

nutzt.

Ob und wie diese Informationen ange- 

zeigt werden, richtet sich nach der aus- 

gewählten Umgebungseinstellung.

A

B

conseils de conduite ..................................

(page courante)

2.36

DEU_UD80897_1

Conseils de conduite, éco conduite (BJA - Renault)

 

–  Versuchen Sie an Steigungen nicht, Ihre  

Geschwindigkeit beizubehalten, geben  

Sie nicht mehr Gas, als auf ebener Stre- 

cke: geben Sie nicht mehr Gas als auf  

ebener Strecke und versuchen Sie nach  

Möglichkeit, die gleiche Gaspedalstel- 

lung beizubehalten.

–  Zwischengas oder nochmaliges Gasge- 

ben vor dem Abstellen des Motors ist bei  

den heutigen Fahrzeugen nicht erforder- 

lich.

–  Unwetter – Überflutete Straßen:

Befahren Sie keine über- 

fluteten Straßen, wenn das  

Wasser höher als bis zum  

unteren Felgenrand reicht.

EMPFEHLUNGEN ZUR FAHRWEISE, ECO-FAHRWEISE 

(8/9)

–  Hohe Geschwindigkeiten wirken sich er- 

heblich auf den Kraftstoffverbrauch des  

Fahrzeugs aus.

  Beispiele (bei konstanter Geschwindig- 

keit):

  –  Die Reduzierung der Geschwindigkeit  

von 130 km/h auf 110 km/h spart unge- 

fähr bis zu 20 % Kraftstoff.

  –  Die Reduzierung der Geschwindigkeit  

von 90 km/h auf 80 km/h spart ungefähr  

bis zu 10 % Kraftstoff.

–  Ein dynamischer Fahrstil mit starken und  

häufigen Beschleunigungs- und Brems- 

vorgängen verbraucht im Verhältnis zur  

damit gewonnenen Zeit viel Kraftstoff.

–  Fahren Sie in den unteren Gängen nicht  

mit hoher Drehzahl. Fahren Sie immer im  

größtmöglichen Gang.

–  Vermeiden Sie heftiges Beschleunigen.
–  Bremsen Sie so wenig wie möglich. Wenn  

Sie Hindernisse oder Kurven rechtzeitig  

sehen, brauchen Sie eventuell nur den  

Fuß vom Gaspedal zu nehmen.

Empfehlungen zur Fahrweise  

und ECO-Fahrweise

Wärmekomfort

Ein erhöhter Kraftstoffverbrauch des Fahr- 

zeugs ist bei Benutzung der Heizung (insbe- 

sondere bei Außentemperaturen unter Null)  

oder der Klimaanlage normal.

Verhalten 

–  Besser, als den Motor im Stand warm  

laufen zu lassen, ist maßvolles Fahren  

bis zum Erreichen der Betriebstempera- 

tur.

Beeinträchtigung der Bedie- 

nung

Verwenden Sie auf der Fahrer- 

seite ausschließlich zum Fahr- 

zeug passende Fußmatten, die sich an  

den vorinstallierten Elementen befesti- 

gen lassen. Überprüfen Sie diese Befes- 

tigungen regelmäßig.
Legen Sie nie mehrere Matten überein- 

ander.

Die Pedale könnten dadurch blockiert  

werden.

pneumatiques ............................................

(page courante)

conseils de conduite ..................................

(page courante)

mode ECO .................................................

(page courante)

pression des pneumatiques.......................

(page courante)

2.37

DEU_UD80897_1

Conseils de conduite, éco conduite (BJA - Renault)

 

EMPFEHLUNGEN ZUR FAHRWEISE, ECO-FAHRWEISE 

(9/9)

Hinweise

– Fahren Sie vorzugsweise im ECO- 

Modus.

–  Stromverbrauch ist gleich Kraftstoffver- 

brauch! Schalten Sie daher alle elektri- 

schen Geräte aus, wenn sie nicht mehr  

benötigt werden. 

Dennoch:

 Sicherheit  

hat Vorrang. Schalten Sie die Fahrzeug- 

beleuchtung grundsätzlich ein, wenn es  

nötig ist („sehen und gesehen werden“).

–  Öffnen Sie vorzugsweise die Frischluft- 

düsen. Fahren mit offenen Fenstern be- 

deutet bei 100 km/h: +4% an Kraftstoff- 

verbrauch.

–  Vermeiden Sie es, den Tank randvoll zu  

füllen; es könnte Kraftstoff überlaufen.

– 

Bei Fahrzeugen mit Klimaanlage ohne  

Regelautomatik

 sollte die Klimaanlage  

ausgeschaltet werden, solange sie nicht  

benötigt wird.

Empfehlungen zur Kraftstoffersparnis 

und somit zum Umweltschutz:

Wenn das Fahrzeug in der prallen Sonne  

abgestellt war, vor dem Starten den Fahr- 

gastraum lüften, damit die heiße Luft ent- 

weichen kann.

–  Entfernen Sie Dachgepäckträger, wenn  

sie nicht mehr benötigt werden.

–  Für den Transport sperriger Güter vor- 

zugsweise einen Anhänger benutzen.

–  Für Fahrten mit Wohnwagen sollten Sie  

einen zugelassenen Spoiler montieren;  

nicht vergessen, diesen korrekt einzu- 

stellen.

–  Vermeiden Sie Fahrten „von Tür zu Tür“  

(kurze Fahrstrecken mit längeren Unter- 

brechungen); der Motor erreicht dabei  

niemals seine normale Betriebstempera- 

tur.

Reifen

–  Ein zu niedriger Reifendruck erhöht den 

Kraftstoffverbrauch.

–  Um den Kraftstoffverbrauch zu optimie- 

ren, sollten Sie mit dem höchsten Reifen- 

druck oder dem empfohlenen Druck (laut  

Plakette an der Fahrertür) fahren 

 4.12.

