Renault Clio (2024). Betriebsanleitung - 5

 

  Index      Manuals     Renault Clio (2024). Betriebsanleitung

 

Search            copyright infringement  

 

   

 

   

 

Content      ..     3      4      5      6     ..

 

 

 

Renault Clio (2024). Betriebsanleitung - 5

 

 

Stop and Start............................................

(page courante)

1.129

DEU_UD80883_1

Réservoir carburant (BJA - Renault)

 

Zu Ihrer eigenen Sicherheit 

sind jegliche Arbeiten sowie 

Veränderungen am Kraftstoff- 

versorgungssystem (Steuer- 

geräte, Verkabelung, Kraftstoffkreislauf, 

Einspritzventile bzw. -düsen, Schutz- 

abdeckungen usw.) strengstens unter- 

sagt (dies ist ausschließlich dem qualifi- 

zierten Personal einer Vertragswerkstatt 

vorbehalten).

Anhaltender 

Kraftstoffgeruch

Falls es zu einem anhaltenden 

Kraftstoffgeruch kommt:

–  Halten Sie - unter Berücksichtigung 

der Verkehrssituation - an und schal- 

ten Sie die Zündung aus.

–  Den Warnblinker einschalten, alle 

Fahrzeuginsassen aussteigen lassen 

und vom Verkehr fern halten.

–  Wenden Sie sich an eine Vertrags- 

werkstatt.

KRAFTSTOFFTANK (3/5)

Fahrzeuge mit Keycard

Drücken Sie bei im Fahrgastraum befindli- 

cher Keycard die Start-Taste 

4

, ohne eines  

der Pedale zu betätigen.
Warten Sie einige Minuten, bevor Sie star- 

ten.
Dadurch wird die Kraftstoffanlage entlüftet.
Wiederholen Sie den Vorgang, falls der  

Motor nicht startet.
Falls der Motor nach mehreren Versuchen  

noch immer nicht startet, wenden Sie sich  

an eine Vertragswerkstatt.

4

Leergefahrener Kraftstofftank 

bei der Diesel-Version

Fahrzeuge mit Schlüssel/Fernbedienung

–  Drehen Sie den Zündschlüssel in die  

Position „Ein“ 

M

 

 2.3 und warten Si

einige Minuten, bevor Sie starten, um das  

Füllen des Kraftstoffkreislaufs zu ermögli- 

chen;

–  drehen Sie den Schlüssel auf 

D

. Wieder-

holen Sie den Vorgang, falls der Motor 

nicht startet;

–  wenden Sie sich an eine Vertragswerk- 

statt, falls der Motor nach mehreren Ver- 

suchen immer noch nicht startet.

Gaz de Pétrole Liquéfié : GPL ...................

(page courante)

1.130

DEU_UD80883_1

Réservoir carburant (BJA - Renault)

 

KRAFTSTOFFTANK (4/5)

Nutzbares Fassungsvermögen des LPG- 

Tanks: ca. 32 Liter.

Betanken mit LPG-Kraftstoff

Ziehen Sie die Handbremse an, stellen Sie  

den Motor aus und schalten Sie die Zün- 

dung und die Scheinwerfer aus.
In jedem Fall müssen Sie die Sicherheitshin- 

weise an den Tankstellen befolgen.
Je nach Land müssen Sie vor dem Tanken  

den Tankadapter 

5

 auf das LPG-Einfüllstüt- 

zen-Endstück schrauben.
Beim Befüllen des Tanks wird empfohlen,  

diesen stets vollständig zu befüllen.
Wenn die Pumpe kein LPG mehr ausgibt  

oder wenn der Durchlass der Pumpe stark  

nachlässt, ist die maximale Füllmenge für  

LPG erreicht. 
Sie dürfen dann nicht weiter versuchen, den  

Tank zu füllen.

Selbstbedienungs-Autogas- 

Tankstelle 

Wenn das Tankstellenpersonal das Betan- 

ken mit Flüssiggas übernimmt, müssen Sie  

ihnen den Adapter 

5

 aushändigen.

WICHTIG: LPG-Tankadapter 

5

Je nach Land ist die Anwendung eines  

bestimmten Adapters zum Betanken mit  

Flüssiggas vorgeschrieben.

Der Tankadapter 

5

 wird in einem Beutel  

im Handschuhfach bereitgestellt. Je  

nach Fahrzeug ist er möglicherweise  

vorhanden oder auch nicht, je nachdem,  

in welchem Land das Fahrzeug verkauft  

wurde.

Bevor Sie mit dem Fahrzeug in ein an- 

deres Land fahren, ist es wichtig, einen  

Vertragspartner aufzusuchen, um her- 

auszufinden, welcher Adapter verwen- 

det werden muss.

5

5

5

1.131

DEU_UD80883_1

Réservoir carburant (BJA - Renault)

 

KRAFTSTOFFTANK (5/5)

Autogas-Tankstellen mit  

Selbstbedienung

Wir empfehlen Ihnen, bei der Handhabung  

der LPG-Zapfpistole Handschuhe zu tragen.
Öffnen Sie die Tankverschlussklappe Ihres  

Fahrzeugs und schrauben Sie den Tankde- 

ckel 

6

 vom LPG-Einfüllstutzen 

7

 ab.

Befolgen Sie sorgfältig die Anweisungen der  

LPG-Händler.
Diese erklären, wie man den Tank richtig  

auffüllt.

Bei manchen Zapfsäulen muss der Knopf  

an der Zapfsäule gedrückt und bis zum Start  

des Füllvorgangs gedrückt gehalten werden.
Wenn die Pumpe kein LPG mehr fördert  

oder wenn der Durchlass der Pumpe stark  

nachlässt, ist die maximale Füllmenge für  

den Tank erreicht.
Der Befüllvorgang ist beendet, sobald Sie  

den Knopf loslassen.
Lösen Sie den Stopp-Hebel (es kann eine  

kleine Menge Gas austreten), nehmen Sie  

die Zapfpistole heraus und platzieren Sie sie  

an der Zapfsäule.
Bringen Sie nach dem Befüllen den Deckel 

6

  

wieder an, um jegliches Eindringen von  

Wasser oder Fremdkörpern in das System  

zu vermeiden.

6

7

Beim Betanken muss der 

 

Motor abgestellt sein (und 

 

nicht im Standby-Modus, bei  

Fahrzeugen mit STOP and  

START-Funktion): Sie müssen die Zün- 

dung ausschalten 

 2.4, 

 2.7.

Brandgefahr.

réactif (réservoir) .......................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

réservoir réactif ..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

réservoir réactif capacité ...........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

SCR : réduction catalytique sélective ........

(jusqu’à la fin de l’UD)

capacité du réservoir réactif ......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

qualité réactif .............................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

réactif remplissage ....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

bouchon de réservoir réactif ......................

(jusqu’à la fin de l’UD)

Stop and Start............................................

(page courante)

AdBlue .......................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

1.132

DEU_UD80884_1

Réservoir réactif (BJA - Renault)

 

Auffüllen

Nutzbares Fassungsvermögen des 

 

Tanks: ca. 11 Liter

.

Bei ausgeschalteter Zündung die Abde- 

ckung 

A

 öffnen, und den Deckel 

1

 ab- 

schrauben.

Hinweis:

 Bei hoher Temperatur im Behälter  

können beim Öffnen des Deckels Ammoni- 

akwasserdämpfe entweichen.

Réservoir réactif

REAGENSBEHÄLTER 

(1/4)

A

1

Der Tankdeckel ist typspezi- 

fisch.

Diesen im Bedarfsfall durch  

einen identischen Tankdeckel  

ersetzen.
Lassen Sie sich hierzu in einer Vertrags- 

werkstatt beraten.
Reinigen Sie den Einfüllbereich nicht mit  

einem Hochdruckreiniger.

Um Reagens nachzufüllen, muss die  

Zündung ausgeschaltet sein (und nicht  

im Standby-Modus bei Fahrzeugen, die  

mit STOP and Start-Funktion ausgestat- 

tet sind).
Sie müssen die Zündung ausschalten  

 2.4 

 2.7.

Wenn die Meldung „XXX KM  

Sperre AdBlue fuellen“ er- 

scheint, den Reagensbehälter  

füllen; dabei die Füllanweisun- 

gen beachten.

Gefahr eines Liegenbleibens des  

Fahrzeugs.

Das Reagens darf nicht mit Augen oder Haut in Kontakt kommen. Passiert es den- 

noch, ausgiebig mit klarem Wasser spülen. Gegebenenfalls einen Arzt aufsuchen.

Beachten Sie die jeweiligen Rechtsvor- 

schriften des Landes, in dem Sie sich befin- 

den. Es wird darauf hingewiesen, dass sich  

der Fahrzeughalter bei Nichtbeachtung der  

geltenden gesetzlichen Vorschriften strafbar  

macht.

Funktionsprinzip

Das Reagens ist für Dieselmotoren mit  

SCR-System (selektive katalytische Reduk- 

tion) vorgesehen.

Die Verwendung eines Reagens reduziert  

die Menge an Stickoxiden in den Abgasen.

Der tatsächliche Reagensverbrauch hängt  

von den Nutzungsbedingungen des Fahr- 

zeugs, der verbauten Ausstattung und dem  

Fahrstil des Fahrers ab.

Reagensqualität

Nur Reagenzien verwenden, die der Norm

  

ISO 22241 und der Kennzeichnung am Ver- 

schlussdeckel des Tanks entsprechen.

1.133

DEU_UD80884_1

Réservoir réactif (BJA - Renault)

 

Wenn das Reagens überläuft oder den  

Lack verschmutzt, den betroffenen Bereich  

schnell mit viel kaltem Wasser und einem  

weichen Tuch reinigen.

Hinweis:

 Wenn das Reagens auskristalli- 

siert, einen weichen Schwamm verwenden.

Bei extremer Kälte
Bei Frost muss der Reagenstank aufge- 

füllt werden, wenn die Kontrollleuchte 

  

 aufleuchtet und in der Instrumenten- 

tafel die Meldung „AdBlue einfüllen vor 1200  

km“ erscheint.

Sonderfälle

Das Reagens gefriert bei etwa -10 °C.
Bei derartigen Temperaturverhältnissen  

nicht versuchen, den Behälter zu befüllen,  

wenn die Flüssigkeit gefroren ist. Wenn der  
Behälter (auf)gefüllt werden muss (

  

leuchtet), das Fahrzeug nach Möglichkeit an  

einem wärmeren Ort abstellen, damit das  

Reagens auftauen kann. Andernfalls eine  

Fachwerkstatt mit dem (Auf)Füllen des Re- 

agens beauftragen.

Betanken (Fortsetzung)

Der Tank kann an der Zapfsäule befüllt  

werden.
Um den Tank ohne Gefahr des Verspritzens  

von Kraftstoff zu befüllen, führen Sie bei ab- 

gestellter Zündung die Zapfpistole 

bis zum  

Anschlag

 ein und betätigen Sie anschlie- 

ßend den Zapfpistolendrücker.
Während des gesamten Tankvorgangs in  

dieser Position halten.
Springt die Automatik bei annähernd vollem  

Tank zum ersten Mal heraus, die Automatik  

maximal noch zweimal einrasten, damit der  

konstruktionsbedingte Expansionsraum er- 

halten bleibt.
Bei anderen Füll-Szenarien sind die auf dem  

Reagensbehälter (z. B. Dose oder Flasche)  

vermerkten Informationen unbedingt zu  

lesen und zu beachten. 

VorsichtsmaSnahmen

Beim Befüllen:
– 

Vorsicht beim Umgang mit dem Rea- 

gens. Es kann Kleidung, Schuhe, Ka- 

rosserieteile usw. beschädigen.

–  Darauf achten, dass kein Wasser in den  

Kraftstofftank gerät.

REAGENSBEHÄLTER 

(2/4)

An keinem Teil des Systems  

dürfen Arbeiten vorgenommen  

werden.
Um jegliche Schäden zu ver- 

meiden, sind Arbeiten ausschließlich  

dem qualifizierten Personal einer Ver- 

tragswerkstatt vorbehalten.

Nach dem Füllen des Reagensbehäl- 

ters kontrollieren, dass der Deckel und  

die Abdeckung geschlossen sind, den  

Motor starten, und vor dem Anfahren 

bei  

stehendem Fahrzeug und laufendem  

Motor 10 Sekunden ABWARTEN

.

Andernfalls wird die Befüllung des Tanks  

erst nach längerer Fahrt automatisch re- 

gistriert.
Solange die Befüllung vom System nicht  

registriert wurde, wird weiterhin die Mel- 

dung „--- AdBlue einfüllen“ angezeigt  

und/oder die Kontrollleuchten leuchten.

indicateurs :

de tableau de bord ...............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

messages au tableau de bord ...................

(jusqu’à la fin de l’UD)

anomalies de fonctionnement....................

(jusqu’à la fin de l’UD)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(jusqu’à la fin de l’UD)

entretien.....................................................

(page courante)

autonomie du véhicule...............................

(page courante)

1.134

DEU_UD80884_1

Réservoir réactif (BJA - Renault)

 

REAGENSBEHÄLTER 

(3/4)

Wartung/Reichweite

Zusätzlich zu der in der Instrumententafel angezeigten Information wird möglicherweise auch ein akustisches Signal ausgegeben.

Kontrolllampen

Meldung

Abhilfe

„AdBlue vorsehen in 2400 km“

Wenn beim Einschalten der Zündung die Meldung angezeigt wird, be- 

trägt die verbleibende Fahrstrecke 

weniger als 2400 km

.

Das Auffüllen planen oder das 

Reagenz im Tank

 durch einen Ver- 

tragspartner auffüllen lassen.

 leuchtet 

 

auf.

„AdBlue einfüllen in 1200 km“

Wenn beim Einschalten der Zündung die Meldung angezeigt wird, be- 

trägt die verbleibende Fahrstrecke 

zwischen 1200 km und 800 km

.

Das Auffüllen planen oder das 

Reagenz im Tank

 durch einen Ver- 

tragspartner auffüllen lassen.

 leuchtet 

 

auf.

„XXX KM Sperre AdBlue fuellen“

Die Meldung erscheint beim Einschalten der Zündung und wird wie-

derholt: 

–  Etwa alle 100 km, solange die 

verbleibende Fahrstrecke zwi- 

schen 800 km und 200 km beträgt

;

–  Etwa alle 50 km, wenn die 

verbleibende Fahrstrecke weniger als  

200 km beträgt

.

In allen Fällen 

den Reagensbehälter schnellstmöglich füllen

 oder  

von einer Vertragswerkstatt füllen lassen.

 blinkt.

„0 KM Sperre AdBlue fuellen“

Der Motor lässt sich nicht starten.

Um den Motor wieder anlassen zu können, müssen Sie den Reagens- 

behälter selbst füllen.

1.135

DEU_UD80884_1

Réservoir réactif (BJA - Renault)

 

REAGENSBEHÄLTER 

(4/4)

Systemstörungen

Das Aufleuchten der Kontrolllampen geht möglicherweise mit einem akustischen Signal einher.

Kontrolllampen

Meldung

Interpretationen

 und 

©

 leuchtet  

auf.

„Abgassystem prüfen“
„AdBlue Qualität prüfen“
„AdBlue Einsprit- zung prüfen“

Zeigt eine Störung im System an. Wenden Sie sich bald- 

möglichst an eine Wenden Sie sich an eine Vertragswerk- 

statt.

 und 

©

 leuchtet  

auf.

„XXX KM Sperre Abgasentgiftung“

Dies weist darauf hin, dass eine Systemstörung vorliegt  

und 

die verbleibende Fahrstrecke, nach der der Motor  

nicht mehr gestartet werden kann, weniger als 800 km  

beträgt

Diese Warnungen werden wiederholt:

–  alle 100 km, bis noch 

zwischen 800 km und 200 km  

übrig sind,

 bevor das Fahrzeug nicht gestartet werden  

kann;

–  Alle 50 km, wenn die verbleibende Fahrstrecke, nach der  

das Fahrzeug nicht mehr gestartet werden kann, 

weni- 

ger als 200 km beträgt

.

Wenden Sie sich baldmöglichst an eine Vertragswerkstatt.

 und 

©

 leuchtet  

auf.

„0 KM Sperre Abgasentgiftung“

Zeigt an, dass nach dem Ausschalten der Zündung 

das  

Fahrzeug nicht neu gestartet werden kann

. Wenden Sie  

sich an einen Vertragspartner.

1.136

DEU_UD81075_2

Filler NU (BJA - Renault)

 

2.1

DEU_UD80885_1

Sommaire 2 (BJA - Renault)

 

Kapitel 2: Fahren

Einfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.2

Zündschloss  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.3

Starten, Abstellen des Motors . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.4

Funktion Stop and Start . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.11

Besonderheiten bei Fahrzeugen mit Benzin- und Dieselmotor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.15

Besonderheiten bei Fahrzeugen mit LPG-Motor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.19

Schalthebel, Handbremse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.23

Elektrische Parkbremse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.24

„AUTOHOLD“-Funktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.28

Energiesparende Fahrweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.29

Empfehlungen zur Wartung und Schadstoffminderung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.38

Umweltschutz  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.39

Warnung Reifendruckverlust . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.40

Fahrsicherheits- und Assistenzsysteme  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.46

Warnmeldung bei Spurverlassen  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.51

Spurhalteassistent . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.56

Warnhinweis toter Winkel  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.62

Warnmeldung Sicherheitsabstände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.69

360-Grad-Kamera . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.73

Aktives Notbrems-Assistenzsystem  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.82

Erkennung von Verkehrszeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.90

Geschwindigkeitsbegrenzer  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.94

Tempomat (Regler-Funktion) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.98

Adaptiver Tempopilot mit Stop-and-Go-Funktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.103

Autobahn- und Stauassistent  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.117

Einparkhilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.133

Rückfahrkamera  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.140

Parkassistent . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.143

Automatikgetriebe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.148

Notruf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.153

rodage .......................................................

(page courante)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.2

DEU_UD80886_1

Rodage (BJA - Renault)

 

Rodage

EINFAHREN

Benziner

Bis 

1 000 

km eine Geschwindigkeit von 130  

km/h bzw. eine Motordrehzahl von ca. 3 000 

 

bis 3 500 /min im größten Gang nicht über

schreiten.
Ihr Fahrzeug wird jedoch erst ab ca. 

3 000 km

 seine maximale Leistung erbrin-

gen.

Hinweis:

 Bei einem Neufahrzeug in der Ein- 

fahrphase: Der Kühlmittelstand kann höher  

sein als die Markierung „

MAXI

“ am Behälter  

und anschließend auf einen Stand zwischen  

MINI

“ und „

MAXI

“ absinken. Dies stellt kein  

Risiko dar.

Austauschintervalle:

 Siehe die Wartungs- 

unterlagen Ihres Fahrzeugs.

Modelle mit Dieselmotor

Bis 

1.500 km

 eine Geschwindigkeit von 

130 km/h im höchsten Gang bzw. eine Mo-

tordrehzahl von 2.500/min nicht überschrei-

ten.
Anschließend können Sie schneller fahren, 

Ihr Fahrzeug wird jedoch erst ab ca. 