–  Nicht konforme Reifen können erhöhten  

Kraftstoffverbrauch bewirken.

conseils antipollution .................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

antipollution

conseils ................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

entretien.....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

tableau de bord..........................................

(page courante)

indicateurs :

de tableau de bord ...............................

(page courante)

2.38

DEU_UD80898_1

Conseils entretien et antipollution (BJA - Renault)

 

Conseils entretien et antipollution

EMPFEHLUNGEN ZUR WARTUNG UND SCHADSTOFFMINDERUNG 

Ihr Fahrzeug erfüllt die 2015 in Kraft getre- 

tenen Vorschriften zur Verwertung von Alt- 

fahrzeugen am Ende ihrer Nutzlebensdauer.
Einige Komponenten Ihres Fahrzeugs 

wurden bereits im Hinblick auf ihre spätere 

Wiederverwertung konzipiert.
Diese Komponenten lassen sich leicht aus- 

bauen, um später durch spezialisierte Be- 

triebe übernommen und recycelt werden zu  

können.
Mit seiner Gesamtkonzeption, den Origi- 

nal-Motoreinstellungen und dem geringen  

Kraftstoffbedarf entspricht Ihr Fahrzeug den  

derzeit gültigen gesetzlichen Umweltschutz- 

Vorschriften. Es trägt aktiv zur Reduzierung  

umweltschädlicher Abgase und zum Ener- 

giesparen bei. Das Abgasverhalten und der  

Verbrauch Ihres Fahrzeugs hängen jedoch  

auch von Ihnen ab. Achten Sie daher stets  

auf gute Pflege und korrekte Bedienung des  

Fahrzeugs.

Wartung

Es wird darauf hingewiesen, dass sich der  

Fahrzeughalter bei Nichtbeachtung der ge- 

setzlichen Vorschriften im Hinblick auf das  

Abgasverhalten strafbar macht.

Werden Teile des Motors, der Kraftstoff- 

und der Auspuffanlage durch andere als die  

vom Hersteller vorgegebenen Originalteile  

ersetzt, kann sich das Abgasverhalten des  

Fahrzeugs ändern.
Lassen Sie alle laut Wartungsprogramm vor- 

geschriebenen Kontrollen und Einstellungen  

in Ihrer Vertragswerkstatt durchführen. sie  

verfügt über die notwendigen technischen  

Hilfsmittel, um die vom Hersteller vorgege- 

benen Einstellungen vorzunehmen und zu  

gewährleisten.

Motoreinstellungen

 Zündkerzen:

 Um ein optimales Verhält- 

nis von Kraftstoffverbrauch und Leistung  

zu gewährleisten, müssen die Spezifika- 

tionen der Entwicklungsabteilung genau- 

estens eingehalten werden.

  Verwenden Sie daher ausschließlich  

die für Ihr Fahrzeug vorgeschriebenen  

Zündkerzen und achten Sie auf korrek- 

ten Elektrodenabstand. Wenden Sie sich  

hierfür an eine Vertragswerkstatt.

  Zündung und Leerlauf:

 Keine Einstel- 

lung notwendig.

 Luftfilter, Kraftstofffilter:

 Ein ver- 

schmutzter Filtereinsatz verringert die  

Motorleistung. Er muss ausgewechselt  

werden.

Abgasüberwachung

Das Abgasüberwachungssystem dient der  

Erkennung von Funktionsstörungen im Ab- 

gasentgiftungssystem des Fahrzeugs.

Diese Störungen können zur Freisetzung  

von Schadstoffen und zur Beschädigung  

mechanischer Teile führen.

Ä

Diese Warnlampe an der Instru- 

mententafel weist auf eventuelle  

Funktionsstörungen im Abgasüberwa- 

chungssystem hin.

Sie leuchtet beim Einschalten der Zündung 

auf und erlischt nach Anlassen des Motors.

–  Falls sie permanent leuchtet, wenden Sie  

sich baldmöglichst an eine Vertragswerk- 

statt;

–  falls sie blinkt, verringern Sie die Motor- 

drehzahl soweit, bis die Kontrolllampe er- 

lischt. Wenden Sie sich baldmöglichst an  

eine Vertragswerkstatt.

 1.132

environnement ...........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.39

DEU_UD80899_1

Environnement (sans marque) (BJA - Renault)

 

Environnement

UMWELTSCHUTZ

Emissionen

Für die Betriebsphase wurde Ihr Fahrzeug  

so entwickelt, dass es geringere Treibhaus- 

gas-Emissionen (CO2) erzeugt und somit  

einen geringeren Verbrauch hat (z. Bsp.:  

140 g/km entsprechen bei einem Dieselfahr- 

zeug einem Verbrauch von 5,3 l/100km).
Darüber hinaus verfügen die Fahrzeuge  

über Abgasentgiftungssysteme wie Ka- 

talysator, Lambda-Sonde, Aktivkohlefilter  

(dieser verhindert die Abgabe von Benzin- 

dämpfen aus dem Tank in die Umwelt)...
Bei bestimmten Dieselmodellen wird dieses  

System durch einen Partikelfilter zur Verrin- 

gerung des Rußausstoßes ergänzt.

Tragen auch Sie zum  

Umweltschutz bei

–  Die im Rahmen der Fahrzeugwartung  

ausgetauschten Teile (Batterie, Ölfilter,  

Luftfilter…) sind von Fachbetrieben zu  

entsorgen. Auch leere Ölkanister oder  

Altöl müssen an den entsprechenden  

Sammelstellen abgegeben werden.

– Das endgültig stillgelegte Fahrzeug 

 

muss einer Altautoverwertung zugeführt  

werden.