6 000 km  seine  maximale  Leistung  erbrin

-

gen.
Fahren Sie während der Einfahrzeit nicht mit  

Vollgas, solange der Motor noch nicht seine  

normale Betriebstemperatur erreicht hat  

und lassen Sie den Motor in den kleineren  

Gängen nicht mit zu hoher Drehzahl laufen.

Hinweis:

 Bei einem Neufahrzeug in der Ein- 

fahrphase: Der Kühlmittelstand kann höher  

sein als die Markierung „

MAXI

“ am Behälter  

und anschließend auf einen Stand zwischen  

MINI

“ und „

MAXI

“ absinken. Dies stellt kein  

Risiko dar.

Austauschintervalle:

 Siehe die Wartungs- 

unterlagen Ihres Fahrzeugs.

contacteur de démarrage ..........................

(page courante)

mise en route du moteur............................

(page courante)

démarrage moteur .....................................

(page courante)

mise sous contact du véhicule...................

(page courante)

2.3

DEU_UD80887_1

Contacteur de démarrage : véhicule avec clé (BJA - Renault)

 

Contacteur de démarrage

ZÜNDSCHLOSS: Fahrzeug mit Schlüssel

Position „Einschalten“ ON 2

Zündung eingeschaltet.
Alles Zubehör (Radio usw.) kann benutzt  

werden.

Position „Starten“ START 3

Springt der Motor nicht an, den Schlüssel  

vor Wiederholung des Startvorgangs ganz  

zurückdrehen.
Den Zündschlüssel loslassen, sobald der  

Motor angesprungen ist.

Hinweis: 

Bei Fahrzeugen mit Dieselmotor 

können einige Sekunden zwischen dem Be-

tätigen des Zündschlüssels und dem Mo-

torstart vergehen, wenn der Motor vorge- 

glüht werden muss.

Zündschloss

Position „Stopp und Lenkverriegelung“  

- LOCK 0

Verriegeln: Den Schlüssel abziehen und das 

Lenkrad bewegen, bis das Lenkradschloss 

einrastet.
Entriegeln: Den Schlüssel und das Lenkrad 

etwas bewegen.

arrêt du moteur ..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

démarrage moteur .....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

mise en route du moteur............................

(page courante)

mise sous contact du véhicule...................

(page courante)

2.4

DEU_UD80888_1

Démarrage, arrêt moteur : véhicule avec clé (BJA - Renault)

 

Fahrzeuge mit Benzinmotor

–   Betätigen Sie den Anlasser, 

ohne Gas zu  

geben

;

–   lassen Sie den Zündschlüssel los, sobald  

der Motor angesprungen ist.

É

Modelle mit Dieselmotor 

 

 

–   Drehen Sie den Zündschlüssel in die Po- 

sition „

ON

“ 

2

, und halten Sie ihn in dieser  

Position, bis die Vorglüh-Kontrolllampe  

erlischt;

–   drehen Sie den Schlüssel in die Startpo- 

sition „

START

“ 

3

ohne das Gaspedal  

zu treten

;

–  Lassen Sie den Zündschlüssel los,  

sobald der Motor angesprungen ist.

Spezieller Hinweis:

 Beim Anlassen des  

Motors bei sehr niedriger Außentemperatur  

(unter -10°C): Halten Sie das Kupplungs- 

pedal getreten, bis der Motor angesprungen  

ist.

Abstellen des Motors

Lassen Sie den Motor in den Leerlauf zu- 

rückkommen, und drehen Sie den Schlüssel  

in die Position „

LOCK

“ 

0

.

Démarrage, arrêt moteur

STARTEN, ABSTELLEN DES MOTORS: Fahrzeug mit Schlüssel 

(1/3)

Motorstart

Zum Anlassen:

Bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe: Stel- 

len Sie den Wahlhebel in Position 

P

.

Starten Sie niemals Ihr Fahr- 

zeug im Freilauf in einer Stei- 

gung. Es besteht die Gefahr  

der Deaktivierung der Servo- 

lenkung. 

Unfallgefahr!

Verantwortung des Fahrers  

beim Parken oder Halten

Verlassen Sie niemals Ihr Fahr- 

zeug (auch nicht für kurze Zeit),  

so lange sich ein Kind, ein körperlich  

oder geistig beeinträchtigter Erwachse- 

ner oder ein Tier im Fahrzeug befinden.
Diese könnten den Motor starten und  

Funktionen aktivieren (z. B. die elektri- 

schen Fensterheber) oder die Türen ver- 

riegeln und somit sich und andere ge- 

fährden.
Zudem kann es bei warmer Witterung  

und/oder Sonneneinwirkung im Fahr- 

gastraum rasch sehr heiß werden.

LEBENSGEFAHR BZW. GEFAHR 

 

SCHWERER VERLETZUNGEN.

Schalten Sie die Zündung  

niemals aus, bevor das Fahr- 

zeug steht

; Bei abgestelltem  

Motor sind Bremskraftunter- 

stützung, Servolenkung usw. sowie die  

passiven Sicherheitsvorrichtungen wie  

airbags und Gurtstraffer nicht verfügbar.

Hinweis:

 Bei Fahrzeugen mit Schaltge- 

triebe wird im Falle eines Motorstillstands  

die Meldung „Entkuppeln“ an der Instrumen- 

tentafel angezeigt. Drücken Sie das Kupp- 

lungspedal vollständig durch, um den Motor  

neu zu starten.

2.5

DEU_UD80888_1

Démarrage, arrêt moteur : véhicule avec clé (BJA - Renault)

 

STARTEN, ABSTELLEN DES MOTORS: Fahrzeug mit Schlüssel 

(2/3)

Verantwortung des Fahrers  

beim Parken oder Anhalten  

des Fahrzeugs

Verlassen Sie niemals Ihr Fahr- 

zeug (auch nicht für kurze Zeit), so lange  

sich ein Kind, ein körperlich oder geistig  

beeinträchtigter Erwachsener oder ein  

Tier im Fahrzeug befinden.
Diese könnten den Motor starten und  

Funktionen aktivieren (z. B. die elektri- 

schen Fensterheber) oder die Türen ver- 

riegeln und somit sich und andere ge- 

fährden.
Zudem kann es bei warmer Witterung  

und/oder Sonneneinwirkung im Fahr- 

gastraum rasch sehr heiß werden.

LEBENSGEFAHR BZW. GEFAHR 

 

SCHWERER VERLETZUNGEN

.

Stellen Sie Ihr Fahrzeug nicht  

an einem Ort ab, an dem  

brennbare Stoffe wie trockenes  

Gras oder Laub mit der heißen  

Auspuffanlage in Berührung kommen  

können und lassen Sie auch den Motor  

nicht an einem solchen Ort im Leerlauf  

drehen.

Schalten Sie die Zündung  

niemals aus, bevor das Fahr- 

zeug steht

; Bei abgestelltem  

Motor sind Bremskraftunter- 

stützung, Lenkkraftunterstützung usw.  

und die passiven Sicherheitsvorrichtun- 

gen wie airbags und Gurtstraffer nicht  

verfügbar.

LPG-Modell

Das Starten des Motors erfolgt immer mit  

Benzin.

Solange der Kraftstofftank leer ist,  

kann das Fahrzeug nicht starten oder  

nur im LPG-Modus fahren.

Der Bi-Fuel-Betrieb mit LPG/Benzin er- 

fordert Benzin (für Start, starke Be- 

schleunigung, niedrige Temperaturen  

usw.).
Wenn die orangefarbene Warnlampe  

 auf der Instrumententafel auf- 

leuchtet und ein Signalton ausgegeben,  

füllen Sie den Tank so schnell wie mög- 

lich mit Kraftstoff auf.

Für weitere Informationen zur LPG-Ver- 

sion 

 2.19.

2.6

DEU_UD80888_1

Démarrage, arrêt moteur : véhicule avec clé (BJA - Renault)

 

STARTEN, ABSTELLEN DES MOTORS: Fahrzeug mit Schlüssel 

(3/3)

E-Tech

 

 Hybrid-Version

Einschalten

Zum Einschalten der Zündung:
–  Stellen Sie den Schalthebel auf 

P

;

–  Treten Sie auf das Bremspedal;
–  den Schlüssel in die Startposition 

3

  

START

  drehen, ohne das Gaspedal  

zu betätigen

;

–  lassen Sie den Schlüssel wieder los,  

sobald die Meldung READY von einem  

akustischen Signal begleitet an der Ins- 

trumententafel angezeigt wird.

Die Meldung erlischt, sobald die Fahrzeug- 

geschwindigkeit etwa 5 km/h überschreitet.

Stoppen des E-Tech Hybridsystems

Den Schlüssel bei stehendem Fahrzeug in  

die 

0

-Position drehen „

LOCK

“.

Die Zündung wird ausgeschaltet und die  

READY-Meldung erlischt in der Instrumen- 

tentafel.

Verantwortung des Fahrers  

beim Parken oder Halten

Verlassen Sie niemals Ihr Fahr- 

zeug (auch nicht für kurze Zeit),  

so lange sich ein Kind, ein körperlich  

oder geistig beeinträchtigter Erwachse- 

ner oder ein Tier im Fahrzeug befinden.
Diese könnten den Motor starten und  

Funktionen aktivieren (z. B. die elektri- 

schen Fensterheber) oder die Türen ver- 

riegeln und somit sich und andere ge- 

fährden.
Zudem kann es bei warmer Witterung  

und/oder Sonneneinwirkung im Fahr- 

gastraum rasch sehr heiß werden.

LEBENSGEFAHR BZW. GEFAHR 

 

SCHWERER VERLETZUNGEN.

Schalten Sie die Zündung  

niemals aus, bevor das Fahr- 

zeug steht

; Bei abgestelltem  

Motor sind Bremskraftunter- 

stützung, Servolenkung usw. sowie die  

passiven Sicherheitsvorrichtungen wie  

airbags und Gurtstraffer nicht verfügbar.

Vergewissern Sie sich vor dem  

Verlassen des Fahrzeugs, dass  

die Zündung ausgeschaltet ist.

Bevor Sie irgendwelche Arbei- 

ten im Motorraum durchführen,  

müssen Sie die Zündung aus- 

schalten.

démarrage moteur .....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

bouton de démarrage/arrêt moteur............

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

mise sous contact du véhicule...................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.7

DEU_UD80889_1

Démarrage, arrêt moteur : véhicule avec carte (BJA - Renault)

 

STARTEN, ABSTELLEN DES MOTORS: Fahrzeug mit Keycard 

(1/4)

Die Keycard muss in den Erkennungsbe- 

reich 

1

 gebracht werden.

Zum Anlassen:
–  Bei einem Fahrzeug mit Automatikge- 

triebe betätigen Sie in Position 

P

 das  

Bremspedal 

 

 und die Taste 

2

.

  Bei der E-Tech  Hybridversion wird die  

Meldung READY auf der Instrumententa- 

fel angezeigt, begleitet von einem Piep- 

ton.

  Die Meldung erlischt, sobald die Fahr- 

zeuggeschwindigkeit etwa 5 km/h über- 

schreitet.

  Lassen Sie das Bremspedal los, sobald  

der Motor angesprungen ist;

Besonderheiten

–  Wenn eine beliebige der Startvorausset- 

zungen nicht erfüllt ist, wird in der Instru- 

mententafel eine der Meldung „Bremse +  

START drücken“, „Entkuppeln + START“  

oder „Getriebe Position P“ angezeigt.

–  In manchen Fällen ist es erforderlich, das  

Lenkrad zu bewegen, während man den  

Startknopf 

2

 drückt, um die Lenksäule zu  

entriegeln. Die Meldung „Lenkrad drehen  

+ START“ weist hierauf hin.

Hinweis:

 Bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe  

wird im Falle eines Motorstillstands die Mel- 

dung „Entkuppeln“ auf der Instrumententa- 

fel angezeigt. Drücken Sie das Kupplungs- 

pedal vollständig durch, um den Motor neu  

zu starten.

1

–  bei Fahrzeugen mit manuellem Ge- 

triebe das Bremspedal betätigen und die  

Taste 

2

 drücken; lösen Sie das Bremspe- 

dal, sobald der Motor gestartet wurde.

  Wenn ein Gang eingelegt ist, betätigen  

Sie auch das Kupplungspedal.

2

Je nach Fahrzeug ist eventuell ein digitaler Schlüssel vorhanden, der alle Funktionen der  

Keycard bietet.
Wenn allerdings eine Keycard im Fahrzeug zurückgelassen wurde und die Türen mit dem  

digitalen Schlüssel verriegelt wurden, werden alle Funktionen der Karte gesperrt.
Weitere Informationen 

 1.23.

2.8

DEU_UD80889_1

Démarrage, arrêt moteur : véhicule avec carte (BJA - Renault)

 

STARTEN, ABSTELLEN DES MOTORS: Fahrzeug mit Keycard 

(2/4)

Verantwortung des Fahrers  

beim Parken oder Anhalten  

des Fahrzeugs

Verlassen Sie niemals Ihr Fahr- 

zeug (auch nicht für kurze Zeit), so lange  

sich ein Kind, ein körperlich oder geistig  

beeinträchtigter Erwachsener oder ein  

Tier im Fahrzeug befinden.
Diese könnten den Motor starten und  

Funktionen aktivieren (z. B. die elektri- 

schen Fensterheber) oder die Türen ver- 

riegeln und somit sich und andere ge- 

fährden.
Zudem kann es bei warmer Witterung  

und/oder Sonneneinwirkung im Fahr- 

gastraum rasch sehr heiß werden.

LEBENSGEFAHR BZW. GEFAHR 

 

SCHWERER VERLETZUNGEN

.

Stellen Sie Ihr Fahrzeug nicht  

an einem Ort ab, an dem  

brennbare Stoffe wie trockenes  

Gras oder Laub mit der heißen  

Auspuffanlage in Berührung kommen  

können und lassen Sie auch den Motor  

nicht an einem solchen Ort im Leerlauf  

drehen.

Schalten Sie die Zündung  

niemals aus, bevor das Fahr- 

zeug steht

; Bei abgestelltem  

Motor sind Bremskraftunter- 

stützung, Lenkkraftunterstützung usw.  

und die passiven Sicherheitsvorrichtun- 

gen wie airbags und Gurtstraffer nicht  

verfügbar.

LPG-Modell

Das Starten des Motors erfolgt immer mit  

Benzin.

Solange der Kraftstofftank leer ist,  

kann das Fahrzeug nicht starten oder  

nur im LPG-Modus fahren.

Der Bi-Fuel-Betrieb mit LPG/Benzin er- 

fordert Benzin (für Start, starke Be- 

schleunigung, niedrige Temperaturen  

usw.).
Wenn die orangefarbene Warnlampe  

 auf der Instrumententafel auf- 

leuchtet und ein Signalton ausgegeben,  

füllen Sie den Tank so schnell wie mög- 

lich mit Kraftstoff auf.

Für weitere Informationen zur LPG-Ver- 

sion 

 2.19.

Bevor Sie irgendwelche Arbei-

ten im Motorraum durchführen, 

müssen Sie die Zündung aus-

schalten.

accessoires................................................

(page courante)

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

2.9

DEU_UD80889_1

Démarrage, arrêt moteur : véhicule avec carte (BJA - Renault)

 

STARTEN, ABSTELLEN DES MOTORS: Fahrzeug mit Keycard 

(3/4)

Die Meldung „Karte in Bereich + START“ er- 

scheint an der Instrumententafel.
Betätigen Sie das Brems- oder Kupplungs- 

pedal und legen Sie die Keycard 

5

 (Knopf- 

seite) auf den Platzierungsbereich 

4

.

Drücken Sie den Knopf 

2

, um das Fahrzeug  

zu starten.
Die Meldung erlischt.

4

Funktionsstörungen

In bestimmten Fällen kann es zu einem Aus- 

fall der Keycard mit „Keyless Entry & Drive“  

kommen:
–  wenn die Batterie der Keycard defekt, die  

Batterie entladen ist etc.

–  in der Nähe von Geräten, die mit dersel- 

ben Frequenz betrieben werden (Bild- 

schirm, Mobiltelefon, Videospiel usw.);

–  Das Fahrzeug befindet sich in einem Be- 

reich starker elektromagnetischer Strah- 

lung.

Starten per Keyless Entry 

& Drive bei geöffnetem 

Gepäckraum

In diesem Fall soll sich die Keycard nicht im  

Gepäckraum befinden, damit sie nicht ver- 

loren wird.

Funktion des Zubehörs

(Einschalten der Zündung)
Sobald Sie in Ihr Fahrzeug einsteigen,  

stehen Ihnen bestimmte Funktionen zur Ver- 

fügung (Radio, Navigation, Wisch-Waschan- 

lage usw.).
Um die anderen Funktionen nutzen zu  

können, drücken Sie mit der Keycard im  

Fahrgastraum die Taste 

2

, ohne die Pedale  

zu betätigen.

4

5

2

arrêt du moteur ..........................................

(page courante)

2.10

DEU_UD80889_1

Démarrage, arrêt moteur : véhicule avec carte (BJA - Renault)

 

STARTEN, ABSTELLEN DES MOTORS: Fahrzeug mit Keycard 

(4/4)

Stopp-Bedingungen

Das Fahrzeug muss sich im Stillstand be- 

finden, und bei Fahrzeugen mit Automatik- 

getriebe muss der Hebel auf 

P

 positioniert  

sein.
Bei der E-Tech -Hybridversion wird die Mel- 

dung READY in der Instrumententafel ange- 

zeigt.
Wenn sich die Keycard im Fahrzeug befin- 

det, drücken Sie den Knopf 

2

: Der Motor  

geht aus.
Bei der E-Tech -Hybridversion wird die Mel- 

dung READY in der Instrumententafel aus- 

geschaltet.

Stellen Sie beim Verlassen des  

Fahrzeugs sicher, dass der  

Motor ausgeschaltet ist. Dies  

gilt insbesondere, wenn Sie die  

Keycard mit sich führen.

Die Lenksäule wird beim Öffnen einer Tür  

oder beim Verriegeln des Fahrzeugs verrie- 

gelt.
Wenn sich bei dem Versuch, den Motor bei  

stehendem Fahrzeug abzustellen, die Karte  

nicht mehr im Fahrgastraum befindet oder  

die Batterie der Karte schwach ist, wird in  

der Instrumententafel die Meldung ange- 

zeigt „Keine KEYCARD lang.Druck START“:  

Halten Sie die Taste 

2

 länger als drei Sekun- 

den lang gedrückt.
Wenn sich die Karte nicht mehr im Fahrgast- 

raum befindet, müssen Sie sicherstellen,  

dass Sie über die Karte verfügen können,  

bevor Sie den Knopf drücken und gedrückt  

halten; ohne die Keycard können Sie das  

Fahrzeug nicht starten.
Bei abgestelltem Motor funktioniert ein- 

geschaltetes Zubehör (Radiogerät usw.)  

ca. 10 Minuten weiter.
Beim Öffnen der Fahrertür wird das Zubehör 

ausgeschaltet.

Schalten Sie die Zündung  

niemals aus, bevor das Fahr- 

zeug steht

; Bei abgestelltem  

Motor sind Bremskraftunter- 

stützung, Servolenkung usw. sowie die  

passiven Sicherheitsvorrichtungen wie  

airbags und Gurtstraffer nicht verfügbar.