–  Beachten Sie in jedem Fall die geltenden  

gesetzlichen Vorschriften.

Recycling

Ihr Fahrzeug ist zu 85% recycelbar und be- 

steht zu 95% aus Wertstoffen.
Um diese Ziele zu erreichen, wurden viele  

Fahrzeugteile aus recyclingfähigen Mate- 

rialien hergestellt. Ihr Einsatz und die hier- 

bei verwendeten Werkstoffe wurden speziell  

darauf ausgelegt, deren Ausbau und Wie- 

derverwertbarkeit mit Hilfe spezieller Verfah- 

ren zu erleichtern.
Um dem Ziel der Schonung der Rohstoffe  

nachzukommen, verfügt dieses Fahrzeug  

insbesondere über Teile aus recycelten  

Kunststoffen oder nachwachsenden Roh- 

stoffen (pflanzliche oder tierische Werk- 

stoffe, wie z. B. Baumwolle oder Wolle).

Ihr Fahrzeug wurde für seine gesamte  

Lebensdauer unter Berücksichtigung von

  

Umweltschutzaspekten

 entwickelt: hin- 

sichtlich Herstellung und Benutzung, aber  

auch für den Fall seiner Verwertung.

Herstellung

Die Herstellung Ihres Fahrzeugs erfolgt an  

einem Industriestandort, der fortschrittliche  

Prozesse zur Reduzierung von Umweltbe- 

lastungen umsetzt, sowohl im Hinblick auf  

das direkte Umfeld als auch auf die Natur  

(Reduzierung des Wasser und Energiever- 

brauchs, der optischen und akustischen Be- 

einträchtigungen, der in die Luft und in die  

Gewässer abgegebenen Emissionen, Sor- 

tierung und Recycling von Wertstoffen).

pneumatiques ............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

pression des pneumatiques.......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

avertisseur de perte de pression des pneu-

matiques ....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

gonflage des pneumatiques ......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.40

DEU_UD80900_1

Avertisseur de perte de pression des pneumatiques (BJA - Renault)

 

Avertisseur de perte de pression des pneumatiques

WARNUNG REIFENDRUCKVERLUST 

(1/6)

Wenn das Fahrzeug damit ausgestattet ist,  

gibt dieses System bei Druckverlust eines  

oder mehrerer Reifen eine Warnung aus.
Das System ist an dem Aufkleber 

1

 im Fahr- 

zeug zu erkennen.

1

Funktionsprinzip

Dieses System erkennt einen Reifendruck- 

verlust der Reifen, indem die Geschwindig- 

keit der Räder während der Fahrt gemessen  

wird.

Die Kontrolllampe 

 

2

 im Armaturen- 

brett leuchtet auf, um den Fahrer bei unzu- 

reichendem Druck (Reifendruckverlust, Rei- 

fenpanne usw.) zu warnen.

1

2

2.41

DEU_UD80900_1

Avertisseur de perte de pression des pneumatiques (BJA - Renault)

 

–  es wurde eine bedeutende Änderung  

der Beladung oder der Lastverteilung auf  

einer Seite des Fahrzeugs vorgenom- 

men;

–  sportlicher Fahrstil mit starker Beschleu- 

nigung;

–  Fahren auf schneebedeckter oder glatter  

Fahrbahn;

–  Fahren mit Schneeketten;
–  einseitige Montage eines neuen Reifens;
–  Montage von Reifen, welche nicht den  

Vorgaben des Hersteller-Netzwerkes ent- 

sprechen.

Funktionsbedingungen

Das System muss mit einem den Angaben  

auf dem Reifenfülldrucketikett entsprechen- 

den Reifenfülldruck neu initialisiert werden  

 4.12.

Andernfalls gibt das System bei einem er- 

heblichen Reifendruckverlust möglicher- 

weise keine korrekte Warnung aus.

Das Zurücksetzen muss immer nach der  

Überprüfung des Reifendrucks aller vier  

Reifen in kaltem Zustand durchgeführt  

werden.

In folgenden Situationen kann es sein, dass  

das System verspätet reagiert oder nicht  

richtig funktioniert:
–  das System wurde nach dem Auffüllen  

des Luftdrucks oder sonstigen Arbeiten  

an den Rädern nicht reinitialisiert;

–  Nicht korrekt zurückgesetztes System:  

Reifendruck weicht vom empfohlenen  

Druck ab;

WARNUNG REIFENDRUCKVERLUST 

(2/6)

Reinitialisierung des  

Bezugswertes für den  

Reifendruck

Die Reinitialisierung muss erfolgen:
–  Nach jedem Wiederherstellen oder Zu- 

rücksetzen des Reifendrucks

–  nach einem Radwechsel;
–  nach einem Reifenwechsel.
Der Reifendruck muss der jeweiligen Nut- 

zung des Fahrzeugs entsprechen (unbela- 

den, beladen, Fahrt auf der Autobahn...).

Es kann sein, dass der plötzliche Druck- 

verlust eines Reifens (Platzen eines Rei- 

fens...) nicht vom System erkannt wird.

Diese Funktion dient als zu- 

sätzliche Fahrhilfe. Die Funk- 

tion übernimmt nicht die Aufga- 

ben des Fahrers.

Sie kann niemals die Wachsamkeit und  

Verantwortung des Fahrers ersetzen.

Überprüfen Sie in monatlichen Abstän- 

den den Reifendruck, einschließlich den  

des Reserverads.

2.42

DEU_UD80900_1

Avertisseur de perte de pression des pneumatiques (BJA - Renault)

 

–  Drücken und halten Sie 

6

 „

OK 

“ gedrückt,  

um ein Reset zu starten.

Den Schalter 

6

 gedrückt halten, bis die Mel- 

dung „Arbeitsgang beendet“ erscheint.
Jetzt kann die Fahrt fortgesetzt oder ange- 

treten werden.