2

Sonderfall der E-Tech  

Hybridversion

Bei stehendem Fahrzeug im elektrischen 

Fahrmodus erscheint die Meldung „Motor 

läuft Zündung aus“ in der Instrumententafel 

und gleichzeitig ertönt ein Piepton, wenn:
–  der Beifahrersicherheitsgurt nicht ange-

legt ist;

–  die Motorhaube ist geöffnet;
–  die Fahrertür geöffnet ist.

démarrage moteur .....................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

mise en veille du moteur............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

tableau de bord..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

indicateurs :

de tableau de bord ...............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

messages au tableau de bord ...................

(jusqu’à la fin de l’UD)

fonction Stop and Start ..............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.11

DEU_UD80890_1

Fonction Stop and Start (BJA - Renault)

 

Fonction stop and start

FUNKTION STOP AND START 

(1/4)

Durch dieses System können sowohl Kraft- 

stoffverbrauch als auch Treibhausgasemis- 

sionen reduziert werden. Beim Anlassen des  

Fahrzeugs wird das System automatisch ak- 

tiviert. Je nach Fahrzeug stoppt das System  

den Motor (Standby) während der Fahrt,  

wenn das Fahrzeug zum Stillstand kommt  

oder sich langsam bewegt (Stau, Ampel  

usw.).

Bedingungen für das Wechseln  

in den Standby-Modus

das Fahrzeug ist seit dem letzten Halt ge- 

fahren.

Bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe:

–  das Getriebe ist auf 

D

M

 oder 

N

 geschal- 

tet;

und

–  das Bremspedal ist (fest genug) ge- 

drückt;

  Blinkt die 

 Warnlampe, das Fahr- 

zeug steht und die Meldung „Bremspedal  

druecken“ wird auf der Instrumententafel  

angezeigt, heißt das, dass das Bremspe- 

dal nicht ausreichend gedrückt ist;

und

–  das Gaspedal ist nicht gedrückt;

und

–  Wenn die Fahrzeuggeschwindigkeit für  

etwa eine Sekunde Null ist oder wenn  

die Fahrzeuggeschwindigkeit unter etwa  

5 km/h liegt (fahrzeugabhängig).

Der Motor verbleibt im Standby-Modus,  

wenn der Wahlhebel auf Position 

P

steht  

oder wenn er auf Position 

N

 steht und die  

Parkbremse bei losgelassenem Bremspedal  

gezogen ist.

Bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe:

–  die Gangschaltung in Neutralstellung  

(Leerlauf) ist;

  Blinkt die 

 Warnlampe blinkt, das  

Fahrzeug steht und wird die Meldung  

„Leerlauf einlegen“ auf der Instrumenten- 

tafel angezeigt, bedeutet dies, dass Sie  

den Schalthebel in Neutralstellung brin- 

gen müssen;

und

–  das Kupplungspedal wird losgelassen; 

und

–  die Geschwindigkeit des Fahrzeugs be- 

trägt weniger als etwa 5 km/h.

Gültig für alle Fahrzeuge:

Die Kontrolllampe 

 an der Instrumen- 

tentafel leuchtet dauerhaft auf und informiert  

Sie darüber, dass der Motor in den Stand- 

by-Modus versetzt wird.

Lassen Sie Ihr Fahrzeug nicht  

fahren, wenn der Motor sich im  

Standby-Modus befindet (die  
Kontrolllampe 

 leuchtet  

an der Instrumententafel).

Die Bedien- und Kontrollelemente des Fahr- 

zeugs bleiben in Betrieb, während der Motor  

im Standby-Modus ist.
Wenn der Motor in den Standby-Modus  

geht, ist eventuell keine Lenkunterstützung  

mehr gegeben.
Diese setzt wieder ein, sobald der Motor  

nicht mehr im Standby-Modus ist oder die  

Geschwindigkeit höher als ca. 1 km/h wird  

(bergab, ...).

Vor dem Verlassen des Fahr- 

zeugs MUSS der Motor abge- 

stellt (und nicht im Standby- 

Modus) sein. 

 2.4 

 2.7.

Wenn der Motor im Standby- 

Modus ist, erfolgt kein automa- 

tischer Anzug der Parkbremse  

(je nach Fahrzeug).

2.12

DEU_UD80890_1

Fonction Stop and Start (BJA - Renault)

 

oder
–  das Fahrzeug befindet sich in der Schalt- 

stellung 

R

;

oder
–  das Gaspedal ist gedrückt;
oder
–  Je nach Fahrzeug sind im manuellen  

Modus (

M

) die Schaltwippen aktiviert  

 2.148.

Verhindern, dass der Motor nicht  

in den Standby-Modus versetzt  

wird

In bestimmten Situationen, wie beim Einfah- 

ren in eine Kreuzung, ist es möglich, dass,  

wenn das System aktiviert ist, der Motor  

nicht zum Standby-Modus wechselt, um  

schnell weiterzufahren.

Bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe  

und Standby-Modus des Motors nur bei  

stehendem Fahrzeug:

Sorgen Sie dafür, dass das Fahrzeug steht  

und treten Sie leicht auf das Bremspedal.

Bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe:

Treten Sie das Kupplungspedal durch.

FUNKTION STOP AND START 

(2/4)

Verlassen des Standby-Modus

Bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe:

–  wenn die Fahrertür geöffnet wird;
oder
–  wenn der Sicherheitsgurt des Fahrers  

gelöst wird;

oder
–  Das Bremspedal ist freigegeben, und der  

Wahlhebel befindet sich in Stellung 

D

  

oder 

M

 (fahrzeugabhängig);

oder
–  das Bremspedal wird in Schaltstellung 

N

  

bei gelöster Handbremse losgelassen;

oder
–  das Bremspedal wird in der Schaltstel- 

lung 

P

 oder 

N

 bei angezogener Hand- 

bremse erneut gedrückt;

„AUTOHOLD“-Funktion aktiviert 

 2.28kann der Fuß vom Bremspedal 

genommen und die Motor-Standby-

Funktion beibehalten werden.
Drücken Sie das Gaspedal, um den  

Standby-Modus des Motors aufzuhe- 

ben.

Beim Betanken muss der 

 

Motor abgestellt sein (und nicht  

im Standby-Modus, bei Fahr- 

zeugen mit STOP and START- 

Funktion): Sie müssen die Zündung aus- 

schalten 

 2.4 

 2.7.

Brandgefahr!

2.13

DEU_UD80890_1

Fonction Stop and Start (BJA - Renault)

 

Bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe:

–  beim Öffnen der Fahrertür, ohne einen  

Gang eingelegt und das Kupplungspedal  

freigegeben zu haben;

oder

–  beim Lösen des Sicherheitsgurts des  

Fahrers, ohne einen Gang eingelegt  

und das Kupplungspedal freigegeben zu  

haben;

oder

–  der Leerlauf ist eingelegt, und das Kupp- 

lungspedal ist leicht gedrückt;

oder

–  ein Gang ist eingelegt und die Kupplung  

ist komplett durchgedrückt.

Besonderer Hinweis:

 je nach Fahrzeug  

wird für einige Sekunden in der Instrumen- 
tentafel die Kontrolllampe 

Ä

 angezeigt,  

wenn Sie die Zündung auszuschalten, wäh- 

rend sich der Motor im Standby-Modus be- 

findet.

FUNKTION STOP AND START 

(3/4)

Bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe:

Der Neustart kann unterbrochen werden,  

wenn bei eingelegtem Gang das Kupp- 

lungspedal zu schnell gelöst wird.

Bedingungen für das Nicht- 

Unterbrechen des Motors

Bestimmte Bedingungen erlauben es dem  

System nicht, den Motor in den Standby- 

Modus zu versetzen, insbesondere wenn:
–  die Fahrertür nicht geschlossen ist;
–  der Fahrersicherheitsgurt ist nicht ange- 

legt;

–  der Rückwärtsgang eingelegt wurde;
–  die Motorhaube nicht verriegelt ist;
–  die Außentemperatur ist zu niedrig oder  

zu hoch;

–  die Batterie nicht ausreichend geladen 

ist;

–  der Temperaturunterschied im Fahrzeu- 

ginnenraum im Verhältnis zur vorge- 

schriebenen Temperatur der Klimaauto- 

matik zu groß ist;

–  die Einparkhilfe gerade aktiv ist;
–  die Höhe über Normalnull ist zu hoch;

–  die Neigung ist für Fahrzeuge mit Auto- 

matikgetriebe zu stark;

–  die Funktion „Klare Sicht“ ist aktiviert  

 3.12;

–  die Motortemperatur zu niedrig ist;
–  das Antiverschmutzungssystem befindet  

sich in der Regenerierungsphase;

– ...

Die Kontrolllampe 

 leuchtet an der  

Instrumententafel und informiert Sie dar- 

über, dass der Motor nicht in den Stand- 

by-Modus versetzt werden kann.

Die Kontrolllampe 

 leuchtet ggf. zu- 

sammen mit einer Meldung an der Instru- 

mententafel:
– „Optimierung Batteriladung“ zum Priori- 

sieren der Batterieladung;

– „Priorisierung Wärmekomfort“ zum Priori- 

sieren der Klimaanlage;

– „Priorität Motor läuft“ zum Priorisieren  

des Motorbetriebs.

Die Stop and Start-Funktion  

muss für sämtliche Arbeiten im  

Motorraum deaktiviert werden.

anomalies de fonctionnement....................

(page courante)

2.14

DEU_UD80890_1

Fonction Stop and Start (BJA - Renault)

 

Aktivieren/Deaktivieren der  

Funktion

Drücken Sie den Schalter 

1

, um die Funk- 

tion zu deaktivieren.
An der Instrumententafel erscheint die Mel- 

dung „Stop & Start deaktiviert“, und die Kon- 

trolllampe 

1

 der Zündung wird angezeigt.

Durch erneuten Druck wird das System re- 

aktiviert.
An der Instrumententafel erscheint die Mel- 

dung „Stop & Start aktiviert“, und der Schal- 

ter 

1

 geht aus.

Das System wird bei jedem Starten des  

Fahrzeugs durch Drücken der Start-Taste  

des Fahrzeugs automatisch reaktiviert.  

 2.4 

 2.7.

Funktionsstörungen

Wenn in der Instrumententafel die Meldung  

„Start & Stopp kontrollieren“ erscheint und  

die Kontrolllampe des Schalters 

1

 aufleuch- 

tet, zeigt dies an, dass das System deakti- 

viert ist.
Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

FUNKTION STOP AND START 

(4/4)

1

Besonderheit des automatischen  

Neustarts des Motors

Unter bestimmten Bedingungen kann der  

Motor automatisch neu starten, für Ihre Si- 

cherheit und Ihren Komfort.
Dies kann zum Beispiel auftreten wenn:
–  die Außentemperatur ist zu niedrig oder  

zu hoch;

–  die Funktion „Klare Sicht“ ist aktiviert  

 3.12;

–  die Batterie nicht ausreichend geladen  

ist;

– die Fahrzeuggeschwindigkeit über 

 

5 km/h liegt (bergab ...);

–  das Bremspedal wiederholt gedrückt wird  

oder wenn es die Bremsanlage es erfor- 

dert;

– ...

Die Kontrolllampe 

 leuchtet in der  

Instrumententafel, um Sie über den automa- 

tischen Neustart des Motors zu informieren.

Die Kontrolllampe 

 leuchtet ggf. zu- 

sammen mit einer Meldung an der Instru- 

mententafel:
– „Optimierung Batteriladung“ zum Priori- 

sieren der Batterieladung;

– „Priorisierung Wärmekomfort“ zum Priori- 

sieren der Klimaanlage;

– „Priorität Motor läuft“ zum Priorisieren  

des Motorbetriebs.

Besonderer Hinweis: Befindet sich der  

Motor im Standby-Modus, wird er durch  

Drücken der Taste 

1

 automatisch neu  

gestartet.

Vor dem Verlassen des Fahr- 

zeugs MUSS der Motor abge- 

stellt (und nicht im Standby- 

Modus) sein. 

 2.4 

 2.7.

particularité des véhicules essence ...........

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

catalyseur ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

anomalies de fonctionnement....................

(jusqu’à la fin de l’UD)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.15

DEU_UD80891_1

Particularités des versions essence (BJA - Renault)

 

Particularités des versions essence et diesel

Stellen Sie Ihr Fahrzeug nicht 

an einem Ort ab, an dem 

brennbare Stoffe wie trockenes 

Gras oder Laub mit der heißen 

Auspuffanlage in Berührung kommen 

können und lassen Sie auch den Motor 

nicht an einem solchen Ort im Leerlauf 

drehen.

Besondere Betriebsbedingungen, wie:
–  Zurücklegen längerer Fahrstrecken mit 

geringer Kraftstoffreserve im Tank (Warn- 

lampe leuchtet)

–  Verwendung von verbleitem Kraftstoff
–  Verwendung von nicht zugelassenen  

Schmierstoffen oder Kraftstoffzusätzen  

(Additiven).

sowie Funktionsstörungen wie:
– defekte Zündanlage, Kraftstoffpanne 

oder gelockerte Zündkabel, die sich 

durch Zündaussetzer und Ruckeln wäh- 

rend der Fahrt bemerkbar machen

– Leistungsverlust.
können zur Überhitzung des Katalysators 

führen und dessen Wirksamkeit mindern 

bzw. ihn zerstören. Der Weiterbetrieb des 

Fahrzeugs mit defektem Katalysator 

kann 

einen Motorschaden oder auch einen Hit-

zeschaden verursachen

.

Wenn Sie die oben genannten Betriebsstö- 

rungen feststellen, müssen Sie die erforder- 

lichen Reparaturen so bald wie möglich in 

einer Vertragswerkstatt durchführen lassen.
Wenn Sie Ihr Fahrzeug zu den im Wartungs- 

dokument vorgegebenen Fälligkeiten re- 

gelmäßig in einer Vertragswerkstatt warten 

lassen, können derartige Funktionsstörun- 

gen weitgehend vermieden werden.

Startschwierigkeiten

Um den Katalysator oder den Anlasser nicht  

zu beschädigen und um eine vorzeitige Ent- 

ladung der Batterie zu verhindern, 

den An- 

lasser nicht über längere Zeit betätigen

  

oder das Fahrzeug anschieben oder an- 

schleppen, 

ohne zuvor die Ursache der  

Störung zu identifizieren und zu beseiti- 

gen

.

Versuchen Sie grundsätzlich nicht, den  

Motor durch wiederholte Startversuche zum  

Laufen zu bringen. Lassen Sie die Störung  

in einer Vertragswerkstatt beheben.

BESONDERHEITEN BEI AUSFÜHRUNGEN MIT BENZINMOTOR, PARTIKELFILTER 

(1/2)

indicateurs :

de tableau de bord ...............................

(page courante)

messages au tableau de bord ...................

(page courante)

filtre :

à particules ..........................................

(page courante)

2.16

DEU_UD80891_1

Particularités des versions essence (BJA - Renault)

 

Hinweis:

 Die Kontrolllampe erlischt mög- 

licherweise nach 20 Minuten, wenn die für  

die Reinigung des Filters erforderlichen Be- 

triebsbedingungen nicht vollständig erfüllt  

sind.
Wenn der Motor vor dem Erlöschen der Kon- 

trolllampe abgestellt wird, muss das Verfah- 

ren eventuell neu begonnen werden.

Partikelfilter

Der Partikelfilter ist Bestandteil des Abgas- 

behandlungssystems bei Benzinmotoren.

Je nach Fahrzeug weist die in der Instru- 

mententafel angezeigte Kontrollleuchte  

 darauf hin, dass der Filter zuneh- 

mend verstopft ist und gereinigt werden  

muss. Wenn die Kontrollleuchte 

 er- 

scheint, zum Reinigen des Partikelfilters so- 

lange mit einer Geschwindigkeit zwischen  

50 km/h und 110 km/h fahren (sofern Ver- 

kehrsverhältnisse und Geschwindigkeitsbe- 

schränkungen dies zulassen), bis die Kont- 

rollleuchte erlischt.
Die Kontrollleuchte sollte nach etwa 5 bis  

20 Minuten Fahrt erlöschen.

Das Aufleuchten der Warn- 
lampe 

®

 bedeutet: Halten  

Sie, zu Ihrer eigenen Sicher- 

heit, unter Berücksichtigung  

der Verkehrssituation sofort an. Stellen  

Sie den Motor ab und starten Sie ihn  

nicht erneut. Wenden Sie sich an eine  

Vertragswerkstatt.

Bei vollständiger Verstopfung des Filters er- 

scheinen in der Instrumententafel die Kont- 
rollleuchte 

©

 und – je nach Fahrzeug  

– die Kontrollleuchte 

, zudem wird die  

Meldung „Einspritzung prüfen“ angezeigt. In  

diesem Fall ist eine Fachwerkstatt aufzusu- 

chen.
Wenn die Kontrollleuchte 

®

 und – je  

nach Fahrzeug – die Kontrollleuchte 

  

erscheinen und zudem die Meldung „Motor  

kann zerstört werden“ angezeigt wird, muss  

das Fahrzeug angehalten, der Motor ab- 

gestellt und eine Fachwerkstatt kontaktiert  

werden.

BESONDERHEITEN BEI AUSFÜHRUNGEN MIT BENZINMOTOR, PARTIKELFILTER 

(2/2)

catalyseur ..................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

particularité des véhicules diesel ...............

(jusqu’à la fin de l’UD)

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

anomalies de fonctionnement....................

(jusqu’à la fin de l’UD)

incidents

anomalies de fonctionnement ..............

(jusqu’à la fin de l’UD)

indicateurs :

de tableau de bord ...............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

messages au tableau de bord ...................

(jusqu’à la fin de l’UD)

réamorçage carburant ...............................

(page courante)

2.17

DEU_UD80892_1

Particularités des versions diesel (BJA - Renault)

 

Motordrehzahl (Diesel)

Die Dieselmotoren sind mit einer Einspritz- 

anlage ausgerüstet, 

die ein Überschreiten  

der Höchstdrehzahl in allen Gängen ver- 

hindert

.

Wenden Sie sich sofort an eine Vertrags- 

werkstatt, wenn die Meldung „Abgassystem  

prüfen“ erscheint und gleichzeitig die Kon- 
trolllampen 

Ä

 und 

©

 aufleuchten.

Während der Fahrt kann je nach verwende- 

ter Kraftstoffqualität ausnahmsweise Weiß- 

rauch austreten.
Die Ursache hierfür liegt in der automati- 

schen Reinigung des Partikelfilters und hat 

keine Auswirkungen auf das Fahrverhalten.

Leergefahrener Kraftstofftank

Wird der Tank nach 

einer vollständigen  

Entleerung

 befüllt, muss die Kraftstoffan- 

lage entlüftet werden: 

 1.127 vor dem Neu

start des Motors.

Stellen Sie Ihr Fahrzeug nicht 

an einem Ort ab, an dem 

brennbare Stoffe wie trockenes 

Gras oder Laub mit der heißen 

Auspuffanlage in Berührung kommen 

können und lassen Sie auch den Motor 

nicht an einem solchen Ort im Leerlauf 

drehen.