WARNUNG REIFENDRUCKVERLUST 

(3/6)

Verfahren zur Reinitialisierung

Zündung ein, 

Fahrzeug steht:

–  Bei Fahrzeugen mit einer Instrumen- 

tentafel Typ 

A

 oder 

B

 

 1.91  Drücken 

Sie kurz die Taste 

3

 so oft wie nötig, um  

„Fahrzeug“ aufzurufen.

–  Den Schalter 

4

 oder 

5

 kurz drücken, um  

zur Seite „Reifendruck init langer Druck“  

zu gelangen 

7

.

Wenn das Fahrzeug mit einem Naviga- 

tionssystem ausgestattet ist, kann der  

Rücksetzvorgang auch über das Mul- 

timedia-Display durchgeführt werden.  

Siehe hierzu die Bedienungsanleitung  

für die Ausstattung.

B

7

6

4

5

3

2.43

DEU_UD80900_1

Avertisseur de perte de pression des pneumatiques (BJA - Renault)

 

WARNUNG REIFENDRUCKVERLUST 

(4/6)

Trittleiter

Meldungen

Interpretationen

Reifendruck im  Stand initialis.

Die Meldung wird während der Fahrt angezeigt. Um den Druck der vier Reifen zurückzu- 

setzen, muss das Fahrzeug gestoppt werden.

1

Reifendruck init langer Druck

Um den Druck der vier Reifen zurückzusetzen, bei stehendem Fahrzeug den Rücksetz- 

vorgang einleiten; den Schalter 

6

 „

OK 

“ drücken und halten, bis die Meldung „Wenn Druck  

ok gedrückt halten“ angezeigt wird.

2

Wenn Druck ok gedrückt halten

Die Meldung blinkt, um anzuzeigen, dass das System den Rücksetzvorgang registriert  

hat. Wenn der Druck der vier Reifen korrekt auf die auf dem Reifendruckaufkleber emp- 

fohlenen Werte eingestellt wurde 

 4.12, Den Schalter 

6

 „

OK 

“ drücken und halten, bis die 

Meldung „Arbeitsgang beendet“ angezeigt wird.

3

Arbeitsgang beendet

Der Rücksetzvorgang wurde erfolgreich durchgeführt. Jetzt kann die Fahrt fortgesetzt  

oder angetreten werden.

Die nachstehende Tabelle zeigt die möglichen Meldungen im Zusammenhang mit dem Zurücksetzen der Reifendrucküberwachung.

2.44

DEU_UD80900_1

Avertisseur de perte de pression des pneumatiques (BJA - Renault)

 

Anpassung des Reifendrucks

Der Druck der vier Reifen muss in kaltem  

Zustand eingestellt werden

 (siehe Aufkle- 

ber am Rand der Fahrertür).
Ist eine Messung bei 

kalten

 Reifen nicht  

möglich, den Reifendruck um 

0,2

 bis 

0,3

 bar  

(

3

 psi) gegenüber dem Sollwert erhöhen.

Niemals Luft aus einem warmen Reifen  

ablassen.

Starten Sie nach jedem Nachfüllen oder  

Korrigieren des Reifendrucks die Reinitiali- 

sierung des Reifendruck-Referenzwerts.

Wechsel der Räder/Reifen

Verwenden Sie nur von Vertragswerkstätten  

freigegebene Vorrichtungen.
Andernfalls reagiert das System möglicher- 

weise zu spät oder funktioniert nicht richtig  

 5.13.

Korrigieren Sie nach jedem Rad-/Reifen- 

wechsel den Reifendruck und starten Sie  

die Reinitialisierung des Bezugswerts des  

Reifendrucks.

Reserverad

Bei entsprechender Ausstattung des Fahr- 

zeugs den Reifendruck korrigieren und die  

Reinitialisierung des Reifendruck-Referenz- 

werts initialisieren.

Gaspatrone zur Reifenreparatur  

und Mobilitätsset

Verwenden Sie nur von Vertragswerkstätten  

freigegebene Vorrichtungen.
Andernfalls reagiert das System möglicher- 

weise zu spät oder funktioniert nicht richtig  

 5.6.

Korrigieren Sie nach Verwendung des Rei- 

fenfüllsets den Reifendruck, und starten Sie  

das Zurücksetzen des Referenzwerts des  

Reifendrucks.

WARNUNG REIFENDRUCKVERLUST 

(5/6)

Reifendruckprobleme

Die Tabelle auf der folgenden Seite listet die  

Warnmeldungen auf, die in der Instrumen- 

tentafel 

8

 erscheinen, wenn das System ein  

Problem mit dem Reifendruck feststellt.

8

2.45

DEU_UD80900_1

Avertisseur de perte de pression des pneumatiques (BJA - Renault)

 

WARNUNG REIFENDRUCKVERLUST 

(6/6)

Kontrolllampen

Meldungen

Interpretationen

Reifen aufpumpen und initial.

Dies zeigt an, dass ein unzureichender Reifendruck oder eine Reifenpanne festge- 

stellt wurde. Den Druck der vier Reifen in kaltem Zustand überprüfen und einstel- 

len, und das System zurücksetzen.

Reifendruck jus- tieren und init.

Dies zeigt an, dass das Zurücksetzen fehlgeschlagen ist. Den Reifendruck vor er- 

neuter Initiierung des Rücksetzvorgangs kontrollieren und einstellen.

Reifendruck jus- tieren und init.

Dies zeigt an, dass das System letztmalig vor mehr als 6 Monaten bzw. mehr  

als 10.000 km zurückgesetzt wurde. Den Reifendruck vor erneuter Initiierung des  

Rücksetzvorgangs kontrollieren und einstellen.

 + 

©

TPW  prüfen

Dies weist auf eine Störung im System hin. Wenden Sie sich an einen Vertrags- 

partner.

TPW nicht vorhanden

Dies zeigt an, dass am Fahrzeug ein Reserverad montiert ist, dessen Größe sich  

von der der anderen Räder unterscheidet. Das System bleibt solange nicht verfüg- 

bar, bis ein Rad montiert wurde, dessen Größe der der anderen Räder entspricht,  

und der Rücksetzvorgang durchgeführt wurde.

Die Informationen in der Instrumententafel signalisieren mögliche Probleme mit dem Reifendruck (z. B. unzureichender Reifendruck  

oder Reifenpanne).

ABS ...........................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

système antiblocage des roues : ABS .......

(jusqu’à la fin de l’UD)

assistance au freinage d’urgence ..............

(jusqu’à la fin de l’UD)

freinage d’urgence .....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

contrôle dynamique de conduite : ESC .....

(jusqu’à la fin de l’UD)

ESC : Contrôle dynamique de conduite ....

(jusqu’à la fin de l’UD)

aide au démarrage en côte........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

antipatinage ...............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

assistance à la conduite ............................

(page courante)

système  antipatinage : ASR .....................

(page courante)

2.46

DEU_UD80901_1

Dispositifs de correction et d‘assistance à la conduite (BJA - Renault)

 

Dispositifs de correction et d’assistance à la conduite

Antiblockiersystem (ABS)

Bei einer starken Bremsung verhindert das  

ABS ein Blockieren der Räder und trägt  

dadurch dazu bei, einen möglichst kurzen  

Bremsweg zu erzielen und die Lenkfähigkeit  

des Fahrzeugs zu erhalten.

Unter diesen Bedingungen sind während  

der Bremsung auch Ausweichmanöver mög- 

lich. Außerdem ermöglicht das System eine  

Optimierung der Bremswege, insbesondere  

bei geringer Bodenhaftung (nasse Fahrbahn  

…).

Bremsvorgänge im Regelbereich des ABS  

erkennt der Fahrer am Pulsieren des Brems- 

pedals, welches auf die wechselnden Ver- 

änderungen des Bremsdruckes zurückzu- 

führen ist. Das ABS kann jedoch keinesfalls  

die Bremswirkung, die von der jeweiligen  

Bodenhaftung der Reifen abhängt, verbes- 

sern. Die gewohnten Vorsichtsmaßnah- 

men müssen folglich 

unbedingt

 eingehal- 

ten werden (Abstand zum vorausfahrenden  

Fahrzeug usw.).

FAHRSICHERHEITS- UND ASSISTENZSYSTEME 

(1/5)

Diese Funktionen dienen als  

zusätzliche Hilfen in kritischen  

Fahrsituationen, um das Ver- 

halten des Fahrzeugs an die  

Fahrweise anzupassen.
Diese Funktionen übernehmen nicht  

die Aufgaben des Fahrers. 

Sie erwei- 

tern nicht die Möglichkeiten des  

Fahrzeugs und sollen nicht zu einer  

schnelleren Fahrweise verleiten.

  

Diese Funktionen können daher nie- 

mals die Wachsamkeit und die Verant- 

wortung des Fahrers beim Führen des  

Fahrzeugs ersetzen (der Fahrer muss  

während der Fahrt immer auf plötzliche  

Gefahrensituationen gefasst sein).

In Notsituationen kann eine 

Vollbrem- 

sung

 vorgenommen werden. Eine „Stot- 

terbremsung“ zur Erhaltung der Lenkfä- 

higkeit erübrigt sich. Das ABS reguliert  

die Leistung der Bremsanlage.

Je nach Fahrzeug kann es sich um Folgen- 

des handeln:

–  das Antiblockiersystem (ABS);
–  elektronisches Stabilitätsprogramm  

(ESC) mit Untersteuerungskontrolle  

und Antriebsschlupfregelung;

– bremsassistent;
– berganfahrhilfe.

Weitere Fahrsicherheits- und Assistenzsys- 

teme werden auf den folgenden Seiten be- 

schrieben.

anomalies de fonctionnement....................

(jusqu’à la fin de l’UD)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.47

DEU_UD80901_1

Dispositifs de correction et d‘assistance à la conduite (BJA - Renault)

 

FAHRSICHERHEITS- UND ASSISTENZSYSTEME 

(2/5)

Funktionsstörungen:

–  In der Instrumententafel leuchten 

©

  

und 

x

 auf, begleitet von den Mel- 

dungen „ABS prüfen“, „Bremssystem  

prüfen“ und „ESC prüfen“: Dies zeigt an,  

dass ABS, ESC und der Bremsassistent  

deaktiviert sind. 

Eine normale Brems- 

leistung ist weiterhin gewährleistet

;

–  An der Instrumententafel leuchten 

 

x

D

©

 und 

®

auf,  

begleitet von der Meldung „Störung  

Bremssystem“: 

Es liegt eine Störung  

des Bremssystems vor.

Wenden Sie sich in beiden Fällen an einen  

Vertragspartner.

Die Bremssysteme sind ein- 

geschränkt funktionstüchtig.  

Scharfe Bremsmanöver sind  

gefährlich.

 Halten Sie umge- 

hend, d. h. sobald es die Verkehrssitu- 

ation zulässt, an. Wenden Sie sich an  

einen Vertragspartner.

système  antipatinage : ASR .....................

(page courante)

2.48

DEU_UD80901_1

Dispositifs de correction et d‘assistance à la conduite (BJA - Renault)

 

Elektronisches  

Stabilitätsprogramm (ESC) mit  

Untersteuerungskontrolle und  

Antriebsschlupfregelung

Elektronisches Stabilitätsprogramm ESC

Dieses System hilft Ihnen, in kritischen Fahr- 

situationen die Kontrolle über das Fahrzeug  

zu behalten (plötzliche Ausweichmanöver,  

Verlust der Reifenhaftung in Kurven...).