Vorkehrungen im Winter

Um Betriebsstörungen bei niedrigen Tempe-

raturen zu vermeiden:
–  Darauf achten, dass die Batterie stets  

korrekt geladen ist;

–  Fahren Sie den Kraftstofftank nicht zu 

weit leer, um die Bildung von Kondens- 

wasser zu vermeiden.

Aufkleber zur Rauchtrübung der vom  

Motor erzeugten Abgase

Die Informationen 

1

 stehen auf dem Eti- 

kett 

A

 im Motorraum oder, je nach Fahr- 

zeug, auf dem Fahrzeugtypenschild 

 6.2.

1

 Diesel-Abgasemissionen.

A

1

BESONDERHEITEN BEI AUSFÜHRUNGEN MIT DIESELMOTOR, PARTIKELFILTER 

(1/2)

2.18

DEU_UD80892_1

Particularités des versions diesel (BJA - Renault)

 

Hinweis:

 Die Kontrolllampe kann erneut auf- 

leuchten, wenn die Fahrbedingungen für die  

Filterreinigung nicht vollständig erfüllt sind.  

Wenn das Fahrzeug angehalten wird oder  

die Motordrehzahl unter 2000/min abfällt,  

bevor die Kontrolllampe erlischt, muss der  

Vorgang möglicherweise wiederholt werden. 

Partikelfilter

Der Partikelfilter ist Bestandteil des Abgas- 

behandlungssystems bei Dieselmotoren.

Je nach Fahrzeug weist die in der Instrumen- 
tentafel angezeigte Kontrollleuchte 

  

darauf hin, dass der Filter zunehmend ver- 

stopft ist und gereinigt werden muss.

Setzen Sie hierzu, wenn die Kontrolllampe  

 aufleuchtet, die Fahrt unter Beach- 

tung der Verkehrsbedingungen und der Ge- 

schwindigkeitsbegrenzung fort, bis die Kon- 

trolllampen ausgehen. Die Motordrehzahl  

nach Möglichkeit nicht unter 2000/min abfal- 

len lassen.
Die Kontrolllampe sollte nach 10 bis 20 Mi- 

nuten erlöschen. 

 1.84.

Die Anzeige von 

 in der Instrumen- 

tentafel kann von einer Erhöhung der Mo- 

tordrehzahl und dem Einsetzen des Kühl- 

betriebs begleitet sein. Beides dient zur  

Reinigung des Partikelfilters.

Das Aufleuchten der Warn- 

lampe 

®

 bedeutet: Halten  

Sie, zu Ihrer eigenen Sicher- 

heit, unter Berücksichtigung  

der Verkehrssituation sofort an. Stellen  

Sie den Motor ab und starten Sie ihn  

nicht erneut. Wenden Sie sich an eine  

Vertragswerkstatt.

Bei vollständiger Verstopfung des Filters er- 

scheinen in der Instrumententafel die Kont- 

rollleuchte 

©

 und – je nach Fahrzeug  

– die Kontrollleuchte 

, zudem wird die  

Meldung „Einspritzung prüfen“ angezeigt. In  

diesem Fall ist eine Fachwerkstatt aufzusu- 

chen.
Wenn die Kontrollleuchte 

®

 und – je  

nach Fahrzeug – die Kontrollleuchte 

  

erscheinen und zudem die Meldung „Motor  

kann zerstört werden“ angezeigt wird, muss  

das Fahrzeug angehalten, der Motor ab- 

gestellt und eine Fachwerkstatt kontaktiert  

werden.

BESONDERHEITEN BEI AUSFÜHRUNGEN MIT DIESELMOTOR: PARTIKELFILTER 

(2/2)

Um die Regeneration des Partikelfilters  

zu erleichtern, führen Sie alle 200 km  

eine lange Fahrphase (mindestens 

 

20 Minuten) auf Hauptstraßen durch.

Gaz de Pétrole Liquéfié : GPL ...................

(page courante)

GPL ...........................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

particularité des versions GPL ...................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.19

DEU_UD80893_1

Particularités des versions GPL (BJA - Renault)

 

Particularités des versions GPL

BESONDERHEITEN BEI LPG-AUSFÜHRUNGEN 

(1/4)

Diese Fahrzeuge arbeiten im Bi-Fuel-Be- 

trieb mit zwei Arten von Treibstoff: LPG und  

Benzin.
Sie verfügen über zwei verschiedene Tanks  

 1.127.

Was ist LPG?

Flüssiggas, das der 

 

Norm EN 589 oder den  

entsprechenden natio- 

nalen Vorschriften ent- 

spricht.

Es ist an seinem charakteristischen Geruch  

erkennbar.

Wenn die gelbe Kontroll- 

lampe 

B

 leuchtet, gleichzei- 

tig die grüne Kontrolllampe 

C

  

langsam blinkt und ein Signal- 

ton ertönt, wenden Sie sich an eine Ver- 

tragswerkstatt, um eine Kontrolle durch- 

zuführen.

1

A

C

B

1

Auswahl für den Kraftstoff- 

Modus LPG/Benzin 

1

Damit können Sie manuell von einem Kraft- 

stoff-Modus in den anderen wechseln.

Grüne Kontrolllampe

 

C

Ein schnelles Blinken der Kontrolllampe 

C

  

zeigt an, dass das System auf die notwendi- 

gen Fahrbedingungen zum Wechsel in den  

LPG-Betrieb wartet.
Diese konstant aufleuchtende Kontroll- 

lampe 

C

 zeigt die Aktivierung des LPG-Mo- 

dus an.

Gelbe Kontrolllampe 

B

Eine konstant aufleuchtende Kontrolllampe  

zeigt an, dass der Benzin-Modus aktiviert  

ist.

Kontrolllampen für den Kraftstoffstand 

A

Die Kontrolllampen 

A

 (vier grüne Lampen  

und eine rote) zeigen den Füllstand des  

LPG-Tanks an.
Die rote Kontrolllampe zeigt die Kraftstoffre- 

serve an.
Die angegebene LPG-Menge ist ein Richt- 

wert.
Der Wechsel auf die rote Kontrolllampe wird  

von einem Piepton begleitet.
Das zeigt an, dass der Tank fast leer ist und  

der Motor mit der LPG-Kraftstoffreserve läuft  

(max. Reichweite ca. 80 km).

2.20

DEU_UD80893_1

Particularités des versions GPL (BJA - Renault)

 

–  die gelbe Kontrolllampe 

B

 geht aus;

–  die grüne Kontrolllampe 

C

 blinkt schnell,  

um zu bestätigen, dass der LPG-Modus  

ausgewählt wurde, und hört dann auf zu  

blinken, wenn der LPG-Modus aktiviert  

ist.

Zum manuellen Umschalten vom 

 

LPG-Modus in den Benzin-Modus

Lassen Sie das Gaspedal los und betätigen  

Sie die Schaltfläche 

1

.

Der Benzin-Modus wird durch die gelbe  

Kontrolllampe 

B

 angezeigt.

BESONDERHEITEN BEI LPG-AUSFÜHRUNGEN 

(2/4)

A

C

B

1

Starten des Motors

Das Starten des Motors erfolgt immer mit  

Benzin.

–  Bei Fahrzeugen mit Schlüssel 

 2.4.

– Bei Fahrzeugen mit einer Keycard 

 

 2.7.

Hinweis:

 Wenn der LPG-Betrieb beim An- 

lassen des Motors aktiv ist, schaltet das  

System vorübergehend in den „Benzin“-Mo- 

dus zurück: Die grüne Kontrolllampe 

C

 er- 

lischt ohne Signalton und die gelbe Kontroll- 

lampe 

B

 leuchtet auf und weist darauf hin,  

dass der Benzin-Modus aktiviert ist.
Sobald die Umgebungsbedingungen er- 

füllt sind (Motortemperatur usw.), schaltet  

das System automatisch auf LPG-Betrieb  

um: Die konstant grün leuchtende Kontroll- 

lampe 

C

 leuchtet auf.

Kraftstoffmodus während der  

Fahrt ändern

Zum manuellen Umschalten vom Ben- 

zin-Modus in den LPG-Modus

Drücken Sie den Knopf 

1

.

Der Übergang zu LPG erfolgt während der  

ersten Beschleunigung:
–  der LPG-Kraftstoffstand 

A

 wird aktiviert.

Für den Zugriff auf die Informationen  

und zum Zurücksetzen der LPG-Trip-Pa- 

rameter 

 1.95.

Solange der Kraftstofftank leer ist,  

kann das Fahrzeug nicht starten oder  

nur im LPG-Modus fahren.

Der Bi-Fuel-Betrieb mit LPG/Benzin er- 

fordert Benzin (für Start, starke Be- 

schleunigung, niedrige Temperaturen  

usw.).
Wenn die orangefarbene Kontrolllampe  

 auf der Instrumententafel auf- 

leuchtet und ein Signalton ertönt, füllen  

Sie den Tank so schnell wie möglich mit  

Kraftstoff auf.

2.21

DEU_UD80893_1

Particularités des versions GPL (BJA - Renault)

 

BESONDERHEITEN BEI LPG-AUSFÜHRUNGEN 

(3/4)

A

C

B

1

Kraftstoffmodus während der  

Fahrt ändern (Fortsetzung)

Automatisches Umschalten vom 

 

LPG-Modus in den Benzin-Modus

Je nach Fahrzeug kann das System bei  

bestimmten Nutzungsbedingungen (z. B.  

starke Beschleunigung) entscheiden, vorü- 

bergehend in den Benzin-Modus zurück zu  

wechseln.
Das grüne Warnlicht 

C

 blinkt ohne akusti- 

sches Signal.
Wenn die erforderlichen Bedingungen 

 

wieder gegeben sind, schaltet das System  

automatisch in den LPG-Modus zurück.