Funktionsprinzip

Ein Sensor am Lenkrad erkennt die ge- 

wünschte Fahrtrichtung.
Andere im Fahrzeug verteilte Sensoren  

messen die tatsächliche Fahrtrichtung.
Das System vergleicht die Anweisungen des  

Fahrers mit mit der Fahrtrichtung des Fahr- 

zeugs und korrigiert letztere, falls erforder- 

lich, durch Abbremsen bestimmter Räder  

und/oder Anpassung der Motorleistung.  

Wenn das System ausgelöst wird, blinkt die  

Kontrolllampe 

 in der Instrumenten- 

tafel.

FAHRSICHERHEITS- UND ASSISTENZSYSTEME 

(3/5)

Untersteuerungskontrolle (USK)

Diese Funktion optimiert das ESC (Elektro- 

nisches Stabilitätsprogramm) im Falle star- 

ker Untersteuerung (Haftungsverlust der  

Vorderräder).

Antriebsschlupfregelung

Das System verhindert das Durchdrehen  

der Antriebsräder und kontrolliert das Fahr- 

zeug beim Anfahren, Beschleunigen bzw.  

Bremsen.

Funktionsprinzip

Über die Sensoren misst und vergleicht das  

System ständig die Geschwindigkeit der An- 

triebsräder und erkennt, wenn diese durch- 

drehen. Wenn ein Rad durchzudrehen droht,  

wird es vom System solange gebremst, bis  

die Antriebsleistung der Haftung des Rads  

angepasst ist.
Das System greift auch ein, um die Motor- 

drehzahl an die Haftung der Räder anzuglei- 

chen, und zwar unabhängig von der Betäti- 

gung des Gaspedals.

In bestimmten Situationen (Fahren auf sehr  

weichem Boden: Schnee, Schlamm… oder  

Fahren mit Schneeketten) verringert das  

System u. U. die Motorleistung, um ein  

Durchdrehen der Räder zu verhindern. 

Funktionsstörungen

Erkennt das System eine Funktionsstörung,  

erscheint an der Instrumententafel die Mel- 

dung „ESC prüfen“ und die Kontrolllampen  

©

 und 

 leuchten an der Instru- 

mententafel auf. In diesem Fall sind ESC  

und Antriebsschlupfregelung deaktiviert.
Wenden Sie sich an einen Vertragspartner.

2.49

DEU_UD80901_1

Dispositifs de correction et d‘assistance à la conduite (BJA - Renault)

 

FAHRSICHERHEITS- UND ASSISTENZSYSTEME 

(4/5)

Bremsassistent

Es handelt sich hierbei um ein Zusatzsystem  

zum ABS, das zur Verringerung der Brems- 

wege des Fahrzeugs beiträgt.

Funktionsprinzip

Das System ermöglicht die Feststellung  

einer Notbremsung. In diesem Fall erreicht  

die Bremsanlage sofort maximale Leistung  

und kann die ABS-Regulierung aktivieren.
Die ABS-Bremsung erfolgt, solange das  

Bremspedal betätigt wird.

Die Bremslichter leuchten auf.

Je nach Fahrzeug können diese bei starker  

Bremsverzögerung blinken.

Bremsautomatik

Bei einem schnellen Loslassen des Fahrpe- 

dals greift das System (je nach Fahrzeug)  

sofort ein und bremst automatisch, um den  

Bremsweg zu verkürzen.

Sonderfälle

Bei Verwendung des Tempomaten:
–  wenn Sie das Fahrpedal benutzen, kann  

das System eine Bremsung auslösen,  

wenn Sie das Pedal loslassen;

–  wenn Sie das Gaspedal nicht verwen- 

den, wird das System nicht ausgelöst.

Funktionsstörungen

Erkennt das System eine Funktionsstörung,  

erscheint an der Instrumententafel die Mel- 

dung „Bremssystem prüfen“ und die Kon- 
trolllampe 

©

 leuchtet auf.

Wenden Sie sich an einen Vertragspartner.

Diese Funktionen dienen als  

zusätzliche Hilfen in kritischen  

Fahrsituationen, um das Ver- 

halten des Fahrzeugs an die  

Fahrweise anzupassen.
Diese Funktionen übernehmen nicht  

die Aufgaben des Fahrers. 

Sie erwei- 

tern nicht die Möglichkeiten des  

Fahrzeugs und sollen nicht zu einer  

schnelleren Fahrweise verleiten.

  

Diese Funktionen können daher nie- 

mals die Wachsamkeit und die Verant- 

wortung des Fahrers beim Führen des  

Fahrzeugs ersetzen (der Fahrer muss  

während der Fahrt immer auf plötzliche  

Gefahrensituationen gefasst sein).

2.50

DEU_UD80901_1

Dispositifs de correction et d‘assistance à la conduite (BJA - Renault)

 

ASSISTENZSYSTEME UND ZUSATZSYSTEME ZUR FAHRSICHERHEIT 

(5/5)

Berganfahrhilfe

Das System unterstützt den Fahrer beim An- 

fahren am Berg, je nach Grad der Steigung.  

Es verhindert ein Zurückrollen des Fahr- 

zeugs, indem die Bremsen automatisch an- 

gezogen werden, wenn der Fahrer den Fuß  

vom Bremspedal nimmt, um das Gaspedal  

zu betätigen.

Funktionsweise des Systems

Es greift nur, wenn ein Gang eingelegt ist  

(Position nicht 

N

 oder 

P

 bei Automatikgetrie- 

ben) und das Fahrzeug komplett still steht  

(Bremspedal ist betätigt).
Das System hält das Fahrzeug für ca. 

2 Se- 

kunden

 zurück. Anschließend lösen sich die  

Bremsen allmählich und das Fahrzeug be- 

ginnt entsprechend der Neigung zu rollen.

Die Berganfahrhilfe kann nicht  

vollständig verhindern, dass  

das Fahrzeug zurückrollt (an  

einem extrem steilen Berg ...).

Das Fahrer kann stets das Bremspedal  

betätigen und auf diese Weise ein Zu- 

rückrollen des Fahrzeugs verhindern.
Die Berganfahrhilfe soll nicht verwen- 

det werden, um das Fahrzeug längere  

Zeit im Stand zu halten: Nutzen Sie das  

Bremspedal.
Diese Funktion ist nicht dafür ausgelegt,  

das Fahrzeug dauerhaft gegen Wegrol- 

len zu sichern.
Benutzen Sie gegebenenfalls das 

 

Bremspedal, um das Fahrzeug anzuhal- 

ten.
Der Fahrer muss bei glattem Untergrund  

oder geringer Bodenhaftung besonders  

wachsam sein.

Gefahr schwerer Verletzungen.

alerte de sortie de voie ..............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

aides à la conduite.....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

assistance à la conduite ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.51

DEU_UD80902_1

Alerte de sortie de voie (BJA - Renault)

 

Alerte de sortie de voie

WARNMELDUNG BEI SPURVERLASSEN 

(1/5)

Anhand der Informationen der Kamera 

1

  

warnt die Funktion den Fahrer beim Über- 

fahren einer durchgezogenen oder unter- 

brochenen Linie oder bei Annäherung an  

den Straßenrand (Spurtrenner, Leitplanke,  

Gehweg, Böschung usw.), ohne dass die  

Fahrtrichtungsanzeiger aktiviert werden.

1

Diese Funktion dient als zu- 

sätzliche Fahrhilfe. Diese 

 

Funktion ersetzt keinesfalls  

die Wachsamkeit und Verant- 

wortung des Fahrers, welcher stets die  

Kontrolle über sein Fahrzeug behalten  

muss.

Der Funktion warnt beim Verlassen  

der Fahrspur, greift aber nicht korri- 

gierend ein.

Einbauort der Kamera 

1

Darauf achten, dass die Windschutzscheibe  

frei (von Schmutz, Schlamm, Schnee, Be- 

schlag usw.) ist.

2.52

DEU_UD80902_1

Alerte de sortie de voie (BJA - Renault)

 

3

WARNMELDUNG BEI SPURVERLASSEN 

(2/5)

Aktivieren/Deaktivieren

Um die Funktion zu aktivieren, drücken  

Sie 

2

 so oft, bis „Spurverlassenswarner“  

auf der Instrumententafel ausgewählt ist. An  

der Instrumententafel erscheint die Meldung  

„Spurwechsel- warnung aktiv“ und die Kont- 
rolllampe 

 leuchtet auf.

Um die Funktion zu deaktivieren, drücken  

Sie 

2

, bis „Spurwechsel- warnung inaktiv“  

(oder je nach Fahrzeug „Spurhalten deakti- 

viert“) auf der Instrumententafel ausgewählt  
ist. Die Warnlampe 

 erlischt an der  

Instrumententafel.

Funktionsweise

Wenn die Funktion aktiviert ist, werden an  

der Instrumententafel die Kontrolllampe  

 und die Fahrspurlinien links und  

rechts 

3

 grau angezeigt.

Diese Funktion sorgt in folgenden Fällen  

für eine Warnung:

–  die Geschwindigkeit liegt zwischen etwa  

70 km/h und 180 km/h;

und
–  die Kontrolllampe 

 und die An- 

zeige für die linke/rechte Begrenzung 

3

  

sind weiß.

Die Warnfunktion wird ausgelöst, wenn

  

das Fahrzeug eine Linie überquert oder  

sich dem Straßenrand nähert (Spurtrenner,  

Leitplanke, Gehweg, Böschung usw.), ohne  

dass die Fahrtrichtungsanzeiger aktiviert  

werden.

2

Die Funktion macht den Fahrer aufmerksam

–  durch eine Vibration am Lenkrad;

 und 
–  die Kontrolllampe 

 und die An- 

zeige 

3

 der überquerten Linie werden rot.

Bei jedem Fahrzeugstart wird der beim  

Abschalten des Motors für die Funktion  

gewählte Modus aktiviert.

écrans

écran multimédia .................................

(page courante)

2.53

DEU_UD80902_1

Alerte de sortie de voie (BJA - Renault)

 

WARNMELDUNG BEI SPURVERLASSEN 

(3/5)

Vorübergehend nicht verfügbar

–  Die Markierung wurde sehr schnell über- 

schritten;

–  fortlaufendes Fahren auf einer Linie;
–  vier Sekunden nach einem Spurwechsel;
–  enge Kurven
–  beeinträchtigte Sicht;
–  Aktivierung eines Blinkers;
–  starke Beschleunigung;
– ...
Wenn die Funktion nicht verfügbar ist, sind  
die Kontrolllampe 

 und die Anzeigen  

für die linke/rechte Linie an der Instrumen- 

tentafel grau.

– „Warnung“: Einstellen der Empfindlich- 

keit für die Erfassung von Fahrspurmar- 

kierungen Wählen Sie hierzu:

  –   „Spät“: Markierung wird erkannt beim  

Überfahren

  –   „Standard“ Markierung wird erkannt  

beim Annähern

  –   „Früh“ Markierung in der Nähe wird  

erkannt

4

Bedingungen für das Nicht- 

Aktivieren des Systems

Das System kann nicht aktiviert werden,  

wenn:

–  der Rückwärtsgang eingelegt ist;
–  das Sichtfeld der Kamera behindert ist;

–  die Kontrolllampe 

û

 angezeigt wird.