Hinweis:

 Nach mehreren ergebnislosen  

Versuchen entscheidet das System eventu- 

ell, für die aktuelle Fahrt im Benzin-Modus  

zu bleiben.
Es kann ein neuer Versuch unternommen  

werden, nachdem der Motor für etwa eine  

Minute vollständig gestoppt wurde.

LPG-Tank ist leer

Wenn kein LPG mehr im Tank ist, wechselt  

das System automatisch in den Benzin-Mo- 

dus.
Sie werden darüber informiert durch:
–  das Aufleuchten der grünen 

C

 und der  

gelben 

B

 Kontrolllampe;

–  ein Piepton ist wahrnehmbar.
Durch Betätigung der Schaltfläche 

1

 stel- 

len Sie den Signalton aus und nur die gelbe  

Kontrolllampe 

B

 leuchtet konstant.

Mit LPG auffüllen 

 1.127.

Funktionsstörungen

Bei Störungen, die den Betrieb des Motors  

beeinträchtigen können, wechselt das 

 

System automatisch vom LPG-Modus in  

den Benzin-Modus.
Dies wird bestätigt durch:
–  das Aufleuchten der gelben Kontroll- 

lampe 

B

;

–  das langsame Blinken der grünen Kon- 

trolllampe 

C

;

–  Ein Piepton ist wahrnehmbar;
Durch Betätigung der Schaltfläche 

1

 stellen  

Sie den Signalton aus und es leuchtet nur  

die gelbe Kontrolllampe 

B

.

Wenden Sie sich baldmöglichst an einen  

Vertragspartner.

2.22

DEU_UD80893_1

Particularités des versions GPL (BJA - Renault)

 

BESONDERHEITEN BEI LPG-AUSFÜHRUNGEN 

(4/4)

Beim Fahren unter schwierigen  

Bedingungen

Bei sehr kaltem Wetter (Temperaturen unter  

10° C) und abhängig von der Qualität des  

verwendeten Gases kann das System die  

Bedingungen für das Umschalten zwischen  

LPG-Modus und Benzinmodus automatisch  

steuern.

Hinweis:

 Bei Fahrzeugen, die damit aus- 

gestattet sind, wird empfohlen, unter diesen  

Bedingungen den Modus ECO zu verwen- 

den (insbesondere unter 0° C), um die  

Nutzung des LPG-Modus zu maximieren  

 2.29.

Bei einem Unfall

Die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen, die  

getroffen werden müssen, entsprechen den- 

jenigen eines Fahrzeugs mit Benzin-Motor:
–  anziehen der Parkbremse;
–  schalten Sie den Motor aus (eine Schutz- 

vorrichtung, die den LPG-Fluss zum  

Motor unterbricht, schaltet sich automa- 

tisch ein);

–  schalten Sie die Zündung aus;
–  beachten Sie die örtlichen Vorschriften.

LPG hat einen ganz bestimm- 

ten Geruch, damit Sie ein 

 

eventuelles Leck leicht erken- 

nen können.

Wenn Sie Gasgeruch in Ihrem Fahrzeug  

oder in unmittelbarer Nähe feststellen:
–  Wechseln Sie sofort in den Ben- 

zin-Modus und stellen Sie sicher,  

dass sich keine Zündquelle in der  

Nähe des Fahrzeugs befindet.

–  Begeben Sie sich in eine Vertrags- 

werkstatt.

Keine der Teile des LPG-Sys- 

tems anfassen, dagegen schla- 

gen oder auseinanderbauen.

LPG-Tankanzeige auf der  

Instrumententafel

Der Flüssiggasstand 

2

 wird auf der Instru- 

mententafel angezeigt.

2

levier de vitesses .......................................

(page courante)

frein à main ................................................

(page courante)

boîte de vitesses automatique (utilisation) 

(page courante)

tableau de bord..........................................

(page courante)

indicateurs :

de tableau de bord ...............................

(page courante)

marche arrière 

passage ...............................................

(page courante)

changement de vitesses ............................

(page courante)

2.23

DEU_UD80894_1

Levier de vitesses/frein à main (BJA - Renault)

 

Handbremse

Lösen

Den Hebel der Handbremse 

3

 leicht nach  

oben ziehen und Knopf 

2

 eindrücken; 

 

danach den Hebel nach unten führen.
Die Kontrolllampe 

}

 an der Instrumen- 

tentafel geht aus.
Die rote Kontrolllampe an der Instrumenten- 

tafel leuchtet, solange die Handbremse nicht  

vollständig gelöst ist.

Feststellen

Ziehen Sie den Hebel 

3

 nach oben.

Stellen Sie sicher, dass das Fahrzeug wirk- 

lich steht.

Die Kontrolllampe 

}

 leuchtet an der  

Instrumententafel auf.

Levier de vitesses, frein à main

Schalthebel

Fahrzeuge mit Schaltgetriebe:

 Folgen 

Sie dem Schema auf dem Schaltknauf 

(je 

nach Fahrzeug).

Fahrzeuge mit Automatikgetriebe:

 

 2.148.

Einlegen des Rückwärtsgangs

Die Rückfahrscheinwerfer leuchten beim  

Einlegen des Rückwärtsgangs bei einge- 

schalteter Zündung auf.

1

SCHALTHEBEL, HANDBREMSE

3

2

Je nach Steigung und/oder Be- 

ladung des Fahrzeugs kann es  

notwendig sein, im Stillstand  

die Handbremse um zwei 

 

Raststufen weiter anzuziehen und einen  

Gang einzulegen (1. Gang oder Rück- 

wärtsgang bei Schaltgetriebe) bzw. die  

Stellung 

P

 (bei Fahrzeugen mit Automa- 

tikgetriebe) zu wählen.

Achten Sie während der Fahrt  

darauf, dass die Handbremse  

vollständig gelöst ist (die rote  

Warnlampe muss erloschen  

sein), da andernfalls die Bremsen über- 

hitzen und beschädigt werden könnten.

Wenn Sie beim Rangieren mit 

dem unteren Fahrzeugbereich 

gegen eine Beton-Wegmarke, 

einen hohen Bordstein oder 

andere straßenbauliche Einrichtungen 

stoßen, kann das Fahrzeug beschädigt 

werden. Es kann beispielsweise zur Ver- 

formung einer Achse kommen.
Lassen Sie Ihr Fahrzeug gegebenenfalls 

von einer Vertragswerkstatt überprüfen, 

um jegliches Unfallrisiko auszuschlie- 

ßen.

conduite .....................................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

frein de parking assisté..............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

frein à main ................................................

(page courante)

frein de parking ..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

arrêt du moteur ..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

fonction Stop and Start ..............................

(page courante)

contacteur de démarrage ..........................

(jusqu’à la fin de l’UD)

tableau de bord..........................................

(jusqu’à la fin de l’UD)

indicateurs :

de tableau de bord ...............................

(jusqu’à la fin de l’UD)

messages au tableau de bord ...................

(jusqu’à la fin de l’UD)

2.24

DEU_UD80895_1

Frein de parking assisté (BJA - Renault)

 

oder
–  wenn bei Fahrzeugen mit Quickshift-Ge- 

triebe in die 

Position

 

P

 

geschaltet wird

.

Frein de parking assisté

SERVO-PARKBREMSE 

(1/4)

Automatische Funktionen

Anziehen der automatischen  

Parkbremse
Bei stehendem Fahrzeug

 kann die auto- 

matische Parkbremse verwendet werden,  

um das Fahrzeug gegen Fortbewegung zu  

sichern:
– 

durch Drücken der Start/Stopp-Taste

 

1

  

oder durch Drehen des Zündschlüs- 

sels in die Position 

 

2

 

„ON“ (2);

oder
– wenn 

der Sicherheitsgurt des Fahrers  

gelöst wird;

oder
– wenn 

die Fahrertür geöffnet wird;

In allen anderen Fällen, zum Beispiel 

bei ab- 

gewürgtem Motor oder Motor in Standby  

aufgrund von

 

Stop and Start

 

 2.11, wird 

die automatische Parkbremse nicht automa- 

tisch angezogen. Dann muss auf den manu- 

ellen Modus zurückgegriffen werden.
Bei bestimmten länderspezifischen Modell- 

ausführungen ist die Anwendung „Automa- 

tische Parkbremse“ nicht aktiviert. Siehe  

hierzu die Informationen unter „Manueller  

Betrieb“.

Die Meldung „Parkbremse angezogen“  

sowie das Aufleuchten der Kontrolllampe  

}

 in der Instrumententafel und der  

Kontrolllampe 

3

 in der Taste 

4

 bestätigen  

das Anziehen der Parkbremse.

Nach Abstellen des Motors erlischt die Kon- 

trolllampe 

3

 einige Minuten nach Anziehen  

der Servo-Parkbremse; die Kontrolllampe  

}

 erlischt beim Verriegeln des Fahr- 

zeugs.

Das Fahrzeug kann mit der elektrischen Parkbremse festgesetzt werden. Prüfen  

Sie vor dem Verlassen des Fahrzeugs den Anzug der elektrischen Parkbremse.

Die Kontrolllampe 

3

 in der Taste 

4

 und die Kontrolllampe 

}

 in der Instrumen- 

tentafel leuchten auf, um das Anziehen der Parkbremse zu bestätigen. Die Kont- 

rolllampen erlöschen, wenn die Türen verriegelt werden. Je nach Fahrzeug befindet sich im  

oberen Bereich der Frontscheibe ein Aufkleber, der Sie daran erinnert.

1

3

4

2

 

 

 

 

 

 

 

Content      ..     3      4      5      6     ..