Die Kontrolllampe 

 und die Anzeige  

der linken/rechten Linie an der Instrumen- 

tentafel werden grau.

Einstellungen

Fahrzeuge mit Multimedia-Display

Anweisungen für den Zugriff auf die Funkti- 

onseinstellungen vom Multimedia-Display 

4

  

aus finden Sie in den Multimedia-Anweisun- 

gen:
– „Vibrierintensität“: Stärke der Lenkradvib- 

rationen einstellen;

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

2.54

DEU_UD80902_1

Alerte de sortie de voie (BJA - Renault)

 

Funktionsstörungen

Im Fall einer Störung werden die Fahrspur- 

linien (und, je nach Anzeigestil, die Kont- 
rolllampe 

) an der Instrumententafel  

nicht bzw. grau angezeigt.
In bestimmten Fällen wird zusätzlich die  

Meldung „Frontkamera prüfen“ oder die  

Warnlampe 

©

 an der Instrumententa- 

fel angezeigt.
Wenden Sie sich an einen Vertragspartner.

Anpassungen (Fortsetzung)

Fahrzeuge ohne Multimedia-Display

–  Drücken Sie bei stehendem Fahrzeug die  

Taste 

5

 so oft wie nötig, um zu „Einstel- 

lungen“ zu gelangen;

– Drücken Sie die Bedienelemente 

6

  

oder 

7

 wiederholt, um das Menü „Fahr- 

zeug- Einstellungen“ aufzurufen. Drü- 

cken Sie den Schalter 

9

 

OK

;

– Drücken Sie die Bedienelemente 

6

  

oder 

7

 wiederholt, um das Menü „FAHR- 

ASSISTENZ“ aufzurufen. Drücken Sie  

den Schalter 

9

 

OK

;

–  Drücken Sie wiederholt 

6

 oder 

7

, um die  

verschiedenen Stufen der Einstellungen  

„Lautstärke der Warnmeldung bei Spur- 

verlassen“, „Vibration Spurhaltewarnung“  

oder „Empfindlichkeit Spurhaltewarnung“  

zu erreichen. Drücken Sie den Schal- 

ter 

9

OK

, um die gewünschte Stufe zu be- 

stätigen

 

;

–  Drücken Sie den Schalter 

8

, um zum vor- 

herigen Menü zurückzukehren.

WARNMELDUNG BEI SPURVERLASSEN 

(4/5)

9

6

7

8

5

2.55

DEU_UD80902_1

Alerte de sortie de voie (BJA - Renault)

 

Diese Funktion dient als zusätzliche Fahrhilfe. Diese Funktion ersetzt keinesfalls die Wachsamkeit und Verantwortung des Fahrers,  

welcher stets die Kontrolle über sein Fahrzeug behalten muss.

Arbeiten/Reparaturen des Systems

– Durch die Kollision des Fahrzeugs mit einem Hindernis kann die Kameraausrichtung verstellt und demzufolge deren Funktion be- 

einträchtigt werden. Deaktivieren Sie die Funktion und wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

–  Sämtliche Arbeiten (wie Reparaturen, Austausch, Arbeiten an der Frontscheibe) im Einbaubereich der Kamera müssen fachmännisch aus- 

geführt werden.

Arbeiten am System dürfen nur von einer Vertragswerkstatt ausgeführt werden.

Störungen des Systems

Bestimmte Bedingungen können die Funktionsweise des Systems stören oder beeinträchtigen, wie z. B.:

–  Frontscheibe verdeckt (durch Schmutz, Eis, Schnee, Beschlag, ...);

–  komplizierte Umgebung (Tunnel, ...)

–  schlechte Witterungsbedingungen (Schnee, Starkregen, Hagel, Glatteis usw.);

–  schlechte Sichtverhältnisse (Nacht, Nebel, ...)

–  die Fahrbahnmarkierungen sind unregelmäßig oder schwer zu erkennen (z. B. teilweise verblichen, zu großer Abstand, verwölbte Stra- 

ßenoberfläche);

–  Blendeffekte (durch Sonne, entgegenkommende Fahrzeuge, ...)

–  schmale, kurvenreiche oder hügelige Fahrstrecke (enge Kurven, ...)

–  nahes Auffahren auf ein Fahrzeug in derselben Spur

Falschalarm oder keine Warnung

WARNMELDUNG BEI SPURVERLASSEN 

(5/5)

alerte de sortie de voie ..............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

aides à la conduite.....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

assistance à la conduite ............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

maintien de voie : aide...............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

aide au maintien de voie............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.56

DEU_UD80903_1

Aide au maintien de voie (BJA - Renault)

 

Anhand der Informationen der Kamera 

1

 löst  

die Funktion beim Überfahren einer durch- 

gezogenen oder unterbrochenen Linie oder  

bei Annäherung an den Straßenrand (Spur- 

trenner, Leitplanke, Gehweg, Böschung  

usw.) eine Korrektur der Fahrzeuglenkung  

aus, ohne dass die Fahrtrichtungsanzeiger  

aktiviert werden.

Aide au maintien de voie

SPURHALTEASSISTENT 

(1/6)

1

Einbauort der Kamera 

1

Darauf achten, dass die Windschutzscheibe  

frei (von Schmutz, Schlamm, Schnee, Be- 

schlag usw.) ist.

Diese Funktion dient als zu- 

sätzliche Fahrhilfe.
Diese Funktion ersetzt keines- 

falls die Wachsamkeit und Ver- 

antwortung des Fahrers, welcher stets  

die Kontrolle über sein Fahrzeug behal- 

ten muss.

Sie können die 

Kontrolle über das  

Fahrzeug jederzeit wieder überneh- 

men

, indem Sie das Lenkrad betätigen.

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     4      5      6      7     ..